ARTE Mediathek Mo, 09.07.

Schlemmen mit Gérard Depardieu

Schlemmen mit Gérard Depardieu - Bayern

ARTE
VIDEO
Show
Schlemmen mit Gérard Depardieu

Schlemmen mit Gérard Depardieu - Bayern

Essen und Trinken

Voller Vorfreude macht sich Gérard Depardieu auf den Weg nach Bayern. Seine Entdeckungsreise mit Laurent Audiot führt ihn in die Berge. Auf dem Samerberg im Landkreis Rosenheim treffen sie die Simmentalzüchter Martin Thaurer und Leni Maurer auf der Weide. Die beiden vermarkten ihre Produkte selbst und verkaufen ausschließlich ab Hof. Am Suttensee spazieren Gérard und Laurent mit den Pilzsachverständigen Helmut und Renate Grünert durchs Unterholz. Lachs-Reizker, Totentrompeten, Steinpilze – die idyllische Herbstlandschaft hat viel zu bieten. Der Lachs-Reizker ist ein intensiv schmeckender Speisepilz mit einem karottenroten Saft, der am besten mit Speck gebraten wird und gut zu Rotwein passt. Der Steinpilz dagegen wächst mit Waldbäumen in einer Symbiose. Natürlich wollen Gérard und Laurent auf ihrer Reise auch eine Weißwurst kosten. Koch Fritz Häring erklärt, woraus diese bayrische Spezialität besteht. Während der echte Bayer die Weißwurst zuzelt, nehmen Touristen – und Preußen – Messer und Gabel zur Hand. Auf dem Samerberg riecht es nach Obstler, der aus Blaubeeren, Quitten, Birnen oder Aprikosen hergestellt wird. Bartholomäus Mayer brennt ausschließlich für den Eigenbedarf. Jährlich darf er nur 300 Liter Weingeist destillieren, was immerhin 700 Liter Obstler ergibt. Zuletzt geht es an den malerischen Tegernsee. In Christoph von Preysings Fischerei gibt es zwei Meister, zwei Gesellen und zwei Lehrlinge. Deutschland bietet als einziges Land in Europa eine Ausbildung zum Fischer an. Nach der Rückkehr vom See schauen Gérard und Laurent beim Räuchern der Fische zu.
ARTE
VIDEO
Show
Mit Schirm, Charme und Melone

Mit Schirm, Charme und Melone - Herzdame

ARTE
VIDEO
Serien
Xenius

Xenius - Das computerisierte Auto - Fluch und Segen

ARTE
VIDEO
Show

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Mo 09.07.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Show
Video
Video
43:05
Schlemmen mit Gérard Depardieu ESSEN UND TRINKEN Bayern, F 2016
Voller Vorfreude macht sich Gérard Depardieu auf den Weg nach Bayern. Seine Entdeckungsreise mit Laurent Audiot führt ihn in die Berge. Auf dem Samerberg im Landkreis Rosenheim treffen sie die Simmentalzüchter Martin Thaurer und Leni Maurer auf der Weide. Die beiden vermarkten ihre Produkte selbst und verkaufen ausschließlich ab Hof. Am Suttensee spazieren Gérard und Laurent mit den Pilzsachverständigen Helmut und Renate Grünert durchs Unterholz. Lachs-Reizker, Totentrompeten, Steinpilze – die idyllische Herbstlandschaft hat viel zu bieten. Der Lachs-Reizker ist ein intensiv schmeckender Speisepilz mit einem karottenroten Saft, der am besten mit Speck gebraten wird und gut zu Rotwein passt. Der Steinpilz dagegen wächst mit Waldbäumen in einer Symbiose. Natürlich wollen Gérard und Laurent auf ihrer Reise auch eine Weißwurst kosten. Koch Fritz Häring erklärt, woraus diese bayrische Spezialität besteht. Während der echte Bayer die Weißwurst zuzelt, nehmen Touristen – und Preußen – Messer und Gabel zur Hand. Auf dem Samerberg riecht es nach Obstler, der aus Blaubeeren, Quitten, Birnen oder Aprikosen hergestellt wird. Bartholomäus Mayer brennt ausschließlich für den Eigenbedarf. Jährlich darf er nur 300 Liter Weingeist destillieren, was immerhin 700 Liter Obstler ergibt. Zuletzt geht es an den malerischen Tegernsee. In Christoph von Preysings Fischerei gibt es zwei Meister, zwei Gesellen und zwei Lehrlinge. Deutschland bietet als einziges Land in Europa eine Ausbildung zum Fischer an. Nach der Rückkehr vom See schauen Gérard und Laurent beim Räuchern der Fische zu.
ARTE Show
Video
Video
26:15
Xenius INFOMAGAZIN Das computerisierte Auto - Fluch und Segen, D 2016
Im Zeitalter der Digitalisierung ist das Auto zu einem Computer auf vier Rädern mutiert. Es kann teilautomatisiert fahren, regelt selbstständig den Abstand zu anderen Fahrzeugen, verfügt über ein Tempolimit, hält die Fahrspur und parkt ein. Dutzende von Sensoren sind im Fahrzeug verbaut; sie messen und speichern alle Parameter, die beim Fahren erzeugt werden. Und all diese Daten werden per Funk an den Hersteller gesendet – ohne dass die Besitzer um Erlaubnis gefragt wurden. Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard gehen heute der Frage nach, welche Vor-, aber auch Nachteile die derart digitalisierten Autos mit sich bringen können. Und zusammen mit dem Experten für Sicherheit in der Informationstechnik Timo Kasper zeigt das Moderatorenteam die eklatanten Sicherheitslücken moderner Funkschlüssel auf.
ARTE Serien
Video
Video
42:53
Mit Schirm, Charme und Melone KRIMISERIE Herzdame, GB 1976
ARTE Serien
Video
Video
50:30
Mit Schirm, Charme und Melone KRIMISERIE Der Adlerhorst, GB 1976
ARTE Doku
Video
Video
42:42
360° Geo Reportage REPORTAGE Geliebtes Korsika - Kampf gegen das Feuer, D 2018
Tausende Hektar Vegetation werden auf der Insel Korsika jeden Sommer durch Waldbrände zerstört. Seit 1960 haben die Brände ein immer größer werdendes Ausmaß angenommen. Mutige, neue Strategien hat die „Forstfeuerwehr“ gegen die Brandkatastrophen entwickelt. Mit präventiven Bränden nehmen sie dem Feuer die „Nahrung“. Sie entbuschen gezielt Wälder, Sträucherzonen und Heiden der Insel. Ein gefährlicher Kampf um die geliebte Insel …Alain Valentini und Stéphane Sayag gehören zur Truppe der „Forestier-sapeurs“, der „Forstfeuerwehr“. Ihr Einsatzgebiet sind die Departements Haute-Corse und Corse-du-Sud, die waldreichen Bergregionen ihrer Heimatinsel, die sie liebevoll auch „Insel der Schönheit“ nennen. Brandprävention ist ihr Alltag, sie durchkämmen riesige Waldgebiete und den dichten Buschwald um den Nährstoff für mögliche Brände zu vernichten. Durch kontrolliert gelegte Brände werden Brandschneisen gelegt - kommt es dann im Sommer zu einem Brand, wird er an den Brandschneisen enden und sie nicht überwinden. So soll verhindert werden, dass die Feuerwellen, die von oben aus den Bergen kommen, durch den warmen Sommerwind aus Südwest auf das Tal überspringen. Zunehmend landwirtschaftlich brachliegende Landschaft und trockene Monokultur im Forst sind gefährliche Angriffsflächen für Feuer. Oft bleibt im Ernstfall nur die Brandbekämpfung mit Wasser aus der Luft, doch der Einsatz der berühmten Canadair-Löschflieger in den letzten Jahren hat gezeigt, dass sich damit die Waldbrände nur schwer in den Griff bekommen lassen – zu schnell breiten sich die Feuerwände aus. Die neue Brandschneisen-Methode wird von manchem Bauern kritisiert, das Risiko muss gut kalkuliert werden. Ein Kampf für die Natur, der die Männer der Forstfeuerwehr immer wieder an die Grenze ihre Kräfte bringt.
ARTE Doku
Video
Video
50:51
Korallensterben - Rettung am Great Barrier Reef NATUR UND UMWELT, AUS 2018
In allen Meeren der Welt verschwinden nach und nach die Farben und das Leben aus den Korallenriffen. Verursacht wird die sogenannte Korallenbleiche durch die Erwärmung der Meere und den hohen Kohlenstoffausstoß weltweit. Die erste große Bleiche fand vor 20 Jahren statt, seither hat sich das Phänomen viermal wiederholt. Im australischen Great Barrier Reef, dem größten Korallenriff der Welt, ist fast die Hälfte der Korallen abgestorben. Durch den Klimawandel wird das Problem noch verschärft. Aber vielleicht ist noch nicht alles verloren: Es gibt Korallen, denen der Anstieg der Wassertemperatur offenbar nichts anhaben kann. In den Meeren vor Australien und Hawaii haben Wissenschaftler besonders widerstandsfähige Korallen entdeckt, die durch Züchtung noch robuster gemacht werden. Später sollen diese Superkorallen im Great Barrier Reef angesiedelt werden. Denn wenn nichts unternommen wird, werden die Riffe wohl ganz absterben – so dramatisch ist die Lage inzwischen. Emma Johnston ist eine renommierte Meeresbiologin und Mitglied der Great Barrier Reef Marine Park Authority, die für den Schutz des großen Korallenriffs in Australien zuständig ist. Sie hat die Aufgabe, geeignete Lösungen zu finden, mit denen sich das Riff wiederbeleben lässt, bevor es zu spät ist. Dafür trifft sie die besten Wissenschaftler auf der ganzen Welt. In Australien und auf Hawaii züchten Madeleine van Oppen und Ruth Gates Korallen, die sehr hohen Temperaturen standhalten. Sie wollen den Evolutionsprozess beschleunigen und später hochresistente Korallen auf geschädigten Riffen ansiedeln. Ist ein solches menschliches Eingreifen gefahrlos möglich?
ARTE Show
Video
Video
25:50
Xenius INFOMAGAZIN Meteoriten - Boten aus dem All, D 2016
Meteoriten durchqueren unsere Atmosphäre und landen auf der Erde. Was verraten sie über den Weltraum? Und wie findet man sie? Mit Thomas Grau aus Bernau geht „Xenius“ auf Meteoritensuche. Der professionelle Meteoritenjäger hat schon einige aufsehenerregende Funde gemacht, wie etwa 2002 den Meteoritenfund im bayerischen Neuschwanstein. Thomas Grau erklärt, wie und wo man Meteoriten auch in Europa finden kann. Die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug identifizieren einen Fund und klären Alter und Herkunft des Meteoriten. Unterstützt werden sie dabei von Ansgar Greshake, dem Kurator der Meteoritensammlung im Berliner Naturkundemuseum.
ARTE Show
Video
Video
42:57
Der Orchesterflug KLASSISCHE MUSIK Johannes Brahms, Symphonie Nr. 2 op. 73, D 2015
Der „Orchesterflug“ bietet ein exklusives Erlebnis: Die zweite Symphonie von Brahms, gefilmt in einer einzigen, nie unterbrochen Bewegung. Es gibt nur eine auf einem 13 Meter langen Kran angebrachte Kamera, die über jede beliebige Position innerhalb und außerhalb des Orchesters schweben und dabei alle Blickachsen der beteiligten Musiker einnehmen kann. Im Laufe des Konzerts schaut die Kamera über die Schulter des Dirigenten ins Orchester hinein, bewegt sich zu den Violinen, gleitet an einem Instrument entlang, nähert sich dem Gesicht eines Musikers, dreht sich zum Dirigenten zurück, beobachtet ihn eine Weile, um sich anschließend noch über das Orchester zu erheben. Der Fluss der visuellen Eindrücke wird durch keinen Bildschnitt gestört, erst mit dem Ende eines Satzes kommt auch die Kamerafahrt zum Abschluss. So erfahren die Zuschauer, wie das Orchester mit einem schweifenden, ständig suchenden Blick „abgetastet" wird; es wird nicht von außen fotografiert, sondern kann „von innen“ erlebt werden. Und: Die Kamerabewegung findet sogar eine akustische Entsprechung, denn der Orchesterklang ändert sich mit dem jeweils gezeigten Bildausschnitt. Der Ort der Aufzeichnung ist eigentlich gar kein Konzertsaal, sondern ein stillgelegtes Kraftwerk im Osten Berlins. 1907 in Betrieb genommen, gleicht es im Inneren einer riesigen Industriekathedrale. Der 1977 in Nordossetien geborene Dirigent Tugan Sokhiev war von 2012 bis 2016 Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und ist seit 2014 Musikdirektor des Bolschoi-Theaters in Moskau.
ARTE Kids
Video
Video
66:18
Die Abenteuer des Prinzen Achmed ZEICHENTRICKFILM, D 1926
Lotte Reiniger entwickelte die Technik des Silhouettenfilms in den 1920er Jahren zur Perfektion. Zuerst schrieb sie das Storyboard und zeichnete ihre figurativen Ideen. Mit der Schere schnitt sie dann die selbstentworfenen Figuren und Motive aus schwarzem Fotokarton und verband deren Glieder mit Draht. Auf einer von unten beleuchteten Glasplatte bewegte Reiniger die schwarzen Silhouetten vor Hintergründen aus Butterbrotpapier, während eine frontal auf die Scheibe gerichtete Kamera 24 Einzelbildaufnahmen pro Sekunde schoss. Damit sich die Pappe durch die Hitze der Lampe nicht wellen konnte, beschwerte Reiniger die Figuren mit Blei. Von 250.000 produzierten Einzelbildern wurden für die Darstellung der Abenteuerreise 96.000 Aufnahmen verwendet. In drei Jahren Arbeit von 1923 bis 1926 kreierte sie den 66-minütigen Silhouettenfilm gemeinsam mit ihrem Ehemann Carl Koch, der für Kamera und Aufnahmeleitung verantwortlich war. Dazu schrieb Wolfgang Zeller eine stimmige Filmmusik, die sich stilistisch an der Spätromantik orientiert. Sie wurde von Jens Schubbe für ein kleines Kammerorchester bearbeitet und mit dem MDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Frank Strobel neu eingespielt. In dieser transparenten Besetzung kommt die Qualität der Musik besonders zu Geltung, von der es in der zeitgenössischen Kritik hieß: „Seine Musik ist sinfonisch durchgearbeitet wie irgendeine, tonal, aber voll überraschender, stets aparter Harmoniefolgen und Ausweichungen. Sicher getroffen das Märchenhafte und was unser europäisches Ohr als ‚orientalisch’ zu empfinden gewöhnt ist.“
Weitere Tage laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN