ARTE
ARTE Fr. 08.11.
Film

Rewind - Die zweite Chance

Die junge Teilchenphysikerin Sophia van Thijssen (Sylvia Hoeks) bringt Kommissar Lenders die Möglichkeiten einer Zeitreise näher. WDR
Kommissar Lenders (Alex Brendemühl) hat schwer mit dem Tod seiner Frau Beatrice zu kämpfen. WDR
Kommissar Lenders ermittelt in einer mysteriösen Mordserie in der Stadt Köln. WDR
Der Verdächtige Braegen (Simon Licht) wird von dem Mordkommissions-Duo Lenders und Gerbaulet verfolgt. WDR
Kommissar Lenders (Alex Brendemühl, re.) will herausfinden, was der mysteriöse Daniel Tiede (Andreas Nickl, li.) mit dem Mord an seiner Frau zu tun hat. WDR
Kommissar Lenders (Alex Brendemühl, re.) ist gemeinsam mit der Teilchenphysikerin Sophia van Thijssen (Sylvia Hoeks, li.) auf dem Weg in ihr Labor, in dem sie die Teleportation erforscht. WDR

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Thriller D 2016, 104′ - mit Alex Brendemühl, Sylvia Hoeks, Max von Pufendorf, Idil Üner, Sascha Alexander Gersak, Simon Licht, Antje Traue

Kurzbeschreibung

Ist die Realität wirklich ein bewegliches Ziel? Kommissar Richard Lenders von der Mordkommission Köln kann es nicht glauben, als ihm die junge Teilchenphysikerin Sophia van Thijssen so die reelle Möglichkeit von Zeitreisen erklärt. Doch die Wahrheit ist, dass das Mordopfer von Lenders' aktuellem Fall nicht nur einen implantierten Chip im Kopf hatte, sondern allem Anschein nach auch die Zukunft kannte. Als sich die Anhaltspunkte weiter verdichten, erwächst in Lenders eine Hoffnung: Wenn Zeitreisen tatsächlich möglich wären, dann könnte er vielleicht nicht nur den Mord verhindern, sondern auch seiner Frau Beatrice das Leben retten, die vor sieben Monaten bei einem Banküberfall getötet worden ist ...

Inhalt

Köln, 2015: Richard Lenders, Ende 50, Kommissar der Mordkommission, hat gerade den lang ersehnten Australien-Urlaub mit seiner Frau Beatrice gebucht, als die beiden in einen Auffahrunfall verwickelt werden. Aufgrund dieses Zwischenfalls kommt Beatrice zu spät zu einem Termin bei ihrer Bank, wo sie daraufhin Zeugin eines Überfalls und in dessen Verlauf tödlich verwundet wird. Sieben Monate später kehrt Lenders in den Dienst zurück. Das Opfer seines ersten Mordfalls ist ein Mann mittleren Alters namens Daniel Tiede. Schnell stellt sich aber heraus, dass der Ausweis des Opfers gefälscht ist: Wer war Tiede also wirklich und welche Geheimnisse barg sein Leben, dass er dafür ermordet wurde? Die weiteren Ermittlungen führen Lenders und seinen Partner Gerbaulet zu einer vergrabenen Festplatte, die komplexe physikalische Gleichungen enthält. Als Lenders beim abermaligen Anschauen des Überwachungsvideos von dem Banküberfall, bei dem seine Frau ums Leben kam, plötzlich das aktuelle Mordopfer entdeckt, bekommt der Fall für ihn eine persönliche Wendung. War Tiede Teil des Banküberfalls? Und kann Lenders so die Mörder seiner Frau fassen? Als ein weiterer Mord geschieht, der dieselbe Vorgehensweise wie der an Tiede aufweist, wächst der Druck für Lenders. Je weiter er vorankommt, desto mysteriöser werden jedoch die Ereignisse: Bei der Autopsie wird in Tiedes Schädel ein implantierter Chip gefunden - welchen Zweck erfüllt dieser? Lenders wird bei den weiteren Ermittlungen mehr und mehr mit der absurden Möglichkeit einer Zeitreise konfrontiert, wodurch nach und nach nicht nur sein Weltbild ins Wanken gerät - in ihm wächst auch eine Hoffnung: Was wäre, wenn es die Möglichkeit, in der Zeit zurückzugehen, wirklich gäbe? Schließlich bekommt Lenders Unterstützung von der jungen Teilchenphysikerin Sophia van Thijssen und ihrem Team. Doch kann es Lenders tatsächlich gelingen, mit Hilfe der Wissenschaftler in die Vergangenheit zu reisen und nicht nur den Mordfall zu verhindern, sondern auch seiner Frau das Leben zu retten?

Hintergrund

"Rewind - Die zweite Chance" ist das Spielfilmdebüt des Regisseurs Johannes F. Sievert und wurde auf den Hofer Filmtagen 2017 uraufgeführt. Der Film vermischt das Science-Fiction-Genre gekonnt mit dem eines Krimis. Für das Drehbuch vertraute Sievert auf die dramaturgische Hilfe von Dominik Graf ("Im Angesicht des Verbrechens"), mit dem er außerdem die beiden Dokumentarfilme "Verfluchte Liebe deutscher Film" und "Offene Wunde deutscher Film" verwirklichte. Neben Alex Brendemühl ("Wann endlich küsst Du mich?") sind Sylvia Hoeks ("Whatever Happens", "Blade Runner 2049") und Simon Licht ("Happy Hour") in Hauptrollen zu sehen.

Sendungsinfos

Darsteller: Alex Brendemühl, Sylvia Hoeks, Max von Pufendorf, Idil Üner, Sascha Alexander Gersak, Simon Licht, Antje Traue, Andreas Nickl Regie: Johannes F. Sievert Drehbuch: Johannes F. Sievert Musik: Florian van Volxem, Sven Rossenbach Kamera: Hendrik A. Kley Kostüme: Ute Paffendorf Redaktion: Frank Tönsmann, Birgit Kämper Produzent: Raimond Goebel Szenenbild: Szenenbild: Cora Pratz Stereo
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN