ARTE
ARTE Fr. 21.04.
Doku

Too Young to Die

Bruce Lee mit seinem Sohn Brandon ZDF
Graffiti von Bruce Lee ZDF
Hollywoodstar Bruce Lee ZDF
Bruce Lee ist die Ikone und Personifikation des Martial-Arts-Kinos. Auch heute noch, 40 Jahre nach seinem Tod. ZDF

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Bruce Lee - Die Faust Hollywoods

Dokumentation D 2014, 52′

Kurzbeschreibung

Was ihm im Kindesalter zur Selbstverteidigung im japanisch besetzten Hongkong dienen sollte, wurde im jungen Erwachsenenalter zu seinem Kapital, machte ihn zum Hollywoodstar und darüber hinaus zur größten Martial-Arts-Legende aller Zeiten - die Rede ist von Bruce Lee und seiner eigens entwickelten Kampfkunsttechnik. Viel zu früh stirbt er 1973 mit nur 32 Jahren während einer Postproduktion in Hongkong. "Too young to die" folgt der Biografie der größten Kampfkunst-Ikone aller Zeiten und verfolgt Lees Spuren bis in die heutige Zeit. Freunde teilen ihre persönlichen Erinnerungen und Künstler zeigen, wie Bruce Lee und sein Werk sie inspiriert hat.

Inhalt

Bruce Lee ist die Ikone und Personifikation des Martial-Arts-Kinos. Auch heute noch, 40 Jahre nach seinem Tod. Er war der erste chinesische Superstar und inspirierte Millionen Menschen rund um den Globus mit seinem Schaffen. Als er mit 32 Jahren stirbt, steht eine ganze Nation unter Schock. Tausende sammeln sich auf den Straßen, liegen sich weinend in den Armen und trauern um ihren Volkshelden. Als einer von Millionen namenloser Einwanderer kommt der junge Lee 1959 nach Amerika und beginnt eine beispiellose Karriere. Scheinbar mühelos und immer lächelnd steigt er vom chinesischen Underdog zum Hollywoodstar auf, so die Legende. In Wahrheit versteckt er sein ganzes Leben lang seine Unsicherheit, unterdrückt das eigene Temperament, lehnt sich gegen soziale Barrieren auf und ringt um Anerkennung. Dabei gibt Lee niemals auf. Mit nur einem einzigen Hollywood-Film - "Der Mann mit der Todeskralle" - revolutioniert er das Genre des Actionfilms. Lee ist exzeptioneller Kämpfer, brillanter Kampfchoreograph, nachdenklicher Philosoph und Sportsmann mit eisernem Willen. Doch seine Disziplin fordert 1973 ihren Tribut. Nachdem er seine zahlreichen körperlichen Beschwerden und seinen kritischen gesundheitlichen Zustand wochenlang ignoriert hat, stirbt Bruce Lee während der Postproduktion des Films. Bis heute sind seine Filme Bestseller und die von ihm geprägte Kampftechnik Maßstab für modernste Computer - und Konsolenspiele. Bruce Lee: Sein Name, sein Gesicht und sein Vermächtnis sind zu Ikonen der Popkultur geworden.

Hintergrund

Ob Falco, Bruce Lee, Philip Seymour Hoffman oder auch Judy Garland: Sie alle starben sehr früh, was sicherlich auch dazu beitrug, dass sie zu einem popkulturellen Phänomen wurden. Die vier Dokumentationen "Too young to die" zeigen die Menschen hinter dem Mythos, sie berichten von Erfolgen und frühem Ruhm, von großem Talent und harter Arbeit, von Verzweiflung und Tragik. Für alle gilt: Sie haben Herausragendes geleistet, ob als Sänger, Popstar oder Schauspieler. Und es wird auch deutlich, wie die Kluft zwischen tatsächlichem Leben und öffentlicher Berichterstattung zeitgenössische Legendenbildung befördert.

Sendungsinfos

Regie: Annette Baumeister Stereo
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN