BR
BR Mi. 14.02.

jetzt red i

Die Moderatoren Franziska Storz und Tilmann Schöberl. Bayerischer Rundfunk
Studio "Jetzt red I" in Schweinfurt. Bayerischer Rundfunk
Moderator Tilmann Schöberl. Bayerischer Rundfunk
Moderator Tilmann Schöberl. Bayerischer Rundfunk

Diskussion D 2018, 45′

Kurzbeschreibung

Hier hat der Bürger das Wort: Seit dem Jahr 1971 fährt das Team des Bayerischen Rundfunks in einen ausgewählten Ort, um mit den Bürgern in einem Gasthaus Probleme und Missstände zur Sprache zu bringen. Politiker nehmen ebenso Stellung.

Inhalt

In keiner deutschen Stadt ist die Luft so dreckig wie in München. Hauptverursacher sind die vielen Diesel-Fahrzeuge. Viele Bürger sorgen sich um ihre Gesundheit und fordern Konsequenzen. Die Staatsregierung muss bis Ende Mai ein Konzept für Diesel-Fahrverbote für bestimmte Straßenabschnitte erarbeiten. Bisher setzt sie alles daran Fahrverbote zu vermeiden - wie auch die wahrscheinlich neue GroKo in Berlin. Für die Grünen ist das der falsche Weg: "Beim Thema Diesel und Luftreinhaltung bleiben Union und SPD total schwammig", sagt Fraktionschef Anton Hofreiter. Viele Diesel-Fahrer sind verunsichert. Und die Autohersteller verspielen immer mehr das Vertrauen ihrer Kunden. Erst wurden die Emissionswerte bei Diesel-Autos manipuliert, jetzt sorgten Abgastests an Affen im Auftrag von VW, BMW und Mercedes für Empörung. Was muss passieren, damit die Luft in den Städten besser wird? Brauchen wir ein Diesel-Fahrverbot? Wie kann die Autoindustrie zur Verantwortung gezogen werden? Wer entschädigt die Diesel-Besitzer, die glaubten abgasarme Fahrzeuge gekauft zu haben? Darüber diskutieren Bürgerinnen und Bürger u.a. mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag Anton Hofreiter und dem CSU-Wirtschaftspolitiker Erwin Huber.

Themen


Dicke Luft in Bayerns Städten - Kommt das Diesel-Fahrverbot?: In keiner deutschen Stadt ist die Luft so dreckig wie in München. Hauptverursacher sind die vielen Diesel-Fahrzeuge. Viele Bürger sorgen sich um ihre Gesundheit und fordern Konsequenzen. Die Staatsregierung muss bis Ende Mai ein Konzept für Diesel-Fahrverbote für bestimmte Straßenabschnitte erarbeiten. Bisher setzt sie alles daran Fahrverbote zu vermeiden - wie auch die wahrscheinlich neue GroKo in Berlin. Für die Grünen ist das der falsche Weg: "Beim Thema Diesel und Luftreinhaltung bleiben Union und SPD total schwammig", sagt Fraktionschef Anton Hofreiter. Viele Diesel-Fahrer sind verunsichert. Und die Autohersteller verspielen immer mehr das Vertrauen ihrer Kunden. Erst wurden die Emissionswerte bei Diesel-Autos manipuliert, jetzt sorgten Abgastests an Affen im Auftrag von VW, BMW und Mercedes für Empörung. Was muss passieren, damit die Luft in den Städten besser wird? Brauchen wir ein Diesel-Fahrverbot? Wie kann die Autoindustrie zur Verantwortung gezogen werden? Wer entschädigt die Diesel-Besitzer, die glaubten abgasarme Fahrzeuge gekauft zu haben? Darüber diskutieren Bürgerinnen und Bürger u.a. mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag Anton Hofreiter und dem CSU-Wirtschaftspolitiker Erwin Huber.

Dicke Luft in Bayerns Städten - Kommt das Diesel-Fahrverbot?: In keiner deutschen Stadt ist die Luft so dreckig wie in München. Hauptverursacher sind die vielen Diesel-Fahrzeuge. Viele Bürger sorgen sich um ihre Gesundheit und fordern Konsequenzen. Die Staatsregierung muss bis Ende Mai ein Konzept für Diesel-Fahrverbote für bestimmte Straßenabschnitte erarbeiten. Bisher setzt sie alles daran Fahrverbote zu vermeiden - wie auch die wahrscheinlich neue GroKo in Berlin. Für die Grünen ist das der falsche Weg: "Beim Thema Diesel und Luftreinhaltung bleiben Union und SPD total schwammig", sagt Fraktionschef Anton Hofreiter. Viele Diesel-Fahrer sind verunsichert. Und die Autohersteller verspielen immer mehr das Vertrauen ihrer Kunden. Erst wurden die Emissionswerte bei Diesel-Autos manipuliert, jetzt sorgten Abgastests an Affen im Auftrag von VW, BMW und Mercedes für Empörung. Was muss passieren, damit die Luft in den Städten besser wird? Brauchen wir ein Diesel-Fahrverbot? Wie kann die Autoindustrie zur Verantwortung gezogen werden? Wer entschädigt die Diesel-Besitzer, die glaubten abgasarme Fahrzeuge gekauft zu haben? Darüber diskutieren Bürgerinnen und Bürger u.a. mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag Anton Hofreiter und dem CSU-Wirtschaftspolitiker Erwin Huber.

Sendungsinfos

Moderator: Tilmann Schöberl, Vera Cornette Redaktion: Margot Waltenberger-Walte Untertitel
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN