Das beste TV-Programm

So 06:00

Serien Sport
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
PHOENIX Doku
Magisches Sibirien LANDSCHAFTSBILD Reise durch Tuwa, 2013
Ganz im Süden, an der Grenze zur Mongolei, liegt die russische Republik Tuwa. Es ist der exotischste Landstrich Sibiriens. Eine faszinierende Landschaft mit unberührter Wildnis. Steppe, Taiga und Wüste liegen dicht beieinander. In Tuwa wurde der weltberühmte Schatz der Skythen entdeckt. Tuwas Einwohner sind ursprünglich Nomaden, die mit Jurten durchs Land zogen.
Geschichte Mitteldeutschlands DOKUMENTATION Leni Riefenstahl - Die Diva und die Stasi, D 2017
N24 Doku
Maßarbeit auf der Ems - Ein Kreuzfahrtschiff verlässt die Werft DOKUMENTATION, D 2017
In der emsländischen Meyer-Werft ist in dreijähriger Arbeit ein neuer Ozeanriese entstanden: Die Norwegian Joy wird schon bald als viertgrößtes Kreuzfahrtschiff der Welt die Meere queren. Aber zuerst muss das 333 Meter lange Prachtstück mit seinen 20 Decks und neuartigen Attraktionen vom Trockendock der Werft aufs offene Meer gebracht werden. Das Problem: Papenburg liegt 50 km von der Küste entfernt. Auf die Norwegian Joy wartet die schwierigste Wasserstrecke, die sie jemals bewältigen muss.
Antonov 124 - Megatransporter der Lüfte LUFTVERKEHR, D 2017
SWR Doku
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit DOKUMENTATION Wilder Westen - Der Grand Canyon und die Rocky Mountains - USA/Kanada Sehen statt hören INFOMAGAZIN
NDR Doku
Nordtour TOURISMUS
Das norddeutsche Reisemagazin
Schätze der Welt DOKUMENTATION Die Berliner Moderne - Neues Bauen, Deutschland
ServusTV Doku
In 80 Gärten um die Welt PFLANZEN Das Mittelmeer, GB 2008
Eine spannende Reise in die Welt der Gärten. Monty Don besucht die schönsten Gärten des Mittelmeerraums. Zuerst geht die Reise nach Rom, Italien. Hier besichtigt der renommierte Gartenexperte die großen Renaissance-Gärten der Villa d'Este in Tivoli, als auch die Villa Lante in Bagnaia. Danach geht die Reise nach Marokko zu den Agdal-Gärten in Marrakesch, die zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurden. Danach macht Monty Don einen Abstecher zum Jardin Majorelle, der von dem französischen Maler Jacques Marjorelle angelegt wurde. Schließlich endet seine Reise in Granada, Spanien, wo er sich die Alhambra und ihre Gärten ansieht.
McLeod's Töchter FAMILIENSERIE Das erste Mal (Staffel: 1 Folge: 11), AUS 2001
HR Doku
Das Elefantenkrankenhaus von Thailand REPORTAGE
Elefanten sind ein fester Bestandteil in der thailändischen Kultur, die Tiere gelten als Glücksbringer, das Königshaus hält sich selbst eine eigene Armee an Elefanten, und bis zum Ende des vorigen Jahrhunderts konnten die Tiere ganz legal als Arbeitstiere eingesetzt werden. Doch wenn es um die Pflege von kranken Tieren ging, dann war dafür lange Zeit niemand zuständig. Es musste erst eine Frau kommen und mit eisernem Willen etwas auf die Beine stellen, was bis zum Jahre 1993 als undenkbar galt: ein Elefantenkrankenhaus, professionell ausgestattet, rund um die Uhr geöffnet, mit einer kostenlosen Behandlung für jeden Elefanten, der Versorgung benötigt - eine bis dato weltweit einmalige Auffangstation für kranke und verletzte Elefanten. Das Filmteam von Markus Zwilling war drei Wochen mit den Tierärzten und Tierpflegern unterwegs. Soraida Salwala ist die Gründerin und Besitzerin des ersten Elefantenkrankenhauses in Lampang. Zusammen mit ihren Tierärzten und Tierpflegern führt sie einen täglichen Überlebenskampf um den Fortbestand dieser Institution. Fünf Tiere leben hier als Langzeitpatienten und können aufgrund ihrer Krankengeschichte nicht mehr zu ihren Besitzern zurückkehren. Bis zu zehn weitere Tiere sind in ständiger Behandlung. Sie sind physisch und teilweise auch psychisch krank. Zu viele Traumata haben sie erlebt. Die spektakulärsten Fälle sind zwei Elefanten, die durch Landminen einen Teil ihres Beines verloren haben und weltweit die einzigen Elefanten mit Beinprothesen sind. Allerdings müssen diese Prothesen immer wieder mühevoll erneuert werden. Seit zwei Jahren wartet Elefantendame Motala auf eine neue Prothese. Ein Ersatzbein für die bis zu vier Tonnen schweren Tiere herzustellen wird niemals zur Routine. Und so fiebern die Mitarbeiter des Krankenhauses seit Monaten der Fertigstellung einer neuen Prothese für Motala entgegen.
Basare der Welt - Jerusalem DOKUMENTATION
ZDFinfo Doku
Im Mekka des Rap REPORTAGE Der Sound der Banlieues
Während in einigen Pariser Banlieues die Gewalt wieder einmal eskaliert, schreiben sich Jugendliche in Les Tarterêts Wut und Frust im Rhythmus des Rap von der Seele. Sie träumen von einem Wandel und einem Ausweg aus ihrem Ghetto. Corbeil-Essonnes im Süden der französischen Hauptstadt, wozu das Hochhausviertel gehört, gilt als ein Mekka des französischen Rap. Das angesagte Rap-Duo PNL ist hier groß geworden. Newcomer finden hier im Rap ein Sprachrohr. Soziale Missstände, persönlich erlebte Gewalt und Diskriminierung oder schwelende politische Fragen verarbeiten sie in ihren Songs. Doch können sie mit ihrer Musik auch etwas bewegen?
Deutschlands größte Disco ARCHITEKTUR Nachtschicht im "Index", D 2017
ZDFneo Doku
Kielings wildes Deutschland TIERE (Folge: 1), D 2012
Andreas Kieling entdeckt die wildesten Regionen unserer Heimat, von den Berchtesgadener Alpengipfeln über die Wälder des Hochharzes bis zu den Wiesen und Flussauen des Norddeutschen Tieflandes. Beeindruckende Tieraufnahmen, atemberaubende Flüge und wunderschöne Zeitraffer zeigen, wie es um unsere Tierwelt steht. Es ist die Geschichte von vielen Gewinnern und Verlieren, von alarmierenden Zahlen, aber auch von Chancen. Urige Wälder, Wildnis, weite und stille Natur so weit das Auge reicht. Nicht nur in Kanada, Südamerika oder Australien, sondern auch bei uns. Und das oft genug nur wenige Autominuten von der eigenen Haustür entfernt. Doch vielen Menschen sind die Naturschätze Deutschlands so unbekannt wie ein fremder Kontinent. Dieses wilde Deutschland zu entdecken, ist das Thema der zweiteiligen "Terra X"-Dokumentation von Andreas Kieling. Fast 60 000 Kilometer reist der bekannte Tierfilmer zusammen mit seinem Team und Hündin Cleo durch unser Land: von den Alpen bis zum Wattenmeer, von den Mittelgebirgen bis zu den großen Flusstälern. Es ist eine Reise der Superlative. Deutschland ist trotz dichter Besiedlung mit 80 Millionen Einwohnern das artenreichste Land Europas. Neueste Bestandszahlen der Wissenschaft, in modernen Animationen umgesetzt, zeigen, wo genau und in welcher Zahl die Charaktertiere Deutschlands heute noch leben. Betrachtet man Deutschland von oben, so fallen die vielen grünen Flächen auf: Ein Drittel unseres Landes ist mit Wald bedeckt. Die Wälder sind nicht nur ein bedeutender Wirtschaftsfaktor - immerhin bieten sie mehr Arbeitsplätze als die Autoindustrie - sie sind immer noch Sinnbild für Wildnis und Lebensraum für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Besonders dort, wo die Wälder der Mittelgebirge unter Schutz stehen, spielte sich in den vergangenen 20 Jahren eine Erfolgsgeschichte ab, die ihresgleichen sucht: Heimlich sind in den 80er Jahren Luchse aus Tschechien wieder eingewandert. Die größte Raubkatze Mitteleuropas war bei uns, wie in ganz Westeuropa, vollständig von der Bildfläche verschwunden. Jetzt ist sie zurück. Dort, wo es gezielte Wiederansiedlungsprojekte gibt, haben die scheuen Tiere besonders gute Chancen, wieder heimisch zu werden. Andreas und Cleo begeben sich auf eine spannende Suche und werden mit unglaublichen Bildern belohnt. Von Naturschutz und gutem Futterangebot durch die Nähe der Menschen profitieren andere Tiere, wie zum Beispiel Seeadler und Wildschweine. Auch ihnen kommt Andreas Kieling nahe und kann Erstaunliches berichten. Verlierer in Deutschlands Wildnis sind Rothirsch, Großtrappe und die Vögel des Wattenmeeres.
Kielings wildes Deutschland TIERE (Folge: 2), D 2012
PHOENIX Doku
Geschichte Mitteldeutschlands DOKUMENTATION Leni Riefenstahl - Die Diva und die Stasi, D 2017
Leni Riefenstahl, die gefeierte Filmregisseurin im Dritten Reich war ein Weltstar. Für Adolf Hitler erschaffte sie Bilder einer Herrenrasse, Bilder eines Erlösers, der seinem gigantischen Reich Heil bringen wird. Ihrer Karriere opferte sie alles, auch ihre Moral. Der Pakt mit Hitler wurde Riefenstahl nach dem Krieg zum Verhängnis. Dem beispiellosen Höhenflug folgte ein grenzenloser Fall. Andere erfolgreiche Nazi-Filmkünstler wie Heinz Rühmann oder Veit Harlan fassten nach 1945 rasch wieder Fuß. Doch Riefenstahl wurde die Ausgestoßene der Bundesrepublik. War sie der Sündenbock, der stellvertretend für die Deutschen Verantwortung übernehmen sollte?
Geschichte Mitteldeutschlands DOKUMENTATION Margot Honecker und die verbotene Liebe, D 2017
NDR Doku
Schätze der Welt DOKUMENTATION Die Berliner Moderne - Neues Bauen, Deutschland
Wer verstehen will, warum sechs Wohnsiedlungen in Berlin, die älteste entstanden am Ende des Kaiserreichs, die jüngsten am Ende der Weimarer Republik, die Weihe des UNESCO-Weltkulturerbes erlangt haben, darf nicht nur auf die Fassaden schauen. Es geht hier weniger um die Anerkennung kühner Bauästhetik, als um die Würdigung einer Idee, der Idee des genossenschaftlichen Wohnungsbaus. Nicht Geld zu machen mit Mieteinnahmen, sondern Wohnraum, Lebensraum für die vielen Menschen zu schaffen, die sich in den Hinterhöfen drängten, das war der Gedanke. Der sozialdemokratische Gedanke schlechthin. Die älteste der Siedlungen, Bruno Tauts Gartenstadt, ist nicht zufällig aus bunten Häusern erbaut: Licht, Luft, Pflanzen, Farbe: Bedingungen des Glücks. In den Jahren der Weimarer Republik wurden die Siedlungen größer, städtischer, auch monumentaler. Aber immer hielten sie sich an den Gedanken eines durchgrünten städtischen Raums. Gleichzeitig bestimmten konsequente Funktionalität, Reihung, Sachlichkeit die Architektur des Bauens. So entstanden, vor allem in der "Weißen Stadt" in Berlin Reinickendorf, Gebäudekomplexe von großer Überzeugungskraft und zeitloser Modernität. Gleichzeitig jedoch, spätestens in der "Ring-Siedlung" Siemensstadt, einer modernen "Stadtlandschaft", kündigt sich die Entwicklung der Nachkriegsjahre an: An ihrem Ende wird die Trabantenstadt stehen, der soziale Brennpunkt.
Die Pfefferkörner KINDERSERIE Der rosa Diamant (Staffel: 14 Folge: 171), D 2017
HR Doku
Basare der Welt - Jerusalem DOKUMENTATION
Jerusalem - Heiligtum und uralter Handelsplatz. Sieben Tore führen durch dicke Mauern in eine Altstadt, die drei Weltreligionen heilig ist: Juden, Christen und Muslimen. Innerhalb der Mauern wohnen 37.000 Menschen in nach Religionen getrennten Vierteln auf knapp einem Quadratkilometer Fläche. Dazu kommen täglich Tausende Pilger, die sich auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Religion befinden. Konflikte sind programmiert, die Altstadt ist ein brodelnder Kessel, der jeden Moment explodieren kann. Deshalb ist auch der Basar, der sich über weite Strecken des muslimischen und christlichen Viertels erstreckt, kein Basar wie jeder andere. Die Filmautorin Elke Werry zeigt Orte und Innenansichten, die den meisten Touristen verborgen bleiben. Sie porträtiert Händler der verschiedenen Viertel und ihren ungewöhnlichen Alltag. Sie besucht jahrhundertealte Marktgewölbe, in denen die Bewohner ihren Lebensmittelbedarf decken, die alte Metzgergasse "Souk Lahamin" und eine palästinensische Bäckerei. Sie trifft einen armenischen Fotografen in seinem nostalgischen Laden mit Hunderten Fotografien des alten Jerusalem und verweilt in Gässchen, in denen mit "heiligen" Souvenirs gute Geschäfte gemacht werden. Sie macht Station in einer muslimischen Pilgerherberge, bei einem Judaica-Händler und in einem Friseurgeschäft, in dem Frauen aller Religionen für kurze Zeit ihren anstrengenden Alltag vergessen und miteinander ins Gespräch kommen.
Moderne Frauen in Beirut DOKUMENTATION Sheherazade auf Stöckelschuhen

So 07:00

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo Doku
Deutschlands größte Disco ARCHITEKTUR Nachtschicht im "Index", D 2017
Das "Index" in Niedersachsen ist ein Party-Tempel der Superlative. Auf dem mehr als 5000 Quadratmeter großen Disco-Areal gibt es fünf Tanzclubs und 27 Bars. Mehr als 10 000 Gäste feiern hier jedes Wochenende. Weitere Highlights sind: eine sechs Meter hohe Kletterwand und die weltgrößte Eisbar mit einer 35 Meter langen Bobbahn. Im hart umkämpften Gastronomiegeschäft setzen die Disco-Macher auf Innovation und Tradition. Die Brüder Klaus und Holger Bösch führen den Familienbetrieb seit 26 Jahren. Höhepunkt des Jahres ist die europaweit größte Halloween-Party.
The true story of Madonna KÜNSTLERPORTRÄT
SWR Doku
Endlich alt! DOKUMENTATION Jetzt mach ich, was ich will
Günther Anton Krabbenhöft ist auf Berlins Straßen nicht zu übersehen. Sein Markenzeichen ist Fliege und Hut. Unter Modebloggern und Hipstern gilt er als der am besten angezogene Opa Berlins. Der 71-Jährige hat noch eine weitere Leidenschaft. Jedes Wochenende tanzt er in den Electro-Clubs der Hauptstadt. Er selbst bezeichnet sich als Spätzünder. Bis zur Rente war er Kantinenkoch, vor zwei Jahren hat er sich zum ersten Mal in einen Club getraut. Seitdem ist er aus dem Berliner Nachtleben nicht mehr wegzudenken. Seine Energie, sein Stil und seine unbändige Lust zu feiern, beeindrucken auch 20-Jährige. In den sozialen Netzwerken feiern sie ihn als ihren Hipster-Opa. Auch Greta Silver hat sich neu erfunden. Die 69-jährige Hamburgerin und mehrfache Großmutter hat es zur Werbe-Ikone der Generation Gold geschafft. Mit grauer Prachttolle und ansteckendem Lachen gehört sie zu den Lieblingsrentnern der Werbeindustrie. Doch der schöne Schein ist Greta Silver zu wenig. Deshalb packt sie regelmäßig Stativ und Kamera aus und dreht Videos für den eigenen YouTube-Kanal. Dort plädiert sie für mehr Lebensfreude und gibt anderen Menschen im besten Alter Tipps für einen erfüllten Ruhestand. Ursel Graf, 68 Jahre alt, lebt im niedersächsischen Wietzen und ist fast immer unterwegs. In der Kirchengemeinde, bei den Landfrauen, im Dorfkulturkreis engagiert sie sich ehrenamtlich. Mal bringt sie Kindern Plattdeutsch bei, mal treibt sie Senioren beim Nordic Walking an. Sie liebt das Gefühl, gebraucht zu werden. Der Film begleitet drei Senioren, die ihren Ruhestand nicht wörtlich nehmen. Sie haben keine Angst vor dem Scheitern und machen auch anderen Mut, neue Wege zu gehen.
Tele-Akademie GESPRÄCH
ZDFneo Doku
Kielings wildes Deutschland TIERE (Folge: 2), D 2012
Andreas Kieling reist quer durch Deutschland - dorthin, wo sich die Tierwelt in direkter Nachbarschaft zu uns Menschen eingenistet hat. Kurios die Situation in Flussabschnitten, wo Kraftwerke ihr Kühlwasser einleiten. Im warmen Wasser tummeln sich Welse von gigantischem Ausmaß. Kann die Industrie mit den Erholungsbedürfnissen der Menschen und der Artenvielfalt der Tiere in Einklang gebracht werden? Urige Wälder, Wildnis, weite und stille Natur so weit das Auge reicht. Nicht nur in Kanada, Südamerika oder Australien, sondern auch bei uns. Und das oft genug nur wenige Autominuten von der eigenen Haustür entfernt. Doch vielen Menschen sind die Naturschätze Deutschlands so unbekannt wie ein fremder Kontinent. Dieses wilde Deutschland zu entdecken, ist das Thema der zweiteiligen "Terra X"-Dokumentation von Andreas Kieling. Fast 60 000 Kilometer reist der bekannte Tierfilmer zusammen mit seinem Team und Hündin Cleo durch unser Land: von den Alpen bis zum Wattenmeer, von den Mittelgebirgen bis zu den großen Flusstälern. Es ist eine Reise der Superlative. Deutschland ist trotz dichter Besiedlung mit 80 Millionen Einwohnern das artenreichste Land Europas. Beeindruckende Tieraufnahmen, atemberaubende Flüge und wunderschöne Zeitraffer zeigen, wie es um unsere heimische Tierwelt und ihre Lebensräume steht. Neueste Bestandszahlen der Wissenschaft, in modernen Animationen umgesetzt, zeigen, wo genau und in welcher Zahl die Charaktertiere Deutschlands heute noch leben. Es ist die Geschichte von vielen Gewinnern und Verlieren, von alarmierenden Zahlen, aber auch von Chancen, die sich im wilden Deutschland zunehmend bieten. Für Tiere und Pflanzen ist Deutschland längst Einwanderungsland: Heute existieren bei uns 4000 Arten mehr als vor 20 Jahren. Viele von ihnen nutzen geschickt Lebensräume, die wir geschaffen haben. Erstaunlicherweise können sich die wilden Bewohner gerade dort zurückziehen und finden genug zu fressen. Allen voran der Wolf, der sich auf den Truppenübungsplätzen in der Lausitz wohlfühlt. Selbst in den Großstädten hat die Artenvielfalt in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen: Füchse, Vögel oder Biber gehören vielerorts zum Stadtbild. Neben vielen erstaunlichen und positiven Geschichten zieht Andreas Kieling aber auch dort Bilanz, wo die Situation durchaus kritisch ist: Gab es in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch Millionen Feldhamster in unserer Kulturlandschaft, so sind die Zahlen heute auf nur noch wenige Tausend alarmierend gesunken. Wissenschaftlich geführte Wiederansiedlungsprojekte helfen dem Feldhamster wieder auf die Sprünge. Andreas Kieling und Cleo erleben hautnah mit, wie das funktioniert. Andreas Kielings Resümee nach eineinhalbjähriger Drehzeit: "Deutschland ist eines der schönsten und abwechslungsreichsten Länder der nördlichen Halbkugel, und seine Tier- und Pflanzenwelt verblüfft jeden, der sich nur ein bisschen auf sie einlässt. Es ist durchaus möglich, die Ansprüche einer modernen Industriegesellschaft und die Erholungsbedürfnisse ihrer Menschen mit dem Schutz der Arten und der biologischen Vielfalt in Einklang zu bringen."
Deutschland von unten LANDSCHAFTSBILD Land, D 2014
MDR Doku
Glaubwürdig KIRCHE UND RELIGION
Die Reihe porträtiert Menschen, die sich nach christlichem Leitbild für andere engagieren oder schon Außergewöhnliches durchlebt haben. Begleitet werden sie dabei bei ihrem ganz gewöhnlichen Alltag.
Das Robin Hood GESELLSCHAFT UND SOZIALES Arm und Reich an einem Tisch
PHOENIX Doku
Geschichte Mitteldeutschlands DOKUMENTATION Margot Honecker und die verbotene Liebe, D 2017
Margot Honecker galt als politische Hardlinerin, die bei ideologischen Vergehen keine Milde walten ließ. Dabei begann ihre Karriere aus Sicht der Partei mit einem Fehltritt. Die "Geschichte Mitteldeutschlands" schaut zurück auf die Zeit, als die spätere Ministerin noch Margot Feist hieß und fragt, wie die ehrgeizige FDJ-Funktionärin aus Halle zur linientreuen Dogmatikerin und mächtigsten Frau der DDR werden konnte. Erzählt wird der Dreieckskonflikt zwischen Margot Feist, dem 15 Jahre älteren Erich Honecker und dessen damaliger Ehefrau Edith Baumann. Historiker und Weggefährten ordnen das Geschehen in die damalige Zeit und den politischen Kontext ein.
Eisige Welten NATUR UND UMWELT Im Bann der Polarnacht, GB 2012
NTV Doku
n-tv Wissen (Wh.) DOKUMENTATION, D 2017
+ Die Technik der Pistenraupen + Tiefkühlpizza im Akkord + Sattel Hersteller für Cowboys
Nachrichten NACHRICHTEN
MDR Doku
Das Robin Hood GESELLSCHAFT UND SOZIALES Arm und Reich an einem Tisch Ein irrer Schuppen DOKUMENTATION
HR Doku
Moderne Frauen in Beirut DOKUMENTATION Sheherazade auf Stöckelschuhen
Die Libanesinnen gelten als die schönsten Frauen des Orients. Beirut, die libanesische Hauptstadt, gilt als das mondänste Pflaster der arabischen Welt. Dabei ist es alles andere als eben; doch die Libanesinnen beherrschen die Kunst, über jedem Boden und durch jede Alltagssituation auf schwindelerregenden Absätzen zu balancieren. Perfektes Aussehen, perfektes Styling, keine Falten, keine großen Nasen, keine dünnen Lippen, das sind die Gesetze, an denen ab dem Mittelstand in der Beiruter Gesellschaft kaum eine Frau vorbeikommt. Filmemacher Pierre Combroux wollte wissen, was die Libanesinnen antreibt, sich scheinbar ohne Kritik, ohne Klage so sehr in einen kosten - und nervenaufwändigen Wettbewerb zu werfen. Combroux und seine Team treffen Beiruter Frauen mit unterschiedlichstem Hintergrund: Freiberuflerinnen, Angestellte, Hausfrauen, Intellektuelle und vor allem junge Mädchen. Die Gespräche mit ihnen zeigen, trotz der vielen, unterschiedlichen Religionsgruppen, die Rollenmuster fast in der gesamten Gesellschaft gleich sind. Dass hinter einer strahlenden, scheinbar extrovertierten Fassade meist nichts anderes steckt als ein System strenger und vor allem für Frauen unverrückbarer Konventionen. "In der libanesischen Gesellschaft zählt der schöne Schein", konstatiert gleich zu beginnt des Films eine Architektin, "selbst während des Krieges waren die einzigen Läden, die durchgehend vollen Betrieb hatten, die Friseursalons." Noch immer sind der Bürgerkrieg und die Grüne Linie, an der sich 15 Jahre lang Christen und Moslems in Beirut bekämpften, das gemeinsame Trauma der libanesischen Gesellschaft. Wie sehr diese Erfahrung das Verhalten und selbst die subtilsten Muster noch immer beeinflusst, bringen die Gespräche über den "schönen Schein" und die "perfekte Inszenierung" auf überraschende Weise ans Licht.
maintower weekend LIFESTYLE
ZDFinfo Doku
The true story of Madonna KÜNSTLERPORTRÄT
Skandale, Starallüren und unzählige verkaufte Platten: Madonna ist eine der größten Popikonen der Geschichte. ZDFinfo blickt auf die Person hinter dem Superstar. "The true story of Madonna" zeigt die Anfänge der Sängerin, ihren Aufstieg und ihren Erfolg, aber auch die Schattenseiten. Woher kommt ihr Ehrgeiz, ihr Drang zu schockieren? Die Dokumentation gibt Antworten.
David Bowie - Die letzten Jahre PORTRÄT
BR Doku
Panoramabilder / Bergwetter LANDSCHAFTSBILD, 2018
Das Bayerische Fernsehen präsentiert atemberaubende Landschaftsbilder und Naturaufnahmen aus Bayern und den angrenzenden Alpenländern. Zudem wird über die lokalen Wettermeldungen informiert.
Der kleine Eisbär - Der Traum vom Fliegen ZEICHENTRICKSERIE, D 2002

So 08:00

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Unser Kosmos: Die Reise geht weiter WISSENSCHAFT Der Fluss des Lebens, USA 2014
Auf zu den Sternen! In der Sendung "Unser Kosmos: Die Reise geht weiter" nimmt der amerikanische Astrophysiker Neil deGrasse Tyson die jungen Zuschauer mit auf eine spannende Reise durch die Geschichte des Wissens und der Menschheit. In 13 Folgen entsteht ein umfassendes Panorama des Universums: von der Entstehung der Erde, des Sonnensystems und der Planeten bis hin zu weit entfernten Galaxien.
Im Lauf der Zeit DOKUMENTATION Martin Luther King, ein Traum von Freiheit, F 2016
ZDFneo Doku
Deutschland von unten LANDSCHAFTSBILD Land, D 2014
"Deutschland von unten" zeigt die geheimnisvolle Parallelwelt unter unseren Füßen. Faszinierende, oft unwirkliche Bilder aus Deutschlands Unterwelten. Die Folge "Land" blickt in die Schlafzimmer der Alpenmurmeltiere, in die glitzernde Welt des gigantischen Salzbergwerks von Bernburg und in die Riesending-Höhle im Berchtesgadener Land. Den Endpunkt der Riesending-Höhle hat bisher noch kein Mensch erreicht. Gleich am Einstieg müssen sich die Forscher an die hundert Meter in die finstere Tiefe abseilen. Tagelang klettert die Gruppe dann an unterirdischen Klippen und Wasserfällen entlang, über Seen und durch Canyons. Der tiefste bisher bekannte Punkt der Höhle liegt rund 1100 Meter unter dem Einstieg. Der Sage nach hausen im Untersberg König Barbarossa und ein Zwergenvolk. Die Wirklichkeit aber ist märchenhaft genug. Das Höhlenteam hat sich unterirdische Biwaks eingerichtet, wie bei einer Himalaya-Expedition. Wer sich mehrere Tagesreisen von der Oberfläche entfernt den Fuß oder Arm bricht, den kann keine Bergwacht und kein Hubschrauber retten. Die Höhlenforscher sind auf sich allein gestellt. Der einzige bekannte Zugang zur Höhle wird geheim gehalten. Nicht einmal ein Dutzend Menschen haben die Wunderwelt bisher betreten. Die Murmeltiere verbringen weit mehr Zeit unter der Erde. Dort finden sie Schutz vor dem Hochgebirgs-Winter. Die drolligen Murmeltiere gehören als Überlebende der Eiszeit zu den längsten Winterschläfern der Welt. Ihre Gang- und Nestsysteme unter den Almwiesen sind für sieben und mehr Monate ihr Refugium. Murmeltiere können die Vitalfunktionen ihres Körpers so weit absenken, dass man sie mitten im Winter für tot halten könnte. Ihre Körpertemperatur beträgt dann nur noch drei Grad Celsius. Außerdem führt die Reise in die schier unendlichen Stollen des Salzbergwerks von Bernau, zu Deutschlands einziger Ölbohrinsel Mittelplate, von der aus Erdöllager angezapft werden, die beinahe drei Kilometer tief unter dem Nationalpark Wattenmeer in der Nordsee liegen, und in die märchenhafte Blauhöhle, die man nur nach einer 1500 Meter langen unterirdischen Tauchstrecke erreichen kann.
Deutschland von unten LANDSCHAFTSBILD Stadt, D 2014
Sport1 Doku
Andreas Herrmann - Kraftvoll Leben TV KIRCHE UND RELIGION (Folge: 2)
Andreas Herrmann - Kraftvoll Leben TV
Die ARCHE-Fernsehkanzel KIRCHE UND RELIGION
MDR Doku
Ein irrer Schuppen DOKUMENTATION
"So viel Abwechslung hab' ick sonst nirgends." Strahlend begrüßt Tobias die Gäste im Kulturhaus, das in Eberswalde alle nur Schuppen nennen. Ob Oldie-Disco, Sinfoniekonzert oder Hochschultag: Der 21-Jährige nimmt den Gästen die Mäntel ab und hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen. In der Küche hat Karola das Sagen; ihre Hausmannskost wird in der ganzen Stadt geschätzt. Seit sie den festen Job im "Schuppen" hat, geht es ihr gut. "Ohne Arbeit würd' ich bekloppt werden", meint Karola vielsagend. Sie hat herablassende Sprüche über das Kulturhaus im Ohr: "Da arbeiten doch nur Bekloppte". Denn hinter den 150 Jahre alten Mauern des Kulturhauses verbirgt sich neuerdings eine kleine Sensation. Von 16 festen Mitarbeitern haben 14 ein Handicap. Mit Schwung und guter Laute sorgen sie dafür, dass der Schuppen läuft. "Na klar können wir das", sagt Karola, "wir sind ja nicht auf den Kopf gefallen." Alle Welt ruft zurzeit nach Inklusion. In Eberswalde scheint es die einfachste Sache der Welt zu sein.
MDR Garten PFLANZEN
Tele 5 Doku
Antworten mit Bayless Conley KIRCHE UND RELIGION (Folge: 1802) Dauerwerbesendung WERBESENDUNG
NTV Doku
PS - Automagazin VERKEHR
+ Winter ade: Mit der S-Klasse durch Kalifornien + Achtung Verkehrssünder: Die Bußgelder ändern sich + Mit dem Auto Union Typ C am Start: Der Großglockner-Grand-Prix + Sportfahrwerk statt Reichweite: Der neue BMW i3s + Einsatzgebiet Fahrzeugbergung: Wie werden die Experten ausgebildet? + SUV und kein Ende: Der neue Seat Arona + Mutige Rettung: Der Held der Straße 2017
Nachrichten NACHRICHTEN
PHOENIX Doku
Eisige Welten NATUR UND UMWELT Im Bann der Polarnacht, GB 2012
Arktischer Winter - der Planet zeigt sich von seiner feindseligsten Seite. In der nördlichen Hochpolarregion steht die Sonne monatelang unter dem Horizont. Die meisten Tiere sind vor Wochen nach Süden gewandert. Im Taigawald nahe des Polarkreises Nordkanadas kämpft die Filmcrew nicht nur gegen die Elemente, sondern ist gefangen von einem noch heftigeren Kampf um Leben und Tod: Wölfe jagen ein riesiges Bisonrudel mitten in der arktischen Wildnis.
Winter in Ostpreußens Zauberwald LANDSCHAFTSBILD Wiedersehen mit der Rominter Heide, D 2008
ORF1 Doku
Tolle Tiere TIERE
Eine spannende Reise mit Kater Kurt durch den Tiergarten Schönbrunn und die faszinierende Welt der Tiere
Schmatzo - Kochen mit WOW KOCHSHOW
ServusTV Doku
Fast vergessen - Handwerkliches Erbe GESELLSCHAFT UND SOZIALES Glasmanufaktur Lobmeyr, D 2012
In der Manufaktur J. & L. Lobmeyr in Wien entstehen seit 1823 kostbare Glasobjekte und repräsentative Luster - für Kunden in aller Welt.
kulTOUR mit Holender KUNST UND KULTUR Lyon - Die Opern- und Filmstadt, A 2017
RTLLiving Doku
Alan Titchmarsh: Liebe deinen Garten! PFLANZEN Ein Garten für Alan Rendall, GB 2015
Der Profigärtner Alan Titchmarsh und sein erfahrenes Team möchten Menschen mit der Neugestaltung ihres heimischen Gartens überraschen. In dieser Episode bricht Alan nach Chessington auf, wo er auf einen echten Helden trifft: den mutigen Krankenhausmitarbeiter Alan Rendall, der 2014 seinen Nachbarn vor dem Feuertod bewahrte, als dessen Haus in Flammen stand.
Alan Titchmarsh: Liebe deinen Garten! PFLANZEN Ein Garten für Familie Iqbal, GB 2015
ZDFinfo Doku
David Bowie - Die letzten Jahre PORTRÄT
Ein intimes Porträt des Künstlers David Bowie, der maßgeblichen Einfluss auf die Musik des ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts hatte. Er starb am 10. Januar 2016 in New York. Im Film sprechen seine Freunde und Musikerkollegen über David Bowie und seine letzten fünf Lebens- und Schaffensjahre. ZDFinfo erinnert heute an den zweiten Todestag des Ausnahmekünstlers. Nichts war vorhersehbar bei David Bowie. Alles war inszeniert, um zu überraschen und mit Erwartungen zu brechen. Die faszinierendste und ungewöhnlichste Schaffensperiode dieses Ausnahmekünstlers waren sicher seine letzten fünf Lebensjahre. Die beiden Alben "The Next Day" und "Blackstar" stehen dabei genauso im Fokus wie sein Musical "Lazarus". Dabei schlägt die Dokumentation den Bogen zu Bowies frühem Schaffen in den 60er und 70er Jahren und zeigt, dass sich hinter all den bunten Kapriolen und dem Star-Rummel um ihn und seine Figuren hinter all der Unberechenbarkeit bestimmte Themen und Sehnsüchte dann doch wie ein roter Faden durch sein Werk ziehen.
heute Xpress NACHRICHTEN
Sport1 Doku
Die ARCHE-Fernsehkanzel KIRCHE UND RELIGION Goooal! - Das internationale Fußball Magazin FUßBALL
MDR Doku
MDR Garten PFLANZEN
Auch wer keinen "grünen Daumen" besitzt, darf ab sofort zu Hacke und Gießkanne greifen. Detaillierte Tipps zu Hecke, Beet und Co. verhelfen nicht nur Hobby-Gärtnern zur eigenen Grünoase.
Unser Dorf hat Wochenende DOKUMENTATION Carlsfeld
ARTE Doku
Im Lauf der Zeit DOKUMENTATION Martin Luther King, ein Traum von Freiheit, F 2016
Im frühen 20. Jahrhundert war die Rassentrennung in den amerikanischen Südstaaten noch sehr lebendig. Der Ku-Klux-Klan und die Jim-Crow-Gesetze verhinderten die Gleichstellung von schwarzen und weißen Bürgern im öffentlichen Raum, also auch in Schulen und Verkehrsmitteln. So waren etwa die Sitze im vorderen Bereich der Busse den Weißen vorbehalten. Rosa Parks, eine Schneiderin aus Montgomery im US-Bundestaat Alabama, litt seit ihrer Kindheit unter dieser sozialen Unterdrückung. Am 1. Dezember 1955 widersetzte sie sich der Aufforderung des Busfahrers, ihren Platz einem Weißen zu überlassen, wie es das Gesetz vorschrieb. Sie wurde verhaftet und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Bereits kurze Zeit später wurde sie zur Ikone der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Der junge Pastor namens Martin Luther King nutzte die Gelegenheit und rief zu einem Boykott der städtischen Omnibusse auf. Die Protestbewegung weitete sich aus: Es gab eine Vielzahl öffentlicher Reden und Demonstrationen. Rosa Parks wurde zur Heldin der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung und legte mit ihren Unterstützern einen Meilenstein in der amerikanischen Geschichte: Am 13. November 1956 erklärte der Oberste Gerichtshof der USA die Rassentrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln für verfassungswidrig. Rosa Parks stand für ihre Rechte ein, indem sie sitzenblieb - und gab den Anstoß für ein gesellschaftliches Umdenken in den USA.
ARTE Junior das Magazin KINDERMAGAZIN, D, F 2018
ZDFneo Doku
Deutschland von unten LANDSCHAFTSBILD Stadt, D 2014
"Deutschland von unten" zeigt die geheimnisvolle Parallelwelt unter unseren Füßen. Faszinierende, oft unwirkliche Bilder aus Deutschlands Unterwelten. Die Folge "Stadt" taucht ab in die Röhren des Elbtunnels von Hamburg, begleitet die Kumpels der letzten Kohlezechen des Ruhrgebietes und folgt dem Wasser in die gigantischen Zisternen, die im Untergrund von München als Puffer gegen Starkregenfälle eingerichtet sind. Ohne die Bauwerke unter der Erde könnten unsere Städte keinen Tag funktionieren. So sehr sind wir von den Lebens- und Überlebensadern in der Tiefe abhängig, dass wir keine althergebrachten Straßenverläufe mehr ändern könnten, ohne Unsummen für den Umbau auch unter der Erde ausgeben zu müssen. Der Potsdamer Platz war bis zum Zweiten Weltkrieg der größte Verkehrsknotenpunkt der Stadt. Mit der Teilung Berlins wurden die Gebäude des ganzen Viertels dem Erdboden gleichgemacht. Der Untergrund aber, mit den Bahnhöfen und Tunneln von U- und S-Bahn, mit Abwasser- und Frischwasserkanälen, Gasrohren, Strom- und Telefonleitungen, war durch die Mauer über der Erde kaum zu unterbrechen. Im Ruhrgebiet werden seit mehr als 150 Jahren immer gigantischere Strecken unter der Erde gebaut. Das schwarze Gold - die Kohle - war der Treibstoff der Industrialisierung und des aufkommenden Wohlstands. Wegen der gut bezahlten Arbeit in der Tiefe zogen Hunderttausende an die Ruhr. Auf Prosper-Haniel in Bottrop, einer der beiden letzten Zechen des Ruhrpotts, ist noch längst nicht "Schicht". Bald wird hier die Kohleförderung von einer neuen Sohle begonnen, der bisher tiefsten Etage des Kohleabbaus im Pott: beinahe 1200 Meter unter der Oberfläche gelegen. Um so etwas zu ermöglichen, bedarf es einer ausgefeilten Infrastruktur. Allein unter der Zeche Prosper-Haniel liegen fast 150 Kilometer Gruben-"Strecke", eine Tunnelwelt mit unterirdischen Zügen, Schwebebahnen, Bahnhöfen und endlosen Förderbändern - und jeder Menge Kohle.
Schätze aus der Unterwelt - Entdeckung in Mexiko ARCHÄOLOGIE, D 2016
Nachfolgende Sendungen laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Programm nach
Genre filtern
links | rechts
WISCHEN