HR
HR Do. 14.06.
Doku

service: gesundheit

Magazin 25′

Kurzbeschreibung

Tipps für Ihre Gesundheit

Inhalt

Oft genügt schon eine kleine unbedachte Bewegung, und es ist passiert: Ein stechender Schmerz schießt in den Rücken - "Hexenschuss". Bewegung ist kaum noch möglich. Als Auslöser genügt oft schon eine Alltagsbewegung, wie das Aussteigen aus dem Auto oder das Anheben eines Gegenstandes. Die Muskeln im Rücken verspannen sich, die Gelenke zwischen den Wirbelkörpern werden blockiert. Aber glücklicherweise ist die Ursache in den meisten Fällen harmlos, und die Beschwerden verschwinden in der Regel nach einigen Tagen von alleine wieder. Doch halten die Schmerzen länger an oder strahlen sogar in andere Extremitäten - etwa ins Bein - aus, ist eine ärztliche Untersuchung dringend ratsam. Für chronische Rückenschmerzen kann beispielsweise das sogenannte Wirbelgleiten verantwortlich sein. In manchen Fällen muss der betroffene Teil der Lendenwirbelsäule mit Hilfe eines operativen Eingriffs versteift werden. Inzwischen gibt es eine neue, sehr gewebeschonende OP-Methode. Durch einen Zugang von der Seite werden Bänder und Muskeln kaum verletzt. Die Patienten werden schneller wieder fit, und künftige Belastungen am Rücken kann die Muskulatur besser aushalten. "service: gesundheit" zeigt, wie man einem Hexenschuss vorbeugen und was man tun kann, wenn die "Hexe" geschossen hat. Außerdem: Was hat es mit der neuen OP-Methode bei Wirbelgleiten und Bandscheibenvorfall auf sich?

Hintergrund

Immer donnerstags berichtet "service: gesundheit" über den Fall eines Patienten sowie über dessen Krankheitsverlauf und klärt darüber auf, welche Ursache die Krankheit hat, welche Medikamente empfehlenswert sind und welche alternativen Heilmethoden und Therapieformen zur Anwendung kommen können. Fragen zum Thema beantwortet der jeweilige Experte im Studio. "service: gesundheit" wird im wöchentlichen Wechsel von Anne Brüning und Mathias Münch moderiert und ist Teil einer täglichen Programmleiste mit weiteren Service-Sendungen: montags "service: zuhause", dienstags "service: reisen" und mittwochs "service: trends", jeweils von 18.50 bis 19.15 Uhr.

Themen


Hexenschuss - Was hilft?: Oft genügt schon eine kleine unbedachte Bewegung, und es ist passiert: Ein stechender Schmerz schießt in den Rücken - "Hexenschuss". Bewegung ist kaum noch möglich. Als Auslöser genügt oft schon eine Alltagsbewegung, wie das Aussteigen aus dem Auto oder das Anheben eines Gegenstandes. Die Muskeln im Rücken verspannen sich, die Gelenke zwischen den Wirbelkörpern werden blockiert. Aber glücklicherweise ist die Ursache in den meisten Fällen harmlos, und die Beschwerden verschwinden in der Regel nach einigen Tagen von alleine wieder. Doch halten die Schmerzen länger an oder strahlen sogar in andere Extremitäten - etwa ins Bein - aus, ist eine ärztliche Untersuchung dringend ratsam. Für chronische Rückenschmerzen kann beispielsweise das sogenannte Wirbelgleiten verantwortlich sein. In manchen Fällen muss der betroffene Teil der Lendenwirbelsäule mit Hilfe eines operativen Eingriffs versteift werden. Inzwischen gibt es eine neue, sehr gewebeschonende OP-Methode. Durch einen Zugang von der Seite werden Bänder und Muskeln kaum verletzt. Die Patienten werden schneller wieder fit, und künftige Belastungen am Rücken kann die Muskulatur besser aushalten. "service: gesundheit" zeigt, wie man einem Hexenschuss vorbeugen und was man tun kann, wenn die "Hexe" geschossen hat. Außerdem: Was hat es mit der neuen OP-Methode bei Wirbelgleiten und Bandscheibenvorfa

Hexenschuss - Was hilft?: Oft genügt schon eine kleine unbedachte Bewegung, und es ist passiert: Ein stechender Schmerz schießt in den Rücken - "Hexenschuss". Bewegung ist kaum noch möglich. Als Auslöser genügt oft schon eine Alltagsbewegung, wie das Aussteigen aus dem Auto oder das Anheben eines Gegenstandes. Die Muskeln im Rücken verspannen sich, die Gelenke zwischen den Wirbelkörpern werden blockiert. Aber glücklicherweise ist die Ursache in den meisten Fällen harmlos, und die Beschwerden verschwinden in der Regel nach einigen Tagen von alleine wieder. Doch halten die Schmerzen länger an oder strahlen sogar in andere Extremitäten - etwa ins Bein - aus, ist eine ärztliche Untersuchung dringend ratsam. Für chronische Rückenschmerzen kann beispielsweise das sogenannte Wirbelgleiten verantwortlich sein. In manchen Fällen muss der betroffene Teil der Lendenwirbelsäule mit Hilfe eines operativen Eingriffs versteift werden. Inzwischen gibt es eine neue, sehr gewebeschonende OP-Methode. Durch einen Zugang von der Seite werden Bänder und Muskeln kaum verletzt. Die Patienten werden schneller wieder fit, und künftige Belastungen am Rücken kann die Muskulatur besser aushalten. "service: gesundheit" zeigt, wie man einem Hexenschuss vorbeugen und was man tun kann, wenn die "Hexe" geschossen hat. Außerdem: Was hat es mit der neuen OP-Methode bei Wirbelgleiten und Bandscheibenvorfa

Sendungsinfos

Moderator: Anne Brüning Untertitel, Stereo
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN