NDR
NDR Mo. 20.03.

Kulturjournal

Kulturjournal Logo NDR Presse und Information

Magazin 30′

Kurzbeschreibung

Die nationale und internationale Kulturszene ist lebendig und vielseitig. Künstler und Zeitzeugen kommen zu Wort, wenn über Ausstellungen, kulturelle Phänomene und Neuerscheinungen berichtet wird.

Themen


"wahr. schön. gut": Julia Westlake kommentiert die Kulturwoche: Julia Westlake kämpft sich durch die High- und Lowlights der Kulturwoche. Wer hat besonders aufgeregt? Was hat amüsiert? Und wo lauert die nächste Gefahr für Kunst, Kultur und Gesellschaft? Mini-Verrisse über skurrile Abgründe der menschlichen Schaffenskraft, Julia Westlake sucht das Wahre, Schöne, Gute und findet oft das Gegenteil.

Musikprojekt über ein legendäres Hotel: Jarvis Cocker und Chilly Gonzales über das Château Marmont i: Der eine ist ein Popstar, feierte Erfolge als Sänger von Pulp (Jarvis Cocker). Der andere gilt als "Kult-Pianist" (Chilly Gonzales). Jetzt widmen sich die beiden einer besonderen Legende: dem Hotel Château Marmont in Hollywood. Hier verkehrten unzählige Stars wie James Dean, Marilyn Monroe, Humphrey Bogart, Marlene Dietrich und Jim Morrison. Im Liederzyklus "Room 29" gehen die Musiker auf eine Reise in die Glanzzeit des berühmt-berüchtigten Hotels. Auf Kampnagel hat diese Hommage am 17. März als multimedialer Musikabend Premiere, am selben Tag erscheint der Liederzyklus auch auf CD. Cocker, Gonzales und Hollywood: Das "Kulturjournal" schaut, was passiert, wenn so viel Kult aufeinander trifft.

Welttag der Poesie: Porträt des Slampoeten Sebastian 23: Er spielt mit Worten, ihren Lauten, dichtet, slamt, mal lustig, mal ernst, mal wild, mal albern, aber immer mit Sinn und Hintersinn: Sebastian 23. Wer könnte besser im "Kulturjournal" den Welttag der Poesie am 21. März würdigen als er? Niemand. Eben deshalb lädt ihn das "Kulturjournal" dazu ein und porträtiert den Allrounder in Sachen Sprache und Dichtung.

Was heißt schon gerecht? Wiederentdeckung einer großen Idee: Wie gerecht geht es zu in Deutschland? Im Bundestagswahljahr 2017 wird diese Frage wieder stark diskutiert. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz macht Gerechtigkeit zum Wahlkampfthema, einige andere Politiker ziehen nach. Doch um welche Idee von Gerechtigkeit geht es? Von sozialer Gerechtigkeit über Lohngerechtigkeit bis Leistungsgerechtigkeit, es gibt viele und zum Teil recht widersprüchliche Vorstellungen. Und kann die Politik überhaupt für Gerechtigkeit sorgen? Das "Kulturjournal" spricht mit Kindern, einem Obdachlosen und einem Professor über die Frage: Was heißt denn hier gerecht?

Neuanfang in der Fremde: der Dokumentarfilm "Alles gut" über Flüchtlingskinder: In Deutschland anzukommen, heißt für Geflohene noch lange nicht, auch wirklich anzukommen. Nicht alle können und dürfen bleiben, die Sehnsucht nach dem alten Zuhause ist oft groß, das Neue ungewohnt. Die Langzeitbeobachtung "Alles gut" (Kinostart: 23. März 2017) zeigt jetzt, wie schwer das Ankommen ist und wie es gelingen kann. Dokumentarfilmerin Pia Lenz hat über ein Jahr lang den kleinen Djaner (7) aus Makedonien und die elfjährige Ghofran aus Syrien begleitet: beim Schulbesuch, Laternenumzug, Chorsingen. Der eine ist ständig von Abschiebung bedroht, während die andere lange fremdelt und sich verloren fühlt. Ganz nah ist man diesen beiden Kindern und ihren Familien, erlebt ihre Ängste und Entwicklungen und versteht nach Ansicht des Filmes sehr genau, was wirkliches Ankommen bedeutet.

Welt retten ohne Fleisch: Philipp Jeß in veganer Mission auf der "Internorga": Eigentlich weiß es jeder, viele Probleme der Welt wären gelöst, wenn alle kein Fleisch mehr essen würden. Und doch wird (nicht nur) in Deutschland massenhaft Fleisch erzeugt. 2016 waren es 8,22 Millionen Tonnen. Der Fleischkonsum geht in Deutschland kaum zurück, hierzulande essen fast doppelt so viele Menschen Fleisch wie je zuvor. Warum nur? "Kulturjournal"-Reporter Philipp Jeß erkundet auf der "Internorga" die Welt der Fleischesser und missioniert als bekennender Veganer: ohne Fleisch die Welt retten!

"wahr. schön. gut": Julia Westlake kommentiert die Kulturwoche: Julia Westlake kämpft sich durch die High- und Lowlights der Kulturwoche. Wer hat besonders aufgeregt? Was hat amüsiert? Und wo lauert die nächste Gefahr für Kunst, Kultur und Gesellschaft? Mini-Verrisse über skurrile Abgründe der menschlichen Schaffenskraft, Julia Westlake sucht das Wahre, Schöne, Gute und findet oft das Gegenteil.

Musikprojekt über ein legendäres Hotel: Jarvis Cocker und Chilly Gonzales über das Château Marmont i: Der eine ist ein Popstar, feierte Erfolge als Sänger von Pulp (Jarvis Cocker). Der andere gilt als "Kult-Pianist" (Chilly Gonzales). Jetzt widmen sich die beiden einer besonderen Legende: dem Hotel Château Marmont in Hollywood. Hier verkehrten unzählige Stars wie James Dean, Marilyn Monroe, Humphrey Bogart, Marlene Dietrich und Jim Morrison. Im Liederzyklus "Room 29" gehen die Musiker auf eine Reise in die Glanzzeit des berühmt-berüchtigten Hotels. Auf Kampnagel hat diese Hommage am 17. März als multimedialer Musikabend Premiere, am selben Tag erscheint der Liederzyklus auch auf CD. Cocker, Gonzales und Hollywood: Das "Kulturjournal" schaut, was passiert, wenn so viel Kult aufeinander trifft.

Welttag der Poesie: Porträt des Slampoeten Sebastian 23: Er spielt mit Worten, ihren Lauten, dichtet, slamt, mal lustig, mal ernst, mal wild, mal albern, aber immer mit Sinn und Hintersinn: Sebastian 23. Wer könnte besser im "Kulturjournal" den Welttag der Poesie am 21. März würdigen als er? Niemand. Eben deshalb lädt ihn das "Kulturjournal" dazu ein und porträtiert den Allrounder in Sachen Sprache und Dichtung.

Was heißt schon gerecht? Wiederentdeckung einer großen Idee: Wie gerecht geht es zu in Deutschland? Im Bundestagswahljahr 2017 wird diese Frage wieder stark diskutiert. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz macht Gerechtigkeit zum Wahlkampfthema, einige andere Politiker ziehen nach. Doch um welche Idee von Gerechtigkeit geht es? Von sozialer Gerechtigkeit über Lohngerechtigkeit bis Leistungsgerechtigkeit, es gibt viele und zum Teil recht widersprüchliche Vorstellungen. Und kann die Politik überhaupt für Gerechtigkeit sorgen? Das "Kulturjournal" spricht mit Kindern, einem Obdachlosen und einem Professor über die Frage: Was heißt denn hier gerecht?

Neuanfang in der Fremde: der Dokumentarfilm "Alles gut" über Flüchtlingskinder: In Deutschland anzukommen, heißt für Geflohene noch lange nicht, auch wirklich anzukommen. Nicht alle können und dürfen bleiben, die Sehnsucht nach dem alten Zuhause ist oft groß, das Neue ungewohnt. Die Langzeitbeobachtung "Alles gut" (Kinostart: 23. März 2017) zeigt jetzt, wie schwer das Ankommen ist und wie es gelingen kann. Dokumentarfilmerin Pia Lenz hat über ein Jahr lang den kleinen Djaner (7) aus Makedonien und die elfjährige Ghofran aus Syrien begleitet: beim Schulbesuch, Laternenumzug, Chorsingen. Der eine ist ständig von Abschiebung bedroht, während die andere lange fremdelt und sich verloren fühlt. Ganz nah ist man diesen beiden Kindern und ihren Familien, erlebt ihre Ängste und Entwicklungen und versteht nach Ansicht des Filmes sehr genau, was wirkliches Ankommen bedeutet.

Welt retten ohne Fleisch: Philipp Jeß in veganer Mission auf der "Internorga": Eigentlich weiß es jeder, viele Probleme der Welt wären gelöst, wenn alle kein Fleisch mehr essen würden. Und doch wird (nicht nur) in Deutschland massenhaft Fleisch erzeugt. 2016 waren es 8,22 Millionen Tonnen. Der Fleischkonsum geht in Deutschland kaum zurück, hierzulande essen fast doppelt so viele Menschen Fleisch wie je zuvor. Warum nur? "Kulturjournal"-Reporter Philipp Jeß erkundet auf der "Internorga" die Welt der Fleischesser und missioniert als bekennender Veganer: ohne Fleisch die Welt retten!

Sendungsinfos

Moderator: Julia Westlake Untertitel, Stereo

Programmhinweis

Sender Zeit Zeit Titel
one
26.03.
26.03.
Kulturjournal MAGAZIN
Die nationale und internationale Kulturszene ist lebendig und vielseitig. Künstler und Zeitzeugen kommen zu Wort, wenn über Ausstellungen, kulturelle Phänomene und Neuerscheinungen berichtet wird.
NDR
27.03.
27.03.
Kulturjournal MAGAZIN
Die nationale und internationale Kulturszene ist lebendig und vielseitig. Künstler und Zeitzeugen kommen zu Wort, wenn über Ausstellungen, kulturelle Phänomene und Neuerscheinungen berichtet wird.
one
30.03.
30.03.
Kulturjournal MAGAZIN
Die nationale und internationale Kulturszene ist lebendig und vielseitig. Künstler und Zeitzeugen kommen zu Wort, wenn über Ausstellungen, kulturelle Phänomene und Neuerscheinungen berichtet wird.
NDR
31.03.
31.03.
Kulturjournal MAGAZIN
Die nationale und internationale Kulturszene ist lebendig und vielseitig. Künstler und Zeitzeugen kommen zu Wort, wenn über Ausstellungen, kulturelle Phänomene und Neuerscheinungen berichtet wird.
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN