Do 05.12.

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Serien
Video
Video
42:38
Elven - Fluss aus der Kälte KRIMISERIE (Folge: 7), N 2017
Ein samisches Rentierzüchterpaar hilft den beiden Flüchtigen und kümmert sich um den von Thomas verletzten Soldaten. Von ihnen erfahren Mia und Thomas, wo man unbehelligt die Grenze nach Russland überqueren kann. Mit dem Skiscooter der beiden begeben sie sich auf die gefährliche Mission. Einen Militärstützpunkt, von dem Mia weiß, finden sie verlassen vor. Doch dann werden sie von einem Russen unmissverständlich aufgefordert, ihn zu einem Wohnhaus zu begleiten. Dort trifft Thomas auf den Mann, nach dem er gesucht hat, und auf eine überraschende Wendung …
ARTE Serien
Video
Video
42:11
Elven - Fluss aus der Kälte KRIMISERIE (Folge: 8), N 2017
Thomas hat Licht ins Dunkel gebracht. Bei der Rückkehr nach Norwegen werden Mia und Thomas vom Militär gestoppt, doch es gelingt ihnen, die beiden Rekruten außer Gefecht zu setzen. In der Militärbase angekommen, stellt Thomas die Drahtzieher zur Rede. Er kehrt nach Oslo zurück, Mia wird derweil für ein Jahr vom Dienst suspendiert. Und Grace legt vor der Gemeinde eine öffentliche Beichte ab. Sie hat sich prostituiert und Landesverrat begangen. Ein Geständnis, das sie mit dem Leben bezahlt.
ARTE Show
Video
Video
25:50
Xenius INFOMAGAZIN Wassermangel - Stauen, Sparen, Umverteilen, D 2019
Wasser ist kostbar und immer wieder knapp. Daher ist es wichtig, Reserven zu bilden, zum Beispiel in Form von Stauseen. Manche enthalten Trinkwasser, andere speisen mit ihren immensen Vorräten Kraftwerke oder Flüsse. Stauseen übernehmen damit eine wichtige Rolle bei der Sicherung von Energieversorgung, Wasserstraßen und Ökosystemen. Das funktioniert allerdings nur, solange genug Wasser da ist. Wird der Vorrat in den Reservoirs knapp, stößt das System an seine Grenzen. Das ist nicht nur bei Stauseen der Fall. Auch das Grundwasser, wichtigster unterirdischer Speicher für Trinkwasser, ist stark beansprucht. Das bekommen besonders Gemeinden im Umland großer Städte zu spüren, deren Wasserbedarf gigantisch ist. Eine Lösung heißt Wasser sparen. Eine andere: aufbereiten und wiederverwerten. Reserven lösen nicht alle Probleme: In großen Flüssen wie dem Rhein lässt sich in trockenen Zeiten fehlendes Wasser nicht ohne Weiteres ersetzen, mit weitreichenden Folgen für Mensch, Natur und Wirtschaft. Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard sind an einem der größten Stauseen Deutschlands, dem Edersee. Sie erleben, wie die gewaltige, über 100 Jahre alte Staumauer funktioniert und was geschieht, wenn der See etwas von seinen Reserven abgibt. Und sie schauen sich an, was nach dem Sommer vom Stausee zurückbleibt: Sie erkunden das „Edersee-Atlantis“ mit seinen Siedlungsresten ehemaliger Dörfer am Seegrund und die umgebende, faszinierende Landschaft, die durch das abgelassene Wasser freigegeben wurde.
ARTE Doku
Video
Video
26:06
Verschollene Filmschätze DOKUMENTATION 1964. Hochtief versetzt den Tempel Abu Simbel, F 2016
Im Süden Ägyptens steigt das Wasser des durch die Stauung des Nils entstandenen Nassersees gefährlich an. Die 3.000 Jahre alten Felsentempel von Abu Simbel am Ufer des Nils sind bedroht. Um die Monumentalstatuen von Pharao Ramses II. und die antiken Heiligtümer vor den Wassermassen des gigantischen Stausees zu bergen, werden Decken und Wände der Tempel abgetragen und die Statuen zersägt. Für die Archäologen ist die Methode die schlimmste aller Lösungen. Warum diese Notrettung? Wer finanzierte sie, entschied über die Versetzung und führte diese durch? Mit der Rettung des Tempels von Abu Simbel und über 20 weiteren historischen Heiligtümern entstand in den 1960er Jahren die Idee des Weltkulturerbes.
ARTE Show
Video
Video
26:07
Xenius INFOMAGAZIN Smart-Farming - Hightech im Stall und auf dem Feld, D 2019
Hightech und Digitalisierung sind in den vergangenen Jahren zu zentralen Bestandteilen industrieller Landwirtschaft geworden – und sie bringen große Veränderungen mit sich. Manche sprechen gar von einer Revolution. Weit vorne mit dabei ist ein Ort, von dem man das nicht unbedingt erwarten würde: der Kuhstall. Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard verbringen einen Tag in einem Forschungsstall, der mit kleinbäuerlicher Idylle nur noch entfernt zu tun hat. Herdenmanagement ist das Stichwort. Sensoren erfassen im vernetzten Stall Milchmenge, Wiederkäuen und Bewegung jeder einzelnen Kuh. Vollautomatische Melkroboter finden die Zitzen am Euter ohne menschliche Hilfe. Natürlich geht es nicht ganz ohne Menschen. Und so packen die „Xenius“-Moderatoren mit an, ob mit digitaler Unterstützung oder ganz analog. Und sie gehen nicht zuletzt der Frage nach: Ist der technische Fortschritt auch ein Fortschritt für das Tierwohl? Technische Hilfsmittel sind in der Landwirtschaft schon seit Jahrhunderten gang und gäbe. Doch was heute auf Feldern und Äckern unterwegs ist, hätte sich noch vor wenigen Jahrzehnten kein Bauer träumen lassen. Roboter, Drohnen oder selbstfahrende Traktoren machen aus der klassischen Landwirtschaft das „Smart Farming“ der Zukunft.
ARTE Show
Video
Video
43:35
Lucas Debargue spielt Saint-Saëns KLASSISCHE MUSIK Klavierkonzert Nr.5 "Das Ägyptische", D 2019
Den Beinamen „Ägyptisches Konzert“ bekam das 5. Klavierkonzert, weil es während eines Aufenthalts von Camille Saint-Saëns in Luxor entstand. Saint-Saëns, der bis in seine späten Jahre ständig auf Reisen war, verarbeitet hier vornehmlich ägyptische, aber auch weitergefasste Reiseeindrücke. Tatsächlich enthält dieses Werk nicht nur von Ägypten inspirierte orientalische, sondern namentlich im zweiten Satz auch fernöstliche Klänge. Saint-Saëns selbst schrieb zum Konzert: „Eine Art Orientreise, die in der Episode in Fis-Dur sogar bis zum Fernen Osten vordringt. Die Passage in G-Dur ist ein nubisches Liebeslied, das ich von Schiffern auf dem Nil singen gehört habe, als ich auf einer Dahabieh den Strom hinuntersegelte.“ Der französische Pianist Lucas Debargue kam scheinbar aus dem Nichts, hatte kein eigenes Klavier, brachte sich das Spielen selbst bei. Dann wurde Lucas Debargue beim gefürchteten Tschaikowsky-Wettbewerb 2015 zum Star. Seitdem spielt er überall auf der Welt. Im Gespräch mit Debargue erfährt der Zuschauer von seiner Vorliebe für Saint-Saëns „Ägyptisches Konzert“, aber auch seine besondere persönliche Geschichte: die Story eines scheuen Jungen, der Klavier durch Ausprobieren lernt, einfach weil es ihm Spaß macht, angetrieben von niemandem.
Weitere Tage laden