China - Der digitale Drache

China - Der digitale Drache

PHOENIX
China - Der digitale Drache

China - Der digitale Drache

Land und Leute

China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank der Welt zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole 12 Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche. ARD-Korrespondent Mario Schmidt hat in der Stadt mehrere erfolgreiche Firmen besucht, um zu verstehen, wie ein Fischerdorf in kurzer Zeit zu Chinas Silicon Valley werden konnte. Die Digitalisierung des Alltags findet überall im Land statt. Bei der Gesichtserkennung haben viele Chinesen vor allem den praktischen Nutzen im Blick. Aber sie ermöglicht dem autoritären Staat auch ganz neue Dimensionen der Überwachung. Mario Schmidt ist quer durch das Land gereist und zeigt jenseits der Technik die Vielfalt und die großen Widersprüche Chinas: Im steinreichen Hongkong leben arme Menschen oft immer noch in Käfigen. In malerischen Berglandschaften führen chinesische Minderheiten mysteriöse Traditionen fort, etwa die Frauen der Yao, die ihre Haare nach dem 18. Geburtstag nicht mehr schneiden lassen.
PHOENIX

Delfine in der Haifischbucht - Delfinbabys in der Shark Bay - Shape der kleine Delfin

Tiere In den türkisblauen Gewässern von Shark Bay in Westaustralien lebt eine der größten Delfinpopulationen der Welt. Die geschützte Bucht mit ihrem reichen Nahrungsangebot ist bevorzugter Lebensraum der Großen Tümmler. Einige Delfine kommen nahe an die geschützte Bucht heran. Ideale Bedingungen, um die Tiere zu beobachten. In den Seegras-Wiesen finden die Delfine Pink - und Red Snapper, Tintenfische und Schwärme von Makrelen. Delfine leben in sozialen Gruppen, die zusammen jagen, spielen und sich gegenseitig beschützen.
PHOENIX

Heer, Stahl und Sturm - Wer Nazis verteidigt

Dokumentation Es ist der 22. Dezember 2017: Im hessischen Darmstadt stellt sich ein 16-jähriger afghanischer Flüchtling einem 17-jährigen Mädchen in den Weg. Die beiden kennen sich aus der Schule, sie war seine Deutsch-Patin. Und er glaubte, sie wären ein Paar. Dann geht alles ganz schnell. Das Springmesser hatte er mitgebracht, damit sticht er zu, immer wieder. Eine brutale Attacke, die das Mädchen nur knapp überlebt. Noch am selben Abend wird der Junge in seiner Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge festgenommen. Der Film geht auf Spurensuche in Darmstadt und Kandel, wo ebenso ein junges Mädchen von einem afghanischen Flüchtling erstochen wurde. Es gelingt den Autoren, tiefer einzutauchen in das aufgeladene Spannungsfeld von Flüchtlingen und Deutschen.
PHOENIX

PHOENIX So, 15.07.

ZDFinfo WELT
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
PHOENIX Doku
Avocado Superfood REPORTAGE Chiles Umweltkiller im Visier, 2018
Die Avocado gilt in Europa als "Superfood". Eine vegane Frucht mit einem hohen Fettanteil und vielen ungesättigten Fettsäuren, die helfen, Herzleiden vorzubeugen. Sie ist reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Folsäure und Eisen. Längst schwärmen Superstars wie Gwyneth Paltrow und Miley Cyrus im Netz von Rezepten wie dem Avocado-Toast - und in Amsterdam wurde gerade das erste Avocado-Restaurant eröffnet. Doch in Chile, wo ein großer Teil der Weltproduktion wächst, sorgt die Avocado für massiven Wassermangel, der mit Wasserraub und Menschenrechtsvergehen einher geht.
PHOENIX Doku
Universum Mensch WISSENSCHAFT Von Raum und Zeit, GB 2015
Woher kommt der Mensch und wie entstand das Universum? Der Mensch als Individuum beginnt sein Leben in dem Glauben, dass er im Mittelpunkt steht, umgeben von der eigenen Familie und der Welt, die sich rund um ihn dreht. Doch der Drang zu Erforschen ist stark ausgeprägt, der Mensch wird das "Nest" bald verlassen. Die Dokumentation zeigt auf, wie sich das Verständnis des Menschen durch seine angeborene Neugier gewandelt hat, hin zur modernen Weltanschauung und dem wahren Verständnis von Raum und Zeit. Denn 13 Milliarden Jahre sind vergangen seit der Entstehung des Universums. Und der Mensch lebt "bloß" auf einem gigantischen Felsbrocken inmitten einer sich möglicherweise unendlich ausdehnenden Weite des Weltalls.
PHOENIX Doku
Universum Mensch WISSENSCHAFT Unsere Zukunft, GB 2015
In der letzten Folge reist der Physiker Brian Cox nach Svalbard auf Spitzbergen und zeigt die Zukunftsperspektiven des Lebewesens auf, das sich vom Affenmenschen zum Astronauten entwickelt hat: der Mensch. Vor 200.000 Jahren erschuf das Universum dieses bemerkenswerte Lebewesen. In Jahrtausenden lernte der Mensch zu denken, zu träumen und zusammenzuarbeiten. Heutzutage bewohnt die menschliche Spezies den Erdball und sogar den Weltraum. Doch wohin wird das stetig wachsende Bestreben des Menschen ihn führen? Physiker Brian Cox begibt sich auf Spurensuche.
PHOENIX Doku
Frankreichs sonniger Süden LANDSCHAFTSBILD Von Marseille durch die Camargue nach Arles, 2015
Marseille, die Hafenstadt an der französischen Mittelmeerküste, ist in Aufbruchsstimmung. Die Millionenstadt mausert sich zu einer ansehnlichen Schönheit, seit sie 2013 Kulturhauptstadt Europas war. Jetzt überrascht sie mit frisch renovierten Fassaden und nagelneuen Museen. Von Marseille führt die Reise weiter Richtung Westen in die Camargue - eine faszinierende Sumpflandschaft, wo weiße Pferde, schwarze Stiere und rosa Flamingos in beinah grenzenloser Freiheit leben.
PHOENIX Doku
Marseille STADTBILD Die Schöne des Südens, D 2016
Marseille, die heimliche Hauptstadt des Mittelmeers, ist Frankreichs älteste und zweitgrößte Stadt. Für die einen vibriert sie vor Lebenslust und Kreativität, für die anderen versinkt sie in sozialen Problemen. Noch vor wenigen Jahren war die Hafenmetropole verrufen: laut, dreckig, kriminell. Marseille hat hunderte Millionen investiert, um dieses Image zu verbessern. Heute erstrahlt die Stadt in neuem Glanz. Die Einwohnerzahl steigt, und seit die Mittelmeermetropole 2013 Kulturhauptstadt Europas war, blüht Marseille kulturell auf.
PHOENIX Doku
Mistral - Der Herrscher der Provence NATUR UND UMWELT, 2015
Eine Luftströmung fegt mit eisiger Kälte das Rhônetal hinunter: der Mistral. Das bedeutet "Herrscher". Der Mistral bestimmt den Alltag vieler Menschen in der Provence, er bringt ihnen strahlend blauen Himmel und viele Sonnentage. Nur die Fische lassen sich gern von ihm vertreiben und sorgen für leere Netze bei den Fischern.
PHOENIX Doku
Frankreichs blaue Küste LANDSCHAFTSBILD An der Cote d'Azur, 2011
Die Côte d'Azur ist Frankreichs schönster Südbalkon, eine Sehnsuchtsküste seit mehr als 150 Jahren. Die ersten Touristen waren englische Aristokraten, und meist kamen sie im Winter. Heute treffen sich an Frankreichs blauer Küste Jetset und Pauschaltouristen, Yachtbesitzer und Camping-Urlauber. Der Verkehr ist dicht und wo die Strände am schönsten sind, stehen nicht selten die hässlichsten Siebziger-Jahre-Klötze. Aber keine Bausünde, kein Verkehrsstau und schon gar nicht die hohen Preise können die Faszination, die "La grande bleue", das schöne französische Mittelmeer, ausübt auch nur im Geringsten mindern.
PHOENIX Show
augstein und blome TALKSHOW
PHOENIX Show
phoenix persönlich GESPRÄCH
Für den Künstler Armin Mueller-Stahl bietet die aktuelle politische Entwicklung Anlass zu großer Sorge: "Wir haben im Moment die ganze Welt voller Autokraten, voller scheußlicher Leute, die unser Europa kaputtmachen." Und mit Blick auf den jüngsten Streit in der Bundesregierung mahnt Mueller-Stahl zu mehr Vernunft. Die Leute müssten wieder lernen, miteinander zu reden und ihre Emotionen in den Griff zu bekommen. In "phoenix persönlich " spricht Inga Kühn mit dem Künstler Armin Mueller-Stahl über seine Passion, die Malerei, über die Bedeutung seiner Kindheit für seine Karriere und über die Frage, was Heimat für ihn bedeutet. Mueller-Stahl, der als Schauspieler große Erfolge in der DDR, der Bundesrepublik und in den USA feierte, widmet sich inzwischen fast ausschließlich der Malerei.
PHOENIX
Presseclub DISKUSSION
PHOENIX
Presseclub nachgefragt DISKUSSION
PHOENIX Doku
forum demokratie POLITIK
Die westliche Demokratie als Staats-, Rechts- und Gesellschaftsform ist so aktuell wie selten. Wurde sie zum Ende des Kalten Krieges als Siegerin im Wettstreit der Systeme gesehen, ist heute um Definition und Ausformung des Begriffs eine vitale Debatte entbrannt. In den westlichen Gesellschaften zeigen sich Ermüdungserscheinungen des etablierten Systems, die sich sowohl in Gleichgültigkeit, Politikverdrossenheit oder kritischer Bürgerbeteiligung äußern. Andere Gesellschaften drohen schon heute von der Demokratie in die Autokratie zu kippen. Gründe und Phänomene genug für das "forum demokratie" zu fragen: "Wohin steuert die politische Lebensform Demokratie?"
PHOENIX Doku
Die Deutschen I ZEITGESCHICHTE Otto und das Reich, 2008
Als Otto I. in der Pfalzkapelle von Aachen zum König gekrönt wurde, ließ er sich nach altem Brauch von den deutschen Fürsten huldigen. Um solche Ehrerbietung musste er künftig allerdings ringen, denn immer wieder lehnten sich die Territorialherrscher gegen den Monarchen auf. Würde es dem späteren Kaiser gelingen, dem aus den Stämmen der Sachsen, Bayern, Schwaben und Franken erwachsenden Volk ein eigenes Selbstbewusstsein zu geben, als Deutsche?
PHOENIX Doku
Die Deutschen I ZEITGESCHICHTE Heinrich und der Papst, 2008
Es ist der Moment der tiefsten Erniedrigung! Barfuß im Büßergewand kniet der deutsche König Heinrich IV. im Schnee vor der Burg Canossa und fleht um die Aufhebung des Kirchenbanns, den der Papst über ihn verhängt hat. Vergibt der Papst ihm nicht, verliert Heinrich seine Krone.
PHOENIX Doku
Die Deutschen I ZEITGESCHICHTE Barbarossa und der Löwe, 2008
Für Höhepunkt und Niedergang des mittelalterlichen deutschen Kaisertums steht die Dynastie der Staufer. Friedrich I. (1152 bis 1190), "Barbarossa" genannt, galt schon zu Lebzeiten als glanzvoller, tatkräftiger, tugendhafter Herrscher, der für "die Ehre des Reiches" kämpfte - als König von Deutschland, von Burgund und Italien sowie als Kaiser des Römischen Reiches. Hinzu kam, das er seine Aufgabe als Schutzherr der Römischen Kirche besonders ernst nahm. So war er hin und her getrieben zwischen deutschen und internationalen Belangen. Wieder eskalierte der Konflikt mit dem Papst in Rom.
PHOENIX Doku
Die Deutschen I ZEITGESCHICHTE Luther und die Nation, 2008
Zunächst war er nur ein einfacher Mönch, ein zweifelnder und mit sich hadernder Theologe. Aus ihm wurde eine epochale Figur, die wie keine andere zuvor die Deutschen einte und spaltete - ohne dies selbst zu wollen.
PHOENIX Doku
Neue Horizonte WISSENSCHAFT
Am 6. Juni 2018 ist es soweit: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst bricht zu seiner zweiten Mission zur Internationalen Raumstation ISS auf. "Horizons" ist nicht nur der Titel, den sich Gerst für seine Mission ausgesucht hat - neue Horizonte soll langfristig auch die Reise zum Mars ermöglichen. Als Basis für Missionen zum Mars soll die bemannte Raumfahrt zum Mond wieder aufgenommen werden. Also wieder zurück auf Anfang um weiter hinaus zu kommen? Wie sieht die Raumfahrt der Zukunft aus? Liegt sie bald vollends in privater Hand? Welchen Nutzen haben die Missionen für das Leben auf der Erde? Von der Apollo-Mission bis zu neuesten Raketentechnologien beleuchtet das phoenix-Thema die Wege der internationalen Raumfahrt. Im Interview mit phoenix-Moderator Michael Krons spricht Alexander Gerst über die Vorbereitungen auf seine zweite Weltraum-Mission.
PHOENIX Doku
Das Erbe einer Foltersekte DOKUMENTATION Colonia Dignidad und der deutsche Staat, 2018
Harald Lindemann ist 58 Jahre alt und lebt mittlerweile in Südchile. Knapp 40 Jahre lang war er Sektensklave, erhielt Elektroschocks, wurde von Sektenführer Schäfer missbraucht und musste sieben Tage die Woche hart schuften. Neben den Schmerzen und Krankheiten setzen ihm Geldsorgen zu. Obwohl er sein Leben lang arbeiten musste, bekommt er weder Hilfe aus Deutschland noch aus Chile. Er hält sich als Tagelöhner über Wasser, pflanzt und verkauft Kartoffeln und Bäume. Dazu kommt die psychische Belastung nach knapp 40 Jahren Psychosekte.
PHOENIX Doku
Universum Mensch WISSENSCHAFT Von Raum und Zeit, GB 2015
Woher kommt der Mensch und wie entstand das Universum? Der Mensch als Individuum beginnt sein Leben in dem Glauben, dass er im Mittelpunkt steht, umgeben von der eigenen Familie und der Welt, die sich rund um ihn dreht. Doch der Drang zu Erforschen ist stark ausgeprägt, der Mensch wird das "Nest" bald verlassen. Die Dokumentation zeigt auf, wie sich das Verständnis des Menschen durch seine angeborene Neugier gewandelt hat, hin zur modernen Weltanschauung und dem wahren Verständnis von Raum und Zeit. Denn 13 Milliarden Jahre sind vergangen seit der Entstehung des Universums. Und der Mensch lebt "bloß" auf einem gigantischen Felsbrocken inmitten einer sich möglicherweise unendlich ausdehnenden Weite des Weltalls.
PHOENIX Doku
Universum Mensch WISSENSCHAFT Unsere Zukunft, GB 2015
In der letzten Folge reist der Physiker Brian Cox nach Svalbard auf Spitzbergen und zeigt die Zukunftsperspektiven des Lebewesens auf, das sich vom Affenmenschen zum Astronauten entwickelt hat: der Mensch. Vor 200.000 Jahren erschuf das Universum dieses bemerkenswerte Lebewesen. In Jahrtausenden lernte der Mensch zu denken, zu träumen und zusammenzuarbeiten. Heutzutage bewohnt die menschliche Spezies den Erdball und sogar den Weltraum. Doch wohin wird das stetig wachsende Bestreben des Menschen ihn führen? Physiker Brian Cox begibt sich auf Spurensuche.
PHOENIX
tagesschau NACHRICHTEN
PHOENIX Doku
Delfine in der Haifischbucht TIERE Delfinbabys in der Shark Bay - Shape der kleine Delfin, 2017
In den türkisblauen Gewässern von Shark Bay in Westaustralien lebt eine der größten Delfinpopulationen der Welt. Die geschützte Bucht mit ihrem reichen Nahrungsangebot ist bevorzugter Lebensraum der Großen Tümmler. Einige Delfine kommen nahe an die geschützte Bucht heran. Ideale Bedingungen, um die Tiere zu beobachten. In den Seegras-Wiesen finden die Delfine Pink - und Red Snapper, Tintenfische und Schwärme von Makrelen. Delfine leben in sozialen Gruppen, die zusammen jagen, spielen und sich gegenseitig beschützen.
PHOENIX Doku
China - Der digitale Drache LAND UND LEUTE, D 2018
China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank der Welt zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole 12 Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche. ARD-Korrespondent Mario Schmidt hat in der Stadt mehrere erfolgreiche Firmen besucht, um zu verstehen, wie ein Fischerdorf in kurzer Zeit zu Chinas Silicon Valley werden konnte. Die Digitalisierung des Alltags findet überall im Land statt. Bei der Gesichtserkennung haben viele Chinesen vor allem den praktischen Nutzen im Blick. Aber sie ermöglicht dem autoritären Staat auch ganz neue Dimensionen der Überwachung. Mario Schmidt ist quer durch das Land gereist und zeigt jenseits der Technik die Vielfalt und die großen Widersprüche Chinas: Im steinreichen Hongkong leben arme Menschen oft immer noch in Käfigen. In malerischen Berglandschaften führen chinesische Minderheiten mysteriöse Traditionen fort, etwa die Frauen der Yao, die ihre Haare nach dem 18. Geburtstag nicht mehr schneiden lassen.
PHOENIX Doku
Heer, Stahl und Sturm DOKUMENTATION Wer Nazis verteidigt, 2018
Es ist der 22. Dezember 2017: Im hessischen Darmstadt stellt sich ein 16-jähriger afghanischer Flüchtling einem 17-jährigen Mädchen in den Weg. Die beiden kennen sich aus der Schule, sie war seine Deutsch-Patin. Und er glaubte, sie wären ein Paar. Dann geht alles ganz schnell. Das Springmesser hatte er mitgebracht, damit sticht er zu, immer wieder. Eine brutale Attacke, die das Mädchen nur knapp überlebt. Noch am selben Abend wird der Junge in seiner Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge festgenommen. Der Film geht auf Spurensuche in Darmstadt und Kandel, wo ebenso ein junges Mädchen von einem afghanischen Flüchtling erstochen wurde. Es gelingt den Autoren, tiefer einzutauchen in das aufgeladene Spannungsfeld von Flüchtlingen und Deutschen.
PHOENIX Doku
forum demokratie POLITIK
Die westliche Demokratie als Staats-, Rechts- und Gesellschaftsform ist so aktuell wie selten. Wurde sie zum Ende des Kalten Krieges als Siegerin im Wettstreit der Systeme gesehen, ist heute um Definition und Ausformung des Begriffs eine vitale Debatte entbrannt. In den westlichen Gesellschaften zeigen sich Ermüdungserscheinungen des etablierten Systems, die sich sowohl in Gleichgültigkeit, Politikverdrossenheit oder kritischer Bürgerbeteiligung äußern. Andere Gesellschaften drohen schon heute von der Demokratie in die Autokratie zu kippen. Gründe und Phänomene genug für das "forum demokratie" zu fragen: "Wohin steuert die politische Lebensform Demokratie?"
PHOENIX Doku
Palermo ist ein Mosaik STADTBILD Italien, D 2017
Die Sizilianer erinnern sich gerne an die zwei Jahrhunderte währende arabische Episode ihrer Insel. Überall finden sich arabische Reminiszenzen: in der Architektur, in der Sprache, in Küche, Bräuchen, Grabmalen und auch im Prunk der Kathedralen. Die mächtige Kathedrale von Palermo war einst eine Moschee. Denn im 9. Jahrhundert eroberten Araber Sizilien und beendeten die byzantinische Herrschaft auf der Insel.
PHOENIX Doku
Delfine in der Haifischbucht TIERE Delfinbabys in der Shark Bay - Shape der kleine Delfin, 2017
In den türkisblauen Gewässern von Shark Bay in Westaustralien lebt eine der größten Delfinpopulationen der Welt. Die geschützte Bucht mit ihrem reichen Nahrungsangebot ist bevorzugter Lebensraum der Großen Tümmler. Einige Delfine kommen nahe an die geschützte Bucht heran. Ideale Bedingungen, um die Tiere zu beobachten. In den Seegras-Wiesen finden die Delfine Pink - und Red Snapper, Tintenfische und Schwärme von Makrelen. Delfine leben in sozialen Gruppen, die zusammen jagen, spielen und sich gegenseitig beschützen.
PHOENIX Doku
Peking STADTBILD Geschichten aus der Megacity, 2016
China heute: Selbst Senioren nutzen Handy-Apps, und ein junger Designer entwirft Smogmasken mit Swarovski-Steinen. ARD Korrespondentin Sascha Storfner hat in den 1990er Jahren in Peking studiert, Anfang der 2000er war sie hier Reporterin, jetzt ist sie zurückgekehrt ins Reich der Mitte. Sie sieht den enormen Wandel, aber die Chinesen, die sie trifft, sind wissbegierig, pragmatisch und liebenswert wie eh und je. Der größte Unterschied zu früher ist der Smog, der sich schwer auf die Stadt legt.
PHOENIX Doku
Radtour vor den Toren Tibets LAND UND LEUTE Eine chinesische Grenzerfahrung, 2015
Schneebedeckte Berge, unendliche Weiten, Einsamkeit - das tibetische Hochland mit seinen faszinierenden Kulturen lockt ARD-Korrespondentin Ariane Reimers und Kameramann Ronald Schütze wieder auf das Fahrrad. Ganz nah an den Menschen, die nach den Erfahrungen ihrer ersten Radreise durch China viel aufgeschlossener gegenüber den Fremden sind. Die anstrengende Tour soll sie vom Qinghai-See bis hinauf zum Animaqing führen, einem heiligen Berg der Tibeter.
PHOENIX Doku
Tatort Berlin RECHT UND KRIMINALITÄT Die Bankräuber-Brüder Sass, 2018
Sie waren Meisterdiebe. Die Brüder Sass trieben in den 1920er Jahren ihr Unwesen in Berlin. Franz und Erich Sass bestahlen die Reichen und steckten Banknoten in die Briefkästen der Armen. Mit dem Schneidbrenner knackten sie die Tresore der Banken. Jahrelang konnte die Polizei sie nicht "dingfest" machen. Doch 1933 kam eine neue Zeit - auch für die Meisterdiebe aus Moabit. Die Sass' setzen sich nach Dänemark ab, das Berliner Pflaster war ihnen zu heiß geworden.
PHOENIX Doku
Schwarze Kohle, rotes Licht RECHT UND KRIMINALITÄT Kriminalgeschichten aus dem Revier, D 2016
Es ist die Geschichte einer Parallelwelt, von der nur wenige wussten, wie sie tickt. Schauplatz ist das Ruhrgebiet zu Beginn der 1960er Jahre. Zwischen Rhein, Lippe und Ruhr lief der industrielle Motor der jungen Republik laut und schmutzig auf Hochtouren. Die meisten Menschen hatten Arbeit - und ein paar von ihnen hatten vor allem kriminelle Energie... Der Film führt anhand exemplarischer Lebensgeschichten von Revieroriginalen durch drei Jahrzehnte Kriminalgeschichte im Pott.
PHOENIX Doku
Chicago am Rhein DOKUMENTATION Von großen und kleinen Ganoven in Köln, 2010
Köln zu Beginn der 60er Jahre: In keiner deutschen Stadt wird so viel gestohlen, betrogen, geraubt, unterschlagen, bestochen, erpresst, geprügelt, vergewaltigt, gemordet und totgeschlagen. Der Film wirft einen Blick auf die Verbrechensgeschichte der Domstadt von den 60er bis zu Beginn der 80er Jahre. Die Protagonisten erzählen - manchmal mit einem Schmunzeln - über diese Schattenwelt der Gesellschaft.
Mehr laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN