3SAT
3SAT Mi. 24.02.
Doku

Das Geheimnis der Bäume

Filmregisseur und Oscarpreisträger Luc Jacquet (Mitte, mit Handgeste) während der Dreharbeiten in den Regenwäldern von Peru. ZDF/BR, Tristan Jeanne-Valès
Der Nationalpark Manú in Peru, der in den Regionen Cusco und Madre de Dios liegt, zählt seit 1977 zum UNESCO-Welterbe. ZDF/BR, Tristan Jeanne-Valès
Der Nationalpark Manú in Peru, der in den Regionen Cusco und Madre de Dios liegt, zählt seit 1977 zum UNESCO-Welterbe. ZDF/BR, Tristan Jeanne-Valès
Die Nationalparks Ivindo und Loango in Gabun zeichnen sich durch vielfältige Landschaften mit Stränden, Lagunen, Mangrovenwäldern, Salzwiesen, Mooren, Savannen und Wäldern aus. Diese Ökosysteme sind besonders selten und in durchweg gutem Zustand. ZDF/BR, Sarah Del Ben
Im Regenwald Parque Nacional del Manu in Peru. Botaniker Francis Hallé hat dort viel Zeit verbracht, um zu beobachten, wie die Bäume entstehen, wachsen und sterben. ZDF/BR, Tristan Jeanne-Valès
Der Nationalpark Manú in Peru, der in den Regionen Cusco und Madre de Dios liegt, zählt seit 1977 zum UNESCO-Welterbe. ZDF/BR, Tristan Jeanne-Valès
Die Ökosysteme des Nationalparks Ivindo im Osten Gabuns sind besonders selten und durchwegs in gutem Zustand. ZDF/BR, Sarah Del Ben
Der 1938 geborene Botaniker Francis Hallé verbringt viel Zeit damit, Bäume zu beobachten - wie sie entstehen, wachsen und sterben. ZDF/BR, Sarah Del Ben
Im Nationalpark Ivindo in Ost-Gabun. ZDF/BR, Sarah Del Ben
Die Ökosysteme des Nationalparks Ivindo im Osten Gabuns sind besonders selten und in durchweg gutem Zustand. ZDF/BR, Sarah Del Ben

Dokumentarfilm F 2013, 74′

Kurzbeschreibung

Unter der Regie und nach einem Drehbuch von Oscar-Preisträger Luc Jacquet ("Die Reise der Pinguine") lädt der Film die Zuschauer in eine noch nie zuvor gesehene Welt natürlicher Wunder ein.

Inhalt

In diesem Film erzählt Francis Hallé die Evolutionsgeschichte eines Urwalds und macht Bäume als Lebewesen begreifbar. Mit kuriosen Allianzen und überraschenden Täuschungsmanövern sichern sie seit Jahrhunderten ihre Existenz. Ameisen werden zu Untermietern und Verteidigern riesenhafter Bäume, Insekten lassen sich von Pflanzen an der Nase herumführen, und Urwaldgewächse fungieren als Regengötter. Der Film erforscht die Weisheit der Bäume und führt hinein in die Tiefen des tropischen Dschungels, in denen die Tiere über den Raum und die Bäume über die Zeit herrschen. Über Jahre hinweg hat Luc Jacquet das Publikum weltweit mit seinen intimen aber spektakulären Geschichten aus der Natur bezaubert. Für den Macher des Kinoerfolgs "Die Reise der Pinguine" war die Begegnung mit dem botanischen Pionier und Ökologen Francis Hallé die Geburtsstunde einer außergewöhnlichen Erforschung des prähistorischen Regenwaldes - der großen grünen Lunge unseres Planeten. Die Dreharbeiten fanden von Juni bis November 2012 in Peru, Gabun und Frankreich statt. Indem Luc Jacquet eindrucksvolle Naturaufnahmen mit kunstvollen Animationen und atmosphärischer Musik verknüpft, macht er die Magie des Waldes akustisch und visuell erlebbar. "Das Geheimnis der Bäume" beweist, dass Entwicklungsbiologie nicht in verstaubte Lehrbücher, sondern auf die große Leinwand gehört. In der deutschen Synchronisation gibt Schauspieler Bruno Ganz dem Botaniker Francis Hallé seine Stimme. Der Film zeichnet das Bild eines gefährdeten Naturwunders, das sich aus eigener Kraft erneuern und heilen kann - wenn ihm Zeit und Raum dafür gegeben werden.

Hintergrund

Der Dokumentarfilm "Das Geheimnis der Bäume" basiert auf einer Idee des Botanikers Francis Hallé, der viele Jahre damit verbracht hat, die Regenwälder der Erde zu studieren und die Geheimnisse des Zusammenwirkens von Pflanzen und Tieren zu entschlüsseln.

Sendungsinfos

Von: Luc Jacquet Untertitel, Stereo
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN