3SAT
3SAT Do. 14.01.

scobel

Logo "SCOBEL" ZDF/Corporate Design / 3sat

Gesellschaft und Soziales 60′

Kurzbeschreibung

Moderator Gert Scobel spricht im Studio mit Experten über ausgewählte Themen aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft. Zu den jeweiligen Schwerpunkten werden außerdem redaktionelle Beiträge gezeigt.

Inhalt

Gefühle begleiten unser Leben. Oft laufen sie einfach "nebenher" und erscheinen wie Stimmen unseres Körpers. Zuweilen werden sie übermächtig und scheinen unser Denken und Handeln zu bestimmen. Gefühle können im Widerspruch zu uns und unserem Denken stehen. Sie können unser Handeln auf eine Weise beeinflussen, die manchmal sogar zerstörerisch ist. Doch wann sind wir authentisch? Wenn wir dem Verstand folgen oder wenn wir auf die Stimmen der Gefühle hören? Während wir im Laufe des Lebens viel Mühe darauf aufwenden, Wissen zu generieren und unseren Verstand zu trainieren, können Gefühle scheinbar wie aus dem Nichts entstehen und ohne Grund Macht über unser Leben gewinnen. Doch wie entstehen Gefühle überhaupt? Und wie verhalten sie sich zu unserem Denken? Was macht Gefühle aus, die ja, wie das Denken auch, Mittel der Erkenntnis und Gemeinschaftsbildung sein können? Und was unterscheidet Gefühle von bloßen Affekten? Neuere Entwicklungen in der Biologie, der Neurowissenschaft und in der Medizin zeigen, dass weder Gedanken noch Gefühle ohne unsere Körper existieren können. Tatsächlich sind Gefühle bewusste und damit mentale Erlebnisse. Gefühle und Bewusstsein scheinen also nicht nur unmittelbar zusammenzuhängen. Gefühle tragen auch entscheidend dazu bei, einen Sinn in der Wirklichkeit zu finden. Insofern sind Gefühle wesentlich für die Konstitution unserer Identität. Doch wie genau verhalten sich Gefühle und andere Bewusstseinszustände zueinander? Welche Arten von Gefühlen gibt es? In der Sendung gehen Gert Scobel und seine Gäste der Frage nach, was emotionale Reaktionen von Gefühlen unterscheidet, wie Gefühle entstehen und wie wir lernen können, sie zu nutzen - für unsere körperliche und seelische Gesundheit. Vor allem aber befassen sie sich mit einer unleugbaren Tatsache: Wir können Gefühle kultivieren und sie damit kontrollieren oder verändern. Gibt es also so etwas wie eine "Aufklärung der Gefühle"?

Themen


Gefühle: verstehen und kultivieren: Gefühle begleiten unser Leben. Oft laufen sie einfach "nebenher" und erscheinen wie Stimmen unseres Körpers. Zuweilen werden sie übermächtig und scheinen unser Denken und Handeln zu bestimmen. Gefühle können im Widerspruch zu uns und unserem Denken stehen. Sie können unser Handeln auf eine Weise beeinflussen, die manchmal sogar zerstörerisch ist. Doch wann sind wir authentisch? Wenn wir dem Verstand folgen oder wenn wir auf die Stimmen der Gefühle hören? Während wir im Laufe des Lebens viel Mühe darauf aufwenden, Wissen zu generieren und unseren Verstand zu trainieren, können Gefühle scheinbar wie aus dem Nichts entstehen und ohne Grund Macht über unser Leben gewinnen. Doch wie entstehen Gefühle überhaupt? Und wie verhalten sie sich zu unserem Denken? Was macht Gefühle aus, die ja, wie das Denken auch, Mittel der Erkenntnis und Gemeinschaftsbildung sein können? Und was unterscheidet Gefühle von bloßen Affekten? Neuere Entwicklungen in der Biologie, der Neurowissenschaft und in der Medizin zeigen, dass weder Gedanken noch Gefühle ohne unsere Körper existieren können. Tatsächlich sind Gefühle bewusste und damit mentale Erlebnisse. Gefühle und Bewusstsein scheinen also nicht nur unmittelbar zusammenzuhängen. Gefühle tragen auch entscheidend dazu bei, einen Sinn in der Wirklichkeit zu finden. Insofern sind Gefühle we

Sendungsinfos

Stereo
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN