ARTE Mediathek Do, 03.12.

Löwen in Botswana

Löwen in Botswana - Überleben in der Savanne

ARTE
VIDEO
Doku
Löwen in Botswana

Löwen in Botswana - Überleben in der Savanne

Tiere

Selinda ist eine Region im Norden Botswanas und befindet sich in der Nähe des Okawango-Deltas. Im Jahr 2000 war die dort einstmals beheimatete Löwenpopulation nahezu ausgerottet. Die Tiere waren Opfer von Wilderei und Jägern geworden. Zwei Löwinnen hatten das Massaker überlebt, aber es schien aussichtslos, dass sie jemals für Nachwuchs würden sorgen können. Ihr Schicksal schien besiegelt. Doch dann passierte etwas Unerwartetes: Im Jahr 2006 wurde die Löwenjagd in Selinda verboten, acht Jahre später, 2014, stellte ganz Botswana das Erlegen der Tiere unter Strafe. Erstmals schien es Hoffnung zu geben, dass sich der Bestand der Raubkatzen erholt. Und tatsächlich geschah ein Wunder: Zwei junge männliche Löwen durchschwammen eines Tages den Grenzfluss zwischen Namibia und Botswana und nahmen Witterung auf: Der Duft der Löwinnen Bolelo und Lebone schien sie magisch anzuziehen. Mit ihren sechs Jungen zogen die Löwinnen schon bald gemeinsam durch die Savanne. Doch es ist kein einfaches Leben, wie sich bald zeigte, es ist von alltäglichen Gefahren und Herausforderungen geprägt. Der vielfach preisgekrönte Tierfilmer Dereck Joubert erzählt die Geschichte von sechs Löwenjungen und ihren Müttern als spannenden Überlebenskampf. Ergreifend sind die Einblicke in das Familienleben der Großkatzen, für die das Team Wochen und Monate im Savannengras auf der Lauer lag. Auf dramaturgisch kunstvolle Weise wurden – mit Hilfe einer Infrarotkamera – Nachtaufnahmen integriert, die die Balz- und Revierkämpfe aus nächster Nähe dokumentieren.
ARTE
VIDEO
Doku
Kampf um den Halbmond

Kampf um den Halbmond

ARTE
VIDEO
Serien
Kampf um den Halbmond

Kampf um den Halbmond

ARTE
VIDEO
Serien

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Do 03.12.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
42:56
Löwen in Botswana TIERE Überleben in der Savanne, RB 2018
Selinda ist eine Region im Norden Botswanas und befindet sich in der Nähe des Okawango-Deltas. Im Jahr 2000 war die dort einstmals beheimatete Löwenpopulation nahezu ausgerottet. Die Tiere waren Opfer von Wilderei und Jägern geworden. Zwei Löwinnen hatten das Massaker überlebt, aber es schien aussichtslos, dass sie jemals für Nachwuchs würden sorgen können. Ihr Schicksal schien besiegelt. Doch dann passierte etwas Unerwartetes: Im Jahr 2006 wurde die Löwenjagd in Selinda verboten, acht Jahre später, 2014, stellte ganz Botswana das Erlegen der Tiere unter Strafe. Erstmals schien es Hoffnung zu geben, dass sich der Bestand der Raubkatzen erholt. Und tatsächlich geschah ein Wunder: Zwei junge männliche Löwen durchschwammen eines Tages den Grenzfluss zwischen Namibia und Botswana und nahmen Witterung auf: Der Duft der Löwinnen Bolelo und Lebone schien sie magisch anzuziehen. Mit ihren sechs Jungen zogen die Löwinnen schon bald gemeinsam durch die Savanne. Doch es ist kein einfaches Leben, wie sich bald zeigte, es ist von alltäglichen Gefahren und Herausforderungen geprägt. Der vielfach preisgekrönte Tierfilmer Dereck Joubert erzählt die Geschichte von sechs Löwenjungen und ihren Müttern als spannenden Überlebenskampf. Ergreifend sind die Einblicke in das Familienleben der Großkatzen, für die das Team Wochen und Monate im Savannengras auf der Lauer lag. Auf dramaturgisch kunstvolle Weise wurden – mit Hilfe einer Infrarotkamera – Nachtaufnahmen integriert, die die Balz- und Revierkämpfe aus nächster Nähe dokumentieren.
ARTE Serien
Video
Video
43:48
Kampf um den Halbmond THRILLER-SERIE (Folge: 4), B, F, IL 2020
Paris, sechs Jahre zuvor: Antoine studiert und wohnt mit seiner Schwester Anna zusammen. Beide haben einige Liebesbeziehungen und Affären, bis Anna sich in den iranischen Flüchtling Najib verliebt. Im Jetzt, in Syrien, erinnert sich Antoine an diese Ereignisse damals in Paris, die zum Verschwinden seiner Schwester und zu ihrem Bruch mit der Familie geführt haben. Antoine nimmt jetzt aktiv an Kampfhandlungen der Kurdinnen teil und nähert sich der Gruppenführerin Sarya an, die fließend Französisch spricht. Die Dschihadisten erweitern währenddessen ihre Offensive und haben großen Erfolg damit: Ein Dorf nach dem anderen fällt in ihre grausamen Hände. Nasser kann sich beim IS behaupten und beeindruckt den führenden Scheich. Antoine hofft indes auf ein Treffen mit Shamaran, die in einem bald eintreffenden Bataillon kämpfen soll.
ARTE Serien
Video
Video
49:37
Kampf um den Halbmond THRILLER-SERIE (Folge: 5), B, F, IL 2020
Sarya wuchs in Paris auf und musste nach dem Tod ihrer Mutter schmerzlich akzeptieren, dass ihr Vater sich nicht alleine in der Fremde sah und die Familie in die kurdische Heimat zurückbrachte. Doch schließlich gewöhnte sich Sarya an das neue Leben. Im Jetzt, in Syrien, soll Sarya Antoine zurück in die Türkei bringen. Doch die Aufgabe ist gefährlich, da sie ihn durch IS-Gebiet schmuggeln muss. Sie verbringen dort eine gemeinsame Nacht. Am nächsten Tag werden sie von einer IS-Patrouille gestoppt, und um Sarya zu retten, muss Antoine schnell reagieren … In Rakka hat Nasser indes große Schwierigkeiten, mit den Bildern fertigzuwerden, die ihn immer wieder heimsuchen: Der junge Brite musste mehrere Menschen töten und den Leichnam einer Kämpferin enthaupten. Aber in der islamistischen Community ist das Enthauptungs-Video ein Riesenerfolg. Als der Scheich den Kämpfern verkündet, dass Pauls Sohn Alex aus England zu ihnen nach Syrien gebracht werden soll, beschließt Nasser, mit seinen Freunden zu fliehen …
ARTE Serien
Video
Video
52:37
Kampf um den Halbmond THRILLER-SERIE (Folge: 6), B, F, IL 2020
Nach dem Zerwürfnis mit ihrer Familie zieht Anna nach Kairo, um dort als Archäologin an der Uni zu lehren und zu forschen. Bei ihrer Geburtstagsfeier lernt sie Stuart kennen (aka Stanley). Der smarte Brite erzählt ihr, er arbeite für eine Menschenrechtsorganisation, die beiden freunden sich an. Einen Feldeinsatz auf einer Ausgrabungsstätte im Iran lehnt Anna zunächst ab, bleibt das Land ihr doch verhasst wegen ihres getöteten Verlobten. Aber als Stuart/Stanley ihr berichtet, dass er einen Pass in den Iran schmuggeln wolle, um eine verfolgte Menschenrechtlerin dort zu retten, doch leider fiele der angedachte Überbringer nun aber aus, springt Anna ein und übergibt den Ausweis. Die junge Archäologin bringt im Gegenzug einen Brief mit zurück, der, wie sich herausstellt, die Speichelprobe eines eventuell vom Iran radioaktiv vergifteten Protestlers enthält. Schließlich offenbart Stuart/Stanley ihr, dass er in Wahrheit für den Mossad arbeitet. Er rekrutiert Anna und bildet sie aus. Anna wiederum rekrutiert im Iran eine gute Freundin, Helan, eine junge Syrien-Kurdin, die bei den Ausgrabungen hilft. Gemeinsam spionieren sie in Teheran einige kleinere Atomlabore aus. Ohne Annas Wissen führen ihre Informationen dazu, dass der Mossad dort arbeitende Atomwissenschaftler ermorden lässt. Während Anna in England in Sicherheit ist, wird Helan verhaftet und stirbt unter Folter …
ARTE Doku
Video
Video
51:39
Kanada - Nahanni, Fluss der Vergebung DOKUMENTATION, CDN 2019
Er gilt als Grand Canyon Kanadas: der Na'ha Dehé oder Nahanni River. Er gehört zum traditionellen Stammesgebiet der Indianer vom Volk der Dene - eines der „First Nations“ genannten indigenen Völker Kanadas -, die im Stammesrat der Dehcho-Region organisiert sind. Im Juni 2018 unternahmen 16 Mitglieder unterschiedlicher Dene-Familien – darunter ein Radiomoderator, ein Naturparkführer, zwei Pelztierjäger, eine Professorin und ein Stammesältester – eine außergewöhnliche Reise durch ihr heiliges Land. Sie begaben sich auf die Spuren ihrer Vorfahren, um wieder an deren Geist anzuknüpfen und die eigene Kultur zu erneuern. Dazu baute die Gruppe ein großes, fast 20 Meter langesBoot: in originalgetreuer Bauweise - mit Häuten, die über einen gerippten Fichtenholzrahmen gespannt wurden. Über hundert Jahre lang hatte es auf dem Nahanni River keinBoot dieser Konstruktion und Größe mehr gegeben. Sobald das Eis geschmolzen war, fuhr die Gruppe flussabwärts durch 1.200 Meter hohe Canyons. In 21 Tagen legte die Besatzung 400 Kilometer zurück. Plangemäß am 21. Juni, dem kanadischen Tag der Ureinwohner, erreichte sie ihr Endziel: Fort Simpson auf dem Mackenzie River. Mit dem Bericht über diese abenteuerliche Reise führt die Dokumentation die Widerstandsfähigkeitder Menschen des Dene-Volkes vor Augen und würdigt die spirituellen Heilkräfte der Natur.
ARTE Doku
Video
Video
26:14
Zahlen schreiben Geschichte GESCHICHTE 21. April 1526, Baburs Sieg bei Panipat, F 2018
Am 21. April 1526 eroberte der mutige Kleinfürst Babur, Herrscher über Kabul, das Sultanat von Delhi in Nordindien. Baburs Sieg über Sultan Ibrahim Lodi läutete die zweite Islamisierungsphase auf dem indischen Subkontinent ein, durch die sich der Islam bis zu den Küsten Indonesiens ausbreitete. Als Nachfahre des mächtigen und furchterregenden Tamerlan, der 1405 starb, verkörperte Babur die Synthese der kulturellen und politischen Traditionen des mittelalterlichen und des mamlukischen Islams. Das neu gegründete Mogulreich, das bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts bestand, war von Baburs persönlicher und uneingeschränkter Macht geprägt. Bekannt ist er zudem für seine einzigartige Autobiografie, das „Buch des Babur“.
ARTE Kids
Video
Video
2:15
De Gaulle am Strand ANIMATIONSSERIE Die Erlaubnis, F 2019
Mit alten Freunden darf man ruhig mal über die Stränge schlagen: De Gaulle und Winston Churchill sind am Strand. Um gemeinsam eine Zigarre zu schmauchen und vor den alten Bunkeranlagen in Erinnerungen zu schwelgen …
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN