ARTE
ARTE Do. 08.04.
Doku

Auguste Viktoria - Die letzte Kaiserin

An der Seite ihres unsteten Mannes, Kaiser Wilhelm II., gewann Auguste Viktoria zunehmend an Macht. ZDF
Sunnyi Melles in der Rolle der letzten deutschen Kaiserin Auguste Viktoria ZDF

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Geschichte D 2021, 52′

Kurzbeschreibung

30 Jahre war sie deutsche Kaiserin, vor 100 Jahren starb sie im niederländischen Exil: Auguste Viktoria. Öffentlich stand sie im Schatten ihres Gatten Wilhelm II., doch hinter den Kulissen nahm sie zunehmend Einfluss auf seine Entscheidungen - weit mehr als bekannt. Die Dokumentation erzählt ihren Weg von der verhöhnten Provinzprinzessin zur mächtigen Kaiserin bis zu ihrem Tod.

Inhalt

30 Jahre war sie deutsche Kaiserin, vor 100 Jahren starb sie im niederländischen Exil: Auguste Viktoria. Öffentlich stand sie im Schatten ihres Gatten Wilhelm II., doch hinter den Kulissen nahm sie zunehmend Einfluss auf seine Entscheidungen, prägte und gestaltete das Kaiserreich - weit mehr als bekannt. Dabei sah sie sich leidenschaftlich und zuallererst als Ehefrau und als Mutter. Doch an der Seite des sprunghaften und gelegentlich depressiven Monarchen Wilhelm II. gewann sie an Macht. Sie schirmte ihren Mann von liberalen Entwicklungen ab und verhinderte Reformen hin zu einer parlamentarischen Monarchie. Je mehr dem Kaiser jedoch die Fäden der Herrschaft entglitten, desto mehr kämpfte die erzkonservative, bibeltreue Fürstin aus der Provinz für den Erhalt der in ihren Augen gottgewollten königlichen Herrschaft und des dazugehörigen Gesellschaftsmodells. Daneben engagierte sie sich als Landesmutter in besonderem Maße für kirchliche Einrichtungen, karitative Vereine und Institutionen. Sie gründete die Evangelische Frauenhilfe und startete ein gigantisches Kirchenbauprogramm. Allein in den Arbeitervierteln Berlins entstanden 66 neue Kirchen, mit Gemeindehäusern und Kindergärten. "Kirchenjuste" nannte sie deshalb spöttisch der Volksmund. Die Dokumentation erzählt ihren Weg von der verhöhnten Provinzprinzessin zur mächtigen Kaiserin bis zu ihrem Tod. Schauspielerin Sunnyi Melles und ihre Tochter Leonille Wittgenstein schlüpften für den Film in die Rollen der jungen und der erwachsenen Kaiserin.

Sendungsinfos

Regie: Annette von der Heyde Stereo
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN