WDR
WDR So. 18.10.
Doku

Wunderschön!

Kirchlein im Grünen in Alt Placht (Brandenburg) in der Uckermark. Ein Reisetipp von Bundeskanzlerin Angela Merkel. WDR/dpa/Kay Nietfeld
Moderatorin Andrea Grießmann unterwegs in den Oderauen auf dem Oder-Neiße-Radweg. WDR
300 Jahre war Schloss Boitzenburg - das "Neuschwanstein des Ostens". WDR/dpa/Patrick Pleul

Eine Reise durch die Uckermark

Tourismus 90′

Kurzbeschreibung

Unterwegs mit Andrea Grießmann

Inhalt

Wer Ruhe und Natur sucht, ist in der Uckermark richtig. Andrea Grießmann ist mit dem Rad unterwegs in der dünn besiedelten Region nordöstlich von Berlin. Sie besucht Angermünde und Templin und fährt durch kleine Dörfer, die eingebettet sind in eine grandiose Landschaft. Einzigartig sind die idyllischen Flussauen an der deutsch-polnischen Grenze oder der Buchenwald, der zum Urwald werden darf. Sie trifft falsche Cowboys und einen echten Grafen, Wasserwanderer und Solarboot-Kids, einen Alphorn blasenden Floßkapitän und Urlauber, die mit dem Planwagen übers Land fahren. Mammut und Säbelzahntiger begegnet Andrea Grießmann nur im Eiszeit-Museum, dafür darf sie Wölfe füttern, einem jungen Wildpferd einen Namen geben und kleine Störe in der Oder aussetzen. Und von Kanzlerin Angela Merkel, die in Templin aufgewachsen ist, bekommt sie einen ganz persönlichen Reisetipp.

Themen


Zu Besuch bei der Apfelgräfin: 300 Jahre war Schloss Boitzenburg - das "Neuschwanstein des Ostens" - im Besitz derer von Armin. Sein Elternhaus und die riesigen Ländereien bekam Michel Graf von Armin nach der Wende aber nicht zurück. Heute wohnt er auf Hof Lichtenhain, vier Kilometer vom Schloss entfernt - mitten in einer Apfelplantage. Seine Ehefrau, Gräfin Daisy, ist weit über die Landesgrenzen hinaus als "Apfelgräfin" bekannt. Andrea Grießmann besucht sie in ihrem Hofcafé.

Ein Bahnhof für den Kaiser: Das Zisterzienser-Kloster in Chorin gilt als das Schönste seiner Art in der Uckermark. Die faszinierende Architektur und das Kulturprogramm mit Konzerten und Theateraufführungen im Innenhof locken jedes Jahr viele Tausend Besucher. Nach einer Führung durch die alten Gemäuer fährt Andrea Grießmann nach Schorfheide zum sogenannten Kaiserbahnhof. Wilhelm II. hat ihn 1898 extra bauen lassen, um gemütlich von Berlin aus in sein Jagdrevier fahren zu können.

Das Auenland und ein Urwald voller Buchen: Gut 60 Prozent der Fläche in der Uckermark sind schützenswerte Landschaften. Der Nationalpark Unteres Odertal mit seiner einzigartigen Auenlandschaft, in der jedes Jahr Tausende von Kranichen rasten, ist einer der artenreichsten Lebensräume Deutschlands. Und im Buchenwald Grumsin, seit 2011 UNIESCO-Weltnaturerbe, kann man fast zusehen, wie langsam, aber sicher wieder ein Urwald entsteht - so, wie vor der letzten Eiszeit.

Zu Besuch bei der Apfelgräfin: 300 Jahre war Schloss Boitzenburg - das "Neuschwanstein des Ostens" - im Besitz derer von Armin. Sein Elternhaus und die riesigen Ländereien bekam Michel Graf von Armin nach der Wende aber nicht zurück. Heute wohnt er auf Hof Lichtenhain, vier Kilometer vom Schloss entfernt - mitten in einer Apfelplantage. Seine Ehefrau, Gräfin Daisy, ist weit über die Landesgrenzen hinaus als "Apfelgräfin" bekannt. Andrea Grießmann besucht sie in ihrem Hofcafé.

Ein Bahnhof für den Kaiser: Das Zisterzienser-Kloster in Chorin gilt als das Schönste seiner Art in der Uckermark. Die faszinierende Architektur und das Kulturprogramm mit Konzerten und Theateraufführungen im Innenhof locken jedes Jahr viele Tausend Besucher. Nach einer Führung durch die alten Gemäuer fährt Andrea Grießmann nach Schorfheide zum sogenannten Kaiserbahnhof. Wilhelm II. hat ihn 1898 extra bauen lassen, um gemütlich von Berlin aus in sein Jagdrevier fahren zu können.

Das Auenland und ein Urwald voller Buchen: Gut 60 Prozent der Fläche in der Uckermark sind schützenswerte Landschaften. Der Nationalpark Unteres Odertal mit seiner einzigartigen Auenlandschaft, in der jedes Jahr Tausende von Kranichen rasten, ist einer der artenreichsten Lebensräume Deutschlands. Und im Buchenwald Grumsin, seit 2011 UNIESCO-Weltnaturerbe, kann man fast zusehen, wie langsam, aber sicher wieder ein Urwald entsteht - so, wie vor der letzten Eiszeit.

Sendungsinfos

Moderator: Andrea Grießmann Stereo
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN