ZDF
ZDF So. 22.11.
Kids

Heidi

Heidi ZDF

Das ZDF Programm (Zweite Deutsche Fernsehen) bietet Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung.  Sendung verpasst? In der ZDFmediathek finden Sie viele Sendungen als Video Stream.

Familienfilm D, F, CH 2015, 106:22 - mit Anuk Steffen, Bruno Ganz, Quirin Agrippi, Isabelle Ottmann, Katharina Schüttler, Hannelore Hoger, Maxim Mehmet

Inhalt

Heidi wird von ihrer Tante beim Großvater auf der Alm untergebracht.

Hintergrund

Anuk Steffen, die neue Heidi des 21. Jahrhunderts, setzte sich als Neunjährige beim Casting gegen 500 andere Bewerberinnen durch. Über "Heidi" sagt sie: "Heidi kann besser ruhig sein als ich. Ich bin häufig überdreht. Aber wir könnten gute Freundinnen sein." (Zitiert nach "Süddeutsche Zeitung für Kinder", 5./6. Dezember 2015) Und ihr Freund Peter, der im Film so wenig Geduld mit den Geißen zeigt, war im richtigen Leben so verliebt in die Tiere, dass er zwei nach den Dreharbeiten mit nach Hause nahm. Ansonsten meint er über den Dreh: "Ich dachte nicht, dass so viel gemogelt wird: falsche Holzstücke im Feuer, falscher Schnee, falscher Regen, falscher Nebel." (Zitiert nach "Süddeutsche Zeitung für Kinder", 5./6. Dezember 2015) Gedreht wurde die Neuauflage von "Heidi" an 47 Tagen in Graubünden, München, Thüringen und Sachsen-Anhalt: "In Graubünden filmte das Team vor allem Außenaufnahmen wie die Alphütte und den Weideplatz bei Splügen und die Dörfli-Szenen in Latsch oberhalb von Bergün. Übrigens wurden auch die beiden bekanntesten 'Heidi'-Filme von 1952 und 1954 mit Elsbeth Sigmund und Heinrich Gretler großenteils im Albutlatal realisiert." (Zitiert nach "Eine authentische Heidi", "Filmecho/Filmwoche" vom 28.11.2015) Die beiden alten "Heidi"-Filme waren in einer vom Schweizer Fernsehen aufwendig restaurierten Fassung bereits im ZDF zu sehen. Regisseur Alain Gsponer widmete den Film seinem verstorbenen Vater Karl Gsponer, der bis zu seinem zwölften Lebensjahr Ziegen hütete. "Gsponer meidet konsequent die verklärende Heile-Welt-Gemälde früherer Verfilmungen und setzt insbesondere bei der Schilderung der entbehrungsreichen Existenz in der einsamen Almhütte und in einem ärmlichen, schmutzigen Bergdorf auf Realismus." Reinhard Kleber, "Filmecho/Filmwoche" 48/2015 vom 27.11.2015 Autorin Petra Volpe (Jahrgang 1970) über ihr Drehbuch zu einem Film, dessen Vorlage aus dem 19. Jahrhundert stammt: "Heidi bezahlt für die Frustration der Erwachsenen. Sie ist ihnen ausgeliefert. Heidi ist kein Entwicklungsroman. Sie hat bei Spyri keine Zukunft und darf nicht erwachsen werden. Im Film ist das anders, dort hat Heidi ein Ziel: Sie will Schriftstellerin werden." (Zitiert nach "Komm nach Haus, find dein Glück!" Melanie Mühl in FAZ, 18.10.2014) "Heidi" erhielt das FBW-Prädikat "besonders wertvoll".

Sendungsinfos

Darsteller: Anuk Steffen, Bruno Ganz, Quirin Agrippi, Isabelle Ottmann, Katharina Schüttler, Hannelore Hoger, Maxim Mehmet, Peter Lohmeyer, Jella Haase, Anna Schinz Regie: Alain Gsponer
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN