ARTE Mediathek Mo, 02.12.

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Mo 02.12.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
26:01
Verschollene Filmschätze DOKUMENTATION 1903. Ellis Island, N.Y., F 2017
1903 überschritten mehr als 600.000 europäische Einwanderer die amerikanische Grenze auf Ellis Island, um in den USA ein neues Leben zu beginnen. Nur drei Jahre später erreichten schon über 800.000 Menschen die kleine Insel im Hafen von New York, nur wenige Hundert Meter von der Freiheitsstatue entfernt … Bis zu ihrer endgültigen Schließung im Jahr 1954 durchliefen rund zwölf Millionen Einwanderer die kleine Insel, die ihren Namen von ihren früheren Besitzern, der Familie Ellis, hat. Dabei war der Weg über Ellis Island nur für Passagiere der dritten Klasse verpflichtend. Welche Bedingungen mussten Einreisewillige erfüllen? Und was geschah mit all jenen, für die der Traum von Amerika noch vor dem Erreichen des Festlands scheitern sollte? „Verschollene Filmschätze“ zeigt die frühesten bekannten Filmaufnahmen, die jemals von dem Einreisezentrum gemacht wurden und ermöglicht faszinierende Einblicke in eine vergangene Zeit.
ARTE Doku
Video
Video
26:08
Verschollene Filmschätze DOKUMENTATION 1979. Die erste Polenreise von Johannes Paul II., F 2019
Im Juni 1979 unternimmt Papst Johannes Paul II. eine achttägige Pilgerreise durch Polen. Es ist sein erster Besuch in der Heimat seit seiner Wahl zum Oberhaupt der katholischen Kirche. Die kommunistische Führungsriege fürchtet die Ankunft des unerschrockenen Antikommunisten. Für die polnische Kirche grenzt der Papstbesuch nach Jahren der Zensur, Verfolgung und Verbote an ein Wunder. Aus dem Ausland sind Hunderte Berichterstatter angereist, um den Papst an jeder Station der Reise bei Messen und Predigten vor Hunderttausenden Gläubigen zu filmen. Wie berichteten die polnischen Reporter über den Besuch? Wie gelang es dem kommunistischen Regime, die Kontrolle zu behalten? Und – was Johannes Paul II. selbst anbelangt – konnte er überhaupt frei reisen und sprechen?
ARTE Show
Video
Video
25:59
Xenius INFOMAGAZIN Tunnelsicherheit - Wie Straßentunnel sicherer werden, D 2019
„Es war einmal vor langer, langer Zeit“ - mit diesem Satzanfang verbinden fast alle Menschen Kindheitserinnerungen an Märchen. Dies gilt besonders für die klassischen Märchen von Charles Perrault und den Brüdern Grimm. Märchen regen die Phantasie an, lassen Bilder im Kopf entstehen. Doch was macht eine gute Märchengeschichte eigentlich aus? Und: wie muss sie erzählt werden?Um das Geheimnis des Geschichtenerzählens zu ergründen, drücken die „Xenius“-Moderatoren Gunnar und Pierre die Schulbank - an der Märchenakademie von Grimmelsbergen. Die fiktive Märchenschule wurde von der Universität des Saarlandes und dem Bamberger Buchautor Martin Beyer entwickelt, um Kinder, Eltern und Lehrer zu Märchenexperten auszubilden. Auf dem Stundenplan: Spannung und Gänsehaut, richtiges Atmen und Ausdauererzählen. Forscher haben herausgefunden: Märchen fördern nicht nur die Sprachkompetenz von Kindern, sie wecken auch bei Demenz-Patienten längst verschüttete Erinnerungen. Werden die beiden Märchen-Lehrlinge die Prüfung an der Märchenakademie bestehen?
ARTE Show
Video
Video
89:00
LA Phil 100 KLASSISCHE MUSIK Jubiläumskonzert aus der Walt Disney Concert Hall, USA 2019
Zu einer Zeit, als Los Angeles mit Landwirtschaft und Ölquellen noch eine Pionierstadt war, baute William Andrews Clark Jr., ein exzentrischer Millionär, das Los Angeles Philharmonic mit der kühnen Vision auf, „dass das Orchester zu den besten in den Vereinigten Staaten zählen möge“. Rund 100 Jahre später übertrifft das Orchester die Erwartungen ihres Gründers: In was für einem Umfeld agiert es und welche Auswirkung hat das auf die DNA des Orchesters? Was sind die Herausforderungen, um als Orchester für sein Publikum attraktiv und relevant zu bleiben und wie wirkt sich das auf die künstlerische Programmgestaltung aus? „Wenn die Musik auf ihren Lorbeeren ruht, wird ihre Zukunft in der Tat düster sein“, meint Gustavo Dudamel, der seit 2009 der Chefdirigent des Orchesters ist. Möglicherweise enthüllt dieses Zitat das Geheimnis des Erfolgs des Los Angeles Philharmonic, das sich als eine evolutionäre Institution begreift und sich bereits für die kommenden 100 Jahre einschwingt. Mit den amtierenden und ehemaligen Chefdirigenten Gustavo Dudamel, Zubin Mehta, Esa-Pekka Salonen und Frank Gehry, dem Architekten der Walt Disney Concert Hall. Darüber hinaus kommen zu Wort: Zachary Woolfe, Musikkritiker der „New York Times“, Mark Swed, Musikkritiker der „Los Angeles Times“, sowie Mitarbeiter des Los Angeles Philharmonic.
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN