Runde der ChefredakteurInnen

Runde der ChefredakteurInnen

ORF III
Runde der ChefredakteurInnen

Runde der ChefredakteurInnen

Talkshow

Nach knapp einem Jahr Wahlkampf und drei Wahlgängen steht der neue Bundespräsident fest. Aber erst kurz vor Weihnachten kann Alexander Van der Bellen ganz sicher sein, dass er tatsächlich in die Hofburg einzieht. Denn auch das Ergebnis der Stichwahlwiederholung kann beim VfGH angefochten werden - und zwar eine Woche lang nach der Verlautbarung des amtlichen Wahlergebnisses durch die Bundeswahlbehörde am 15. Dezember. Die Angelobung findet dann erst im neuen Jahr am 26. Jänner statt. Polit-Experten sind sich einig, dass die dringendste Aufgabe des neuen Staatsoberhauptes sein wird, das Land wieder zu einen. Welche Folgen hat die Wahl für das Land? Kehrt jetzt Ruhe ein oder ist nach der Wahl schon wieder vor der Wahl? Welche Auswirkungen hat die Wahl auf die österreichische Innenpolitik? Und welche Schlüsse können aus dem Ergebnis für künftige Wahlen gezogen werden? Darüber diskutieren ORF III Chefredakteur Christoph Takacs und Journalist Peter Pelinka mit ChefredakteurInnen österreichischer Printmedien. Gäste sind: Martina Salomon , Alexandra Föderl-Schmid , Christian Nusser , Reinhard Göweil und Georg Wailand .
ORF III

Rund um den Polarkreis - Geschichten vom Rand der Welt

Land und Leute Der ewenische Junge Christophor darf endlich zu seiner Familie zurückkehren. Seine Eltern sind Rentierzüchter und leben als Nomaden in der sibirischen Taiga. Neun lange Monate musste er in einem Dorf die Schule besuchen. Jetzt macht er sich mit dem Amphibien-Panzerfahrzeug eines russischen Jägers auf die große Reise. Vor über 100 Jahren hat in den berühmten Klondike Fields im Norden Kanadas der größte Goldrausch aller Zeiten stattgefunden. Tony Beets gräbt in seiner Mine am Hunker Creek seit 30 Jahren nach Gold - allerdings mit etwas anderen Methoden als damals. Mit gigantischen Baggern und 40 Tonnen schweren Lastwagen dringt er tief in den Permafrost ein und gräbt ganze Berge aus goldhaltigem Kies um. Auf der norwegischen Inselgruppe Traena lebt es sich beschaulich. Die Menschen leben hauptsächlich vom Fischfang und etwas Tourismus. Dank des Golfstroms ist das Klima relativ mild, obwohl der Polarkreis mitten durch das Archipel läuft. Einmal im Jahr jedoch herrscht auf Traena der Ausnahmezustand. Dann findet hier das nördlichste Rockfestival der Welt statt. Für drei Tage stürmen 3000 Festivalbesucherinnen und Besucher die Insel, auf der sonst knapp 500 Menschen leben. Anita Overlev, die Festival-Managerin, ist wie jedes Jahr mit ihren Nerven am Ende und kann nur hoffen, dass auch diesmal alles glatt über die Bühne geht.
ORF III

treffpunkt medizin - Mensch Multitasking - ständig unter Strom und trotzdem gesund?

Magazin Wir bringen unsere Kinder um den Verstand, indem wir ihre "digitale Demenz" fördern, so lautet die umstrittene Kernthese des deutschen Autors und Hirnforschers Manfred Spitzer. Gemeint ist im Wesentlichen, dass wir im Zuge des rasanten technischen Fortschritts und dessen Möglichkeiten zunehmend begonnen haben, einfach zu "googeln", statt zu denken. Möglich wäre aber auch, dass sich dadurch andere Synapsen in unserem Gehirn bilden, die die üblichen Datenautobahnen ablösen. Wie auch immer, eines lässt sich nicht verleugnen: Wir leben in einer gehetzten, teils sehr erschöpften medialen Multi-Tasking-Gesellschaft, die sich Tag für Tag in immer neue Stresssituationen manövriert, sagen viele Mediziner. Schuld daran ist aber nicht die Technik per se, sondern unser Umgang mit Computer & Co. Denn anstatt uns das Leben zu erleichtern, birgt er dadurch Gefahren für unsere Gesundheit. Der Mensch kann nie und nimmer so viele Signale und Informationen verarbeiten wie die digitale Welt liefert. Arbeitsmediziner sprechen gar von einer neuen Zeitrechnung, dem Web-Jahr: Wer ein Jahr im Internet-Zeitalter "vernetzt" arbeitet, zum Beispiel täglich mit überfüllten elektronischen Postfächern konfrontiert ist, setzt sich einer Belastung von drei traditionellen Arbeitsjahren aus. Stress ist der Killer Nummer eins. Stress ist aber per se nicht nur negativ. Er ist unser Alarmsystem. Eine akute Stressreaktion ermöglicht beispielsweise blitzschnelles Handeln in Gefahrensituationen. Die Steuerung erfolgt dabei vor allem durch die Stresshormone Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin, er macht uns - positiv gesehen - schneller und stärker, für Momente. Und dann gibt es ja noch den positiven Stress, der nach gelungener Mission Glücksmomente freisetzt. Wird daraus jedoch Dauerstress, macht er uns krank - manche sogar schwer. Wie widerstandsfähig wir sind, hängt von vielen Faktoren ab. Das Zauberwort heißt Resilienz - und diese wiederum wird bereits in der Kindheit durch Faktoren wie positive Zuwendung, Achtsamkeit und körperliche Betätigung gestärkt. Wer Stress mit letzterem reduzieren will, sollte dabei aber Wettkampf und Höchstleistungen nicht in den Vordergrund stellen, das wäre kontraproduktiv. treffpunkt medizin hat die ORF-Journalistin Ingrid Thurnher sowie einen Fluglotsen einen Tag lang begleitet, sich unterschiedliche Berufe angesehen und mit Betroffenen, Medizinern und Experten gesprochen, wie in unserer 24/7 Leistungsgesellschaft mentale und körperliche Gesundheit erhalten und erreicht werden kann. (Doku 2016).
ORF III

ORF III heute

ORF2 ATV
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ORF III
Wiener Vorlesungen KUNST UND KULTUR Über Hilfe und Helfen
ORF III
WETTER/INFO NACHRICHTEN
ORF III Doku
Kontinente in Bewegung: Europa heute DOKUMENTATION
ORF III Doku
Rund um den Polarkreis LAND UND LEUTE Geschichten vom Rand der Welt (Folge: 3)
ORF III Doku
Land der Berge LANDSCHAFTSBILD Hans Kammerlander
ORF III Doku
Edles Metall - Edles Handwerk DOKUMENTATION 650 Jahre Goldschmiedekunst
ORF III
bauKUNST ARCHITEKTUR Molekularorgel - Constantin Luser
ORF III Show
Panorama INFOMAGAZIN
ORF III Doku
Die Entdeckung der Zeit WISSENSCHAFT
ORF III Doku
Mythos Geschichte GESCHICHTE Schlösserwelten Europas - Entlang der Loire
ORF III Doku
Mythos Geschichte GESCHICHTE Schlösserwelten Europas - Im Süden Englands
ORF III Doku
Mythos Geschichte GESCHICHTE Lebensraum: Hotel Imperial
ORF III Doku
Baumeister der Republik - Theodor Körner MENSCHEN
ORF III Doku
Rund um den Polarkreis LAND UND LEUTE Geschichten vom Rand der Welt (Folge: 3)
ORF III
ZIB 100 NACHRICHTEN
100 Sekunden kompakte, aktuelle Information zum Tagesgeschehen.
ORF III Doku
Kontinente in Bewegung: Europa heute DOKUMENTATION
ORF III Doku
Kontinente in Bewegung: Ozeanien DOKUMENTATION
Australien blieb in seiner gesamten Geschichte fast völlig von Kollisionen oder Abspaltungen verschont. Die sehr alten Ge-steinsvorkommen in der nordöstlichen Region Pilbara geben daher wertvolle Hinweise auf den Verlauf der frühen Erdgeschichte. Eine der wenigen Spuren einer Kontinentalkollision befindet sich mitten in Australien: der Ayers Rock, um den sich die Legenden der australischen Ureinwohner ranken. Im Süden des Landes finden sich wiederum die ältesten Spuren tierischen Lebens. Die Ediacara-Fauna lebte in Untiefen nahe der Küste. Eine leichte tektonische Verschiebung reichte aus, um den Meeresgrund an die Erdoberfläche zu befördern - die Überreste der ersten Zweiseitentiere wurden im Gestein für die Nachwelt festgehalten. In der Pilbara-Region konnten Wissenschaftler nachvollziehen, wie und wann erstmals Sauerstoff auf der Erde entstand und sich in der Atmosphäre verbreitete. Von diesem Ereignis, das nicht nur neues Leben hervorbrachte, sondern auch für das Aussterben älterer, vom Stickstoff abhängiger Organismen verantwortlich ist, zeugt heute eine schwarze Linie im Gestein - ein Beweis, nach dem Martin Van Kranendonk 20 Jahre lang gesucht hatte. Vor 200 Millionen Jahren trennte sich Australien zusammen mit der Antarktika und Neuseeland von dem südlichen Großkontinent Gondwana. Dann löste sich die Antarktika durch einen Magmaaufstieg, dessen Spuren noch heute an der Südküste Australiens sichtbar sind, von Australien ab und platzierte sich am Südpol. Neuseeland versank im Ozean, kam jedoch nach seinem Zusammenstoß mit der Pazifischen Platte wieder teilweise an die Oberfläche. Der Kontinent Zealandia liegt noch heute zu 70 Prozent unter Wasser. So beschränkt sich die einzig erwähnenswerte Erschütterung Ozeaniens auf den Zusammenstoß der Pazifischen Platte mit Neuseeland, von dem noch heute zahlreiche aktive Vulkane auf den umliegenden Inseln wie dem Inselstaat Vanuatu zeugen. Doch es scheint, als stünden dem Kontinent noch einige Erschütterungen bevor: Seine Bewegung in Richtung China deutet auf eine Kollision hin, die ein zweites Himalaya-Gebirge hervorbringen könnte.
ORF III Doku
Rund um den Polarkreis LAND UND LEUTE Geschichten vom Rand der Welt (Folge: 4), 2011
Der ewenische Junge Christophor darf endlich zu seiner Familie zurückkehren. Seine Eltern sind Rentierzüchter und leben als Nomaden in der sibirischen Taiga. Neun lange Monate musste er in einem Dorf die Schule besuchen. Jetzt macht er sich mit dem Amphibien-Panzerfahrzeug eines russischen Jägers auf die große Reise. Vor über 100 Jahren hat in den berühmten Klondike Fields im Norden Kanadas der größte Goldrausch aller Zeiten stattgefunden. Tony Beets gräbt in seiner Mine am Hunker Creek seit 30 Jahren nach Gold - allerdings mit etwas anderen Methoden als damals. Mit gigantischen Baggern und 40 Tonnen schweren Lastwagen dringt er tief in den Permafrost ein und gräbt ganze Berge aus goldhaltigem Kies um. Auf der norwegischen Inselgruppe Traena lebt es sich beschaulich. Die Menschen leben hauptsächlich vom Fischfang und etwas Tourismus. Dank des Golfstroms ist das Klima relativ mild, obwohl der Polarkreis mitten durch das Archipel läuft. Einmal im Jahr jedoch herrscht auf Traena der Ausnahmezustand. Dann findet hier das nördlichste Rockfestival der Welt statt. Für drei Tage stürmen 3000 Festivalbesucherinnen und Besucher die Insel, auf der sonst knapp 500 Menschen leben. Anita Overlev, die Festival-Managerin, ist wie jedes Jahr mit ihren Nerven am Ende und kann nur hoffen, dass auch diesmal alles glatt über die Bühne geht.
ORF III
Kultur Heute MAGAZIN
Das wochentägliche Kulturmagazin "Kultur Heute" präsentiert neben den wichtigsten Ereignissen aus den Bundesländern die Top-Themen des Tages - von Hochkultur bis Subkultur.
ORF III Show
Runde der ChefredakteurInnen TALKSHOW
Nach knapp einem Jahr Wahlkampf und drei Wahlgängen steht der neue Bundespräsident fest. Aber erst kurz vor Weihnachten kann Alexander Van der Bellen ganz sicher sein, dass er tatsächlich in die Hofburg einzieht. Denn auch das Ergebnis der Stichwahlwiederholung kann beim VfGH angefochten werden - und zwar eine Woche lang nach der Verlautbarung des amtlichen Wahlergebnisses durch die Bundeswahlbehörde am 15. Dezember. Die Angelobung findet dann erst im neuen Jahr am 26. Jänner statt. Polit-Experten sind sich einig, dass die dringendste Aufgabe des neuen Staatsoberhauptes sein wird, das Land wieder zu einen. Welche Folgen hat die Wahl für das Land? Kehrt jetzt Ruhe ein oder ist nach der Wahl schon wieder vor der Wahl? Welche Auswirkungen hat die Wahl auf die österreichische Innenpolitik? Und welche Schlüsse können aus dem Ergebnis für künftige Wahlen gezogen werden? Darüber diskutieren ORF III Chefredakteur Christoph Takacs und Journalist Peter Pelinka mit ChefredakteurInnen österreichischer Printmedien. Gäste sind: Martina Salomon , Alexandra Föderl-Schmid , Christian Nusser , Reinhard Göweil und Georg Wailand .
ORF III Doku
treffpunkt medizin MAGAZIN Mensch Multitasking - ständig unter Strom und trotzdem gesund?
Wir bringen unsere Kinder um den Verstand, indem wir ihre "digitale Demenz" fördern, so lautet die umstrittene Kernthese des deutschen Autors und Hirnforschers Manfred Spitzer. Gemeint ist im Wesentlichen, dass wir im Zuge des rasanten technischen Fortschritts und dessen Möglichkeiten zunehmend begonnen haben, einfach zu "googeln", statt zu denken. Möglich wäre aber auch, dass sich dadurch andere Synapsen in unserem Gehirn bilden, die die üblichen Datenautobahnen ablösen. Wie auch immer, eines lässt sich nicht verleugnen: Wir leben in einer gehetzten, teils sehr erschöpften medialen Multi-Tasking-Gesellschaft, die sich Tag für Tag in immer neue Stresssituationen manövriert, sagen viele Mediziner. Schuld daran ist aber nicht die Technik per se, sondern unser Umgang mit Computer & Co. Denn anstatt uns das Leben zu erleichtern, birgt er dadurch Gefahren für unsere Gesundheit. Der Mensch kann nie und nimmer so viele Signale und Informationen verarbeiten wie die digitale Welt liefert. Arbeitsmediziner sprechen gar von einer neuen Zeitrechnung, dem Web-Jahr: Wer ein Jahr im Internet-Zeitalter "vernetzt" arbeitet, zum Beispiel täglich mit überfüllten elektronischen Postfächern konfrontiert ist, setzt sich einer Belastung von drei traditionellen Arbeitsjahren aus. Stress ist der Killer Nummer eins. Stress ist aber per se nicht nur negativ. Er ist unser Alarmsystem. Eine akute Stressreaktion ermöglicht beispielsweise blitzschnelles Handeln in Gefahrensituationen. Die Steuerung erfolgt dabei vor allem durch die Stresshormone Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin, er macht uns - positiv gesehen - schneller und stärker, für Momente. Und dann gibt es ja noch den positiven Stress, der nach gelungener Mission Glücksmomente freisetzt. Wird daraus jedoch Dauerstress, macht er uns krank - manche sogar schwer. Wie widerstandsfähig wir sind, hängt von vielen Faktoren ab. Das Zauberwort heißt Resilienz - und diese wiederum wird bereits in der Kindheit durch Faktoren wie positive Zuwendung, Achtsamkeit und körperliche Betätigung gestärkt. Wer Stress mit letzterem reduzieren will, sollte dabei aber Wettkampf und Höchstleistungen nicht in den Vordergrund stellen, das wäre kontraproduktiv. treffpunkt medizin hat die ORF-Journalistin Ingrid Thurnher sowie einen Fluglotsen einen Tag lang begleitet, sich unterschiedliche Berufe angesehen und mit Betroffenen, Medizinern und Experten gesprochen, wie in unserer 24/7 Leistungsgesellschaft mentale und körperliche Gesundheit erhalten und erreicht werden kann. (Doku 2016).
ORF III Doku
MERYNS sprechzimmer MAGAZIN Psychosomatik - ist die Seele ein weites Land?
Ist Ihnen auch schon mal was an die Nieren gegangen? Oder war Ihnen schwer ums Herz und es hat Ihnen die Sprache verschlagen? Damit Ihnen diese Probleme weniger Kopfzerbrechen bereiten und Sie sie besser verstehen lernen, untersuchen wir das Zusammenspiel von Körper, Geist und Psyche in der neuen Ausgabe von Meryns sprechzimmer. Seelische Konflikte oder chronischer Stress sind nicht selten Ausgangspunkt körperlicher Beschwerden. Tatsache ist: Unser Denken und Fühlen hat auch Auswirkungen auf unsere körperliche Befindlichkeit, im Positiven wie im Negativen. Nicht umsonst stärkt Lachen unser Immunsystem. Umgekehrt ist negativer Stress - der tägliche Begleiter unserer Leistungsgesellschaft - oft Ursache für Bluthochdruck und in Folge Herz,-Kreislaufbeschwerden. Und neben Bewegungsarmut ist er auch verantwortlich für viele Rückenbeschwerden, die sich im Verlauf chronisch manifestieren können. Viele Patienten leiden jahrelang ohne konkrete Krankheitsdiagnose an diffusen Beschwerden wie beispielsweise dem Reizdarmsyndrom, bei dem sich oft keine medizinische Indikation findet, das ganzheitlich behandelt aber gemildert werden kann. Depressionen wiederum haben auch Einfluss auf unsere Atmung, sie wird flacher, weniger Sauerstoff gelangt in unseren Körper und lässt uns anfälliger werden für Infektionen. Die Liste ließe sich lange fortsetzen, sie reicht von Angststörungen über Essstörungen bis zum Einnässen bei Kindern. Wie also die Herkunft der Beschwerden erkennen? Wohin kann man sich wenden? Ist eine Veränderung des Lebensstils hilfreich? Helfen psychotherapeutische Methoden? Oder genügt vielleicht schon ein gutes Gespräch mit einem Arzt, der auch zuhört? Diese und andere Fragen diskutieren in MERYNS sprechzimmer Prof. Alexander Kiss/Internist /Institutsleiter Psychosomatik an der Uniklinik Basel, Prof. Rotraud Perner/Psychotherapeutin/Institut für Salutogenese und Dr. Edith Reiter-Fink/Pädiatrische Psychosomatik, Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, AKH Wien
ORF III
science.talk WISSENSCHAFT Energieforscher Michael Stadler
Die Umstellung auf eine klimaneutrale Gesellschaft ist eine der vordringlichsten Ziele und gleichzeitig größten Herausforderungen unserer Zeit. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen muss daher vorangetrieben werden. Wie man diese ´smart´ und möglichst effizient einsetzen kann, daran forscht der gebürtige Yspertaler Michael Stadler. Vor 10 Jahren startete der TU Absolvent in den USA beruflich durch, heute leitet er ein 50 köpfiges Forschungsteam am Lawrence Berkley National Labaratory in Kalifornien, das sich mit intelligenten Stromnetzen, sogenannten smartgrids, beschäftigt. Für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen wurde der Niederösterreicher heuer von Barack Obama mit der höchstmöglichen Auszeichnung geehrt, die die US-Regierung für junge Wissenschafter zu vergeben hat. Ein Science Talk mit Energieforscher Michael Stadler über die Energieversorgung der Zukunft und sein Forscherleben im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
ORF III Doku
treffpunkt medizin MAGAZIN Mensch Multitasking - ständig unter Strom und trotzdem gesund?
ORF III Doku
MERYNS sprechzimmer MAGAZIN Psychosomatik - ist die Seele ein weites Land?
ORF III
science.talk WISSENSCHAFT Energieforscher Michael Stadler
ORF III Doku
treffpunkt medizin MAGAZIN Mensch Multitasking - ständig unter Strom und trotzdem gesund?
ORF III Doku
MERYNS sprechzimmer MAGAZIN Psychosomatik - ist die Seele ein weites Land?
ORF III
science.talk WISSENSCHAFT Energieforscher Michael Stadler
ORF III Doku
treffpunkt medizin MAGAZIN Mensch Multitasking - ständig unter Strom und trotzdem gesund?
ORF III Doku
MERYNS sprechzimmer MAGAZIN Psychosomatik - ist die Seele ein weites Land?
ORF III
science.talk WISSENSCHAFT Energieforscher Michael Stadler
ORF III
Wiener Vorlesungen KUNST UND KULTUR Über Hilfe und Helfen
Mehr laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN