Der Mann, der die Welt rettete - Das Geheimnis der Kuba-Krise

Der Mann, der die Welt rettete - Das Geheimnis der Kuba-Krise

ZDFinfo
Der Mann, der die Welt rettete - Das Geheimnis der Kuba-Krise

Der Mann, der die Welt rettete - Das Geheimnis der Kuba-Krise

Geschichte

Ende 1962 hält die Welt den Atem an: In der Kuba-Krise stehen sich sowjetische und US-amerikanische Atomraketen gegenüber. Die Mächtigen auf beiden Seiten haben ihre Finger am Abzug. Doch wer verhinderte damals den möglichen Ausbruch eines dritten Weltkrieges? Es war ein einzelner Mann: der russische Marineoffizier Wassili Archipow. Seine Weigerung, einen nuklearen Torpedo abzufeuern, rettete wohl die Welt. Archipows Witwe erinnert sich.
ZDFinfo

Deckname Gladio - Geheime NATO-Truppen im Kalten Krieg

Zeitgeschichte Am Ende des Zweiten Weltkrieges schuf die NATO eine Geheimorganisation, für die Zivilisten in ganz Europa rekrutiert wurden. Ihre Mission: eine kommunistische Invasion der Russen stoppen. Die Operation wurde später als "Gladio" oder "Stay Behind" bekannt. Durch einen Eid zur Verschwiegenheit verpflichtet, operierten sie im Verborgenen. In den 1990er Jahren schließlich aufgedeckt, hielten sich die einst Aktiven bis jüngst an ihren Eid. In der Dokumentation "Deckname Gladio" brechen frühere Mitglieder der Organisation ihr Schweigen und sprechen zum ersten Mal darüber, was sie während ihrer aktiven Zeit taten.
ZDFinfo

Kosmonauten - Helden im All - Sputnik und Gagarin

Wissenschaft Wir nehmen an, alles über den Wettlauf ins All zu wissen. Dass es die Amerikaner waren, die den Weltraum erobert haben. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit. Seltene russische Archivaufnahmen enthüllen, wie es den Sowjets gelang, das fortschrittlichere Weltraumprogramm der Amerikaner auf den zweiten Platz zu verweisen. Doch der Erfolg forderte auch Opfer. Immer wieder gab es Katastrophen - bis zum heutigen Tag.
ZDFinfo

ZDFinfo heute

ZDFneo PHOENIX
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo
Deutschlands große Clans WIRTSCHAFT UND KONSUM Die C&A-Story, D 2016
Wenn ein Familienunternehmen die Bezeichnung "Clan" verdient, dann ist es C&A: Eines der größten Bekleidungshäuser ist im Besitz einer mächtigen Sippe mit über 500 Mitgliedern. Die Brenninkmeyers - so der Name der Großfamilie - zählen mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 25 Milliarden Euro zu den reichsten Familien Europas. Wie die meisten der Superreichen leben auch sie weitgehend zurückgezogen und scheuen die Öffentlichkeit. Die Familienmitglieder besitzen zwar einen niederländischen Pass, ihre Wurzeln aber liegen in Westfalen. Alle bekennen sich zum katholischen Glauben. Die Unternehmensstruktur ist von außen kaum zu durchschauen. Ihr Motto lautet "Einigkeit macht stark". Außenstehenden bleibt der Zugang zu den Führungsebenen verwehrt - nur Familienmitglieder, die eine strenge, interne Ausbildung durchlaufen haben, dürfen in der Geschäftsführung mitreden. Diese Regel galt lange ausschließlich für die männlichen Mitglieder der Sippe, Frauen waren ausgeschlossen. Doch die Zeit steht nicht still - auch nicht für die Brenninkmeyers. Inzwischen begehren einige Frauen des Clans auf, fordern gleiche Rechte und drängen in die Führungsetagen. Die Anfänge des Bekleidungsimperiums liegen weit zurück: Im 19. Jahrhundert machen sich die Brüder Clemens und August Brenninkmeyer aus dem kleinen Städtchen Mettingen auf, um im benachbarten Holland als wandernde Tuchhändler ihren Lebensunterhalt zu verdienen und sich später mit ihrem ersten Geschäft niederzulassen: C&A - Clemens und August. Statt wie bisher Mode nach Maß anzufertigen, krempeln ihre Nachfahren mit einer revolutionären Idee die gesamte Textil-Welt um. Sie fertigen "Mode von der Stange", bieten Kleider in Konfektionsgrößen an. Doch Clemens und August legen nicht nur den Grundstein für das erfolgreiche Familienunternehmen, das heute bereits in der sechsten Generation besteht. Bis heute gelten dem Clan feste Wertvorstellungen als Richtschnur für sämtliche Lebensbereiche - in Sachen Geld, Moral und Liebe. Die "C&A-Story" zeichnet ein überraschendes wie spannendes Porträt eines traditionsbewussten Clans. Einst war C&A seiner Zeit weit voraus. Nun muss sich weisen, ob das Unternehmen auch auf der Leitungsebene über den eigenen Schatten springt und für die Zukunft gewappnet ist.
ZDFinfo Doku
ZDF-History GESCHICHTE Magische Sätze des 20. Jahrhunderts, D 2015
Sie haben Völker getäuscht und Visionen in die Welt getragen: "ZDF-History" erinnert an fünf große Reden und zeigt, wie und warum sie zu Schlüsselmomenten unserer Geschichte wurden. "I have a dream!" Mit diesem Satz elektrisiert der Bürgerrechtler Martin Luther King im August 1963 die Massen. Dabei wollte er ihn gar nicht sagen. Und DDR-Chef Walter Ulbricht beweist, dass auch dreiste Lügen zum geflügelten Wort werden können. Am 15. Juni 1961, genau zwei Monate vor Beginn des Mauerbaus, behauptet er auf einer Pressekonferenz: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten." Bis heute ist umstritten, was Ulbricht mit dieser Lüge bezweckte. Neil Armstrong weiß genau, was er sagen will. Er hat seinen Satz für die Mondlandung tausendfach geprobt. Am 21. Juli 1969, gegen 4:00 Uhr morgens deutscher Zeit, ist es so weit. Eine halbe Milliarde Menschen ist dabei - an den irdischen TV-Geräten. Im entscheidenden Moment können alle es hören: "That's one small step for a man, one giant leap for mankind", will er sagen. Auch, wenn er zunächst das kleine Wörtchen "a" vergisst und damit für Verwirrung sorgt, gelten seine Worte bis heute als berühmtester Satz des 20. Jahrhunderts.
ZDFinfo Doku
forum am freitag KIRCHE UND RELIGION
Das Format bietet Einblicke in die Welt der Muslime in Deutschland. Von konservativ bis liberal, von politisch über kulturell bis religiös oder theologisch sind alle Lebenseinstellungen zu finden.
ZDFinfo Doku
God's Cloud KIRCHE UND RELIGION Auf der Suche nach dem Glück - die fünf Weltreligionen, D 2017
Die Religion als Weg zum Glück - kann das funktionieren? Bringen die Religionen nicht eher Streit, Gewalt und Krieg? Die Menschen suchen Glück und ein erfülltes Leben. Aber hilft ihnen dabei die Religion? Der Film blickt auf die fünf großen Weltreligionen Judentum, Christentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus. Er zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf und geht der Frage nach, wie alltagstauglich die Religionen sind in einer Zeit kultureller Vielfalt. Können sie zu einem friedlichen Miteinander beitragen oder müssen sie komplett ins Private verbannt werden?
ZDFinfo
heute Xpress NACHRICHTEN
ZDFinfo Doku
auslandsjournal AUSLANDSREPORTAGE, D 2017
Wer wissen will, was außerhalb des Landes auf der politischen und gesellschaftlichen Bühne passiert, der ist hier richtig: Das Magazin liefert in ausführlichen und unterhaltsamen Beiträgen Antworten.
ZDFinfo Doku
Verschwörung oder Wahrheit DOKUMENTATION MH17 - Abschuss über der Ukraine, UA 2016
Es ist eine der schlimmsten Flugzeugkatastrophen der letzten Zeit. Am 17. Juli 2014 wird Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Gebiet der Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen an Bord, darunter 80 Kinder, sterben. Laut einem Bericht der niederländischen Untersuchungsbehörde OVV ist eine Buk-Flugabwehrrakete russischer Bauart für den Absturz verantwortlich. Wer die Rakete abgefeuert hat, ist offiziell noch unklar. Inoffiziell - aber weitverbreitet - wird davon ausgegangen, dass russische Soldaten oder pro-russische Rebellen die Rakete starteten, in der Annahme, auf ein Flugzeug der ukrainischen Luftwaffe zu zielen. Diese Erklärung, vor allem vom Westen geäußert, wurde unmittelbar von russischer Seite in Frage gestellt. In der Folge tauchten jede Menge Verschwörungstheorien vor allem in den sozialen Medien auf. Die Schuld für den Absturz wird dabei der ukrainischen Regierung oder gar dem amerikanischen Geheimdienst CIA zugeschoben. Hat etwa ein ukrainischer Militär-Jet MH17 abgeschossen? Warum sahen angeblich Augenzeugen vor dem Absturz von MH17 weitere Flugzeuge am Himmel? Welchen Weg nahmen die Buk-Raketenwerfer? Die Dokumentation "Verschwörung oder Wahrheit. MH17 - Abschuss über der Ukraine" versucht, Fakten und Fiktion zu trennen. Zeugenaussagen, Satellitenaufnahmen, Abhörprotokolle, heimliche Videoaufnahmen und Urteile von Sachverständigen bringen Licht in den Dschungel der Verschwörungstheorien. Die wurden möglicherweise nur erfunden, um die Wahrheit zu vertuschen.
ZDFinfo Doku
Ukraine: Frieden im Krieg ZEITGESCHEHEN Wie Kiew nach Westen strebt
Die russische Aggression in der Ostukraine und Moskaus Annexion der Krim bewirken eine nachhaltige Abkehr der Ukraine von Russland. Eine nie für möglich gehaltene Eiszeit prägt inzwischen das Verhältnis der beiden Länder, die traditionell bis auf das Engste miteinander verbunden waren, bis in zahlreiche ukrainisch-russische Familien hinein. Vom Schock der militärischen Niederlagen im Donbass-Krieg 2014 hat sich Kiew inzwischen erholt. Wissend, dass man einen Krieg gegen Russland nicht gewinnen kann, reformiert die Ukraine dennoch rasant ihre Armee, um wehrhaft zu sein. Kiew will seine Streitkräfte auf NATO-Standard heben und entwickelt unter anderem neue Panzer mit westlicher Technologie. Außerdem helfen NATO-Instrukteure der Ukraine bei der Ausbildung auf dem Übungsgelände im westukrainischen Jaworiw und am ukrainischen Flottenstützpunkt Odessa. Den ganzen Sommer über liegen in Odessa zwei US-Kriegsschiffe vor Anker - ein politisches Signal an Russland und seine Schwarzmeerflotte im nur 200 Seemeilen entfernten Sewastopol, dass die USA die Ukraine unterstützen und neue russische Aggressionen nicht mehr dulden werden. Der ungelöste Krieg im Donbass ist in der Ukraine allgegenwärtig, doch nicht mehr auf Platz eins der Nachrichten. Verdrängt wird der Krieg von einer Neuerung, die für die Ukrainer eine Sensation bedeutet: Seit dem 11. Juni können Ukrainer visafrei in die EU reisen - ein alter Traum der Ukrainer wird wahr. Schon entstehen neue Flugverbindungen und lange Schlangen an den Ausgabestellen für biometrische Reisepässe. Mit der neuen Reisefreiheit löst die EU ein Versprechen ein und privilegiert die Ukraine gegenüber den besetzten Gebieten im Donbass und auf der Krim und gegenüber Russland. Die EU hat aber auch Forderungen gegenüber Kiew, zum Beispiel einen konsequenteren Kampf gegen die Korruption im Land. Denn die lähmt die Wirtschaft und behindert die Entwicklung der Demokratie. Ein neu gegründetes sogenanntes "Nationales Antikorruptionsbüro der Ukraine" mit ihrem Chef Artjom Sytnyk macht nun Ernst. Mit seiner 160 Mann starken Einsatztruppe geht Sytnyk rigoros vor gegen Korruption im Staatsapparat, hat schon zahlreiche bestechliche Richter, Politiker und Steuerfahnder hinter Gitter gebracht. Sytnyk macht sich dadurch mächtige Feinde und lebt gefährlich. Sein Arbeitsplatz in Kiew wird von gepanzerten Fahrzeugen und schwerbewaffneten Polizisten geschützt. ZDF-Reporter Joachim Bartz reiste elf Tage lang 3500 Kilometer durch die Ukraine und sprach mit zahlreichen Ukrainern, die endlich Frieden wollen, ihr Land aufbauen, die neue Reisefreiheit genießen und den Anschluss an den Westen erreichen wollen. Im Kleinen wie im Großen spielt Russland eine immer geringere Rolle. So berichtete im größten Atomkraftwerk Europas in Saporoshje der Chefingenieur dem ZDF-Reporter, dass neben den bestehenden sechs Blöcken bereits zwei neue geplant würden. Dann aber nicht mehr mit russischer Technologie, sondern mit japanischer, südkoreanischer oder US-amerikanischer Hilfe.
ZDFinfo Doku
Putins geheimes Netzwerk - Wie Russland den Westen spaltet DOKUMENTATION, D 2016
Die "Frontal 21-Dokumentation: Putins geheimes Netzwerk - Wie Russland den Westen spaltet" zeigt, wie russische Internet-Trolle in Deutschland und Europa Meinung machen und Angst schüren. Die Autoren decken auf, wie ein in der Öffentlichkeit kaum bekanntes Moskauer Netzwerk, Gefolgsleute des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Medienkampagnen in Fernsehsendungen und sozialen Netzwerken steuert. Insider, die als Trolle eingesetzt waren, enthüllen, wie in sozialen Netzwerken systematisch Falschmeldungen verbreitet werden, um die angebliche Dekadenz des Westens zu belegen und die europäischen Gesellschaften zu destabilisieren. Erstmals im deutschen Fernsehen äußern sich Putin-Gefolgsleute wie Alexander Dugin über ihre Rolle in Russlands Propagandafeldzug gegen den Westen: "Ich verachte und lehne dieses liberale und bourgeoise Europa ab, dieses degenerative, politkorrekte Pseudo-Europa." Der kremltreue Oligarch Konstantin Malofejew bekennt offen, wofür er und sein Netzwerk kämpfen: für eine eurasische Staatenunion unter Führung Russlands mit der orthodoxen Kirche als Hüterin der neuen Ordnung: "Ich kritisiere, dass die westliche Welt heute ohne Gott lebt. Alle sogenannten westlichen Werte sind gottlos und atheistisch." Die Deutschen sind gespalten. Wie umgehen mit Russland, wie sich verhalten zu Putin? Während die Bundesregierung an Sanktionen gegen Moskau festhält, die NATO Manöver an der östlichen EU-Außengrenze abhält, fragen immer mehr Bürger, ob Abschreckung und Ausgrenzung die richtigen Mittel sind. Viele wünschen sich Russland als Verbündeten, manche wollen Putin gar als Freund. In Umfragen sprechen sich 70 Prozent der Deutschen dafür aus, die Wirtschaftssanktionen zu beenden. Und das trotz Krim-Annexion, Ukraine-Krise und der tödlichen Bomben im Syrienkrieg. Wie passt das zusammen? Die Dokumentation zeigt, wie mit Geld aus diesem Netzwerk EU-Politiker gekauft werden, um Stimmung zu machen für Russland. Die Autoren zeichnen den Fall des Berliner Mädchens Lisa nach und zeigen, wie prorussische Medien die angebliche Vergewaltigung einer 13-Jährigen für eine gesteuerte Medienkampagne gegen die deutschen Ermittlungsbehörden und die Regierung nutzten. Die Kampagne hatte offenbar das Ziel, fremdenfeindliche Vorurteile zu schüren und die Gesellschaft zu spalten. Die Autoren recherchierten bei der in Brüssel ansässigen "East StratCom Task Force". Die trägt allwöchentlich im Auftrag der Europäischen Kommission Beispiele solcher Desinformationskampagnen zusammen. Besonders intensiv verbreiten die prorussischen Kampagnen den Mythos eines "faschistischen Putsches" und der Machtergreifung einer "Junta" in der Ukraine. Auch ein angebliches Verbot von Schweinefleisch in deutschen Kantinen aus Rücksicht auf Muslime wird immer wieder von Kreml-gesteuerten Medien verbreitet, um Rechtsradikale für Putins Politik zu mobilisieren. Der Film deckt auf, wen Putins Netzwerker in Europa als willige Helfer gefunden haben. Die europäischen Rechtspopulisten von Front National bis AfD gelten als die neuen Verbündeten. Die Dokumentation zeigt, wie sie von Russland finanziell unterstützt oder hofiert werden. Die Autoren befragen AfD-Spitzenpolitiker, warum sie sich vereinnahmen lassen und ob sie die Ziele ihrer russischen Freunde teilen. Jakub Janda vom European Values Think Tank wertet im Auftrag der Europäischen Union aus Russland gesteuerte Desinformationskampagnen aus. Für ihn steht fest: "Rechte und rechtsextreme Parteien im Europaparlament sind wie trojanische Pferde." Die Dokumentation "Putins geheimes Netzwerk - Wie Russland den Westen spaltet" gewährt einen Einblick in einen gigantischen Desinformations-Apparat und in die Kreise seiner westlichen Helfer.
ZDFinfo Doku
Mensch Putin! DOKUMENTATION Die Geheimnisse des russischen Präsidenten, D 2014
Altkanzler Schröder nannte ihn einen "lupenreinen Demokraten". Barack Obama sieht eine "Gefahr für die Welt". Wladimir Putin polarisiert unter den Mächtigen der Welt wie kein anderer. Über seine Persönlichkeit ist wenig bekannt - auch weil Putin selbst mit aller Macht die Deutungshoheit über die eigene Biografie an sich gerissen hat. "ZDFzeit" zeigt ein unbekanntes und teilweise irritierendes Bild des starken Mannes aus dem russischen Kreml.
ZDFinfo Doku
Moskau extrem - Party, Skins und Sowjetkult STADTBILD, F 2014
Die jungen Leute in Moskau versuchen ihre Identität in der Millionen-Metropole zu finden. In der Stadt der Extreme treffen wir die unterschiedlichsten Bewohner und lernen Lebenswege kennen. Da gibt es Adrenalin-Junkies, die auf die höchsten Gebäude der Stadt klettern oder den Ritt auf Zugdächern wagen. Es gibt Verkehrsrowdies und Rechtsextreme auf der Jagd nach Immigranten. Aber es gibt auch die Schönen und Reichen, die in Glanz und Glamour schwelgen.
ZDFinfo Doku
Nachtwölfe - Russlands Rockerbanden DOKUMENTATION
Der größte Motorradclub Russlands hat etwa 5000 Mitglieder, organisiert in 50 Filialen - so genannten Chapter. Die Nachtwölfe gelten als ultranationalistisch, erzkonservativ und kremltreu. Der Clubboss Alexander Saldostanow - genannt Chirurg - ist ein enger Freund des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Der verlieh dem Clubpräsidenten sogar eine Ehrenmedaille, aufgrund seiner Verdienste um die patriotische Erziehung der russischen Jugend.
ZDFinfo Doku
Unterschlupf in Ungarn DOKUMENTATION Neue Heimat für Rechtsextreme?, H 2017
Ungarn ist zu einem Anlaufpunkt für Rechtsextremisten aus Ost und West geworden. Sie halten im Land immer wieder Kongresse und Treffen ab, einige ziehen sogar dorthin. Denn sie fühlen sich in Ungarn selbst von höchster Stelle willkommen. Zwar behaupten die ungarische Regierung und Ministerpräsident Viktor Orbán immer wieder, entschieden gegen die Rechtsaußenszene vorzugehen. Doch daneben stehen andere Botschaften. "Aber natürlich wollen wir wahre Flüchtlinge einlassen: Deutsche, Holländer, Franzosen und Italiener, erschreckte Politiker und Journalisten, die hier in Ungarn das Europa finden, das sie in ihren Heimatländern verloren haben", so Orbán im Februar 2017. Eine Einladung, der zahlreiche Rechtsextreme gefolgt sind. Zum Beispiel die Briten James Dowson und Nick Griffin, ehemals in der British National Party, aus Deutschland Horst Mahler und Mario Rönsch, der in Ungarn untergetaucht sein soll. Mittlerweile hat die ungarische Regierung reagiert, hat Mahler, Dowson und Griffin des Landes verwiesen. Ist Ungarn ein Knotenpunkt der rechtsextremistischen Szene, ein Rückzugsraum, in dem sie sich organisieren kann? ZDF-Südosteuropa-Korrespondentin Eva Schiller und die freie Autorin Katrin Molnár blicken auf das rechte Netzwerk in Ungarn und den Einfluss auf die Szene in Europa und den USA.
ZDFinfo Doku
Mission Che Guevara ZEITGESCHICHTE Die Deutsche, die sein Schicksal wurde, D 2016
Sie war eine erfolgreiche Spionin, eine fanatische Revolutionärin und die deutsche Guerrillera an der Seite von Che Guevara: Tamara Bunke. Doch ihr Leben ist voller Rätsel und Widersprüche. Tamara Bunke alias Tania la Guerillera alias Laura Guitiérrez Bauer war eine Doppelagentin. Sie war seine Top-Spionin. Doch als Che Guevara am 9. Oktober 1967 in La Higuera hingerichtet wurde, ahnte er nicht, dass sie das Militär auf seine Spur gebracht hatte. Sie selbst wurde von der bolivianischen Armee in einem Hinterhalt im Rio Grande erschossen.
ZDFinfo Doku
Propagandaschlacht im Kalten Krieg GESCHICHTE Gefährliche Machtkämpfe
Glücklicherweise kam es nie zu einer heißen Auseinandersetzung zwischen Ost und West. Heiß lief allerdings die Propaganda-Maschinerie. Technologie und Sport wurden zur ideologischen Waffe. Die Doku beleuchtet die Rolle von Manipulation und Meinungsmache in Zeiten des Eisernen Vorhangs.
ZDFinfo Doku
Propagandaschlacht im Kalten Krieg GESCHICHTE Risse in der Mauer
Der Kalte Krieg brachte die Welt an den Rand des atomaren Overkills. Glücklicherweise kam es nie zu einer heißen Auseinandersetzung zwischen der NATO und den Staaten des Warschauer Pakts. Richtig heiß lief allerdings die Propaganda-Maschinerie. Und zwar auf beiden Seiten. Kunst, Wissenschaft, Technologie und nicht zuletzt der Sport wurden zur ideologischen Waffe im Kampf der Systeme. Der Film beleuchtet die Rolle von Manipulation und Meinungsmache in Zeiten des Eisernen Vorhangs.
ZDFinfo Doku
Propagandaschlacht im Kalten Krieg GESCHICHTE Krieg der Worte
Liebe, Hass und Propaganda - der Kalte Krieg. Eine vierteilige Reihe mit George Stroumboulopoulos. Der Kalte Krieg brachte die Welt an den Rand des atomaren Overkills. Glücklicherweise kam es nie zu einer heißen Auseinandersetzung zwischen der NATO und den Staaten des Warschauer Pakts.
ZDFinfo Doku
Propagandaschlacht im Kalten Krieg GESCHICHTE Im Schatten der Angst
Der Kalte Krieg brachte die Welt an den Rand des atomaren Overkills. Glücklicherweise kam es nie zu einer heißen Auseinandersetzung zwischen der NATO und den Staaten des Warschauer Pakts. Die Propaganda-Maschinerie aber lief heiß - auf beiden Seiten. Kunst, Wissenschaft, Technologie und nicht zuletzt der Sport wurden zur ideologischen Waffe. Die Doku beleuchtet die Rolle von Manipulation und Meinungsmache in Zeiten des Eisernen Vorhangs.
ZDFinfo Doku
ZDF-History DOKUMENTATION Die heißesten Momente des Kalten Krieges
Es waren gefährliche 40 Jahre: Im Kalten Krieg standen sich Ost und West unversöhnlich gegenüber. Beide Seiten verfügten über Arsenale von mehreren 10 000 Nuklearsprengköpfen. Ein Atomkrieg zwischen den Supermächten hätte für die menschliche Zivilisation das Ende bedeuten können. "ZDF-History" rekonstruiert fünf Momente, in denen der Kalte Krieg kurz davor stand, ein dritter Weltkrieg zu werden.
ZDFinfo Doku
ZDF-History ZEITGESCHICHTE 1983 - Welt am Abgrund, D 2011
Unbemerkt von Öffentlichkeit und Medien steht die Welt im Herbst 1983 am Rande eines Atomkrieges. Der KGB sagt einen Überraschungsangriff der NATO voraus. Ein Spionagesatellit meldet den Start von US-Interkontinentalraketen in Montana. Vor den Toren Berlins rollen sowjetische Kampfjets mit scharfen Atombomben auf die Startbahn. Nie zuvor standen die Truppen des Warschauer Pakts so kurz vor einem Nuklearschlag.
ZDFinfo Doku
Von Kolumbus bis Castro GESCHICHTE Die Geschichte Kubas, D 2015
"Von Kolumbus bis Castro" setzt zahlreiche Aspekte der kubanischen Geschichte ins Bild: vom Zuckerboom über Mafiabosse und Glücksspielzeiten bis zu Fidel Castros Revolution. 17. Dezember 2014. US-Präsident Barack Obama und der kubanische Präsident Raúl Castro kündigen an, die diplomatischen Beziehungen zwischen Kuba und den USA wieder aufzunehmen - nach fast 53 Jahren. Das Tauwetter zwischen den beiden Staaten erreicht seinen Höhepunkt. Innerhalb von gerade mal vier Wochen ist es US-Bürgern plötzlich wieder erlaubt, nach Kuba zu reisen. Und sie dürfen sogar ganz legal kubanische Zigarren und Rum mit in die Heimat bringen. Eine jahrzehntelange Feindschaft zwischen zwei Staaten scheint zu Ende zu gehen. Gleichzeitig scheint der letzte kommunistische Staat entschlossen, seine Tore zur Welt zu öffnen. Doch wie kam es überhaupt zu dieser Feindschaft? Wie kam es dazu, dass Kuba, einst den USA eng verbunden, plötzlich auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs stand? Und wie kann es sein, dass die USA trotz alledem in Guantanamo noch immer einen Militärstützpunkt auf Kuba haben, der gerade in jüngster Vergangenheit traurige Berühmtheit erlangt hat? Nun, da Kuba sich der Welt öffnen will, ist es an der Zeit, einen genauen Blick auf die bewegte Vergangenheit dieser außergewöhnlichen Karibikinsel zu werfen, bevor ein neuer Abschnitt in der Geschichte des Landes beginnt.
ZDFinfo Doku
Deckname Gladio ZEITGESCHICHTE Geheime NATO-Truppen im Kalten Krieg, I 2015
Am Ende des Zweiten Weltkrieges schuf die NATO eine Geheimorganisation, für die Zivilisten in ganz Europa rekrutiert wurden. Ihre Mission: eine kommunistische Invasion der Russen stoppen. Die Operation wurde später als "Gladio" oder "Stay Behind" bekannt. Durch einen Eid zur Verschwiegenheit verpflichtet, operierten sie im Verborgenen. In den 1990er Jahren schließlich aufgedeckt, hielten sich die einst Aktiven bis jüngst an ihren Eid. In der Dokumentation "Deckname Gladio" brechen frühere Mitglieder der Organisation ihr Schweigen und sprechen zum ersten Mal darüber, was sie während ihrer aktiven Zeit taten.
ZDFinfo Doku
Der Mann, der die Welt rettete - Das Geheimnis der Kuba-Krise GESCHICHTE, GB 2012
Ende 1962 hält die Welt den Atem an: In der Kuba-Krise stehen sich sowjetische und US-amerikanische Atomraketen gegenüber. Die Mächtigen auf beiden Seiten haben ihre Finger am Abzug. Doch wer verhinderte damals den möglichen Ausbruch eines dritten Weltkrieges? Es war ein einzelner Mann: der russische Marineoffizier Wassili Archipow. Seine Weigerung, einen nuklearen Torpedo abzufeuern, rettete wohl die Welt. Archipows Witwe erinnert sich.
ZDFinfo Doku
Kosmonauten - Helden im All WISSENSCHAFT Sputnik und Gagarin, GB 2014
Wir nehmen an, alles über den Wettlauf ins All zu wissen. Dass es die Amerikaner waren, die den Weltraum erobert haben. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit. Seltene russische Archivaufnahmen enthüllen, wie es den Sowjets gelang, das fortschrittlichere Weltraumprogramm der Amerikaner auf den zweiten Platz zu verweisen. Doch der Erfolg forderte auch Opfer. Immer wieder gab es Katastrophen - bis zum heutigen Tag.
ZDFinfo Doku
Kosmonauten - Helden im All WISSENSCHAFT Die erste Raumstation, GB 2014
Dies ist die bemerkenswerte und abenteuerliche Geschichte der Kosmonauten - der russischen Weltraumpioniere. Diese Folge zeigt den Kampf um die Vorherrschaft auf dem Mond. Und wie die sowjetischen und russischen Raumfahrtprogramme zur Basis für die heutige Weltraumforschung wurden. Doch nun wird die zweite Phase des Wettlaufs im All eingeläutet. Die USA wollen ihre Überlegenheit demonstrieren und haben sich ein neues Ziel gesetzt: den Mond.
ZDFinfo Doku
Geheimnisse der Geschichte: Area 51 GESCHICHTE
Es ist die berühmteste Militäranlage der Welt - obwohl sie offiziell nicht existiert: Area 51. Ein Insider tritt jetzt an die Öffentlichkeit. Was ging am geheimsten Ort der Welt vor sich? Als Planungsstätte verdeckter Operationen im Kalten Krieg zog dieser Ort Verrückte, Verschwörungstheoretiker und Neugierige an. Von versteckten Waffen des Feindes über UFO-Akten der US-Regierung, selbst an den absurdesten Theorien haftet ein Funke Wahrheit.
ZDFinfo Doku
Die geheimen Bunker der DDR und der Schweiz GESCHICHTE, D 2005
Es war ein brisantes Geheimnis: Honecker und Co. haben sich für den Ernstfall umfangreiche unterirdische Bunker bauen lassen. Der Film zeigt Anlagen, die erhalten geblieben sind. In der Schweiz wurden vor 1945 als Antwort auf die Bedrohung durch Nazideutschland mehr als 26 000 militärische Anlagen errichtet, sogenannte "falsche Chalets".
ZDFinfo Doku
Der 11. September - Verschwörung auf dem Prüfstand ZEITGESCHICHTE, D 2015
Am 11. September 2001 schaute die Welt entsetzt zu, als die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York in sich zusammenstürzten. Seither gibt es darüber zahlreiche Verschwörungstheorien. Nach offiziellen Ermittlungen sollen die Stahlträger der Gebäude dem Feuer, das durch das brennende Kerosin ausgelöst wurde, nicht standgehalten haben. Augenzeugen berichten jedoch von Explosionen, die sie angeblich vor dem Einsturz der Türme beobachtet hatten. Was waren das für Explosionen? Könnte es sich um an der Basis der Türme gezielt ausgelöste Detonationen gehandelt haben? Wäre es vorstellbar, dass - wie jeder dritte Amerikaner glaubt - die Regierung Bush darin verwickelt war, um den Krieg gegen den Terror zu rechtfertigen?
ZDFinfo
heute-journal NACHRICHTEN
Das Magazin geht über einen reinen Nachrichtenüberblick hinaus und bereitet das aktuelle Tagesgeschehen mit Hintergrundinformationen, redaktionellen Beiträgen und Interviews auf.
ZDFinfo Doku
ZDF-History DOKUMENTATION Osama bin Laden - die privaten Papiere des Terrorfürsten, D 2016
US-Soldaten töteten 2011 den Al-Kaida-Chef und stellten dabei Papiere und Datenträger sicher. Das Material ist jetzt zugänglich und erlaubt einen neuen Blick auf Osama bin Laden. "ZDF-History" wertet die private Korrespondenz Osama bin Ladens aus und erzählt, wie er seine letzten Lebensjahre in seinem Versteck in Pakistan verbrachte. Dort entwarf er neue Terrorstrategien und kümmerte sich zugleich um seine umfangreiche Familie. Die Dokumentation stellt Bin Ladens Lebensgeschichte und insbesondere das Leben, das er in seinen letzten Jahren führte, in den Mittelpunkt. Sein Anwesen im pakistanischen Abbottabad, das ihm scheinbar Sicherheit vor den Amerikanern bot, war eine Art selbst gewähltes Gefängnis - aber immerhin lebte Bin Laden dort mit seiner Familie. In der Korrespondenz mit Familienmitgliedern, die nicht anwesend sein konnten, erwies er sich als besorgter und fürsorglicher Patriarch - doch andere "Bin-Laden-Papiere" zeugen von seinen extremen politischen Ansichten und terroristischen Strategien. Neben dem Leben in Abbottabad bildet die Suche der Amerikaner, die die Schlinge immer enger um Bin Laden ziehen, einen weiteren Erzählstrang der Dokumentation. Aufwändige Animationen und anerkannte internationale Experten rekonstruieren die letzten Jahre des Terrorchefs in seinem pakistanischen Refugium. Die gefundenen Papiere erlauben erstmals ganz persönliche Einblicke in seinen Lebensweg und seine Gedankenwelt.
ZDFinfo Doku
Verschwörung oder Wahrheit DOKUMENTATION MH17 - Abschuss über der Ukraine, UA 2016
Es ist eine der schlimmsten Flugzeugkatastrophen der letzten Zeit. Am 17. Juli 2014 wird Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Gebiet der Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen an Bord, darunter 80 Kinder, sterben. Laut einem Bericht der niederländischen Untersuchungsbehörde OVV ist eine Buk-Flugabwehrrakete russischer Bauart für den Absturz verantwortlich. Wer die Rakete abgefeuert hat, ist offiziell noch unklar. Inoffiziell - aber weitverbreitet - wird davon ausgegangen, dass russische Soldaten oder pro-russische Rebellen die Rakete starteten, in der Annahme, auf ein Flugzeug der ukrainischen Luftwaffe zu zielen. Diese Erklärung, vor allem vom Westen geäußert, wurde unmittelbar von russischer Seite in Frage gestellt. In der Folge tauchten jede Menge Verschwörungstheorien vor allem in den sozialen Medien auf. Die Schuld für den Absturz wird dabei der ukrainischen Regierung oder gar dem amerikanischen Geheimdienst CIA zugeschoben. Hat etwa ein ukrainischer Militär-Jet MH17 abgeschossen? Warum sahen angeblich Augenzeugen vor dem Absturz von MH17 weitere Flugzeuge am Himmel? Welchen Weg nahmen die Buk-Raketenwerfer? Die Dokumentation "Verschwörung oder Wahrheit. MH17 - Abschuss über der Ukraine" versucht, Fakten und Fiktion zu trennen. Zeugenaussagen, Satellitenaufnahmen, Abhörprotokolle, heimliche Videoaufnahmen und Urteile von Sachverständigen bringen Licht in den Dschungel der Verschwörungstheorien. Die wurden möglicherweise nur erfunden, um die Wahrheit zu vertuschen.
ZDFinfo Doku
Das Azorian-Projekt - Das Geheimnis von U-Boot K129 DOKUMENTATION
Mitten im Kalten Krieg plant die CIA, das sowjetische Raketen-U-Boot K129 zu bergen. Kann das Wrack Erkenntnisse über die sowjetische Atomwaffentechnologie liefern? Vom Untergang des U-Boots im März 1968 bis zum Sommer 1974 ahnte die Sowjetunion nichts davon, dass die CIA den größten Bergungsversuch der Geschichte plante. Ein speziell dafür konstruiertes Schiff kam bei der waghalsigen Bergung zum Einsatz.
ZDFinfo Doku
Das Azorian-Projekt - Die Bergung von U-Boot K129 DOKUMENTATION
Mitten im Kalten Krieg plant die CIA, das sowjetische Raketen-U-Boot K129 zu bergen. Kann das Wrack Erkenntnisse über die sowjetische Atomwaffentechnologie liefern? Vom Untergang des U-Boots im März 1968 bis zum Sommer 1974 ahnte die Sowjetunion nichts davon, dass die CIA den größten Bergungsversuch der Geschichte plante. Ein speziell dafür konstruiertes Schiff kam bei der waghalsigen Bergung zum Einsatz.
ZDFinfo Doku
Aufstieg und Fall des Kommunismus POLITIK Kubakrise und Guerillakrieg, D 2016
Havanna, Hauptstadt von Kuba. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges zwischen Ost und West ist die Karibikinsel Schauplatz eines der gefährlichsten Augenblicke der Geschichte. Ein dritter Weltkrieg ist so nah wie nie zuvor. Nur drei Jahre vorher, 1959, erlebt Kuba eine Revolution. An der Spitze der Rebellen steht der 32 Jahre alte Fidel Castro. Er stürzt das Regime von Diktator Batista. Von Kommunismus ist aber noch kaum die Rede. Vier Jahrzehnte nach Lenins Oktoberrevolution ist die halbe Welt kommunistisch. Aber zwischen der Sowjetunion und Maos China werden erste Risse sichtbar. Am Anfang steht Karl Marx mit seinem Traum. Lenin macht daraus die Revolution in Russland. Stalin schmiedet sein Reich des Terrors. Maos Propaganda schickt ganz China auf den langen Marsch. Und der Guerillero Che Guevara wird zum Star einer ganzen Generation. Im 20. Jahrhundert ist fast die halbe Welt kommunistisch - dies führt zum Kalten Krieg zwischen Ost und West. Dann, wie bei einem Spuk, scheint plötzlich alles vorbei. Was bleibt, ist der Schmerz über Millionen Tote und einen geplatzten Traum.
ZDFinfo Doku
Aufstieg und Fall des Kommunismus POLITIK Der Kalte Krieg, D 2016
Nikita Chruschtschow, der neue starke Mann im Kreml, hat 1956 in der Sowjetunion Reformen eingeleitet, die vor allem von Kommunistenführer Mao Zedong in China heftig bekämpft werden. Doch der chinesische Versuch, sich von der Bevormundung aus Moskau zu befreien und das Riesenreich mit einem "Großen Sprung nach vorn" zu industrialisieren, endet im Chaos - mit Millionen Opfern. Das "Rote Buch" wird zur Bibel der Mao-Anhänger in aller Welt. Die Versprechungen Chruschtschows erweisen sich schon bald als leere Worte. In Berlin teilt seit 1961 die Mauer die Stadt in zwei Hälften. Eine militärische Auseinandersetzung zwischen den Systemen scheint unvermeidlich. 1963 bringt die Kuba-Krise die Welt an den Rand eines Atomkrieges. Die Supermächte USA und Sowjetunion sind längst in der Lage, sich gegenseitig zu vernichten. Wichtiger für das weitere Schicksal der kommunistischen Idee aber ist die Unfähigkeit von Planwirtschaft und Parteifunktionären, die Bedürfnisse der Menschen nach wirtschaftlicher Prosperität und politischer Mitsprache zu erfüllen. Die Vision von der klassenlosen Gesellschaft ist systematischer Verfolgung und Unterdrückung gewichen.
ZDFinfo Doku
Verschwörung oder Wahrheit DOKUMENTATION MH17 - Abschuss über der Ukraine, UA 2016
Es ist eine der schlimmsten Flugzeugkatastrophen der letzten Zeit. Am 17. Juli 2014 wird Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Gebiet der Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen an Bord, darunter 80 Kinder, sterben. Laut einem Bericht der niederländischen Untersuchungsbehörde OVV ist eine Buk-Flugabwehrrakete russischer Bauart für den Absturz verantwortlich. Wer die Rakete abgefeuert hat, ist offiziell noch unklar. Inoffiziell - aber weitverbreitet - wird davon ausgegangen, dass russische Soldaten oder pro-russische Rebellen die Rakete starteten, in der Annahme, auf ein Flugzeug der ukrainischen Luftwaffe zu zielen. Diese Erklärung, vor allem vom Westen geäußert, wurde unmittelbar von russischer Seite in Frage gestellt. In der Folge tauchten jede Menge Verschwörungstheorien vor allem in den sozialen Medien auf. Die Schuld für den Absturz wird dabei der ukrainischen Regierung oder gar dem amerikanischen Geheimdienst CIA zugeschoben. Hat etwa ein ukrainischer Militär-Jet MH17 abgeschossen? Warum sahen angeblich Augenzeugen vor dem Absturz von MH17 weitere Flugzeuge am Himmel? Welchen Weg nahmen die Buk-Raketenwerfer? Die Dokumentation "Verschwörung oder Wahrheit. MH17 - Abschuss über der Ukraine" versucht, Fakten und Fiktion zu trennen. Zeugenaussagen, Satellitenaufnahmen, Abhörprotokolle, heimliche Videoaufnahmen und Urteile von Sachverständigen bringen Licht in den Dschungel der Verschwörungstheorien. Die wurden möglicherweise nur erfunden, um die Wahrheit zu vertuschen.
Mehr laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN