Neben der Spur

Neben der Spur

ZDFneo
Neben der Spur

Neben der Spur

Krimireihe

Der Hamburger Psychiater Johannes "Joe" Jessen ist sich nicht sicher, ob er sich ausgerechnet die frühreife Sina Martensen (16) als Freundin für seine Tochter Charlotte wünscht. Doch als sie eines Abends mit blutbefleckter Kleidung bei den Jessens auftaucht, setzt Joe alles daran, dem Mädchen zu helfen. Währenddessen macht die Polizei - allen voran Vincent Ruiz - im Haus der Martensens eine schreckliche Entdeckung. Sinas Vater Ralf, der ehemalige Vorgesetzte von Ruiz' Chefin Ronnie Nielsen, liegt ermordet in Sinas Kinderzimmer. Schnell fällt der Verdacht auf Sina selbst - doch der Teenager steht unter Schock, kann sich an nichts erinnern. Als schließlich die Tatwaffe mit Sinas Fingerabdrücken gefunden wird, ist der Fall für Ronnie Nielsen klar. Sina wird aufgrund ihres labilen Zustands bis zum Beginn der Verhandlung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Doch Joe kann einfach nicht glauben, dass dieses Kind, das oft bei ihm zu Besuch war, jemanden getötet haben soll. Gegen die Anweisung von Hauptkommissarin Ronnie Nielsen beginnt er, gemeinsam mit Ruiz im Umfeld des Mädchens zu ermitteln. Eine der Spuren führt die beiden Männer zu Gregor Engels, dem Theaterlehrer, der nicht nur Sina, sondern auch Charlotte unterrichtet. Joe ist alarmiert, als er begreift, dass der Mann eine besondere Ausstrahlung auf seine Schülerinnen zu haben scheint. Doch wo liegt die Verbindung zwischen der zwielichtigen Vergangenheit des Theaterlehrers und dem Tod von Sinas Vater? Galt der Mordanschlag vielleicht gar nicht ihm?
ZDFneo
Art of Crime

Art of Crime - Ein dunkles Werk (2)

ZDFneo
Kommissar Marthaler - Die Braut im Schnee

Kommissar Marthaler - Die Braut im Schnee

ZDFneo

ZDFneo heute

DMAX ONE
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFneo Doku
Russland von oben LANDSCHAFTSBILD St. Petersburg, Moskau und die Wolga, D 2018
"Russland von oben" ist das bisher einmalige Unternehmen, die endlosen Weiten des Landes aus der Vogelperspektive erlebbar zu machen. Ein atemberaubender Flug über ein unglaubliches Land. Das Team der vielfach preisgekrönten "Terra X"-Reihe "Deutschland von oben" ist neun Monate lang immer wieder über das Riesenreich zwischen Europa und Asien geflogen und hat dabei erstaunliche Landschaften, kleine Geheimnisse und große Bilder entdeckt. Russland ist das mit Abstand größte Land der Erde. Doppelt so groß wie die USA, fast 50 Mal größer als Deutschland. Von Kaliningrad an der Ostsee bis zur Meerenge der Beringstraße, von der aus man Alaska sehen kann, sind es elf Zeitzonen und 7000 Kilometer Luftlinie. Aber auch nur, wenn man die Abkürzung über den Nordpol nimmt. Dieses riesige Reich für "Terra X" zu porträtieren, erforderte in vielen Bereichen echte Pionierarbeit: Manche Orte schienen unerreichbar, viele hat vermutlich noch kein Mensch je gesehen, schon gar nicht aus der Luft. Dabei ist es vielleicht gerade die Perspektive "von oben", die die Seele des Landes und seine kaum zu fassende Vielfalt zumindest ein Stück weit greifbar werden lässt. Für den "Terra X"-Dreiteiler sind spektakuläre Aufnahmen gelungen - von unberührten Landschaften, zauberhaften Städten, von wilden Tieren, Wüsten und Wäldern, aber auch von harter Arbeit in der Kälte Sibiriens, vom Leben in ewigem Eis und kargen Gebirgsregionen. Gedreht aus Hubschraubern und mit den besten Luftbild-Spezialkameras der Welt. In "Russland von oben" offenbart das Land sein Wesen und gibt etwas von seinem Innersten preis. Zwei Drittel der Russen leben im europäischen Teil Russlands, zu dem die Metropolen St. Petersburg und Moskau gehören. Die erste Folge "Russland von oben" zeigt sie erstmals ausführlich aus der Vogelperspektive, erklärt ihre Entstehungsgeschichte und fliegt weiter über die alten Handelsstädte des Goldenen Rings, folgt dem Lauf der Wolga - vorbei an Kazan, Wolgograd und Astrachan - bis zu ihrer Mündung im Kaspischen Meer. Dort, im 200 Kilometer breiten Wolga-Delta, überwintern jährlich mehr als zehn Millionen Vögel. Der Film erklimmt aber auch den höchsten Gipfel Russlands, den 5642 Meter hohen Elbrus im Kaukasus-Gebirge, schaut den Antilopenherden in der Steppe Kalmückiens auf der Suche nach Wasserstellen zu und zeigt mit Sotschi am Schwarzen Meer die Riviera Russlands. Der einzigartige Blick von oben verdeutlicht, wie vielfältig bereits dieser verhältnismäßig kleine Teil des riesigen Landes ist.
ZDFneo Doku
Russland von oben LANDSCHAFTSBILD Sibirien und die weite Wildnis, D 2018
"Russland von oben" ist das bisher einmalige Unternehmen, die endlosen Weiten des Landes aus der Vogelperspektive erlebbar zu machen. Ein atemberaubender Flug über ein unglaubliches Land. Das Team der vielfach preisgekrönten "Terra X"-Reihe "Deutschland von oben" ist neun Monate lang immer wieder über das Riesenreich zwischen Europa und Asien geflogen und hat dabei erstaunliche Landschaften, kleine Geheimnisse und große Bilder entdeckt. Russland ist das mit Abstand größte Land der Erde. Doppelt so groß wie die USA, fast 50 Mal größer als Deutschland. Von Kaliningrad an der Ostsee bis zur Meerenge der Beringstraße, von der aus man Alaska sehen kann, sind es elf Zeitzonen und 7000 Kilometer Luftlinie. Aber auch nur, wenn man die Abkürzung über den Nordpol nimmt. Dieses riesige Reich für "Terra X" zu porträtieren, erforderte in vielen Bereichen echte Pionierarbeit: Manche Orte schienen unerreichbar, viele hat vermutlich noch kein Mensch je gesehen, schon gar nicht aus der Luft. Dabei ist es vielleicht gerade die Perspektive "von oben", die die Seele des Landes und seine kaum zu fassende Vielfältigkeit zumindest ein Stück weit greifbar werden lässt. Für den "Terra X"-Dreiteiler sind spektakuläre Aufnahmen gelungen - von unberührten Landschaften, zauberhaften Städten, von wilden Tieren, Wüsten und Wäldern, aber auch von harter Arbeit in der Kälte Sibiriens, vom Leben in ewigem Eis und kargen Gebirgsregionen. Gedreht aus Hubschraubern und mit den besten Luftbild-Spezialkameras der Welt. In "Russland von oben" offenbart das Land sein Wesen und gibt etwas von seinem Innersten preis. Sibirien - ein Wort, das schillert und für so vieles steht: für manche ein Sehnsuchtsort, geprägt von weiter Wildnis, für andere besetzt mit Schmerz und Zwangsarbeit. Aus der Luft betrachtet, wirken die mehr als zehn Millionen Quadratkilometer unendlich und präsentieren sich in einer Weite, die selbst für Kameras aus der privilegierten Perspektive der Vögel nur schwer zu fassen ist. 36 Mal passt die Bundesrepublik Deutschland in die Fläche Sibiriens, das statistisch gesehen allerdings nur von drei Einwohnern pro Quadratkilometer bewohnt wird. Der Boden hingegen strotzt nur so vor Reichtümern: Norilsk, einer der weltführenden Rohstofflieferanten, ist berühmt für sein Nickel - und die Umweltverschmutzung, die mit dessen Produktion einhergeht. Bei Mirny wurde - mit einer Tiefe von 525 Metern - eines der tiefsten Tagebaulöcher der Welt geschaffen, um Diamanten zu fördern. Und der Baikalsee ist das größte Süßwasser-Reservoir der Erde. Sibirien war, ist und bleibt ein Land der Superlative. Die zweite Folge "Terra X: Russland von oben" zeigt nicht nur einige dieser sibirischen Superlative, sondern begleitet die Transsibirische Eisenbahn auf ihrer Reise in den fernen Osten und folgt einer Nomadengruppe auf dem Weg ins Frühlingslager durch das einzigartige Altai-Gebirge. Ein Film, der einen staunend zurücklässt, nicht zuletzt aufgrund der Vielfalt des Landes und der menschenleeren Taiga und Tundra mit ihrer Flora und Fauna, die von oben mancherorts aussieht wie nicht von dieser Welt.
ZDFneo Doku
Russland von oben LANDSCHAFTSBILD Kamtschatka und die wilden Tiere, D 2018
"Russland von oben" ist das bisher einmalige Unternehmen, die endlosen Weiten des Landes aus der Vogelperspektive erlebbar zu machen. Ein atemberaubender Flug über ein unglaubliches Land. Das Team der vielfach preisgekrönten "Terra X"-Reihe "Deutschland von oben" ist neun Monate lang immer wieder über das Riesenreich zwischen Europa und Asien geflogen und hat dabei erstaunliche Landschaften, kleine Geheimnisse und große Bilder entdeckt. Russland ist das mit Abstand größte Land der Erde. Doppelt so groß wie die USA, fast 50 Mal größer als Deutschland. Von Kaliningrad an der Ostsee bis zur Meerenge der Beringstraße, von der aus man Alaska sehen kann, sind es elf Zeitzonen und 7000 Kilometer Luftlinie. Aber auch nur, wenn man die Abkürzung über den Nordpol nimmt. Dieses riesige Reich für "Terra X" zu porträtieren, erforderte in vielen Bereichen echte Pionierarbeit: Manche Orte schienen unerreichbar, viele hat vermutlich noch kein Mensch je gesehen, schon gar nicht aus der Luft. Dabei ist es vielleicht gerade die Perspektive "von oben", die die Seele des Landes und seine kaum zu fassende Vielfalt zumindest ein Stück weit greifbar werden lässt. Für den "Terra X"-Dreiteiler sind spektakuläre Aufnahmen gelungen - von unberührten Landschaften, zauberhaften Städten, von wilden Tieren, Wüsten und Wäldern, aber auch von harter Arbeit in der Kälte Sibiriens, vom Leben in ewigem Eis und kargen Gebirgsregionen. Gedreht aus Hubschraubern und mit den besten Luftbild-Spezialkameras der Welt. In "Russland von oben" offenbart das Land sein Wesen und gibt etwas von seinem Innersten preis. Die dritte Folge der "Terra X"-Reihe "Russland von oben" begibt sich in den tiefen Osten des Landes, auf die Halbinsel Kamtschatka im Pazifischen Ozean, und fliegt von dort weiter, der Küstenlinie Richtung Süden folgend, bis zum südöstlichsten Eckchen des russischen Riesenreichs - nach Wladiwostok. Kamtschatka - mit 29 aktiven und 150 nicht aktiven Vulkanen sowie unzähligen Geysiren - besticht durch seine bizarre Schönheit und Einsamkeit, die aus der Vogelperspektive die volle Wirkkraft entfalten. In der dritten Folge beobachtet das Filmteam unerschrockene Surfer und Braunbären beim Lachsfang. Es streift mit den Elchen durch die salzigen Wiesen der Küste und schwingt sich auf zu den Adlerhorsten auf abgelegenen Felsnadeln. Erst "von oben" wird vieles so richtig sichtbar, wie das Gedrängel auf der winzigen Insel Tjuleni: Tausende von Seebären, Seelöwen und Lummen tummeln sich hier auf wenigen Metern, während vor der Küste Orcas auf Jagd gehen. Dort, an der Grenze zu Nordkorea und fast schon in Sichtweite zu Japan, ist das Riesenreich zu Ende, und Wladiwostok, das "San Francisco" Russlands, blickt auf Asien.
ZDFneo Doku
Faszination Erde - mit Dirk Steffens LAND UND LEUTE Grönland - Die Sonne bringt es an den Tag, D 2017
Die Kraft der Sonne verändert die größte Insel der Erde unwiederbringlich. Das, was Dirk Steffens tief unter dem Eis entdeckt, könnte die Zukunft der Menschheit verändern. Gewaltige Gletscher kalben Eisberge, so groß wie Manhattan, in den Polarozean. Auf dem Eispanzer tauchen immer mehr strahlend blaue Seen auf. Dirk Steffens verfolgt die Ursachen des rätselhaften Phänomens bis in die Tiefe des Eispanzers. Lange dunkle Winter und Sommermonate, in denen die Sonne nicht untergeht, sind Taktgeber für das Leben in einer spektakulären Umgebung. Die extremen Unterschiede haben außergewöhnliche Anpassungen hervorgebracht. Doch die Welt der Eisbären und ihrer arktischen Mitbewohner verändert sich in dem Maße, in dem die Sonne die Insel in der Arktis erwärmt. Zu den beeindruckendsten Erscheinungen vor Grönlands Küsten zählen die Eisberge - gigantische Gebilde von majestätischer Schönheit. Sie entstehen aus den mächtigen Gletschern. Sie sind regelrechte "Eisbergfabriken" und kalben unaufhörlich ins Meer. Hier werden die Kolosse von Strömungen erfasst, die sie nach Süden verfrachten. Vor Kanada und Neufundland gefährden sie Schiffe und Bohrinseln. Je wärmer es wird, umso schneller rutschen die Gletscher in Richtung Meer. Forscher studieren das Innere der Eismassen, um die künftige Entwicklung besser abschätzen zu können. Dirk Steffens taucht ab in die Fluten des Polarmeeres und erkundet, was die gigantischen blauen Brocken so gefährlich macht. Und Ingenieure schmieden derweil einen gewagten Plan. Sie wollen die Riesen in knochentrockene Regionen schleppen und sie dort als Trinkwasserquelle nutzen. Das Landesinnere von Grönland gleicht einer weißen Wüste. Doch unter Schnee und Eis schlummern gefährliche Altlasten aus dem Kalten Krieg. Ende der 1950er Jahre errichteten Ingenieure des US-Army-Corps ein Camp bestehend aus 21 Tunneln unter dem Eis. Die Abfälle der ehemaligen Militärbasis könnten durch den Klimawandel beschleunigt zum Vorschein kommen. Eine Umweltkatastrophe droht. Die Frage ist, wie viel Zeit bis dahin noch bleibt. In Grönlands Wildnis aus Eis und Schnee scheint das Leben keine Chance zu haben. Und doch hat sich hier das größte Landraubtier der Welt angesiedelt, der Eisbär. Er ist perfekt an das Leben auf dem Meereis angepasst. Seine Hauptnahrung sind Robben, die im nährstoffreichen Polarozean leben. Ausgerechnet in der Polarnacht beginnt für den König der Arktis das große Fressen. Im hohen Norden herrscht dann über vier Monate lang Dunkelheit. Männliche Eisbären halten nicht einmal Winterruhe, gerade jetzt ist ihre Jagd besonders erfolgreich. Nur trächtige Weibchen ziehen sich in eine Schneehöhle zurück, um ihre Jungen dort zur Welt zu bringen. Menschen leben seit über 1000 Jahren in der grönländischen Eiswelt. Nur durch genaue Kenntnis ihrer unwirtlichen Umgebung und durch raffinierte Jagdmethoden konnten die Inuit in dieser kargen Landschaft überleben. Ohne ihre Schlittenhunde hätten sie die Region vermutlich gar nicht erst besiedeln können. Dirk Steffens erfährt am eigenen Leib, warum die Grönlandhunde zu den wildesten der Welt zählen. Doch das Eis unter ihren Pfoten trägt sie nicht mehr so verlässlich wie noch vor einigen Jahren. Die Klimaerwärmung könnte Grönland stark verwandeln. Aber das schwindende Eis eröffnet auch neue Chancen. Es erleichtert den Zugang zu den Bodenschätzen der Insel, zu Eisenerz, Kupfer, Gold, Platin und Aluminium. Was wird passieren, wenn der mächtige Eispanzer komplett schmilzt? Dirk Steffens entdeckt den Schlüssel zur Antwort im ewigen Eis.
ZDFneo Doku
Faszination Erde - mit Dirk Steffens LAND UND LEUTE Australien - eine unendliche Geschichte, D 2017
Uralte Landschaften und sonderbare Tiere - eine Reise durch Australien ist eine Reise in eine längst vergangene Zeit. Dirk Steffens enthüllt die unendliche Geschichte des Kontinents. Mit der Entstehung Australiens hat sich die Welt verändert. Der Erdteil entwickelte über Millionen Jahre ein eigenes Gesicht: Säugetiere mit einem Beutel für ihre Jungen, Bienen mit Nestern im Wüstensand und Wellensittiche, die atemberaubende Schwärme bilden. Australien scheint ein Motor der Evolution, obwohl das Land lebensfeindlich wirkt: Hitze und extreme Trockenheit, sintflutartige Niederschläge und über Jahrmillionen ausgewaschene nährstoffarme Böden. Doch genau diese Bedingungen haben die Tiere hier zu besonderen Anpassungsstrategien gezwungen. Sie sind darauf angewiesen, mit wenigen Ressourcen auszukommen und daher möglichst viel Energie zu sparen. Kein Tier verkörpert die australische Lebensart so gut wie der Koala. Die Tiere schlafen bis zu 20 Stunden am Tag, Zeit, in der ihr Stoffwechsel auf Sparflamme arbeitet. Dirk Steffens begibt sich auf die Spur der Beuteltiere und erfüllt sich einen besonderen Wunsch: einmal in den Beutel eines Kängurus gucken. Was ist das Erfolgsrezept dieses "typischen Australiers"? Die Evolution der Beuteltiere ist eng mit der Geschichte des australischen Kontinents verknüpft, der sich als einer der letzten Kontinente vom Urkontinent Gondwana gelöst hat. Die Trennung von Australien und Antarktis vor rund 30 Millionen Jahren hat Weltgeschichte geschrieben. Erst dadurch konnte die Antarktis vereisen, sich aber auch neue Wege der Evolution öffnen. Die Erfolgsgeschichte der größten heute lebenden Säuger, der Wale, nimmt hier ihren Anfang. Die Geschichte von Australiens Landmasse reicht sogar noch weiter zurück. Im Westen Australiens finden sich die ältesten Steine der Erde. Sie sind unglaubliche 4,4 Milliarden Jahre alt und damit Teil der ersten Erdkruste, die sich auf unserem Planeten bildete. Dass sie noch heute erhalten sind, ist erstaunlich. Auch das ist ein Ergebnis der unendlichen Geschichte Australiens. Und die Geschichte ist noch längst nicht beendet. Die Evolution des Lebens schreitet auch heute noch voran. Dirk Steffens erkundet seltsam anmutende Verhaltensweisen und zeigt, welche bizarren Blüten die Evolution rund um den uralten Kontinent treibt.
ZDFneo Doku
Schätze aus der Unterwelt - Entdeckung in Mexiko ARCHÄOLOGIE, D 2016
Die mexikanische Tempelstadt Teotihuacán ist eines der großen Rätsel der Archäologie. Mit der Entdeckung einer unterirdischen Tunnelanlage enthüllen Forscher ihre unglaubliche Geschichte. 2015 hat ein "Terra X"-Team die Grabungsarbeiten im Tunnel begleitet. Die zahllosen Fundstücke geben Einblick in das Leben einer multikulturellen Gemeinschaft, die eine zweite Chance erhielt und in Teotihuacán einen Neuanfang gewagt hat. Sergio Gómez Chávez, heute Chefarchäologe in Teotihuacán, ist noch Assistent, als er dort 2003 einen ummauerten Bodenschacht entdeckt, der viele Meter in die Tiefe führt. Der Wissenschaftler wagt den riskanten Abstieg in der Hoffnung auf eine große Entdeckung. Und die ist ihm tatsächlich gelungen. Am Ende des Schachts stößt Gómez auf einen zweiten, der horizontal verläuft und sich als ein über 100 Meter langer Tunnel entpuppt. Er enthält Tausende Artefakte. Die meisten von ihnen sind erwartungsgemäß sehr kostbar. Viel wichtiger aber sind die Geschichten, die sie erzählen. Die Fundstücke geben Einblick in das Leben der Erbauer und Bewohner von Teotihuacán, über die immer noch wenig bekannt ist, weil sie keine eigenen schriftlichen Zeugnisse hinterlassen haben. Zwölf Jahre sind die Archäologen mit Laserscanner, Spaten und Pinseln im Tunnel zugange. Sie schauen durch Schutzmauern, entdecken Werkzeug-Depots, graben Schmuck, Schatullen, Riesenmuscheln und vieles mehr aus. Und sie stellen fest, dass Wände und Decken im Dunkeln wie ein Sternenhimmel funkeln. Die eigentliche Sensation aber ist, dass der Gang in eine dreiarmige Kammer mündet, die direkt unter der "Pyramide der Gefiederten Schlange" liegt. Das Heiligtum ist dem Schöpfergott der Teotihuacános gewidmet, der höchsten Gottheit in der damaligen Welt. Zunächst vermuten die Forscher, dass sie auf ein Herrschergrab oder zumindest auf die Grablege eines hohen Priesters gestoßen sind. Diese Hoffnung erfüllt sich nicht. Aber einzigartige Funde zeigen, dass die unterirdische Anlage als geheimer Kultplatz gedient hat. Vor etwa 1800 Jahren wurde sie mit Süßwasser geflutet, verschlossen und bis zu ihrer Entdeckung nicht mehr betreten. Zum ersten Mal in der langjährigen Forschungsgeschichte der Pyramidenstadt ist es einem Archäologenteam gelungen, die bizarr anmutenden Rituale und märchenhaften Jenseitsvorstellungen der Gründungsväter von Teotihuacán zu rekonstruieren und zu erklären. Die "Terra X"-Folge "Schätze aus der Unterwelt" erzählt die ebenso dramatische wie glanzvolle Geschichte einer multikulturellen Gemeinschaft, die um die Zeitenwende vor dem Vulkanausbruch des Popocatepetl ins Hochland von Mexiko geflohen ist und dort aus dem Nichts eine der mächtigsten Metropolen ihrer Zeit errichtet hat.
ZDFneo Doku
Schatzjagd an der Seidenstraße DOKUMENTATION
Einst führte die Seidenstraße durch die Wüste Taklamakan im Westen Chinas und sorgte für einen wirtschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen Ost und West seit dem Mittelalter. Erst in jüngster Zeit entdecken Archäologen, dass sich unter den Spuren der mittelalterlichen Seidenstraße Zeugnisse aus noch viel fernerer Vergangenheit finden lassen: Mitten in der Wüste entdecken sie einen riesigen Friedhof mit einzigartig erhaltenen Mumien. Sie gehören einem vergessenen Volk an, das bereits vor 4000 Jahren in der Region siedelte. Neben dem einmaligen Erhaltungszustand der Mumien ist vor allem ihr Aussehen überraschend. Denn die Mumien wirken mit ihren kräftigen Gesichtszügen, Bärten und hellbraunen oder sogar blonden Haaren alles andere als chinesisch. Könnten sie zu einem europäischen Volk gehören, das die Menschen in China schon in der Bronzezeit in Kontakt mit dem Westen brachte? Brachten sie sogar wichtige Kulturtechniken wie den Bronzeguss mit nach China? Der renommierte Mumien-Experte Professor Victor Mair will diesen Fragen nun mit modernsten Methoden auf den Grund gehen. Eine DNA-Untersuchung soll zeigen, ob die Mumien tatsächlich europäische Wurzeln haben. Doch nicht nur die Mumien werfen Fragen auf - auch andere im Westen bisher unbekannte Funde rütteln am bekannten Geschichtsbild. So überrascht ein geheimnisvolles Königsgrab in Ostchina mit deutlich westlich geprägten Fundstücken - zu einer Zeit, zu der es noch gar keinen Kontakt zum Westen gegeben haben soll. China - das "Reich der Mitte" gilt in seiner Entwicklung als vom Westen völlig unabhängig. Bis in das 4. vorchristliche Jahrtausend hinein reichen die historischen Aufzeichnungen des Landes zurück und untermauern das Bild vom isolierten China, das sich scheinbar ohne nennenswerte Berührungspunkte zum Westen entwickelt hat. Der Mythos von der Isoliertheit und Unabhängigkeit Chinas ist bis heute weit verbreitet. Erst in jüngster Zeit wird er durch einige überraschende Entdeckungen infrage gestellt. Für den deutschen Kunsthistoriker Dr. Lukas Nickel ist die Ausgrabung ein erstes Indiz, das noch viele weitere Entdeckungen nach sich ziehen könnte. Dabei gerät auch die weltberühmte Terrakotta-Armee in sein Blickfeld. Sie gehörte zur Grabausstattung des ersten chinesischen Kaisers und damit zum Gründungsmythos Chinas. Ausgerechnet hier will Lukas Nickel seinen Verdacht überprüfen - und erhält Zugang zu Figuren, die bisher noch nie gezeigt werden durften. Ihr Stil ist für die chinesische Kunst der Zeit so ungewöhnlich, dass die Skulpturen für Lukas Nickel nur einen Schluss zulassen: Sie müssen von den chinesischen Künstlern nach dem Vorbild griechischer Statuen gefertigt worden sein! Spannende Entdeckungen, die ein neues Licht auf die Geschichte der Beziehung zwischen Ost und West werfen.
ZDFneo Doku
Welt der Mumien DOKUMENTATION, D 2014
Der Wunsch, den Tod zu überwinden, ist so alt wie die Menschheit. Bei vielen Völkern ist dieser Wunsch eng an die Erhaltung des Körpers geknüpft. Vor allem die alten Ägypter sind berühmt für die Kunst der Einbalsamierung. Den von ihnen konservierten Leichnamen verdanken die "Mumien" auch ihren Namen. Er leitet sich von dem Wort Mumia ab, der arabischen Bezeichnung für Bitumen oder Erdpech. Heute werden jedoch alle Leichname als Mumie bezeichnet, die durch natürliche Umstände oder künstliche Verfahren vor der Verwesung bewahrt werden. Dementsprechend gibt es sogar "deutsche" Mumien. Schloss Sommersdorf bei Nürnberg ist Schauplatz eines besonders mysteriösen Falls: In einem Wehrgang haben viele Ahnen des Adelsgeschlechts "von Crailsheim" ihre letzte Ruhestätte gefunden. Obwohl sie nicht künstlich mumifiziert wurden, sind ihre Körper gut erhalten. Ein Team des German Mummy Projects will das Geheimnis zusammen mit dem Mumien-Experten Dr. Albert Zink jetzt lüften und setzt dabei neueste wissenschaftliche Methoden ein. Wann immer es um spannende neue Funde im Bereich der Mumienforschung geht, ist Albert Zink ein gefragter Mann. Der Experte hat nicht nur die Mumien der Pharaonen untersucht, sondern auch die "schönste Mumie der Welt". Ihr Zuhause ist die Gruft unter dem Kapuzinerkloster in Palermo. Insgesamt gibt es dort mehr als 2000 Mumien, doch die zweijährige Rosalia Lombardo, die 1920 an der Spanischen Grippe starb, stielt ihnen allen die Schau. Wer sie sieht, kann kaum glauben, dass das Kind nicht nur schläft, sondern seit fast 100 Jahren tot ist. Das Rätsel um ihren Erhaltungszustand wurde erst vor wenigen Jahren von dem Expertenteam um Albert Zink gelöst. Jede Mumie erzählt ihre eigene Geschichte: sei es die eines Mordkomplotts, dem ein ägyptischer Pharao zum Opfer fiel, die der Besiedelung fremder Länder wie den peruanischen Anden oder der chinesischen Wüste Taklamakan oder die eines Grubenunglücks in einem Salzbergwerk in Iran. Wie Zeitkapseln geben Mumien den Blick auf längst vergangene Zeiten und Schicksale frei. "Terra X" begibt sich auf eine spannende Reise, die in schwindelerregende Höhen und düstere Tiefen führt, und erlebt dabei erstaunliche Entdeckungen in der Welt der Mumien.
ZDFneo Doku
Die Reise der Menschheit DOKUMENTATION Der Aufbruch, D 2018
Menschen wandern, seit es sie gibt. Weil sie auf ein friedlicheres oder leichteres Leben hoffen. Die Geschichte des Menschen ist eine Geschichte seiner Bewegung über die Erde. Ohne Migration gäbe es die Welt nicht, wie wir sie kennen. Sie macht unsere Kulturen zu dem, was sie heute sind. Denn mit den Menschen wandert alles: Know-how und Kapital, Sprache und Religion, Gene und Krankheiten, Pflanzen und Tiere. Die Reise der Menschheit beginnt, als es Homo sapiens vor etwa 60 000 Jahren gelingt, Afrika zu verlassen und überall auf der Erde heimisch zu werden. Was ihn antreibt, die Welt zu erkunden, wissen wir nicht. Vielleicht Hunger, Neugier, wahrscheinlich auch die Hoffnung auf ein besseres Leben? Etwa 2000 Generationen braucht der Mensch, um alle bewohnbaren Kontinente zu besiedeln. Mit 50 Kilometern pro Generation, so schätzen Forscher, überwindet er Berge, Meere, Wüsten und Flüsse, immer auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen für sich und seine Nachkommen. Die unterschiedlichen Gemeinschaften entwickeln spezifische Fähigkeiten, um sich ihrer jeweiligen Umwelt anzupassen. Sie haben kaum Berührungen miteinander, und doch verläuft vieles auf den Kontinenten nahezu gleichzeitig. Ab etwa 10 000 vor Christus beginnen die Menschen, Siedlungen zu gründen, Pflanzen zu kultivieren und Nutztiere zu halten. Doch die Sesshaftwerdung bedeutet nicht das Ende der Reise. Neue Techniken machen neue Landschaften urbar, die Menschheit wächst und damit der Kontakt, den die Gruppen untereinander haben. Es entstehen Handelsnetzwerke, die in ihrer Größe beeindruckend sind. In der Bronzezeit beschleunigt die Gier nach Rohstoffen diese Entwicklung. Fachleute, die sich mit der begehrten Metallverarbeitung auskennen, durchreisen ganz Europa, um als Bergleute oder Händler ihr Leben zu bestreiten. Der sogenannte "Bogenschütze von Amesbury" beispielsweise wurde in der Nähe des Steinkreises von Stonehenge beerdigt. Die Analyse seiner Leiche zeigt, dass er ursprünglich aus der Alpenregion stammt. Vermutlich ist er ein Handwerker, den die Großbaustelle Stonehenge hierher geführt hat. Mit der Entstehung des Römischen Reiches ab dem 1. Jahrtausend vor Christus erreicht die Mobilität der Bewohner einen neuen Höhepunkt. Nun gibt es einen Großraum mit guter Infrastruktur. Hier wird in einer einheitlichen Währung bezahlt und einheitliches Recht gesprochen. Nie zuvor war es so leicht, seinen Wohnsitz zu verlegen. Teil dieses gesicherten Raumes zu sein, ist Ziel Hunderttausender. Sie wandern in Massen ein, leisten Militärdienst und werden so zu römischen Bürgern. Andere werden als Sklaven dorthin verschleppt und haben erstaunliche Möglichkeiten, sozialen Aufstieg zu erleben. Durchlässigkeit der Grenzen und Einbindung anderer sind über Jahrhunderte Garant der Stabilität. Doch es sind wohl auch diese Faktoren, die das Reich schließlich zu Fall bringen. Was folgt, ist die Völkerwanderung, heute "Transformationszeit" genannt. Es ist eine Kettenreaktion, in deren Verlauf zahllose Völker ihre Lebensräume über Tausende Kilometer verschieben. Der großen Menge ist das Römische Reich, das zugleich mit einer innenpolitischen Krise ringt, irgendwann nicht mehr gewachsen - und zerbricht. In den nachfolgenden Jahrhunderten vermischen sich Kulturen, Religionen und Ethnien immer schneller. Große Kulturen entstehen in Europa - aber auch auf den anderen Kontinenten, ohne dass die Menschen voneinander wissen. Das ändert sich erst, als Königin Isabella von Spanien Ende des 15. Jahrhunderts eine folgenschwere Entscheidung trifft. In drei Teilen zeichnet "Terra X"-Moderator Dirk Steffens die Reise der Menschheit nach, unterstützt von dokumentarischen Spielszenen und aufwendigen Computeranimationen. Er trifft auf Migrationsexperten, Historiker und experimentelle Archäologen, deren Forschungsgegenstand die immerwährende Reise ist.
ZDFneo Doku
Die Reise der Menschheit DOKUMENTATION Fremde Welten, D 2018
Menschen wandern, seit es sie gibt. Weil sie auf ein friedlicheres oder leichteres Leben hoffen. Die Geschichte des Menschen ist eine Geschichte seiner Bewegung über die Erde. Ohne Migration gäbe es die Welt nicht, wie wir sie kennen. Sie macht unsere Kulturen zu dem, was sie heute sind. Denn mit den Menschen wandert alles: Know-how und Kapital, Sprache und Religion, Gene und Krankheiten, Pflanzen und Tiere. Als Christoph Kolumbus 1492 amerikanischen Boden betritt, setzt er eine völlig neue Migrationsbewegung in Gang. Die ausgreifenden Europäer bringen fast alle 500 Millionen Menschen, die damals die Welt bevölkern, direkt oder indirekt in Bewegung. Wo immer in Nord- und Südamerika, Asien, Afrika oder Australien Europäer siedeln und herrschen, importieren sie Pflanzen und Tiere, Religion und Sprache, aber auch Krankheiten. Die Folgen sind dramatisch: 100 Jahre nach Kolumbus sind mehr als 90 der 100 Millionen Ureinwohner Amerikas tot, vor allem durch importierte Viren, gegen die sie nicht immun sind. Den Kolonialisten fehlen nun die Arbeitskräfte. So zieht eine Katastrophe die nächste nach sich: Über zwölf Millionen afrikanische Sklaven werden als Ersatz in die "Neue Welt" verschleppt. Viele Forscher glauben, dass die Deportation ganzer Generationen junger Menschen bis heute für die Probleme Afrikas mitverantwortlich ist. Mit dem Beginn des 17. Jahrhunderts expandieren Europäer auch nach Osten, gründen etwa die Niederländische Ostindien-Kompanie. Für ihre Handelsstützpunkte im heutigen Indonesien werden fast eine Million junger Europäer als Arbeitskräfte angeworben, die meisten sind Deutsche auf der Suche nach Wohlstand. Wer die lange Reise und harte Arbeit überlebt, kehrt in die Heimat zurück. Es sind Migranten auf Zeit. In drei Teilen zeichnet "Terra X"-Moderator Dirk Steffens die Reise der Menschheit nach, unterstützt von dokumentarischen Spielszenen und aufwendigen Computeranimationen. Er trifft auf Migrationsexperten, Historiker und experimentelle Archäologen, deren Forschungsgegenstand die immerwährende Reise ist.
ZDFneo Doku
Die Reise der Menschheit DOKUMENTATION Welt in Bewegung, D 2018
Menschen wandern, seit es sie gibt. Weil sie auf ein friedlicheres oder leichteres Leben hoffen. Die Geschichte des Menschen ist eine Geschichte seiner Bewegung über die Erde. Ohne Migration gäbe es die Welt nicht, wie wir sie kennen. Sie macht unsere Kulturen zu dem, was sie heute sind. Denn mit den Menschen wandert alles: Know-how und Kapital, Sprache und Religion, Gene und Krankheiten, Pflanzen und Tiere. Die industrielle Revolution katapultiert die Welt im 19. Jahrhundert in eine neue Phase. Das Zeitalter der Massenmigration ist angebrochen, erleichtert durch völlig neue Arten von Verkehrsmitteln und Kommunikation. Die Eisenbahn beschleunigt das Reisen auf den Kontinenten. Das Dampfschiff ermöglicht transkontinentale Reisen selbst für weniger Vermögende. Zwischen 1850 und 1950 wandern etwa 50 Millionen Europäer in die USA aus. Viele bewegt die Hoffnung auf mehr politische Freiheit und auf ein Leben ohne Not und Entbehrungen. Auch die Bewegungen auf den anderen Kontinenten nehmen nie da gewesene Ausmaße an. In der Folge entsteht die Frage: Wer darf rein, wer muss draußen bleiben? Gesetze, Grenzen und Behörden, die Ein- und Auswanderung regeln sollen, gewinnen zunehmend an Bedeutung. Der Nationalismus wird zur prägenden Ideologie des 19. Jahrhunderts. Grob umrissene Interessengebiete oder Vielvölkerreiche weichen Nationalstaaten, die sich über klare Grenzen definieren. Begriffe wie "Nation" und "Volk" entscheiden darüber, wer nun in ein Land gehört und wer nicht. Die Weltkriege und deren katastrophale Folgen setzen im 20. Jahrhundert unzählige Menschen in Bewegung. Die Vertreibung der Juden aus Europa durch die Nationalsozialisten, die Verschiebung von mehr als zwölf Millionen Deutschen aus den ehemaligen Ostgebieten nach Westdeutschland oder die Umsiedlung von 25 Millionen Muslimen infolge der Trennung von Indien und Pakistan sind riesige Massenmigrationen der Geschichte. Die zahllosen kleineren Migrationswellen treten demgegenüber schon fast in den Hintergrund, und doch hat es sie immer gegeben. Für den Einzelnen sind sie in ihren Konsequenzen ebenso bedeutsam. Auch heute sind viele Menschen unterwegs. 255 Millionen Menschen leben nach aktuellen Angaben der UN nicht in dem Land, in dem sie geboren wurden. Nur ein Teil von ihnen ist aus ihrer Heimat geflohen. Die überwiegende Anzahl migriert aus anderen Gründen. Für Migrationsforscher ist die Zahl, gemessen an der Weltbevölkerung, nicht außergewöhnlich hoch. Denn es hat immer Migrationsbewegungen gegeben, die teilweise zu Fortschritt führten und teilweise in Katastrophen. Doch sie alle haben etwas Neues entstehen lassen, und so ist die Welt in ihrem heutigen Zustand das Resultat der immerwährenden "Reise der Menschheit". In drei Teilen zeichnet "Terra X"-Moderator Dirk Steffens die Reise der Menschheit nach, unterstützt von dokumentarischen Spielszenen und aufwendigen Computeranimationen. Er trifft auf Migrationsexperten, Historiker und experimentelle Archäologen, deren Forschungsgegenstand die immerwährende Reise ist.
ZDFneo Doku
Aufbruch ins All - mit Alexander Gerst DOKUMENTATION, D 2018
Als erster Deutscher wird Alexander Gerst Kommandant auf der internationalen Raumstation ISS. "Terra X" begleitete ihn bei den Vorbereitungen auf seine Mission "Horizons". Die Erde ist ein Glück im Universum. Alexander Gerst präsentiert für "Terra X" seinen besonderen Blick auf unseren Heimatplaneten. Ist Leben auch anderswo möglich? Erstmals hat die Menschheit das Wissen und die Technologien, tiefer ins Universum vorzudringen. 6000 Trainingsstunden liegen hinter Alexander Gerst. Im russischen "Sternenstädtchen", in Houston und in Deutschland hat er sich mental und körperlich auf die große Herausforderung vorbereitet. Ob Feueralarm im All, ein Defekt im Raumanzug oder ein Systemausfall bei der Landung der Rückkehrkapsel - alles muss geübt werden. Noch größer ist der Aufwand, um die wissenschaftlichen Versuche auf der ISS zu planen. Mehr als 1000 Experten sind beteiligt, um Experimente mit größtmöglichem Erkenntnisgewinn vorzubereiten. Der Blick der Wissenschaftler richtet sich hier auch auf die Erde selbst. Denn der Blick aus dem All ermöglicht eine neue Perspektive auf die Funktionsweisen unseres Planeten. Die neuen Erkenntnisse bereichern die Wissenschaft für die Suche nach der "zweiten Erde", einem Planeten mit ähnlichen Bedingungen, den es möglicherweise irgendwo im Universum geben könnte. Tatsächlich gehen die Experten davon aus, dass es einen solchen Zwilling unseres Blauen Planeten geben könnte, doch wenn, dann nur in erheblicher Entfernung, die bislang für den Menschen nicht zu überwinden ist. Die Rückkehr zum Mond und der erste bemannte Flug zum Mars rücken indessen in greifbare Nähe. Wie können Mensch und künstlich-intelligente Maschine auf künftigen Fernreisen im All zusammenarbeiten? Alexander Gerst nimmt CIMON, eine Art "fliegendes Gehirn", mit an Bord. Der Roboter, der "sehen", "hören", "verstehen" und "sprechen" kann, soll die Astronauten entlasten. Auf der Raumstation wird auch untersucht, wie sich das menschliche Gehirn in der Schwerelosigkeit verändert. Erkenntnisse, durch die wir ähnliche Prozesse beim Altern verstehen lernen. Und wie könnte der einzigartige Schutzmechanismus des Erdmagnetfeldes auf technische Systeme übertragen werden? Das Prinzip könnte genutzt werden, um energiesparende Flugzeuge und die Raumschiffe der Zukunft zu bauen. Die Mission "Horizons" ist ein Testlauf für die nächsten Schritte. Für Alexander Gerst ist sein zweiter Flug zur ISS Herausforderung und Herzenswunsch zugleich. "Es ist ein Traum von mir", so der Astronaut, "weiter raus zu schauen und Licht ins Dunkel zu tragen. Was ist da draußen noch?" Genauso wichtig ist ihm der Erkenntnisgewinn über unsere Erde selbst. "Wenn man im Weltraum ist, realisiert man, dass die Erde ein Wunder ist und wie schützenswert sie ist."
ZDFneo Doku
Der Mond - unser magischer Trabant DOKUMENTATION mit Alexander Gerst, D 2018
Der Mond regt seit jeher die Fantasie an und beflügelt die Forschung. Er bestimmte unsere Geschichte und hält eine spektakuläre Zukunft bereit. Seit Anbeginn der Menschheit zieht der Mond sie in seinen Bann. Der Wunsch, ihn zu erkunden, hat die Wissenschaft so weit vorangetrieben, dass der Mond als erster Himmelskörper von Menschen betreten wurde und in naher Zukunft Ort einer Forschungsstation sein soll. "Es muss faszinierend sein, auf der Mondoberfläche zu stehen, nach oben zu schauen und an einem schwarzen Himmel mit gleißender Sonne die Erde zu sehen, eine blaue Scheibe, auf der vage Wolke und Kontinente zu sehen sind", sagt Alexander Gerst, der den Mond zurzeit von der ISS aus bestaunen kann. Auf der Internationalen Raumstation stehen bei Gersts Mission "Horizons" auch die Forschungen für den nächsten Aufbruch zum Erdtrabanten auf dem Programm. Mit der Errichtung einer dauerhaften Forschungsstation auf dem Mond wird ein Menschheitstraum in Erfüllung gehen. Bereits die Menschen in Stein- und Bronzezeit verehrten das mystische Himmelsobjekt und orientierten sich an ihm. Der Takt des Mondkalenders oder der Wechsel von Ebbe und Flut bestimmen den Rhythmus des menschlichen Alltags seit jeher. Der "kleine Schritt" für einen Menschen, mit dem Neil Armstrong 1969 den Mond als erster Mensch betrat, stellt eine Meisterleistung der Raumfahrt dar. Auch die Mondflüge der späteren Apollo-Missionen brachten viele Erkenntnisse über Entstehung und Bedeutung des Erdbegleiters. Doch viele Fragen sind noch offen. Fast 50 Jahre nach der ersten Mondlandung laufen nun die Vorbereitungen für die nächste große Entdeckungsreise zum Mond. Bereits jetzt trainieren ESA-Astronauten, unter ihnen auch der Deutsche Matthias Maurer, in der Kraterlandschaft der Vulkaninsel Lanzarote, wie sie die Herausforderungen der lebensfeindlichen Umgebung meistern können. Begleitend zur "Terra X"-Dokumentation kann der Zuschauer sich mit einer VR-Brille selbst auf die Reise zur Apollo-Landestelle und an den Südpol des Mondes begeben, in tiefe Krater eintauchen und den Erdaufgang, von dem Alexander Gerst träumt, selbst in der virtuellen Realität erleben.
ZDFneo Doku
Die glorreichen 10 DOKUMENTATION Die größten Wagnisse der Geschichte, D 2014
Was wäre, wenn sich nie ein Mensch etwas getraut hätte? Tatsächlich verfügen 20 Prozent der Menschen über ein Gen, das sie neugieriger und risikobereiter macht als andere. Vielleicht waren es genau diejenigen, die oftmals den Lauf der Dinge verändert haben. Wie die Mutigen, die die Flucht aus der DDR wagten und dafür Kopf und Kragen riskierten. Oder diejenigen, die neue Länder entdeckten, wie James Cook oder Mary Kingsley. Besonderen Heldenstatus genießen zu Recht diejenigen, denen es gar nicht um sich selbst ging, sondern die die Geschichte hin zum Guten verändern wollten. Wie Claus Schenk Graf von Stauffenberg, dessen Bombe Hitler töten sollte. Oder die Revolutionäre von 1848, die für die Freiheit auf die Barrikaden gingen. Und auch Martin Luther, der nur seinem Gewissen folgte und dafür die Reichsacht in Kauf nahm. Was sie alle gemeinsam hatten? Die Überzeugung, etwas Richtiges zu tun. Das ist zumindest das, was wir wissen. Angst und Verzweiflung kann man aus der Überlieferung nicht herauslesen, obwohl es sie sicherlich gegeben hat. Die Dokumentationsreihe fragt nach den größten Sonderlingen, den größten Rätseln oder den größten Heldinnen der Geschichte. Zur Aufnahme in die mal mehr, mal weniger ehrenwerte Gruppe der "Glorreichen 10" führen erstaunliche Fakten und neue Zusammenhänge. Die Sendung rollt spannende Aspekte der Geschichte neu auf und präsentiert sie auf humorvolle Art mit viel Witz und Ironie. Es wurde keine Abstimmung durchgeführt, sondern die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.
ZDFneo Show
Sketch History COMEDYSHOW Neues von gestern, D 2015
Endlich wird der "Geschi-Unterricht" lustig. Die Sketchcomedy zeigt die großen und kleinen Ereignisse der Weltgeschichte aus neuem Blickwinkel. Satirisch, humorvoll und herrlich absurd. Die Reise geht von den Urzeitmenschen über die Renaissance, die wilden 70er bis hin zum Mauerfall. Die letzten Minuten im Bunker 1945 werden genauso beleuchtet wie die Hintergründe des Kennedy-Attentats oder die Umstände, die zur Meuterei auf der Bounty führten. Matthias Matschke, Max Giermann, Alexander Schubert, Antoine Monot, Valerie Niehaus, Isabell Polak, Judith Richter, Holger Stockhaus und Carsten Strauch bilden das hochkarätige Ensemble und sind bei "Sketch History" als Shakespeare, Columbus, Hannibal, Cäsar, Johanna von Orleans, Kleopatra und in unzähligen weiteren Rollen zu sehen. Mittels CGI entstehen bildgewaltige Sketche, die von vergangenen Zeitaltern, Ereignissen und Locations erzählen, verbunden werden sie durch witzige Animationen. Sprecher Bastian Pastewka präsentiert und kommentiert das hochvergnügliche Weltgeschehen als "Geschichten-Erzähler" aus dem Off.
ZDFneo Serien
Death in Paradise KRIMISERIE Ein stummer Zeuge (Staffel: 5 Folge: 1), GB 2015
Inspector Richard Poole wird von London in die Karibik geschickt, um das Gewaltverbrechen an einem seiner Kollegen aufzuklären. Für jeden anderen ist die Karibik wohl ein Traumort zum Arbeiten - doch Poole hasst Sonne, Strand und Meer.
ZDFneo Serien
Death in Paradise KRIMISERIE Die Smaragdinsel (Staffel: 5 Folge: 2), GB 2015
Inspector Richard Poole wird von London in die Karibik geschickt, um das Gewaltverbrechen an einem seiner Kollegen aufzuklären. Für jeden anderen ist die Karibik wohl ein Traumort zum Arbeiten - doch Poole hasst Sonne, Strand und Meer.
ZDFneo Serien
Art of Crime KRIMISERIE Ein dunkles Werk (1), F 2017
Polizist Antoine, ein eher ruppiger Kerl, und die leicht verwirrte Kunsthistorikerin Florence bilden ein Team wider Willen und ermitteln in der Welt der Kunstkriminalität. Delphine Etiemble, eine Vorgesetzte von Florence und Mitglied der Gesellschaft "Freunde von Géricault", bricht vor dem Gemälde - Das Floß der Medusa - im Louvre zusammen. Ort und Zeitpunkt des Todes sind kein Zufall. Sie sollte genau vor diesem Bild sterben. Florences exzellente Arbeit führt schnell zu neuen Erkenntnissen, schürt aber ebenso eine tiefsitzende Angst in Antoine. Ist er für diesen Beruf wirklich geeignet? Er wünscht sich, zur Kripo zurückzukehren - ein Druckmittel könnte ihm dabei helfen. Florence ahnt von nichts, während ein enger Freund ebenfalls ins Visier des Mörders gerät.
ZDFneo Serien
Art of Crime KRIMISERIE Ein dunkles Werk (2), F 2017
Polizist Antoine, ein eher ruppiger Kerl, und die leicht verwirrte Kunsthistorikerin Florence bilden ein Team wider Willen und ermitteln in der Welt der Kunstkriminalität. Der Chatverlauf des Sohnes der ermordeten Delphine Etiemble führt zu Emilie Bazin. Es scheint alles zu stimmen: das Motiv, ihre geistige Krankheit und die gefundene Tatwaffe. Antoine kommen jedoch Zweifel. Ist Emilie wirklich zu solch einer Tat fähig? Als Florence von seinem Plan, zur Kripo zu wechseln, erfährt, steigt sie aus den Ermittlungen aus. Antoine ist nun auf sich allein gestellt und gerät beim Aufeinandertreffen mit dem Mörder in Lebensgefahr.
ZDFneo Serien
Neben der Spur KRIMIREIHE, D 2016
Der Hamburger Psychiater Johannes "Joe" Jessen ist sich nicht sicher, ob er sich ausgerechnet die frühreife Sina Martensen (16) als Freundin für seine Tochter Charlotte wünscht. Doch als sie eines Abends mit blutbefleckter Kleidung bei den Jessens auftaucht, setzt Joe alles daran, dem Mädchen zu helfen. Währenddessen macht die Polizei - allen voran Vincent Ruiz - im Haus der Martensens eine schreckliche Entdeckung. Sinas Vater Ralf, der ehemalige Vorgesetzte von Ruiz' Chefin Ronnie Nielsen, liegt ermordet in Sinas Kinderzimmer. Schnell fällt der Verdacht auf Sina selbst - doch der Teenager steht unter Schock, kann sich an nichts erinnern. Als schließlich die Tatwaffe mit Sinas Fingerabdrücken gefunden wird, ist der Fall für Ronnie Nielsen klar. Sina wird aufgrund ihres labilen Zustands bis zum Beginn der Verhandlung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Doch Joe kann einfach nicht glauben, dass dieses Kind, das oft bei ihm zu Besuch war, jemanden getötet haben soll. Gegen die Anweisung von Hauptkommissarin Ronnie Nielsen beginnt er, gemeinsam mit Ruiz im Umfeld des Mädchens zu ermitteln. Eine der Spuren führt die beiden Männer zu Gregor Engels, dem Theaterlehrer, der nicht nur Sina, sondern auch Charlotte unterrichtet. Joe ist alarmiert, als er begreift, dass der Mann eine besondere Ausstrahlung auf seine Schülerinnen zu haben scheint. Doch wo liegt die Verbindung zwischen der zwielichtigen Vergangenheit des Theaterlehrers und dem Tod von Sinas Vater? Galt der Mordanschlag vielleicht gar nicht ihm?
ZDFneo Film
Kommissar Marthaler - Die Braut im Schnee TV-THRILLER, D 2011
Eine junge Ärztin ist gequält und ermordet worden. Bei den Ermittlungen stößt der Kommissar auf eine Freundin der Toten. Als er diese anruft, wird er am Telefon Zeuge eines weiteren Mordes. Die erste Tote wurde in entwürdigender Weise vor ihrem Haus drapiert: Sie hält das Stück eines Brautschleiers. Wer steckt hinter den schrecklichen Frauenmorden? Die Ereignisse überschlagen sich. Der Mörder scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Winter in der Mainmetropole Frankfurt: Eigentlich sollte es ein freudiger Tag für Kriminalhauptkommissar Robert Marthaler werden, denn seine Freundin Tereza kehrt nach langer Zeit aus dem Ausland zurück. Am Nachmittag will er sie am Flughafen abholen. Gleich morgens wird er an einen Tatort gerufen. Abteilungsleiter Hans Hermann teilt dem Ermittlerteam um Marthaler den jungen Streifenpolizisten Raimund Toller als Unterstützung zu. Toller möchte sich für den höheren Dienst qualifizieren und hat zudem mit Marthaler noch eine Rechnung offen. Das ist aber nicht Robert Marthalers einziges Problem: Über den Mordfall hat er vergessen, Tereza vom Flughafen abzuholen. Nun kann er sie nicht erreichen, sie scheint wie vom Erdboden verschluckt.
ZDFneo Serien
Neben der Spur KRIMIREIHE, D 2017
Psychiater Joe Jessen wird zu einem Notfall gerufen: Auf einer Brücke steht eine Frau, ein Handy am Ohr. Joe kann die Frau nicht retten. Sie wirkt ferngesteuert und springt in den Tod. Ihre Tochter Jenny glaubt nicht an den Freitod ihrer Mutter Carina Winter - ganz im Gegensatz zu Hauptkommissarin Veronika "Ronnie" Nielsen, für die die Fakten klar auf der Hand liegen. Wurde die Frau von ihrem Anrufer in den Suizid getrieben? Joe erreicht, dass weiter ermittelt wird. Die Spur führt zunächst zum ehemaligen Afghanistan-Soldaten Patrick Friesner, der unter einer schweren Posttraumatischen Belastungsstörung leidet, und dessen einstigen Kameraden Gedeon Tauber. Doch der Verdacht erhärtet sich nicht. Als Silvia Fuchs, die beste Freundin des Opfers, ebenfalls unter seltsamen Umständen zu Tode kommt, versteht Psychiater Joe Jessen, dass hier ein Experte für Menschenmanipulation am Werk sein muss. Gemeinsam mit Kommissar Vincent Ruiz versucht er, dem "Seelenbrecher" auf die Spur zu kommen. Joe ahnt nicht, dass er selbst bereits ins Visier des Mörders geraten ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
ZDFneo Film
Kommissar Marthaler - Die Braut im Schnee TV-THRILLER, D 2011
Eine junge Ärztin ist gequält und ermordet worden. Bei den Ermittlungen stößt der Kommissar auf eine Freundin der Toten. Als er diese anruft, wird er am Telefon Zeuge eines weiteren Mordes. Die erste Tote wurde in entwürdigender Weise vor ihrem Haus drapiert: Sie hält das Stück eines Brautschleiers. Wer steckt hinter den schrecklichen Frauenmorden? Die Ereignisse überschlagen sich. Der Mörder scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Winter in der Mainmetropole Frankfurt: Eigentlich sollte es ein freudiger Tag für Kriminalhauptkommissar Robert Marthaler werden, denn seine Freundin Tereza kehrt nach langer Zeit aus dem Ausland zurück. Am Nachmittag will er sie am Flughafen abholen. Gleich morgens wird er an einen Tatort gerufen. Abteilungsleiter Hans Hermann teilt dem Ermittlerteam um Marthaler den jungen Streifenpolizisten Raimund Toller als Unterstützung zu. Toller möchte sich für den höheren Dienst qualifizieren und hat zudem mit Marthaler noch eine Rechnung offen. Das ist aber nicht Robert Marthalers einziges Problem: Über den Mordfall hat er vergessen, Tereza vom Flughafen abzuholen. Nun kann er sie nicht erreichen, sie scheint wie vom Erdboden verschluckt.
ZDFneo Serien
Silent Witness KRIMISERIE Flucht in den Tod (1) (Staffel: 13 Folge: 5), GB 2009
Leo hat sich von seiner schweren Kopfverletzung erholt und untersucht nun den Fall der jungen Ruth Gardiner. Sie kam allem Anschein nach durch einen Sturz von einem Hochhausdach ums Leben. Leo findet jedoch heraus, dass die eigentliche Todesursache ein Kopfschuss war. Außerdem erfährt er, dass Ruth vor ihrem Tod mit einem Undercover-Cop namens John Carmody zusammengearbeitet hat. Inspektor Neill behauptet, diesen Kollegen nicht zu kennen. Die Ermittlungen ergeben weiter, dass Ruth vor zwei Jahren von zu Hause ausgerissen und einer Sekte beigetreten war. Leo vermutet, dass es sich bei der Toten um eine Informantin für einen verdeckten Ermittler handeln könnte. Wollte jemand etwas vertuschen?
ZDFneo Serien
Silent Witness KRIMISERIE Flucht in den Tod (2) (Staffel: 13 Folge: 6), GB 2009
In Danielles Apartment wird eine große Blutlache entdeckt. Die DNA-Spuren am Tatort sind dieselben, die auch an Ruths Leiche gefunden wurden. Sie gehören zu Alex Webb. Leo glaubt, dass eine dritte Person beteiligt war: ein unbekannter Polizist namens Phil. Außerdem behauptet Danielle, dass Inspektor Neill korrupt sei und ihren Freund Peter ans Messer liefern wolle. Wem kann Leo noch glauben? Dann stirbt Danielle.
ZDFneo Show
Dinner for Cohn SKETCH, D 2018
William Cohn feiert an Silvester seinen Geburtstag, doch alle geladenen Gäste sind verhindert. Gut, dass er sich zumindest auf seinen Butler verlassen kann. Am Ende gibt es nur vier, die sich wirklich ärgern werden, weil sie nicht dabei waren: Angela Merkel, Klaus Kinski, Udo Lindenberg und Dieter Bohlen. Frohes neues Jahr!
ZDFneo Serien
Inspector Barnaby KRIMIREIHE Der Jahrmarktsmörder, GB 2017
In der fiktiven Grafschaft Midsomer ermittelt Inspector Barnaby in unzähligen Fällen. Die Reihe basiert auf den Romanen der englischen Krimi-Autorin Caroline Graham.
ZDFneo Serien
Inspector Barnaby KRIMIREIHE Das untote Dorf, GB 2018
In der fiktiven Grafschaft Midsomer ermittelt Inspector Barnaby in unzähligen Fällen. Die Reihe basiert auf den Romanen der englischen Krimi-Autorin Caroline Graham.
Mehr laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN