Tatort

Tatort - Blutschuld

MDR
Tatort

Tatort - Blutschuld

Krimireihe

Die Kommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler werden zu einem Tatort am Stadtrand gerufen. Dort ist der Abfallunternehmer Harald Kosen im Schlafzimmer seines Hauses erschlagen worden. Obwohl viel Bargeld aus dem Wandtresor gestohlen wurde, deutet die Brutalität des Mordes für die Kommissare auf eine Tat aus Wut oder Hass hin. Der erste Verdacht fällt auf den ehemaligen Firmenpartner Kosens, Christian Scheidt. Seine Tochter wurde vor einigen Jahren von Harald Kosen bei einem Verkehrsunfall getötet. Wollte Scheidt sich rächen? Kosens herzkranke Ehefrau Astrid hat die letzten Tage im Krankenhaus verbracht, sie kommt als Täterin nicht in Frage. Ihre erwachsenen Kinder Sofie und Patrick wohnen nicht mehr im Haus. Patrick ist von seiner Familie enttäuscht, die ihm keinen Schutz geboten hat, als er in Schwierigkeiten war. Nach einer Jugendstrafe wegen Raubes mit schwerer Körperverletzung gibt er sich nun geläutert und sucht anscheinend die Versöhnung mit seiner Familie. Sofies Ehe mit Frank steht vor dem Aus, weil sie immer mehr zu ihrem Vater hielt als zu ihrem Mann. Frank ist in Kosens Recyclingfirma angestellt. Dort lief es für ihn auch beruflich nicht zum Besten - sein Schwiegervater wollte ihn nach einem Erpressungsversuch aus der Firma werfen. Ein verzweifelter Anruf Sofies setzt die Kommissare unter Druck. Haben sie es mit einem Serientäter zu tun?
MDR
Exakt

Exakt

MDR

Landwirte unter Druck

Dokumentation Seit Monaten blockieren Landwirte immer wieder die Landeshauptstädte mit hunderten Traktoren und protestieren lautstark. Auf Transparenten fordern sie: "Respekt für die Landwirtschaft", "Kein blinder Aktionismus" oder "Stoppt den Bürokratiewahnsinn". Auslöser der Proteste ist vor allem das geplante Agrarpaket der Bundesregierung. Die Reformen sollen mehr Umweltschutz in der Landwirtschaft durchsetzen. Viele Bauern fühlen sich in ihrer Existenz bedroht. Sie wollen von der Politik gehört werden und bei der Frage mitreden, wie dringend notwendige Maßnahmen für den Schutz der Umwelt in der Landwirtschaft realisiert werden können. Da ist zum Beispiel die Novelle der Düngeverordnung. Die Nitratwerte im Grundwasser sind vielerorts zu hoch. Das Problem ist seit Jahren bekannt, nur hat die Bundesregierung lange nicht gehandelt. Dann klagte 2016 die EU-Kommission gegen Deutschland auf Grund des Verstoßes gegen die europäische Grundwasserrichtlinie. Nun drohen Strafzahlungen in Höhe von 850.000 Euro - täglich. Die Bauern sollen deshalb die Düngung der Böden einschränken. Doch die Landwirte machen gegen die neue Verordnung mobil. In Sachsen-Anhalt organisiert der Ackerbauer Martin Dippe den Protest. Er hat sich der neu gegründeten Bauernbewegung "Land schafft Verbindung" angeschlossen. Ohne offiziellen Verbund und über soziale Medien organisiert, verschafft sich die Protestbewegung deutschlandweit Gehör. Martin Dippe übernimmt derzeit den Hof seines Vaters in der Magdeburger Börde, ein Familienbetrieb mit 750 Hektar Land. Die Familie steht unter hohem wirtschaftlichen Druck. Sie wollen nicht abhängig von Geldern aus Brüssel und Berlin sein, sondern ihren Hof rentabel bewirtschaften. Doch um den maximalen Ernteertrag zu erzielen, sind sie auf eine bedarfsgerechte Düngung und das Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln angewiesen. Die Landwirte haben Sorge, Umweltschutzmaßnahmen würden bei ihnen zu Ertragseinbußen führen. Derzeit ist Landwirtschaft ohne Subventionen nicht denkbar. Viele Bauern sind abhängig von der Politik. 6,3 Milliarden Euro zahlt Brüssel jährlich an landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland. Ein Großteil der Summe wird nach Betriebsgröße verteilt. Pro Hektar Land fließt Geld. So profitieren vor allem die großen Betriebe. Doch die europäischen Förderrichtlinien für die Landwirtschaft laufen dieses Jahr aus und wie es weitergeht, das ist noch immer unklar. Die Weichen für die Agrarpolitik der kommenden Jahre werden derzeit in Brüssel gestellt. Ein Landwirt, der das Aus vor Augen hat, ist Bernd Barfuß, Geschäftsführer der Agrar GmbH Auligk aus dem sächsischen Groitzsch. 2.000 Rinder und rund 5.000 Schweine werden auf dem Hof gehalten. Doch die Schweinemast wirft kein Geld mehr ab. Die Ställe stammen aus den 60er Jahren. Die Kastenstände für die Schweine sind nach heutigen Anforderungen zu klein. In neue Ställe zu investieren, das lohne sich nicht. Denn Schweinefleisch werde einfach zu günstig gehandelt und so lange der Verbraucher im Supermarkt Fleisch zu Billigpreisen erwarte, würde sich dies auch nicht ändern, sagt Barfuß. "Exakt - Die Story" begibt sich auf eine Reise durch die Landwirtschaft Mitteldeutschlands. Wir besuchen konventionelle Landwirte und Ökobauern, hoch technologisierte Großbetriebe und mittelständische Familienhöfe. Wir hinterfragen politische Entscheidungen und konfrontieren das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit unseren Ergebnissen. Wo lassen sich die Forderungen der Landwirte nachvollziehen und wo wehren sie sich zu Unrecht gegen die dringend notwendigen Regulierungen und Reformen? Allen Beteiligten ist klar: einfache Lösungen gibt es in der Landwirtschaft derzeit nicht. Ein besserer Umwelt- und Artenschutz ist notwendig, um dem Klimawandel entgegenzuwirken und die Artenvielfalt zu erhalten. Doch die Landwirte können nicht allein in die Pflicht genommen werden. Es sind die Bauern, die unser Land ernähren. Eine umweltschonendere Landwirtschaft kann nur gelingen, wenn die Politik richtig entscheidet und wenn auch Lebensmittelindustrie sowie Verbraucher ihrer Verantwortung nachkommen.
MDR

MDR heute

HR rbb
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
MDR Serien
Sturm der Liebe TELENOVELA (Folge: 140), D 2005 / 2006
In der beliebten Telenovela rund um das Hotel "Fürstenhof" geht es stets um Liebe mit Hindernissen. Auf tragische Weise können Paare nicht zueinanderfinden. Nicht selten sind dabei Intrigen im Spiel.
MDR Serien
Rote Rosen TELENOVELA (Folge: 3102), D 2020
Die Geschichten rund um die Probleme einer Frau in den besten Jahren sind mittlerweile nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz und Italien bekannt und beliebt.
MDR Serien
Sturm der Liebe TELENOVELA (Folge: 3356), D 2020
In der beliebten Telenovela rund um das Hotel "Fürstenhof" geht es stets um Liebe mit Hindernissen. Auf tragische Weise können Paare nicht zueinanderfinden. Nicht selten sind dabei Intrigen im Spiel.
MDR Serien
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte KRANKENHAUSSERIE Glaub an dich (Staffel: 2 Folge: 53), D 2016
Der Ableger der Serie "In aller Freundschaft" dreht sich um den Alltag im Erfurter Johannes-Thal-Klinikum. Die Beziehungen zwischen den Ärzten stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die Schicksale der Patienten.
MDR Show
Quizduell QUIZSHOW (Folge: 276)
Nur Zusehen war gestern! In dieser multimedialen Spielshow darf das Publikum als "Team Deutschland" per App live miträtseln und gegen ein Rate-Team im Studio antreten.
MDR Doku
Elefant, Tiger & Co. TIERE (Folge: 641)
Buntes Durcheinander Bei den Pinguinen geht es innovativ zu. Zur besseren Orientierung für Pfleger und Besucher sollen die schwarz-weißen Frackträger bunte Namensschilder erhalten. Diese wurden extra in den USA gefertigt. Als Kurator Ruben Holland und Christoph Urban den US-Import anbringen wollen, taucht allerdings ein Problem auf. Dabei steckt der Fehler im Detail, denn einige Namen der Leipziger sind schlichtweg zu lang. Das sorgt für einige Verwirrung. Seilbahn mit Biss Auch bei den Amurleoparden gibt es eine Premiere. Im Kampf gegen die Langeweile hat sich Lasse Nieberding etwas ganz Besonderes ausgedacht. Im Gehege von Mia wird eine "ferngesteuerte" Seilbahn installiert, an der ein feines Leckerli hängt. Ob die Leopardendame das ganze Gebaumel aber auch gut findet? Fünf kleine Sonnenanbeter Am Königshof der Erdmännchen ist der Wachposten derzeit besonders auf der Hut, denn der vier Wochen alte Nachwuchs wird langsam flügge. Jörg Gräser, der bereits erste Ausflugsversuche beobachten konnte, hat inzwischen fünf Babys gezählt und ist mächtig stolz. Um das Quintett nicht weiter zu stören, wirft er nur etwas Futter auf die Anlage und schaut den Kleinen beim ersten gemeinsamen Sonnenbad zu.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR
MDR um 11 REGIONALMAGAZIN
Kulturangebote in Mitteldeutschland, Reisetipps rund um die Welt oder Vorgänge im Gehirn in der Rubrik "Geistreich" - die Beiträge dieses Formats bieten hochinteressante Themen für jedermann.
MDR Serien
In aller Freundschaft ARZTSERIE Wo viel Licht ist... (Staffel: 14 Folge: 526), D 2011
Die 16-jährige Cora Dietrich kommt mit einem stark angeschwollenen Knöchelbruch in die Sachsenklinik. Am liebsten verbringt Cora allein und im Dunkeln die Zeit vor ihrem Computer. Sehr skeptisch beobachtet Coras Mutter Almuth das Verhalten ihrer Tochter. Als Dr. Martin Stein bei den Untersuchungen feststellt, dass Coras Leberwerte sehr schlecht sind, bittet die Mutter um ein Drogenscreening, ohne mit ihrer Tochter darüber zu sprechen. Doch noch bevor ein Ergebnis vorliegt, leidet Cora plötzlich unter schmerzhaften Hautverbrennungen um die Operationswunde herum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Dr. Roland Heilmann freut sich auf die Rückkehr seiner Frau Pia, die ein paar Wochen Abstand von ihrem Mann brauchte. Roland verspricht Pia, ihr Zusammenleben neu zu strukturieren und anfallende Aufgaben von nun an gerechter aufzuteilen. In das Glück der Beiden platzt die Nachricht, dass Roland einen renommierten Forschungspreis gewonnen hat. Der soll ihm auf dem Ärzteball überreicht werden. Pia freut sich aus tiefstem Herzen für ihren Mann, bis sie auf dem Fest zufällig ein Gespräch zwischen Roland und Sarah Marquardt mitbekommt.
MDR Film
Die Schäferin DRAMA, D 2011
Ein Anruf aus der Heimat eröffnet der arbeitslosen Juristin Svea eine Chance: Ute, eine Schulfreundin, sucht jemanden, der sich um eine Schafherde kümmert. Svea hat vor ihrem Studium eine Schäfer-Ausbildung absolviert und stellt sich der Herausforderung. In der Rhön trifft auf ihre Jugendliebe Hannes, der hier als Tierarzt arbeitet.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR
MDR um 2 REGIONALMAGAZIN
MDR Show
Gefragt - Gejagt QUIZSHOW (Folge: 390)
MDR
MDR um 4 REGIONALMAGAZIN
MDR
MDR um 4 REGIONALMAGAZIN
Ob DDR-Hitparade, Kindersendung, Talkshow, Quiz oder große Abendshow - Entertainer Wolfgang Lippert gehört seit über 35 Jahren zu den großen Fernsehunterhaltern in Deutschland. Inzwischen ist Wolfgang Lippert 68 Jahre alt und noch kein bisschen müde. Der Tausendsassa besucht am Mittwoch unseren Moderator Peter Imhof in seinem Garten in Berlin. Wie geht Wolfgang Lippert mit der Corona-Situation um? Wie sieht es auf seiner Lieblingsinsel Rügen aus, auf die gerade zu Ostern und zu den Störtebeker-Festspielen immer tausende Touristen angereist sind und die nun abgeriegelt ist? Auch die Musik kommt nicht zu kurz, denn es gibt eine Premiere: Wolfgang Lippert und Peter Imhof musizieren gemeinsam im Imhof'schen Musikzimmer - live am Mittwoch bei "MDR um 4"!
MDR
MDR um 4 REGIONALMAGAZIN
Neues von hier & Leichter leben u.a. mit Dekoexpertin Judith Heinze
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR
Wetter für 3 WETTERBERICHT
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
MDR
Brisant BOULEVARDMAGAZIN
MDR Kids
Unser Sandmännchen GUTE-NACHT-GESCHICHTE
MDR
MDR SACHSENSPIEGEL REGIONALMAGAZIN
Topaktuell und stets gut recherchiert gibt es hier das Neueste und Spannendste aus Sachsen zu sehen. Die Beiträge zeigen, wie vielseitig und lebhaft dieses Bundesland tatsächlich ist.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR
das MDR-Wetter WETTERBERICHT
MDR Doku
Tierisch tierisch TIERE
Alle wollen sie raus - doch wer bekommt diesmal den Freifahrtschein in ein neues Leben? Vorgestellt werden Hunde, Katzen und andere Tierheimbewohner, die sich nichts sehnlicher wünschen, als endlich umzuziehen.
MDR Show
Exakt INFOMAGAZIN
Ob illegaler Handel mit Kampfhunden oder Lebensmittel, die massenweise in der Mülltonne landen - die Sendung deckt auf und recherchiert Themen, die ohne die Redakteure im Verborgenen bleiben würden.
MDR Doku
Landwirte unter Druck DOKUMENTATION
Seit Monaten blockieren Landwirte immer wieder die Landeshauptstädte mit hunderten Traktoren und protestieren lautstark. Auf Transparenten fordern sie: "Respekt für die Landwirtschaft", "Kein blinder Aktionismus" oder "Stoppt den Bürokratiewahnsinn". Auslöser der Proteste ist vor allem das geplante Agrarpaket der Bundesregierung. Die Reformen sollen mehr Umweltschutz in der Landwirtschaft durchsetzen. Viele Bauern fühlen sich in ihrer Existenz bedroht. Sie wollen von der Politik gehört werden und bei der Frage mitreden, wie dringend notwendige Maßnahmen für den Schutz der Umwelt in der Landwirtschaft realisiert werden können. Da ist zum Beispiel die Novelle der Düngeverordnung. Die Nitratwerte im Grundwasser sind vielerorts zu hoch. Das Problem ist seit Jahren bekannt, nur hat die Bundesregierung lange nicht gehandelt. Dann klagte 2016 die EU-Kommission gegen Deutschland auf Grund des Verstoßes gegen die europäische Grundwasserrichtlinie. Nun drohen Strafzahlungen in Höhe von 850.000 Euro - täglich. Die Bauern sollen deshalb die Düngung der Böden einschränken. Doch die Landwirte machen gegen die neue Verordnung mobil. In Sachsen-Anhalt organisiert der Ackerbauer Martin Dippe den Protest. Er hat sich der neu gegründeten Bauernbewegung "Land schafft Verbindung" angeschlossen. Ohne offiziellen Verbund und über soziale Medien organisiert, verschafft sich die Protestbewegung deutschlandweit Gehör. Martin Dippe übernimmt derzeit den Hof seines Vaters in der Magdeburger Börde, ein Familienbetrieb mit 750 Hektar Land. Die Familie steht unter hohem wirtschaftlichen Druck. Sie wollen nicht abhängig von Geldern aus Brüssel und Berlin sein, sondern ihren Hof rentabel bewirtschaften. Doch um den maximalen Ernteertrag zu erzielen, sind sie auf eine bedarfsgerechte Düngung und das Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln angewiesen. Die Landwirte haben Sorge, Umweltschutzmaßnahmen würden bei ihnen zu Ertragseinbußen führen. Derzeit ist Landwirtschaft ohne Subventionen nicht denkbar. Viele Bauern sind abhängig von der Politik. 6,3 Milliarden Euro zahlt Brüssel jährlich an landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland. Ein Großteil der Summe wird nach Betriebsgröße verteilt. Pro Hektar Land fließt Geld. So profitieren vor allem die großen Betriebe. Doch die europäischen Förderrichtlinien für die Landwirtschaft laufen dieses Jahr aus und wie es weitergeht, das ist noch immer unklar. Die Weichen für die Agrarpolitik der kommenden Jahre werden derzeit in Brüssel gestellt. Ein Landwirt, der das Aus vor Augen hat, ist Bernd Barfuß, Geschäftsführer der Agrar GmbH Auligk aus dem sächsischen Groitzsch. 2.000 Rinder und rund 5.000 Schweine werden auf dem Hof gehalten. Doch die Schweinemast wirft kein Geld mehr ab. Die Ställe stammen aus den 60er Jahren. Die Kastenstände für die Schweine sind nach heutigen Anforderungen zu klein. In neue Ställe zu investieren, das lohne sich nicht. Denn Schweinefleisch werde einfach zu günstig gehandelt und so lange der Verbraucher im Supermarkt Fleisch zu Billigpreisen erwarte, würde sich dies auch nicht ändern, sagt Barfuß. "Exakt - Die Story" begibt sich auf eine Reise durch die Landwirtschaft Mitteldeutschlands. Wir besuchen konventionelle Landwirte und Ökobauern, hoch technologisierte Großbetriebe und mittelständische Familienhöfe. Wir hinterfragen politische Entscheidungen und konfrontieren das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit unseren Ergebnissen. Wo lassen sich die Forderungen der Landwirte nachvollziehen und wo wehren sie sich zu Unrecht gegen die dringend notwendigen Regulierungen und Reformen? Allen Beteiligten ist klar: einfache Lösungen gibt es in der Landwirtschaft derzeit nicht. Ein besserer Umwelt- und Artenschutz ist notwendig, um dem Klimawandel entgegenzuwirken und die Artenvielfalt zu erhalten. Doch die Landwirte können nicht allein in die Pflicht genommen werden. Es sind die Bauern, die unser Land ernähren. Eine umweltschonendere Landwirtschaft kann nur gelingen, wenn die Politik richtig entscheidet und wenn auch Lebensmittelindustrie sowie Verbraucher ihrer Verantwortung nachkommen.
MDR Show
Echt INFOMAGAZIN
Jahrhundertelang wurden im Erzgebirge Silber, Zinn und andere Erze gefördert. Damit ist lange Schluss, doch geblieben ist ein gewaltiges und gefährliches Problem, das Grubenwasser. Es muss nach wie vor abgepumpt werden, um unser Grundwasser nicht mit giftigen Stoffen, wie Cadmium, Arsen und Blei zu gefährden. Doch immer wieder gelangt das Grubenwasser an die Oberfläche, fließt unkontrolliert auch in unsere Flüsse, wie erst im Januar 2019 in das Schwarzwasser in Johanngeorgenstadt, als Schnee und Eis einen unterirdischen Abfluss verstopften und das belastete Wasser zudem ein Grundstück und den Keller des Wohnhauses überfluteten. Weil es im Erzgebirge oft giftige und radioaktive Substanzen enthält, muss das Grubenwasser aufwendig gereinigt werden. Eine Aufgabe für die Ewigkeit, die uns und künftige Generationen Milliarden kosten wird. Prof. Tobias Fieback leitet das Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik an der TU Freiberg - und er kann dem Grubenwasser auch etwas Positives abgewinnen. Denn es ist warm! Moderator Sven Voss fährt mit ihm in einen erzgebirgischen Stollen ein. In 200 Metern Tiefe stehen sie an einem unterirdischen Bach. Konstant 20 Grad warmes Grubenwasser fließt hier durch die alten Gänge und Schächte. Und genau das wollen Prof. Fieback und seine Kollegen nutzen - für Geothermie. Die Freiberger Forscher und Ingenieure haben nun den Spieß einfach umgedreht. Sie gewinnen dem Grubenwasser etwas Nützliches ab und installieren Wärmetauscher in den Schächten. Jetzt fördert das alte Bergwerk Wärme aus dem Grubenwasser. Oben wird diese Wärme durch Wärmepumpen verdichtet - also heizen mit Erdwärme. 85 Prozent der Energie in Privathaushalten wird zum Heizen und für Warmwasserversorgung verbraucht. Kosten für Erdgas- oder Heizöl können sich all jene sparen, die mit Erdwärme heizen. Das spart nicht nur enorm viel Geld, Erdwärme ist emissionsfrei und umweltfreundlich. Nach Angaben des Bundesverbandes für Geothermie werden heute schon in Deutschland jährlich 23.000 Erdwärmeheizungen installiert. Auch zahlreiche öffentliche Gebäude werden inzwischen mit Erdwärme aus dem Schacht versorgt. Und das soll erst der Anfang sein. In den vielen Bergwerken Mitteldeutschlands schlummert noch eine gewaltige Energiereserve - kostengünstig, umweltfreundlich und unerschöpflich zugleich.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR
das MDR-Wetter WETTERBERICHT
MDR Serien
Tatort KRIMIREIHE Blutschuld (Folge: 936), D 2015
Die Kommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler werden zu einem Tatort am Stadtrand gerufen. Dort ist der Abfallunternehmer Harald Kosen im Schlafzimmer seines Hauses erschlagen worden. Obwohl viel Bargeld aus dem Wandtresor gestohlen wurde, deutet die Brutalität des Mordes für die Kommissare auf eine Tat aus Wut oder Hass hin. Der erste Verdacht fällt auf den ehemaligen Firmenpartner Kosens, Christian Scheidt. Seine Tochter wurde vor einigen Jahren von Harald Kosen bei einem Verkehrsunfall getötet. Wollte Scheidt sich rächen? Kosens herzkranke Ehefrau Astrid hat die letzten Tage im Krankenhaus verbracht, sie kommt als Täterin nicht in Frage. Ihre erwachsenen Kinder Sofie und Patrick wohnen nicht mehr im Haus. Patrick ist von seiner Familie enttäuscht, die ihm keinen Schutz geboten hat, als er in Schwierigkeiten war. Nach einer Jugendstrafe wegen Raubes mit schwerer Körperverletzung gibt er sich nun geläutert und sucht anscheinend die Versöhnung mit seiner Familie. Sofies Ehe mit Frank steht vor dem Aus, weil sie immer mehr zu ihrem Vater hielt als zu ihrem Mann. Frank ist in Kosens Recyclingfirma angestellt. Dort lief es für ihn auch beruflich nicht zum Besten - sein Schwiegervater wollte ihn nach einem Erpressungsversuch aus der Firma werfen. Ein verzweifelter Anruf Sofies setzt die Kommissare unter Druck. Haben sie es mit einem Serientäter zu tun?
MDR
Mut vor Mitternacht KIRCHE UND RELIGION
MDR Show
Olafs Klub COMEDYSHOW
Das "Neue Schauspiel Leipzig" begrüßt den Godfather of sächsisch Comedy, Olaf Schubert! Und der grüßt fröhlich zurück - mit seiner Mixed-Show "Olafs Klub". Getreu dem Motto: "Humorscharen aller Bundesländer vereinigt euch" zeigen in jeder Folge 5 handverlesene Comedians, was in ihnen steckt. Von Altmeister bis Newcomer, von Flachsrakete bis Pointenknaller - zwischen Satire und Comedy ist alles dabei was lustig ist und Laune macht. Heute beweisen das: der Schirmherr der deutschen Comedyszene Knacki Deuser, der Komiker mit dem Omnichord C. Heiland, die Kleinkunstpreisträger Ulan & Bator, der Wortakrobat Philipp Scharrenberg und die hessischen Comedyhelden Mundstuhl.
MDR Show
extra 3 KABARETTSHOW
Allzu oft bietet die deutsche Politik Steilvorlagen für Hohn und Kritik. Die Sendung betrachtet aktuelle Ereignisse in einem satirischen Licht und lässt dabei oft kein gutes Haar an unseren Volksvertretern.
MDR Show
Exakt INFOMAGAZIN
MDR Doku
Landwirte unter Druck DOKUMENTATION
Seit Monaten blockieren Landwirte immer wieder die Landeshauptstädte mit hunderten Traktoren und protestieren lautstark. Auf Transparenten fordern sie: "Respekt für die Landwirtschaft", "Kein blinder Aktionismus" oder "Stoppt den Bürokratiewahnsinn". Auslöser der Proteste ist vor allem das geplante Agrarpaket der Bundesregierung. Die Reformen sollen mehr Umweltschutz in der Landwirtschaft durchsetzen. Viele Bauern fühlen sich in ihrer Existenz bedroht. Sie wollen von der Politik gehört werden und bei der Frage mitreden, wie dringend notwendige Maßnahmen für den Schutz der Umwelt in der Landwirtschaft realisiert werden können. Da ist zum Beispiel die Novelle der Düngeverordnung. Die Nitratwerte im Grundwasser sind vielerorts zu hoch. Das Problem ist seit Jahren bekannt, nur hat die Bundesregierung lange nicht gehandelt. Dann klagte 2016 die EU-Kommission gegen Deutschland auf Grund des Verstoßes gegen die europäische Grundwasserrichtlinie. Nun drohen Strafzahlungen in Höhe von 850.000 Euro - täglich. Die Bauern sollen deshalb die Düngung der Böden einschränken. Doch die Landwirte machen gegen die neue Verordnung mobil. In Sachsen-Anhalt organisiert der Ackerbauer Martin Dippe den Protest. Er hat sich der neu gegründeten Bauernbewegung "Land schafft Verbindung" angeschlossen. Ohne offiziellen Verbund und über soziale Medien organisiert, verschafft sich die Protestbewegung deutschlandweit Gehör. Martin Dippe übernimmt derzeit den Hof seines Vaters in der Magdeburger Börde, ein Familienbetrieb mit 750 Hektar Land. Die Familie steht unter hohem wirtschaftlichen Druck. Sie wollen nicht abhängig von Geldern aus Brüssel und Berlin sein, sondern ihren Hof rentabel bewirtschaften. Doch um den maximalen Ernteertrag zu erzielen, sind sie auf eine bedarfsgerechte Düngung und das Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln angewiesen. Die Landwirte haben Sorge, Umweltschutzmaßnahmen würden bei ihnen zu Ertragseinbußen führen. Derzeit ist Landwirtschaft ohne Subventionen nicht denkbar. Viele Bauern sind abhängig von der Politik. 6,3 Milliarden Euro zahlt Brüssel jährlich an landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland. Ein Großteil der Summe wird nach Betriebsgröße verteilt. Pro Hektar Land fließt Geld. So profitieren vor allem die großen Betriebe. Doch die europäischen Förderrichtlinien für die Landwirtschaft laufen dieses Jahr aus und wie es weitergeht, das ist noch immer unklar. Die Weichen für die Agrarpolitik der kommenden Jahre werden derzeit in Brüssel gestellt. Ein Landwirt, der das Aus vor Augen hat, ist Bernd Barfuß, Geschäftsführer der Agrar GmbH Auligk aus dem sächsischen Groitzsch. 2.000 Rinder und rund 5.000 Schweine werden auf dem Hof gehalten. Doch die Schweinemast wirft kein Geld mehr ab. Die Ställe stammen aus den 60er Jahren. Die Kastenstände für die Schweine sind nach heutigen Anforderungen zu klein. In neue Ställe zu investieren, das lohne sich nicht. Denn Schweinefleisch werde einfach zu günstig gehandelt und so lange der Verbraucher im Supermarkt Fleisch zu Billigpreisen erwarte, würde sich dies auch nicht ändern, sagt Barfuß. "Exakt - Die Story" begibt sich auf eine Reise durch die Landwirtschaft Mitteldeutschlands. Wir besuchen konventionelle Landwirte und Ökobauern, hoch technologisierte Großbetriebe und mittelständische Familienhöfe. Wir hinterfragen politische Entscheidungen und konfrontieren das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit unseren Ergebnissen. Wo lassen sich die Forderungen der Landwirte nachvollziehen und wo wehren sie sich zu Unrecht gegen die dringend notwendigen Regulierungen und Reformen? Allen Beteiligten ist klar: einfache Lösungen gibt es in der Landwirtschaft derzeit nicht. Ein besserer Umwelt- und Artenschutz ist notwendig, um dem Klimawandel entgegenzuwirken und die Artenvielfalt zu erhalten. Doch die Landwirte können nicht allein in die Pflicht genommen werden. Es sind die Bauern, die unser Land ernähren. Eine umweltschonendere Landwirtschaft kann nur gelingen, wenn die Politik richtig entscheidet und wenn auch Lebensmittelindustrie sowie Verbraucher ihrer Verantwortung nachkommen.
MDR Show
Echt INFOMAGAZIN
Jahrhundertelang wurden im Erzgebirge Silber, Zinn und andere Erze gefördert. Damit ist lange Schluss, doch geblieben ist ein gewaltiges und gefährliches Problem, das Grubenwasser. Es muss nach wie vor abgepumpt werden, um unser Grundwasser nicht mit giftigen Stoffen, wie Cadmium, Arsen und Blei zu gefährden. Doch immer wieder gelangt das Grubenwasser an die Oberfläche, fließt unkontrolliert auch in unsere Flüsse, wie erst im Januar 2019 in das Schwarzwasser in Johanngeorgenstadt, als Schnee und Eis einen unterirdischen Abfluss verstopften und das belastete Wasser zudem ein Grundstück und den Keller des Wohnhauses überfluteten. Weil es im Erzgebirge oft giftige und radioaktive Substanzen enthält, muss das Grubenwasser aufwendig gereinigt werden. Eine Aufgabe für die Ewigkeit, die uns und künftige Generationen Milliarden kosten wird. Prof. Tobias Fieback leitet das Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik an der TU Freiberg - und er kann dem Grubenwasser auch etwas Positives abgewinnen. Denn es ist warm! Moderator Sven Voss fährt mit ihm in einen erzgebirgischen Stollen ein. In 200 Metern Tiefe stehen sie an einem unterirdischen Bach. Konstant 20 Grad warmes Grubenwasser fließt hier durch die alten Gänge und Schächte. Und genau das wollen Prof. Fieback und seine Kollegen nutzen - für Geothermie. Die Freiberger Forscher und Ingenieure haben nun den Spieß einfach umgedreht. Sie gewinnen dem Grubenwasser etwas Nützliches ab und installieren Wärmetauscher in den Schächten. Jetzt fördert das alte Bergwerk Wärme aus dem Grubenwasser. Oben wird diese Wärme durch Wärmepumpen verdichtet - also heizen mit Erdwärme. 85 Prozent der Energie in Privathaushalten wird zum Heizen und für Warmwasserversorgung verbraucht. Kosten für Erdgas- oder Heizöl können sich all jene sparen, die mit Erdwärme heizen. Das spart nicht nur enorm viel Geld, Erdwärme ist emissionsfrei und umweltfreundlich. Nach Angaben des Bundesverbandes für Geothermie werden heute schon in Deutschland jährlich 23.000 Erdwärmeheizungen installiert. Auch zahlreiche öffentliche Gebäude werden inzwischen mit Erdwärme aus dem Schacht versorgt. In den vielen Bergwerken Mitteldeutschlands schlummert noch eine gewaltige Energiereserve - kostengünstig, umweltfreundlich und unerschöpflich zugleich.
MDR Doku
Ostwärts - eine Reise durch Georgien TOURISMUS Georgische Berg- und Talfahrten (Folge: 1)
Das schönste Land der Erde liegt ganz im Osten von Europa: Georgien. Zumindest sagen das die Georgier von ihrer Heimat. Erstmal nur eine Behauptung, findet Julia Finkernagel, und macht sich zum vierten Mal mit ihrem Rucksack auf den Weg ostwärts. Bei ihrer abenteuerlichen Reise erhält Julia Unterstützung von zwei waschechten Georgiern. Gemeinsam durchforsten sie das kleine gastfreundliche Land von der Schwarzmeerküste bis in den Großen Kaukasus. Auf der Suche nach den Menschen und ihren Geschichten erleben sie so manche Überraschung - die sie mit Herzlichkeit, Abenteuerlust und einer ordentlichen Prise Humor meistern.
MDR Doku
Autobahn von oben nonstop - Sachsen VERKEHR
MDR
MDR SACHSENSPIEGEL REGIONALMAGAZIN
Topaktuell und stets gut recherchiert gibt es hier das Neueste und Spannendste aus Sachsen zu sehen. Die Beiträge zeigen, wie vielseitig und lebhaft dieses Bundesland tatsächlich ist.
MDR
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE REGIONALMAGAZIN
In Sachsen-Anhalt kommt nicht so schnell Langeweile auf. Dies verdeutlichen die Beiträge aus den Rubriken "Wir für Sie", "Sportevent der Woche" oder auch die "Freizeitchecker".
MDR
MDR THÜRINGEN JOURNAL REGIONALMAGAZIN
Alles was die thüringer Bevölkerung interessiert, bewegt oder aufregt, gibt es hier zu sehen. Das Regionalmagazin ist zudem topaktuell und lässt auch Menschen vor Ort zu Wort kommen.
MDR Serien
Rote Rosen TELENOVELA (Folge: 99), D 2006
Die Geschichten rund um die Probleme einer Frau in den besten Jahren sind mittlerweile nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz und Italien bekannt und beliebt.
MDR Show
nano INFOMAGAZIN
Mehr laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN