Wohin mit all der Liebe - Die Paliashvili-Musikschule Tiflis

Wohin mit all der Liebe - Die Paliashvili-Musikschule Tiflis

MDR
Wohin mit all der Liebe - Die Paliashvili-Musikschule Tiflis

Wohin mit all der Liebe - Die Paliashvili-Musikschule Tiflis

Dokumentation

Georgien: Vielvölkerstaat im Kaukasus, Land zwischen Orient und Okzident, zwischen Gestern und Morgen. Auf einer Anhöhe hoch über der Hauptstadt Tiflis steht die Zakaria-Paliashvili-Musikschule für hochbegabte Kinder. Der Putz bröckelt, die Treppen haben Löcher. Kaum ein Instrument ist unbeschädigt, und viele Lehrer sind so alt, dass sie die Urgroßeltern der Schüler sein könnten. Wer nach der strengen Aufnahmeprüfung durch die zerschrammte Eingangstür treten darf, tut es voller Stolz, denn regelmäßig erobern ehemalige Paliashvili-Schüler die Bühnen der Welt. So wurden hier die Geigerin Lisa Batiashvili und die Pianistin Khatia Buniatishvili unterrichtet. Von diesem Erfolg träumen die Kinder und ihre Eltern oft noch mehr. Nicht selten ziehen ganze Familien aus entlegenen Regionen in die Hauptstadt, um ihrem Kind den Unterricht zu ermöglichen. Der Film begleitet die Schüler der Paliashvili-Musikschule und ihre Lehrer über den Zeitraum eines Schuljahres. Wer schafft es, dem Druck standzuhalten? Was lässt sie hadern, woran verzweifeln sie? Und was treibt die Schüler und Lehrer immer wieder aufs Neue an? "Wohin mit all der Liebe" ist eine beobachtende Dokumentation über einen magischen Ort. Ein Film vom Erwachsenwerden und Altern, von Abschieden und Anfängen, von großen Träumen und der Kunst der Improvisation.
MDR

Kripo live

Recht und Kriminalität Auch in Mitteldeutschland gibt es Bösewichte! Denen geht es allerdings schon seit 1992 per TV an den Kragen. Mithilfe der Zuschauer wurden seitdem schon einige Verbrecher dingfest gemacht.
MDR

Steimles Welt - Die Trasse - Wir waren dabei!

Land und Leute Nein, Uwe Steimle war nicht dabei, als in den 1970er und 80er Jahren die längste Erdgastrasse der Welt in der Sowjetunion gebaut wurde. Aber neugierig wie er ist, möchte er gern mehr über die Menschen erfahren, deren damalige Arbeit uns noch heute wärmt. Wie war das damals an der Trasse? Ging man wegen des Geldes, der guten Sache oder dem Abenteuer in die Ferne? Konnte man bei -40 Grad überhaupt noch arbeiten? Hat sich die Trasse gerechnet und was ist aus den alten "Trassniks" geworden? Mit diesen Fragen und seinem 312er Wartburg fährt Uwe zum Trassentreffen nach Neuseddin. Hier trifft er "Perle", "Pistole", "den Bunten" und "das goldene L". Uwe verabredet sich mit ihnen auf einen Besuch bei ihnen zuhause. Denn er will wissen, wie es ihnen heute geht, was sie arbeiten, wie sie leben und was sie berichten über die spannendste Zeit ihres Lebens an der Trasse. 30 Jahre nach der Wende ist es Zeit, an diese Menschen zu erinnern und ihnen ein kleines Denkmal zu setzen.
MDR

MDR heute

HR rbb
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
MDR Doku
Glaubwürdig KIRCHE UND RELIGION
MDR Doku
Die Kinder der Friedlichen Revolution ZEITGESCHICHTE
MDR Doku
Die Gehörlosen und die Wende GESELLSCHAFT UND SOZIALES Eine Familiengeschichte aus Sachsen
Nelly und Peggy sind Schwestern, nach der Wende in Zwickau geboren und aufgewachsen. Peggy hat gerade ihr Abitur in Essen gemacht, Nelly studiert Frühförderung in Köln. Beide lieben Sport und spielen für den GSV Zwickau - ein starkes Beach-Volleyball-Team, mit dem sie auch zu sportlichen Wettkämpfen durch halb Europa unterwegs sind. Sie sind gehörlos wie ihre Eltern und sprechen mit ihnen Gebärdensprache, ihre Muttersprache. Alles ganz selbstverständlich. Heute. Ihre Eltern sind ganz anders aufgewachsen. Norman Steinbach war vor der Wende Leistungssportler und als solcher in der DDR einigermaßen privilegiert. Mutter Pia Steinbach schon weniger, sie kommt aus einer religiösen Familie. Gebärdensprache? Fehlanzeige. Gehörlose sollten damals sprechen lernen. Pia hat lange Jahre als Schauwerbegestalterin gearbeitet, ihr Mann als Mechaniker in einer Motorenfabrik. Für die Eltern und ihre gehörlosen Freunde und Bekannten kam die Wende plötzlich. Für Gehörlose gab es damals nur wenige Informationsmöglichkeiten. Nach der Wende hat Pia studiert, heute arbeitet sie als Dozentin für Gebärdensprache an der Hochschule Zwickau. Norman ist einer der wenigen, der seinen Job auch nach der Wende behalten konnte. Und Nelly und Peggy? Gehen selbstbewusst ihren eigenen Weg.
MDR Doku
MDR Garten PFLANZEN
Auch wer keinen "grünen Daumen" besitzt, darf ab sofort zu Hacke und Gießkanne greifen. Detaillierte Tipps zu Hecke, Beet und Co. verhelfen nicht nur Hobby-Gärtnern zur eigenen Grünoase.
MDR Doku
Unser Dorf hat Wochenende DOKUMENTATION Hetschburg
Wer in Hetschburg lebt, wohnt umgeben von der idyllischen Landschaft des Ilmtals. Die knapp 250 Einwohner genießen ihre Ruhe - und die Gewissheit, dass es bis zur nächsten Stadt nicht weit ist. Hetschburg liegt in der Nähe von Bad Berka, acht Kilometer südlich von Weimar und nach Erfurt ist es eine halbe Stunde mit dem Auto. Viele Radfahrer kennen das Dorf von ihren Touren auf dem Ilmtal-Radweg. Der führt direkt an der Gaststätte "Zum Lindenbaum" vorbei. Michael Cigan ist hier seit 2005 der Gastwirt und lässt sich für seine Gäste immer wieder etwas Neues einfallen. Im Saal der Gaststätte probt seine Frau, Isabell Cigan, zusammen mit den anderen der Frauengruppe das Weihnachtsmärchen. Isabell hat den Text für das Märchen mit Witz und Charme Reim für Reim selbst geschrieben. Die Kostüme von zwei Hobbyschneiderinnen aus der Gruppe sehen aus wie aus dem Fundus eines großen Theaters. Die Tradition des Weihnachtsmärchens wird in Hetschburg wahrlich gepflegt. Einen Schmied haben sie auch im Dorf, sogar mit zwei Werkstätten. Andreas Schwarz hat sich mit der Freiluft-Schmiede am Ilmufer einen Traum erfüllt. Nicht weit davon entfernt ist der Hengstbachhof. Maria und Christian Schmidt, ein junges Paar mit drei Kindern, haben den Reiterhof übernommen und bieten neben den Reitstunden auch das therapeutische Reiten an. Das kleine Dorf verändert sich stetig und bleibt sich dabei treu. 900 Jahre alt wird Hetschburg im nächsten Jahr. Auch dafür laufen bereits die Vorbereitungen.
MDR Doku
Tasmanien - Sympathie für den Teufel TIERE
Greg Irons, der Besitzer des Bonorong Wildlife Sanctuary, will nicht akzeptieren, dass der Tasmanische Teufel demnächst aussterben soll. Dass der Gesichtskrebs, der die Tiere seit Jahren dahinrafft, ihr Ende sein soll. Immerhin hat die Krankheit schon 90 Prozent des Bestandes getötet. Für die restlichen zehn Prozent hat Greg Irons ein umfassendes Rettungsprogramm ins Leben gerufen. Er zieht in seinem Wildtierpark kleine Teufel eigenhändig auf. Er arbeitet mit Biologen wie dem Teufel-Experten Nick Mooney zusammen, dessen leidenschaftliches Engagement für die Rettung der Tiere ihm bereits den Titel "Australier des Jahres" eingebracht hat. Und er schult das Bewusstsein der tasmanischen Öffentlichkeit. Diese scheint endlich zu begreifen, wie wertvoll die Aasfresser für das Ökosystem und das Image der australischen Insel sind. Die ersten Siedler glaubten ja noch, den Teufel persönlich zu vernehmen, wenn sie die Rufe der Beutelteufel nachts im Wald hörten. Nicht umsonst kam das Tier zu seinem Namen. Dabei sind Tasmanische Teufel weder aggressiv noch gefährlich. Auch das zeigt der Film. Das Engagement der Retter ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Ob die Insel es langfristig schaffen wird, das Überleben des Tasmanischen Teufels zu sichern, muss sich erst noch zeigen. In der Sendereihe "Länder-Menschen-Abenteuer", dem hochwertigen Auslands- und Reiseformat im SWR, ist die 45-minütige Dokumentation über den Rettungsversuch der Tasmanischen Teufel ein eindrücklicher Beleg für soziales Engagement und eine Sympathiebekundung für den Tasmanischen Teufel.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR Kids
Sindbads siebente Reise FAMILIENFILM, USA 1958
Sindbad und Prinzessin Parisa wollen in Bagdad heiraten. Doch die Hochzeit kann nicht stattfinden, weil der teuflische Zauberer Sokurah Prinzessin Parisa auf Daumengröße schrumpfen ließ. So erpresst er Sindbad, ihm bei der Beschaffung der begehrten Wunderlampe zu helfen, verrät ihm aber auch das Mittel für Parisas Rückverwandlung.
MDR Show
Riverboat TALKSHOW
Die MDR-Talkshow aus Leipzig
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR Doku
Der Thüringer Wald DOKUMENTATION
Axel Bulthaupt begibt sich in seiner Sendereihe "Sagenhaft" auf eine spannende Reise in und durch den Thüringer Wald. Er entdeckt in einer alten Erbförsterei die Ursprünge des "Freischütz", lässt sich von einem Koch, der selbst schon für Kanzler und Präsidenten gekocht hat, über die Feinheiten der Thüringer Küche aufklären. Beim Folkfestival in Rudolstadt trifft er einen Straßenmusiker, der längst europaweit auf der Bühne steht, aber immer noch gerne "in den Wald" zurückkehrt. Von einem echten Förster erfährt er, welche Tiere nach Jahrzehnten zurückgekommen sind, in ihren Thüringer Wald, nachdem es ihnen woanders zu laut und zu voll wurde. Axel lernt den deutschen Meister im Speedcarving kennen und erfährt, dass man von Kettensägenkunst leben kann. Und alle zeigen ihm ihren ganz persönlichen Grund, den Thüringer Wald zu lieben. Diese sagenhafte Landschaft, die es lohnt, jeden Tag aufs Neue entdeckt zu werden.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR Serien
Salto Postale COMEDYSERIE Kurz vor Sex/Bau auf - reiß ab, D 1993
"Kurz vor Sex" (15) Die mollige Postzustellerin Carmen Hubsch ist die einzige Frau unter Männern im Postamt. Stankoweit möchte seinen Freund Reschke gern mit ihr verkuppeln. Der stellt sich aber bei seinen Annäherungsversuchen so unmöglich an, dass es für Carmen eher nach sexueller Belästigung aussieht. Auch Amtsleiter Mäßig und Stankoweit versuchen, die Kollegin aus der Reserve zu locken. Die Situation ändert sich schlagartig, als Carmen den Spieß umdreht und nun ihrerseits die Männer anmacht. "Bau auf - reiß ab" (16) Auf dem Postamt Niederbörnicke ist es zurzeit recht ungemütlich, denn es wird umgebaut. Anstelle des Reisebüros soll nun ein Bräunungsstudio entstehen. Doch die beiden Maurer arbeiten nicht weiter, sie streiken, denn sie haben seit Wochen keinen Lohn mehr erhalten. Ihre Bauherrin ist abgetaucht. Mäßig versucht zu schlichten: Die verschwundene Bauherrin ist seine Schwiegermutter. Stankoweit und Reschke vermuten einen Banken- und Grundstücksskandal. Und Mäßig wird verdächtigt, wegen "Begünstigung" mit dabei zu sein. Mitten in die erhitzte Debatte platzt die Schwiegermutter.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR Doku
Das Oder-Delta TIERE Grenzenlose Wildnis an der Ostsee
Grenzenlose Wildnis nur einen Flügelschlag hinter den weißen Stränden der berühmten Ostseebäder. Die Inseln Usedom und Wollin schieben sich wie ein Riegel vor das Delta der Oder. In dieser Wunderwasserwelt zwischen Deutschland und Polen brüten Seeadler so nah beieinander, dass man an Kolonien denkt, das erste Wolfsrudel in Mecklenburg-Vorpommern siedelt seit Jahren erfolgreich hier im Oder-Delta. Große Herden von Wildpferden ziehen über weite Grasebenen und Wisente streifen durch die Wälder auf polnischer Seite. Der Film erzählt die dramatische Geschichte eines einsamen Wisent-Bullen, der sich über die Grenze nach Deutschland traute und gibt einen intimen Einblick in eine Biberburg. Absoluter Höhepunkt: Über 200 Seeadler kamen im heißen Sommer zum Jagen im Anklamer Stadtbruch zusammen. Ein Naturschauspiel, das man nur am Oder-Delta erleben konnte.
MDR Serien
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte KRANKENHAUSSERIE Zweisamkeit (Staffel: 5 Folge: 182), D 2019
Dr. Marc Lindner, Vivienne Kling und Mikko Rantala behandeln Fabian Brunner, der nach einem Unfall mit der Straßenbahn gleich mehrere Verletzungen aufweist. Fabians Freundin Svenja Dahlmann kommt nur kurz vorbei, um ihm seine nötigsten Dinge zu geben. Kurz darauf sehen Vivi und Mikko, wie Svenja vor dem Klinikum einen anderen Mann küsst. Svenja erklärt den erstaunten Assistenzärzten, dass sie und Fabian eine offene Beziehung führen würden. Zu Vivis großem Erstaunen zuckt Mikko nur mit den Achseln und fügt trocken hinzu, dass er das auch schon ausprobiert hat. Als Fabian jedoch immer diffusere Symptome aufweist, sehen sich die Ärzte mit ganz anderen Problemen konfrontiert. In seiner Angst gibt Fabian ein erstaunliches Geständnis ab. Ein typisch missmutiger Dr. Matteo Moreau, der sich seine Rückenschmerzen verbeißt, operiert zusammen mit Dr. Theresa Koshka Maja Wolters Schlüsselbeinbruch. Nebenbei erfahren die Ärzte, dass Maja Physiotherapeutin war, aber ihren Traumberuf wegen einer verpfuschten Hand-OP nicht mehr ausüben kann. Matteo lässt sie wissen, dass er, der Meister der Rekonstruktion, selbst noch nicht Hand angelegt hat. Doch Maja lässt sich nicht einfach ein weiteres Mal operieren. Zuvor trifft sie eine Vereinbarung mit Moreau. Während Assistenzärztin Vivi noch immer über Mikkos Frauenvergangenheit staunt, sorgen sich die anderen Assistenzärzte um die neue Ausbilderin Dr. Sherbaz. Denn als Oberärztin, Ausbilderin und stellvertretende Chefärztin des JTK hat sie viele Bälle zu jonglieren - zu viele?
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR Serien
In aller Freundschaft ARZTSERIE Die wilde Heidi (Staffel: 22 Folge: 875), D 2019
Britta und Heidi Schloh haben sich 30 Jahre lang nicht gesehen. Heidi hat nach dem Mauerfall alles hinter sich gelassen und die Welt bereist, während Britta die Gärtnerei der Eltern übernommen hat. Als die beiden sich nach all' den Jahren unverhofft wieder gegenüberstehen, erleidet Britta eine Lungenembolie. Dr. Maria Weber stellt bei den Untersuchungen fest, dass Britta schwer herzkrank ist und perspektivisch ein neues Herz benötigt. Doch die Warteliste ist lang. Nicht nur Britta, auch Heidi ist überfordert. Maria hat eine Idee. Da versagt Brittas Herz. Dr. Rolf Kaminski entlarvt PJ-ler Florian Klein als Hochstapler. Dieser hat sein zweites Staatsexamen gefälscht, um trotz vermasselter Prüfung seinen Lebenstraum umzusetzen und als Arzt arbeiten zu können. Doch Kaminski erkennt trotz alledem die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Florian. Ob er ihm noch eine Chance einräumt? Hans-Peter Brenner erfährt unterdessen, dass für seine krebskranke Mutter die Chance besteht, für eine neue Studie in Siegburg als Patientin aufgenommen zu werden. Er ist sofort wieder voller Zuversicht, während Luise Brenner Angst hat, sich falsche Hoffnungen zu machen.
MDR
Wetter für 3 WETTERBERICHT
Die Wetterschau für Mitteldeutschland
MDR Kids
Unser Sandmännchen GUTE-NACHT-GESCHICHTE
Pittiplatsch Als Moppi kein Schleichkater sein wollte
MDR
MDR SACHSENSPIEGEL REGIONALMAGAZIN
Topaktuell und stets gut recherchiert gibt es hier das Neueste und Spannendste aus Sachsen zu sehen. Die Beiträge zeigen, wie vielseitig und lebhaft dieses Bundesland tatsächlich ist.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR
das MDR-Wetter WETTERBERICHT
MDR Doku
Kripo live RECHT UND KRIMINALITÄT
Auch in Mitteldeutschland gibt es Bösewichte! Denen geht es allerdings schon seit 1992 per TV an den Kragen. Mithilfe der Zuschauer wurden seitdem schon einige Verbrecher dingfest gemacht.
MDR Doku
Steimles Welt LAND UND LEUTE Die Trasse - Wir waren dabei!
Nein, Uwe Steimle war nicht dabei, als in den 1970er und 80er Jahren die längste Erdgastrasse der Welt in der Sowjetunion gebaut wurde. Aber neugierig wie er ist, möchte er gern mehr über die Menschen erfahren, deren damalige Arbeit uns noch heute wärmt. Wie war das damals an der Trasse? Ging man wegen des Geldes, der guten Sache oder dem Abenteuer in die Ferne? Konnte man bei -40 Grad überhaupt noch arbeiten? Hat sich die Trasse gerechnet und was ist aus den alten "Trassniks" geworden? Mit diesen Fragen und seinem 312er Wartburg fährt Uwe zum Trassentreffen nach Neuseddin. Hier trifft er "Perle", "Pistole", "den Bunten" und "das goldene L". Uwe verabredet sich mit ihnen auf einen Besuch bei ihnen zuhause. Denn er will wissen, wie es ihnen heute geht, was sie arbeiten, wie sie leben und was sie berichten über die spannendste Zeit ihres Lebens an der Trasse. 30 Jahre nach der Wende ist es Zeit, an diese Menschen zu erinnern und ihnen ein kleines Denkmal zu setzen.
MDR
MDR aktuell NACHRICHTEN
MDR
das MDR-Wetter WETTERBERICHT
MDR
Ist die Schule noch zu retten? BERUF UND BILDUNG Wie wir künftig lernen müssen
Kinder, die in der ersten Klasse lernen, gehen um das Jahr 2080 in Rente. Welche Bildung brauchen sie für ihr Leben? Schon jetzt wird die Arbeitswelt immer digitaler, Technik ersetzt zunehmend Handarbeit. Einige Berufe werden nicht mehr nötig sein, andere umso mehr. Wie müssen Schülerinnen und Schüler heute ausgebildet werden, um den Anforderungen in der Zukunft zu entsprechen? Der Film zeigt spannende Lernorte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - mit besonderen Bildungsangeboten für Kinder und Jugendliche. Zudem lässt er Wissenschaftler zu Wort kommen, die zum Lernen forschen.
MDR Doku
Maschinenmenschen TECHNIK Wenn Technik unter die Haut geht
Die Technik ist in den vergangenen Jahren immer weiter an den Menschen herangerückt, macht das Leben schneller und einfacher. Einige Menschen gehen nun den nächsten Schritt: Cyborgs verschmelzen ihre Körper mit Technik, um ihre Fähigkeiten zu steigern und ihre Sinne zu erweitern. Sie lassen sich Magnete in die Finger spritzen, mit denen sie elektromagnetische Felder wahrnehmen können; Chips unter die Haut pflanzen, mit denen sie Türen öffnen; Geräte in den Schädel implantieren, mit denen sie ihre Sinne schärfen. Ein Haufen Nerds oder Vorreiter unserer technischen Zukunft? Wer sind diese Menschen? Und was treibt sie an? Oliver Waack-Jürgensen aus Berlin trägt zwei künstliche Knie und eine künstliche Hüfte im Körper. Weil er an einer Knochenkrankheit leidet, wird er in den kommenden Jahren eine weitere Hüfte eingesetzt bekommen. So weit, so normal. Doch die neue Hüfte soll mehr können: sein Handy drahtlos aufladen zum Beispiel, über seine Bewegungsenergie. Seine Körperdaten messen und analysieren. Daten speichern und per Bluetooth übertragen. Und vielleicht sogar einen Freifunk-Router beherbergen: WLAN direkt aus der Hüfte. Neil Harbisson ist da schon einen Schritt weiter. Der Brite ist der erste offiziell anerkannte Cyborg der Welt. Er ist farbenblind und kann die Welt nur in Grautönen wahrnehmen. Durch den "Eyeborg", eine Antenne in seinem Kopf, kann er jedoch Farben hören. Ein Sensor scannt die Farben in Neils Sichtfeld, ein Chip in seinem Kopf wandelt diese in Töne um. So hat jede Farbe in seinen Ohren ihren ganz individuellen Klang. Doch Neil kann nicht nur die für uns sichtbare Farbpalette hören: er nimmt damit auch Ultraviolett und Infrarot wahr. Neil Harbisson ist Mitbegründer der Stiftung Cyborg - einer internationalen Organisation, die Menschen hilft, Cyborgs zu werden. So einen Verein gibt es auch in Deutschland: den Cyborgs e.V. in Berlin. Die Mitglieder sind Hacker, Nerds, Künstler und Philosophen. Sie wollen das öffentlich vorhandene "Bild des Cyborgs als willentliche Kampfmaschine" korrigieren. Denn noch sind Cyborgs eine Randgruppe. In einer Zeit, in der der erste Blick nach dem Aufstehen und der letzte vorm Schlafengehen zum Smartphone geht, liegt es jedoch nicht fern, sich vorzustellen, dass wir alle bald Technik in unseren Körpern tragen werden. Sind wir dabei, unsere Menschlichkeit zu verlieren? Was würde das mit unserer Gesellschaft machen? Muss man sich bald aufrüsten, um dazuzugehören? Während in Deutschland die meisten Menschen über solche Ideen fassungslos den Kopf schütteln, ist man in Schweden der Zukunft schon ein Stück näher. Mitten in Stockholm gibt es einen Unternehmenskomplex, in dem die Mitarbeiter bereits Chips unter der Haut tragen. So öffnen sie Türen, bedienen die Kopierer, tauschen untereinander Kontaktdaten aus. Wer dazugehören will, wird auf Implantierparties gechippt. Wie verändert sich das Leben im Kleinen und im Großen, wenn manche Menschen übermenschliche Fähigkeiten besitzen? Wo liegen ethische Grenzen? Die Technik kommt uns schon heute näher, als wir uns jemals vorstellen konnten - in einigen Fällen gar bis unter die Haut.
MDR Doku
Wohin mit all der Liebe - Die Paliashvili-Musikschule Tiflis DOKUMENTATION
Georgien: Vielvölkerstaat im Kaukasus, Land zwischen Orient und Okzident, zwischen Gestern und Morgen. Auf einer Anhöhe hoch über der Hauptstadt Tiflis steht die Zakaria-Paliashvili-Musikschule für hochbegabte Kinder. Der Putz bröckelt, die Treppen haben Löcher. Kaum ein Instrument ist unbeschädigt, und viele Lehrer sind so alt, dass sie die Urgroßeltern der Schüler sein könnten. Wer nach der strengen Aufnahmeprüfung durch die zerschrammte Eingangstür treten darf, tut es voller Stolz, denn regelmäßig erobern ehemalige Paliashvili-Schüler die Bühnen der Welt. So wurden hier die Geigerin Lisa Batiashvili und die Pianistin Khatia Buniatishvili unterrichtet. Von diesem Erfolg träumen die Kinder und ihre Eltern oft noch mehr. Nicht selten ziehen ganze Familien aus entlegenen Regionen in die Hauptstadt, um ihrem Kind den Unterricht zu ermöglichen. Der Film begleitet die Schüler der Paliashvili-Musikschule und ihre Lehrer über den Zeitraum eines Schuljahres. Wer schafft es, dem Druck standzuhalten? Was lässt sie hadern, woran verzweifeln sie? Und was treibt die Schüler und Lehrer immer wieder aufs Neue an? "Wohin mit all der Liebe" ist eine beobachtende Dokumentation über einen magischen Ort. Ein Film vom Erwachsenwerden und Altern, von Abschieden und Anfängen, von großen Träumen und der Kunst der Improvisation.
MDR
Go Trabi go forever FILM/KINO/TV
Im Sommer 1990 fällt die erste Klappe zum Film "Go Trabi go". Die ostdeutsche Familie Struutz begibt sich auf die Fahrt in den Urlaub, und nicht wie sonst an den Balaton oder an die Ostsee, sondern nach Italien. Es ist das Jahr eins nach der Wende. Die Grenzen sind gefallen, Familie Struutz steht die Welt offen. Weggefährte das Familienauto: der himmelblaue Trabant "Schorsch". Mit im Gepäck: Goethes "Italienreise". Die Reise führt zunächst zur West-Verwandtschaft in Bayern, dann über den Brenner an den Gardasee und weiter bis nach Rom und Neapel, dem Ziel der Reise. Die Ost-Familie wird damals von Wolfgang Stumph, Marie Gruber und Claudia Schmutzler, allesamt Ost-Darsteller, gespielt. Sie treffen auf Kollegen, die wiederum alle eine West-Vergangenheit haben. Somit treffen im Film und in der Wirklichkeit Ost und West aufeinander. Ein historischer Geniestreich der Macher. Heute, 25 Jahre danach, steht Wolfgang Stumph alias Udo Struutz am Ausgangspunkt der damaligen Reise auf dem Hof in Bitterfeld-Greppin. Er begibt sich nach einem Vierteljahrhundert erneut auf eine Spurensuche zu den damaligen Drehorten, den ehemaligen Kollegen, den einstigen Protagonisten, den Kinobesuchern, den Fans. Mit dabei ein himmelblauer Trabant. Viele Fragen hat Wolfgang Stumph im Gepäck, an sich selbst und die Menschen an der Wegstrecke: Was hat sich verändert? Was erkennt er wieder? Wie hat er, wie haben die Kollegen vor 25 Jahre die Dinge gesehen, wie sehen sie den Film heute? Innerer Motor bei diesem Roadmovie ist Wolfgang Stumphs Neugier: "Als politischer Mensch, als Kabarettist frage ich mich, was hat uns der Film gebracht? Warum wurde 'Go Trabi go' ein Kultfilm? Ist er ein Kultfilm?"
MDR Doku
Kripo live RECHT UND KRIMINALITÄT
MDR Show
Winterhits & Spaß SHOW
MDR Doku
Die Sächsische Schweiz - Biwak nonstop LANDSCHAFTSBILD
MDR
MDR SACHSENSPIEGEL REGIONALMAGAZIN
MDR
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE REGIONALMAGAZIN
MDR
MDR THÜRINGEN JOURNAL REGIONALMAGAZIN
Alles was die thüringer Bevölkerung interessiert, bewegt oder aufregt, gibt es hier zu sehen. Das Regionalmagazin ist zudem topaktuell und lässt auch Menschen vor Ort zu Wort kommen.
MDR Doku
Unterwegs in Sachsen LAND UND LEUTE Im Sandsteinreich der Felsentürme
Mehr laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN