ARTE Mediathek Fr, 05.10.

Verratenes Glück

Verratenes Glück

ARTE
VIDEO
Film
Verratenes Glück

Verratenes Glück

TV-Drama

Wer ist schuld an einem Ehebruch? Die Geliebte? Der Ehemann? Die Ehefrau? Die unbefangene 24-jährige Illustratorin Alice fühlt sich während ihrer Wohnungssuche in Paris schnell zu dem etwas älteren, attraktiven Immobilienmakler Julien hingezogen. Aber dieser ist glücklich verheiratet und lebt mit seiner Frau Marie und ihrem jugendlichen Sohn Mathias in der gemeinsamen Wohnung. Trotz anfänglichen Zögerns beginnt Julien bald eine leidenschaftliche Affäre mit der jungen Frau. Auch für Alice wird schnell mehr aus den regelmäßigen Treffen. Aus Neugier geht sie in den Tee-Salon von Juliens Ehefrau Marie und nimmt dort spontan einen Job als Aushilfe an. Marie ist in ihren Mann immer noch verliebt wie am ersten Tag. Doch sie wünscht sich, mit Julien ihrem alltäglichen Ehe-Trott zu entfliehen, und schlägt ihm vor, ihn auf seiner nächsten Dienstreise nach Nizza zu begleiten. Aber schon seit Wochen fährt Julien nicht mehr wirklich nach Nizza, sondern verbringt diese Tage mit Alice in einem Hotel. Zur gleichen Zeit freundet sich Marie etwas mit ihrer neuen Aushilfe „Lilli“ alias Alice an, die ihr von ihrer ungezwungenen Beziehung mit einem verheirateten „Ingenieur“ erzählt. Als sich Julien und Marie plötzlich wieder näher kommen, ist das für Alice schwer mitanzusehen. Doch dann hat Julien einen Autounfall und die Affäre und die Lügen drohen ans Licht zu kommen.
ARTE
VIDEO
Film
Äquator - Die Linie des Lebens

Äquator - Die Linie des Lebens - Drohende Gefahr

ARTE
VIDEO
Doku
Xenius

Xenius - Natürlich konservieren: die Renaissance der Fermentation

ARTE
VIDEO
Show

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Fr 05.10.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Film
Video
Video
98:58
Verratenes Glück TV-DRAMA, F 2017
Wer ist schuld an einem Ehebruch? Die Geliebte? Der Ehemann? Die Ehefrau? Die unbefangene 24-jährige Illustratorin Alice fühlt sich während ihrer Wohnungssuche in Paris schnell zu dem etwas älteren, attraktiven Immobilienmakler Julien hingezogen. Aber dieser ist glücklich verheiratet und lebt mit seiner Frau Marie und ihrem jugendlichen Sohn Mathias in der gemeinsamen Wohnung. Trotz anfänglichen Zögerns beginnt Julien bald eine leidenschaftliche Affäre mit der jungen Frau. Auch für Alice wird schnell mehr aus den regelmäßigen Treffen. Aus Neugier geht sie in den Tee-Salon von Juliens Ehefrau Marie und nimmt dort spontan einen Job als Aushilfe an. Marie ist in ihren Mann immer noch verliebt wie am ersten Tag. Doch sie wünscht sich, mit Julien ihrem alltäglichen Ehe-Trott zu entfliehen, und schlägt ihm vor, ihn auf seiner nächsten Dienstreise nach Nizza zu begleiten. Aber schon seit Wochen fährt Julien nicht mehr wirklich nach Nizza, sondern verbringt diese Tage mit Alice in einem Hotel. Zur gleichen Zeit freundet sich Marie etwas mit ihrer neuen Aushilfe „Lilli“ alias Alice an, die ihr von ihrer ungezwungenen Beziehung mit einem verheirateten „Ingenieur“ erzählt. Als sich Julien und Marie plötzlich wieder näher kommen, ist das für Alice schwer mitanzusehen. Doch dann hat Julien einen Autounfall und die Affäre und die Lügen drohen ans Licht zu kommen.
ARTE Show
Video
Video
25:46
Xenius INFOMAGAZIN Natürlich konservieren: die Renaissance der Fermentation, D 2018
Ohne Hefepilze und Bakterien gäbe es weder Joghurt und Käse, noch Essig, Bier, Sauerkraut, Kakao oder Sauerteigbrot. Winzige Mikroorganismen wandeln Zucker in Alkohol, Säure oder Kohlendioxid um. Dieser Vorgang nennt sich Fermentierung. Lebensmittel werden dadurch haltbarer und mit neuen Aromen angereichert. Auf der Suche nach neuen, unbekannten Hefepilzen machen die Mikrobiologen Rob Dunn und Anne Madden eine Entdeckung: Wespen nehmen bei der Nektaraufnahme einen Hefepilz auf, der sich ebenfalls vom Blütennektar ernährt. Diesen Pilz nutzen die Wissenschaftler zum Bierbrauen. Die „Xenius“-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade besuchen eine traditionelle Käserei in Südfrankreich und üben sich selbst in der Kunst der Fermentation.
ARTE Doku
Video
Video
52:00
Äquator - Die Linie des Lebens DOKU-REIHE Drohende Gefahr, D, CDN 2017
Im Loango-Nationalpark von Gabun erforscht die renommierte Zoologin Martha Robbins das Sozialverhalten Westlicher Flachlandgorillas. Buschfleisch-Jäger, Krankheiten und die Zerstörung von Lebensraum haben dafür gesorgt, dass die Art vom Aussterben bedroht ist. Martha Robbins möchte mit ihrer Forschung helfen, in Gabun hochwertigen Öko-Tourismus zu etablieren, dessen Erlöse dem Naturschutz zugutekommen sollen. Wer von Gabun in Westafrika auf die Galapagos-Inseln will, legt Richtung Westen entgegen der Erdrotation ein Viertel des Äquatorumfangs zurück. Der zu Ecuador gehörende Galapagos-Archipel, rund 1.000 Kilometer westlich vor dem südamerikanischen Festland im Pazifik gelegen, gilt als lebendiges Museum der Evolutionsgeschichte. Die Abgeschiedenheit und die äquatoriale Lage haben einen Artenreichtum hervorgebracht, der schon Charles Darwin beeindruckte. Seine Beobachtungen auf Galapagos trugen entscheidend dazu bei, das Prinzip der Evolution zu erkennen. Galapagos zieht immer mehr Naturliebhaber an. Welche Folgen hat das auf die Tierwelt der Vulkaninseln? Das erforschen Biologen am Beispiel der Darwin-Finken. Der vergletscherte Gipfel des Vulkans Santa Isabel liegt etwas nördlich des Äquators in 4.950 Metern Höhe. Er ist einer von nur noch sechs Andengletschern auf kolumbianischem Gebiet. 1970 waren es noch 17. Akribisch dokumentiert Jorge Ceballos, Kolumbiens erster und wohl auch letzter Glaziologe, das Verschwinden des Eises. Seine Messdaten fließen in die weltweiten Klimaprognosen ein.
ARTE Doku
Video
Video
26:14
Fair handeln DOKUMENTATION Teppiche aus Nepal, D 2014
Nepals Hauptstadt Kathmandu ist für Sinnsucher ein spiritueller Sehnsuchtsort, für Trekkingtouristen das Tor in die Bergwelt des Himalayas. Aber wer hier lebt und Arbeit sucht, hat es schwer. Täglich kommen verarmte Bauern aus dem Umland in die Metropole und hoffen auf einen Job, weil die Landwirtschaft nicht mehr genug abwirft. Fast die Hälfte der Ankömmlinge kann weder lesen noch schreiben. Das Knüpfen von Teppichen ist eine der wenigen Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Doch die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen in den Teppichwerkstätten sind meist miserabel. Auch Sita und ihr Mann Lima haben ihre Dörfer verlassen, um in der Stadt als Teppichknüpfer ein Auskommen zu finden. Sie arbeiten in einer der wenigen Werkstätten, die für den fairen Handel produzieren. Ihr Lohn ist mehr als doppelt so hoch wie der in anderen Werkstätten, die Arbeitsbedingungen werden kontrolliert, Kinderarbeit ist tabu, und es gibt sogar eine Betreuung für die Kinder der Arbeiter. Hannes Jaenicke hat Sita und Lima bei der Arbeit und in ihrem Zuhause besucht. Was hat sich für sie geändert und verdienen sie jetzt genug, um mit ihren vier Söhnen über die Runden zu kommen? Die Teppichwerkstätten in Kathmandu wurden in den 60er Jahren als Entwicklungshilfeprojekt für tibetische Flüchtlinge gegründet. Heute arbeiten dort überwiegend Nepalesen, aber die tibetische Kultur ist noch gegenwärtig. Eine Produzentin berichtet von der traditionellen Teppichherstellung in ihrer Heimat Tibet und gibt Einblick in den Alltag tibetischer Flüchtlinge in Kathmandu. Dabei zeigt sich, dass der faire Handel nicht nur für die Arbeiter in den Werkstätten positive Auswirkungen hat.
ARTE Doku
Video
Video
84:37
Zeit ist Geld DOKUMENTARFILM, F, E 2016
Wohl jeder hat schon mal seine Bordkarte selbst ausgedruckt, sein Gepäck selbst aufgegeben, mühevoll selbst Möbel aufgebaut oder sich mit einer Selbstbedienungskasse herumgeschlagen. Und wohl jeder hat sich schon einmal gefragt, wer hier eigentlich wen bezahlen sollte für die getane Arbeit. Der Dokumentarfilm reist um die Welt und zeigt, wie Zeit zu einem Marktwert wurde, wie die tickende Uhr die Macht über unser Arbeits- und Privatleben übernommen hat. Lässt sich die Kontrolle über diese kostbare und begrenzte Ressource zurückgewinnen? In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde im Zuge der Industrialisierung die Stempeluhr erfunden – der Beginn von Produktivitätssteigerung und Optimierung von Arbeitsprozessen. 1912 legte das Pariser Observatorium die „Universalzeit“ für die ganze Welt fest. Seitdem gibt sie immer mehr den Takt vor. Um Zeit zu sparen, reduzierte eine Firma der Geflügel-Industrie in den USA die Toilettenpausen ihrer Arbeiter auf sieben Minuten pro Tag. In Japan sind 40 Prozent der Japaner von einem Burnout betroffen; Suizide häufen sich. Dabei hatte der gesellschaftliche Druck, immer mehr zu arbeiten und infolgedessen überhaupt keinen Urlaub mehr zu nehmen, so verheerende ökonomische Folgen, da weniger konsumiert wurde, dass die Regierung gegensteuerte. Und in Deutschland hat sich der Verbraucherzentrale Bundesverband entschieden, Facebook zu verklagen, weil wir dessen Nutzung, obwohl kostenlos, mit unseren Daten und unserer Zeit bezahlen. In Frankreich ermöglicht das Mathys-Gesetz, Kollegen einen Teil seiner Urlaubstage zu spenden, wenn diese schwerkranke Kinder betreuen. Ihnen wird mehr Zeit für ihre Familie geschenkt. Im Laufe eines Jahrhunderts ist Zeit zu Geld geworden – eine Folge des Kapitalismus und der Globalisierung. Der Dokumentarfilm beschreibt diese Entwicklung: von der Einrichtung von Zeitzonen im 19. Jahrhundert bis hin zu unserer modernen Gesellschaft, in der viele meinen, Auszeiten könnten vor allem der Produktivität schaden. Zu Wort kommen die Historiker Robert Levine und Jane Lancaster, der Essayist Jonathan Crary, Zeit-Coach Magali Combal, die Soziologin Marie-Anne Dujarier sowie Angestellte aus Japan, Frankreich, Großbritannien und den USA.
ARTE Doku
Video
Video
43:00
Auf den Dächern der Stadt STADTBILD Los Angeles, F 2018
Schwer vorstellbar: Vor nur zwei Jahrhunderten war Los Angeles ein 100-Seelen-Dorf. Heute leben im Ballungsraum Los Angeles knapp 19 Millionen Menschen, was die Metropole nach New York zur einwohnerstärksten Stadt der USA macht. Los Angeles und sein Dächermeer scheinen sich ins Unendliche zu erstrecken. Die Stadt ist ein gigantisches Patchwork aus zahllosen, völlig unterschiedlichen Vierteln. Die Sonne Kaliforniens lässt ihre Dächer in hellem Licht erstrahlen. Nachts werden sie von Neonschriftzügen erhellt. In Downtown L.A., im Herzen des alten Theater- und Kinoviertels, befindet sich am South Broadway das Ace Hotel. Dessen Dach scheint nach dem Vorbild einer gotischen Kathedrale restauriert worden zu sein. Kaum zu glauben, aber Los Angeles ist die Stadt mit dem höchsten Vogelaufkommen in den USA: Mehr als 400 verschiedene Vogelarten wurden im Bereich von L.A. erfasst. Von den Dachterrassen aus lassen sich die Vögel gut beobachten. Mit der West 5th Street beginnt das Geschäftsviertel. Beim Hotel Rosslyn Annex handelt es sich um ein historisches Gebäude mit berühmter Dachterrasse und um das einst größte Hotel der Westküste der Vereinigten Staaten. Westlich von Downtown liegt das dicht besiedelte Viertel Koreatown. Hier hat der Architekt Lorcan O'Herlihy ein kurvenförmiges Dach entworfen, das Sonne, Wind und Wetter ausgesetzt ist und den Bewohnern des Gebäudes offensteht. Los Angeles zeichnet sich durch mehr als 300 Sonnentage pro Jahr und ein mediterranes Klima aus. Das Ergebnis ist eine oft unerträgliche Hitze, die durch die Luftverschmutzung noch verschlimmert wird. Zugleich kann aber auch jede Menge Sonnenenergie produziert werden. Mauro versucht, durch das Bemalen der Dächer mit weißer Farbe die Temperatur im Inneren der Gebäude zu reduzieren und die Stadt in neuer Frische erstrahlen zu lassen. Auf den Dächern der Charles Cobb Apartments finden Obdachlose in die Gesellschaft zurück, sie erhalten eine Aufgabe: Zusammen erschaffen sie einen Rückzugsort in Form eines Dachgartens.
ARTE Doku
Video
Video
51:34
ARTE Reportage DOKUMENTATION Philippinen: Kirche im Widerstand, F 2018
(1): Philippinen: Kirche im WiderstandAls Rodrigo Duterte vor zwei Jahren sein Amt antrat, erklärte er den Drogen den Krieg: Polizei und Killerkommandos erhielten Freibriefe, Dealer und Süchtige auf offener Straße hinzurichten. 4.500 Menschen erschossen seine Schergen offiziell bis heute, Menschenrechtler und Kirche aber vermuten, dass es eher über 20.000 sind, die Dutertes War on Drugs bis jetzt zum Opfer fielen. Dabei sind auch ehemalige Informanten der Polizei aus dem Drogenmilieu, vermutlich wurden sie als „Beifang“ abgeschlachtet, infolge von Intrigen oder Racheakten der Drogen-Mafia. Nun wehrt sich die katholische Kirche auf den Philippinen: Sie vermutet, dass der War on Drugs nur ein Vorwand sein könnte, ihr Land wieder in eine Diktatur zu verwandeln – wie damals unter Ferdinand Marcos von 1976 bis 1986. Bei Marcos Sturz spielte die Kirche seinerzeit auch eine entscheidende Roll(2): Aéropostale: Die Luftpost wird 100 Mit einer kleine Gruppe von Pionieren der Luftfahrt verwirklichte Pierre-Georges Latécoère seinen Traum: Frankreich mit Afrika und Südamerika mit der Hilfe von Flugzeugen miteinander zu verbinden – das war vor 100 Jahren die Geburtsstunde der Aéropostale, der Luftpost in Frankreich. Bis heute legendäre Piloten, Guillaumet, Saint-Exupéry, Mermoz, flogen zehn Länder an auf drei Kontinenten – ihnen eifern passionierte Piloten heute nach auf der sogenannten Rallye Latécoère, der längsten Rallye der Welt. Franzosen, Schweizer, Portugiesen, Brasilianer und Argentinier ehren mit ihrer Teilnahme an der Rallye das Erbe der Pioniere in ihren fliegenden Kisten und sie erinnern daran, wie das wohl früher einmal war: sich mit einem mit Leinen bespannten Doppeldecker im offenen Cockpit hoch in die Luft zu schwingen, als die ersten fliegenden Briefträger. Es war ein Abenteuer und vor allem lebensgefährlich. Die Teilnehmer von heute träumen davon, dass die UNESCO die legendäre Fluglinie von einst anerkennt als Erbe der Menschheit.
ARTE Show
Video
Video
59:07
Berlin Live TALK UND MUSIK Texas, D 2015
Sie haben über 30 Millionen Alben verkauft, mehrfach Platin-Status erreicht und einer ihrer bekanntesten Songs („Summer Son“) war der Sommerhit Ende der 90er –Texas hat Pop-Geschichte geschrieben und steht heute auf der Bühne von „Berlin Live“. Die schottische Band rund um den Gründer Johnny McElhone und Frontfrau Sharleen Spiteri ist bereits seit über 25 Jahren erfolgreich im Geschäft. Texas haben zum 25-jährigen Bandjubiläum ihre alten Hits von jungen Produzenten in Amerika „aufbohren“ lassen. Die Songs klingen wie neu, mit einem satten, energiegeladenen Sound. Nach ihrer mehrjährigen Abwesenheit kehrten Texas 2013 mit dem Album „The Conversation“ wieder auf die Bühne zurück – und wunderten sich, dass ein junges Publikum bei Konzerten die Songs einer Band mitsang, die Ende der 80er Jahre die meistgespielte Band im britischen Radio war – laut Sängerin Spiteri „einfach die Kids, die damals hinten im Auto auf dem Weg zur Schule saßen, als man das Radio nicht anmachen konnte, ohne Texas zu hören. Unsere alten Fans sind noch da, während eine neue Generation hinzugekommen ist.“
23.10.
Berlin Live TALK UND MUSIK Texas, D 2015
ARTE Doku
Video
Video
57:25
Hollywood Confidential DOKUMENTATION Die Schattenseite des Paradieses, F 2016
Die Dokumentation beginnt im Jahr 1923, als der riesige „Hollywood“-Schriftzug noch nicht über der jungen Filmstadt prangt. Mit Entsetzen verfolgen die einflussreichen Sittenwächter die Skandale, die regelmäßig das moderne Babylon erschüttern, und fordern einen Boykott gegen Hollywood, seine verderbten Sitten und den Schmutz und Schund, den die Filmleute produzieren. Die Frage, welchen Einfluss das Kino auf die Gesellschaft hat, wird heftig diskutiert. Anfang der 30er Jahre rüsten die katholischen Tugendwächter so massiv gegen Hollywoods Sittenverfall auf, dass die Studios sich in ihrer Existenz bedroht sehen. Die mächtigen Filmbosse haben keine andere Wahl, als sich einem Moralkodex zu unterwerfen. Die Selbstzensur, die sich die Filmindustrie von den Sittenwächtern auferlegen lässt, verliert in den 50er Jahren nach und nach an Bedeutung. Nun rütteln das neu aufkommende Medium Fernsehen, der Einfluss des europäischen Films und die wachsende Forderung nach Meinungsfreiheit an den Festen des Kinos. Autoren und Regisseure setzen sich über das Regelwerk hinweg und bringen bis dato verbotene Themen auf die Leinwand: Drogen, Gewalt unter Jugendlichen, Prostitution, Abtreibung, Kritik am American Way of Life. Mit seinem Thriller „Psycho”, einer Mischung aus Gewalt, Horror und Erotik, setzt Alfred Hitchcock dem Sittenkodex 1960 endgültig ein Ende. Katholiken und Tugendwächter büßen mehr und mehr an Einfluss ein. Der Boykott umstrittener Filme richtet weit weniger aus als noch 30 Jahre zuvor. 1967 läutet das Gangsterporträt „Bonnie und Clyde” von Arthur Penn ein neues Kapitel in der amerikanischen Filmgeschichte ein. Hollywood setzt jetzt auf einen Mix aus Sex, Gewalt und Kunst. Verbote von einst werden nicht mehr beachtet, alles darf gezeigt werden. Die 70er Jahre gelten als das Jahrzehnt der filmischen Exzesse. Erst Mitte der 70er setzt Hollywood auf seichte Blockbuster, die nur noch auf einen breiten Massengeschmack setzen.
ARTE Kids
Video
Video
3:13
50 Shades of Greek ZEICHENTRICKSERIE The Voice of Olymp, F 2018
Orpheus sitzt in der Jury bei der Erfolgsshow „The Voice of Olymp“. Aber warum dreht er sich nie zu den Kandidaten um?
26.10.
50 Shades of Greek ZEICHENTRICKSERIE The Voice of Olymp, F 2018
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN