ARTE Mediathek Do, 16.01.

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Do 16.01.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
26:10
Die Waldretter DOKU-REIHE Kampf gegen illegalen Einschlag, D, F, PL 2019
Holz ist wertvoll und weckt Begehrlichkeiten. In vielen waldreichen Gegenden Osteuropas ist illegaler Einschlag deshalb an der Tagesordnung. Korruption und Gewalt ermöglichen es kriminellen Organisationen, den lukrativen Geschäftszweig weiterzuentwickeln. Allein in Rumänien wurden im vergangenen Jahr sechs Förster ermordet, die den Holzdieben auf der Spur waren. Johannes Zahnen vom World Wide Fund for Nature, kurz WWF, steckt viel Energie in den Kampf gegen den illegalen Holzeinschlag in den letzten Urwäldern Europas. An seiner Seite hat er die rumänische Polizei und Interpol. Zahnen organisiert Workshops für die Strafverfolger, trifft sich mit Aktivisten und schaut sich die Situation vor Ort an. Das ist allerdings eine immer gefährlicher werdende Arbeit.
ARTE Show
Video
Video
25:55
Xenius INFOMAGAZIN Ästhetik - Was wir schön finden - und warum, D 2019
Was empfinden wir Menschen als schön – und warum? Und was machen ästhetische Erfahrungen mit uns? Diese Fragen erforschen Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main. Die "Xenius"-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard sind zu Besuch, um die Forschung am eigenen Leib zu erleben. Zunächst suchen die "Xenius"-Moderatoren in Frankfurt alltägliche Beispiele für Ästhetik und Schönheit und halten sie mit ihren Smartphones fest. Das kann ein besonderes Gebäude sein, ein unscheinbarer Gegenstand oder ein Stück Natur. Anschließend ordnet Ästhetikforscher Winfried Menninghaus die Funde wissenschaftlich ein. Schließlich erleben die "Xenius"-Moderatoren ein aktuelles Forschungsprojekt des Instituts. Mit Hilfe einer speziellen Kamera, der „Goosecam“, misst der Psychologe Eugen Wassiliwizky Gänsehaut, die beim Genuss ästhetischer Werke wie Musik oder Film entstehen kann. Dörthe und Pierre haben dazu eigens ausgewählte Musik mitgebracht, die für sie persönlich Gänsehautpotenzial hat. Außerdem begibt sich "Xenius" auf eine ästhetische Zeitreise. Was als schön gilt, ist Moden unterworfen. In der Geschichte der Menschheit haben sich ästhetische Ideale immer wieder gewandelt – und waren Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen. So sagt etwa die Damenmode einer bestimmten Epoche immer auch etwas über das jeweilige Frauenbild.
ARTE Doku
Video
Video
51:39
Hund und Mensch DOKUMENTATION Das Geheimnis einer Freundschaft, D 2018
Intelligent, einfühlsam, treu, kommunikativ – all diese Eigenschaften machen Hunde zu großartigen Haustieren. Ob als Jagd-, Schlitten-, oder Hütehund – Hunde folgten dem Menschen in jeden Winkel der Erde. Zwei Wesen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, haben vor Jahrtausenden einen emotionalen Pakt geschlossen, der bis heute ungebrochen ist. Erst seit kurzem sind Wissenschaftler der wahren Intelligenz des liebsten Haustiers des Menschen auf der Spur. Wie kommunizieren Mensch und Hund miteinander? Warum sind die Vierbeiner so treu, dass sie dem Menschen bis ans Ende der Welt folgen würden? Und was genau ist das Geheimnis dieser wunderbaren Freundschaft? Der Film zeigt das ungebrochene Vertrauen zwischen Menschen und ihren Vierbeinern: Der Hund aus dem Tierheim, der einem Gefängnisinsassen neuen Mut gibt, der ausgebildete Assistenzhund, der eine 22-jährige Autistin durchs Leben führt, oder der Rettungshund, der mit dem Einsatz seines Geruchssinns Vermisste aufspürt. Die berührende Dokumentation zeigt die einzigartigen Eigenschaften von Hunden und entdeckt dabei ihre bemerkenswerte Physiologie, ihre emotionale Bindung zum Menschen und ihre außergewöhnlichen, hervorragenden Sinne. All das hilft zu erklären, warum die Vierbeiner so wichtig für ihre Besitzer sind. Herzerwärmend und aufschlussreich rückt die Dokumentation den besten Freund des Menschen in ein neues Licht.
ARTE Show
Video
Video
28:15
Vox Pop INFOMAGAZIN Data Center / Alzheimer, F 2019
(1): Data Center: Wie viele davon brauchen wir wirklich? Seien es Mails, Fotos, Filme oder Videos per Stream: Die Europäer produzieren immer mehr persönliche Daten. Eine Unmenge von digitalen Dokumenten, die in gigantischen Rechenzentren gespeichert werden: den Data Center. Während sich manche Politiker über die Arbeitsplätze freuen, die diese neue Wirtschaftsbranche generiert, prangern Anwohner und Umweltschützer die Belastung an, welche durch die riesigen Lagerhallen entsteht. Denn dort, wo sie stehen, treiben sie den Stromverbrauch dramatisch in die Höhe. Stellt die Umweltverschmutzung durch unsere persönlichen Daten eine Gefahr dar? Sollte die Zahl der Data Center begrenzt werden?Die Recherche der Woche: „Vox Pop“ recherchierte in den Niederlanden und in Irland, wo die Einwohner einer Kleinstadt bei Galway 2015 Apple die Stirn boten. Der US-Konzern wollte ein Data Center auf einem Gelände errichten, das 23 Fußballfeldern entsprach. Das Rechenzentrum hätte acht Prozent des landesweiten Stroms verschlungen.(2): Alzheimer: Alles Humbug? Gedächtnislücken, Verwirrung, Orientierungslosigkeit … Fünf bis sieben Millionen Europäer leiden heute an Alzheimer, einer altersbedingten Form von Demenz. Bis 2050 könnten es knapp 17 Millionen sein. Die Forschung tut sich schwer, die Ursachen der Krankheit zu finden, und die meisten Behandlungsformen zeigen wenig Wirkung. Nun werden Stimmen laut, die die Existenz von Alzheimer anzweifeln.Zu Gast bei „Vox Pop“ ist diese Woche Olivier Saint-Jean, Professor für Geriatrie am Hôpital européen Georges-Pompidou in Paris. Seiner Ansicht nach ist Alzheimer eine Erfindung, mit der die Pharmakonzerne fette Gewinne machen.Die Kontroverse der Woche: Können wir Alzheimer vergessen? Manche Ärzte halten Gedächtnisverlust für eine natürliche Folge des Alterns. Alzheimer ist für sie nichts Weiteres als ein soziales Konstrukt. Man kenne noch immer nicht die genauen Ursachen dieser angeblichen Krankheit – und verschreibe trotzdem munter Medikamente, die zudem wirkungslos seien.Alzheimer-Patienten und ihre Angehörigen sind schockiert! Für sie ist Alzheimer nicht nur eine Krankheit, sondern ein schlimmes Übel mit ganz klaren Symptomen. Ein Übel, gegen das von staatlicher Seite vorgegangen werden sollte – wie in den Niederlanden, wo Alzheimer-Patienten in eigens für sie eingerichteten „Dörfern“ zusammenleben.In vielen Ländern sucht man nach neuen Formen der Betreuung von Alzheimer-Patienten. Die Europa-Korrespondenten von „Vox Pop“ berichten aus Italien und Großbritannien.
ARTE Doku
Video
Video
52:14
Bolero - Ein Refrain für die Welt DOKUMENTATION, F 2019
Der „Boléro“ ist ein Wirbel, der alles auf seinem Weg mitreißt. Mit ihm schrieb Maurice Ravel 1928 Musikgeschichte. Er schuf ein Meisterwerk, das künstlerische Grenzen sprengte, Konventionen über Bord warf und die Welt eroberte. Das Stück wurde zum Hit, zum pulsierenden, sich ständig erneuernden Soundtrack, ob in Paris, Tokio, Johannesburg oder Berlin. Woher kommt die Sogwirkung des Stücks? Wie konnte er Künstler weltweit inspirieren, und warum ist sein Zauber bis heute ungebrochen? Die Dokumentation widmet sich dem Eroberungszug des scheinbar so schlichten und doch so facettenreichen „Boléro“, der Künstler unterschiedlichster Sparten beeinflusste, darunter den Regisseur Claude Lelouch, die Startänzerin Marie-Agnès Gillot, die Pianistinnen Katia & Marielle Labèque, den Musiker Rufus Wainwright, die Electro-Päpste Carl Craig und Moritz von Oswald, die beninisch-französische Sängerin Angélique Kidjo und den koreanischen Filmemacher Jee-woon Kim. Der „Boléro“ wurde bis heute so häufig adaptiert, variiert und sublimiert, dass er inzwischen zur Popkultur gehört.
ARTE Doku
Video
Video
2:44
(Fast) die ganze Wahrheit KÜNSTLERPORTRÄT Stephen King, F 2018
Bei diesem Genie bedienen sich die großen Filmemacher, wenn sie dem Zuschauer mal so richtig Angst einjagen wollen …
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN