ARTE Mediathek Sa, 19.05.

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Sa 19.05.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Show
Video
Video
11:50
Mit offenen Karten INFOMAGAZIN Transnistrien, ein Land, das es nicht gibt, F 2017
Kennen Sie Transnistrien? Das kleine Land am Rande der Europäischen Union spaltete sich nach dem Zerfall der Sowjetunion von der Republik Moldau ab und blieb bislang ohne internationale Anerkennung. In Transnistrien scheint die Zeit stehen geblieben zu sein – die Straßen erinnern bis heute an die Zeiten der Sowjetunion. Das abtrünnige Gebiet ist zu einer Spielfigur Russlands im politischen Machtkampf mit der europäischen Union geworden.
ARTE Doku
Video
Video
111:52
Amazing Grace DOKUMENTARFILM, IRL 2016
„Amazing Grace“ nennen ihre Fans die aus Jamaika stammende Grace Jones, die seit den späten 70er Jahren als Model, Sexsymbol, Sängerin, Diva und vor allem Ikone berühmt ist – und das zu Recht. Es gibt nur wenige Frauen im Showgeschäft, die den Glamour, das Gespür für die Pose und die Fähigkeit, einen Skandal zur rechten Zeit zu inszenieren, dermaßen souverän beherrschen wie Grace Jones. Ihr perfekt gestyltes, androgynes und betont unterkühltes Image ist bedeutender Bestandteil der Bühnenperson Grace Jones. Neben ihrer Selbstinszenierung als „Popart-Raubtier auf zwei Beinen“ ist es nicht zuletzt ihre erfrischende Selbstherrlichkeit, mit der sie Furore machte und ein verruchtes und gleichzeitig selbstbewusstes Frauenbild prägte. Die britische Filmemacherin Sophie Fiennes hat die extravagante Diva über mehrere Jahre begleitet – in ihre Heimat Jamaika zu ihrer religiösen Familie, zu Studioaufnahmen für ihr Comeback-Album „Hurricane“, das 2008 erschien, sowie zu einer Fotosession mit Jean-Paul Goude, ihrem langjährigen Lover und Vater ihres Sohnes sowie Designer vieler ihrer unvergessenen Outfits. Zudem beleuchtet ihr Film die tragische Vergangenheit der Sängerin. Vor allem aber zeigt sie uns immer wieder ihre große Verwandlungskunst: Grace Jones performt im Stil einer Amazone in extra für den Film aufgenommenen Konzertszenen und tauscht dabei spielerisch eine Person gegen eine andere.
ARTE Doku
Video
Video
2:59
(Fast) die ganze Wahrheit KÜNSTLERPORTRÄT Brigitte Bardot, F 2013
Bis heute werden die Initialen BB mit ihr verbunden – Brigitte war DAS Sexsymbol der 50er und 60er Jahre und wurde mit Filmen wie „Und immer lockt das Weib“ und „Die Verachtung“ unsterblich. Heute ist die Film-Diva eher für ihren militanten Tierschutz und ihre Sympathien für die rechtsextreme Partei Front National bekannt.
ARTE Doku
Video
Video
26:10
Magische Gärten DOKU-REIHE Die Agdal-Gärten von Marrakesch, F 2016
Vogelgezwitscher, viele Farben, Klänge, Gerüche und Bäume, die sich in Wasserbecken spiegeln: Im Süden der Stadt Marrakesch – zwischen dem schneebedeckten Atlasgebirge und der Djebilet-Wüste – erstrecken sich die riesigen Agdal-Gärten über eine Fläche von rund 500 Hektar. Umgeben von alten Befestigungsmauern kann man einen paradiesischen Park und eine wahre technische Meisterleistung bestaunen: Im 12. Jahrhundert ließ die Almohaden-Dynastie Wasser aus dem Gebirge in Kanäle leiten und speichern, um so den Ort mit dem lebenswichtigen Rohstoff zu versorgen. So entstanden die Obsthaine der Agdal-Gärten, deren Orangen-, Oliven-, Granatapfel- und Aprikosenbäume den Bedarf der wachsenden Stadt deckten. Um den Garten vor Wüstenwinden, aber auch vor verfeindeten Stämmen zu schützen, umgaben sie ihn mit einer hohen Mauer. Fortan wurde der Park „Agdal“ genannt, was in der Berbersprache „umzäunte Wiese“ bedeutet. Der Erfindungsreichtum der Almohaden sicherte den Agdal-Gärten jahrhundertelang ihr Überleben. Heute führt der Wassermangel zur Abnahme der Erträge, und der Garten ernährt Marrakeschs Bevölkerung nicht mehr. Jedoch wird die Hälfte seiner Produktion nach wie vor in Marokko verbraucht, die andere ist für den Export bestimmt. Die Agdal-Gärten bleiben ein frühes Vorbild der Gartenbaukunst.
Weitere Tage laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN