ARTE Mediathek So, 20.10.

Die gefährlichsten Schulwege der Welt

Die gefährlichsten Schulwege der Welt - Mexiko

ARTE
VIDEO
Doku
Die gefährlichsten Schulwege der Welt

Die gefährlichsten Schulwege der Welt - Mexiko

Dokumentation

Jeden Montag kämpft sich der kleine Lorenzo alleine über rutschige Geröllhalden, vorbei an steil abfallenden Schluchten. Alles nur, damit er die Schule besuchen kann und im Internat etwas zu essen bekommt. Der Sechsjährige lebt im Nordwesten Mexikos in der weitläufigen Sierra Madre Occidental, der Heimat seines Volkes, den Rarámuri. Die Indios leben noch wie vor 500 Jahren in den Bergen und haben kaum Kontakt zu Außenwelt. Ackerbau und Viehzucht bestimmen ihren Alltag. Die Armut ist groß bei den Rarámuri. Um ihr zu entrinnen, überwindet Lorenzo auf seinem gefährlichen Schulweg mehr als tausend Höhenmeter. Einmal kurz unkonzentriert, ein unvorsichtiger Schritt und Lorenzo würde abstürzen. Mit ihm drücken Teresa, Angela und Philomena die Schulbank. Die sechs-, acht- und neunjährigen Schwestern können von ihrem Zuhause auf einem Hochplateau aus die Schule auf dem gegenüberliegenden Berg sehen. Doch um dort hinzukommen, müssen sie stundenlang über schmale Felswege vorbei an scharfen Felskanten balancieren, einen Bach überqueren und kurz vor dem Ziel noch einmal steil auf allen vieren über glatte Felsen klettern. Bei Regen ist ihr Weg kaum zu schaffen, denn dann verwandelt sich der Bach innerhalb von Minuten in einen reißenden Strom, und die Felsen werden glatt wie eine Eisfläche. Auf ihrem Weg in die Schule sind die Kinder völlig auf sich allein gestellt. Bis zu vier Stunden marschieren sie durch eine der schönsten, aber auch gefährlichsten Landschaft Mexikos. Alle haben dabei nur ein Ziel vor Augen: später eine Arbeit in einer Stadt finden und ein besseres Leben führen.
ARTE
VIDEO
Doku
Echt genial

Echt genial

ARTE
VIDEO
Kids
Wenn ich groß bin, werde ich ...

Wenn ich groß bin, werde ich ... - Drohnenpilot

ARTE
VIDEO
Kids

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

So 20.10.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
15:10
Die gefährlichsten Schulwege der Welt DOKUMENTATION Mexiko, D 2015
Jeden Montag kämpft sich der kleine Lorenzo alleine über rutschige Geröllhalden, vorbei an steil abfallenden Schluchten. Alles nur, damit er die Schule besuchen kann und im Internat etwas zu essen bekommt. Der Sechsjährige lebt im Nordwesten Mexikos in der weitläufigen Sierra Madre Occidental, der Heimat seines Volkes, den Rarámuri. Die Indios leben noch wie vor 500 Jahren in den Bergen und haben kaum Kontakt zu Außenwelt. Ackerbau und Viehzucht bestimmen ihren Alltag. Die Armut ist groß bei den Rarámuri. Um ihr zu entrinnen, überwindet Lorenzo auf seinem gefährlichen Schulweg mehr als tausend Höhenmeter. Einmal kurz unkonzentriert, ein unvorsichtiger Schritt und Lorenzo würde abstürzen. Mit ihm drücken Teresa, Angela und Philomena die Schulbank. Die sechs-, acht- und neunjährigen Schwestern können von ihrem Zuhause auf einem Hochplateau aus die Schule auf dem gegenüberliegenden Berg sehen. Doch um dort hinzukommen, müssen sie stundenlang über schmale Felswege vorbei an scharfen Felskanten balancieren, einen Bach überqueren und kurz vor dem Ziel noch einmal steil auf allen vieren über glatte Felsen klettern. Bei Regen ist ihr Weg kaum zu schaffen, denn dann verwandelt sich der Bach innerhalb von Minuten in einen reißenden Strom, und die Felsen werden glatt wie eine Eisfläche. Auf ihrem Weg in die Schule sind die Kinder völlig auf sich allein gestellt. Bis zu vier Stunden marschieren sie durch eine der schönsten, aber auch gefährlichsten Landschaft Mexikos. Alle haben dabei nur ein Ziel vor Augen: später eine Arbeit in einer Stadt finden und ein besseres Leben führen.
ARTE Kids
Video
Video
13:33
Wenn ich groß bin, werde ich ... KINDERSENDUNG Drohnenpilot, B, F 2019
Elwin hat in seinem Leben viele verschiedene Jobs ausprobiert, bevor er seinen Traumberuf gefunden hat. Als Kind verbrachte er viel Zeit am Meer – ein echter Junge der Küste! Aufgrund seiner Begeisterung für das Meer absolvierte er eine Ausbildung zum Rettungsschwimmer. Später zog er für sein Studium nach Gent und organisierte erfolgreich viele Partys. Sein eigentlicher Traum war, Schauspieler zu werden – oder Filme zu produzieren. Schöne Filme brauchen schöne Luftaufnahmen, und die tollsten Luftaufnahmen werden mit Hilfe von Drohnen aufgenommen: unbemannte Luftfahrtzeuge, die mit von Fernsteuerungen bedient werden. Das Drohnenfliegen entpuppte sich als Elwins große Leidenschaft und so beschloss er, eine Drohnenflugschule zu gründen. Pieper stattet Elwin einen Besuch in seiner Flugschule ab. Um eine Fluglizenz für Drohnen zu erwerben, müssen die Schüler eine theoretische und eine praktische Prüfung bestehen. Es gibt verschiedene Drohnenarten: Sogenannte Quadrokopter sind Drohnen mit vier Rotoren; sie werden in der Regel als Spielzeug verwendet. Ein Hexakopter hingegen hat sechs und ein Oktokopter sogar acht Rotoren – diese können mehrere Kilogramm transportieren, wie etwa größere Kameras oder Inspektionsinstrumente. Zur Arbeit als Drohnenpilot gehört auch die Vorbereitung des Flugs, etwa durch die Prüfung der Wetterlage oder das Warten des Materials. Außerdem ist es wichtig, diszipliniert und pünktlich zu sein und sehr genau zu arbeiten. Aber das Beste am Beruf ist Elwins Meinung nach das Abheben. Für ihn ist der Job genau das Richtige, und er ist überzeugt: Wenn er das kann, dann kann das jeder!
ARTE Kids
Video
Video
15:46
Echt genial KINDERSENDUNG, CDN 2017
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN