ARTE Mediathek Di, 23.04.

Panzer. Macht. Geschichte.

Panzer. Macht. Geschichte. - Ende einer Jahrhundertwaffe?

ARTE
VIDEO
Doku
Panzer. Macht. Geschichte.

Panzer. Macht. Geschichte. - Ende einer Jahrhundertwaffe?

Dokumentation

Panzer sind schnelle, robuste Killermaschinen, die einzig zum Zerstören konstruiert wurden. Seit ihrer Erfindung Anfang des 20. Jahrhunderts sind sie zugleich festes Element in den Allmachtsfantasien von Staatenlenkern und Diktatoren. In den vergangenen 100 Jahren waren sie zweifellos das Rückgrat einer jeden Landarmee. Die riesigen Fahrzeuge sind längst auch in die globale Kultur gerollt – ob als Denkmal, in Filmen oder auf Plakaten. Panzer haben Geschichte geschrieben und sind selbst ein Teil der Geschichte geworden. Doch warum wurden sie überhaupt entwickelt? Wie und warum begann ihr Siegeszug? Und: Sind sie angesichts von ferngesteuerten Drohnen und luftgestützten Kriegen zum Auslaufmodell geworden? Militärexperten wissen: Mit der ersten Panzerschlacht 1918 begann eine neue Ära der Kriegsführung. Parallel dazu wurden die Kampfmaschinen zum Kulturobjekt stilisiert und propagandistisch ausgeschlachtet. Bis heute sind Panzer Waffe und Symbol zugleich. Im Kalten Krieg wurden Panzer zu brutalen Werkzeugen autoritärer Systeme und zum Sinnbild politischer Unterdrückung. In der Anti-Kriegs-Bewegung der 1960er und 1970er Jahre stand der Panzer für das Festhalten an alten, militärischen und autoritären Strukturen. Die Geschichte der Panzer ist vielfältig. Es ist eine Geschichte von Technik, Psychologie, Kultur – und Menschen.
ARTE
VIDEO
Doku
Japan von oben

Japan von oben - Reise nach Tokio

ARTE
VIDEO
Doku
Jemen: Europas tödliche Exporte

Jemen: Europas tödliche Exporte

ARTE
VIDEO
Doku

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Di 23.04.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
87:16
Panzer. Macht. Geschichte. DOKUMENTATION Ende einer Jahrhundertwaffe?, D 2018
Panzer sind schnelle, robuste Killermaschinen, die einzig zum Zerstören konstruiert wurden. Seit ihrer Erfindung Anfang des 20. Jahrhunderts sind sie zugleich festes Element in den Allmachtsfantasien von Staatenlenkern und Diktatoren. In den vergangenen 100 Jahren waren sie zweifellos das Rückgrat einer jeden Landarmee. Die riesigen Fahrzeuge sind längst auch in die globale Kultur gerollt – ob als Denkmal, in Filmen oder auf Plakaten. Panzer haben Geschichte geschrieben und sind selbst ein Teil der Geschichte geworden. Doch warum wurden sie überhaupt entwickelt? Wie und warum begann ihr Siegeszug? Und: Sind sie angesichts von ferngesteuerten Drohnen und luftgestützten Kriegen zum Auslaufmodell geworden? Militärexperten wissen: Mit der ersten Panzerschlacht 1918 begann eine neue Ära der Kriegsführung. Parallel dazu wurden die Kampfmaschinen zum Kulturobjekt stilisiert und propagandistisch ausgeschlachtet. Bis heute sind Panzer Waffe und Symbol zugleich. Im Kalten Krieg wurden Panzer zu brutalen Werkzeugen autoritärer Systeme und zum Sinnbild politischer Unterdrückung. In der Anti-Kriegs-Bewegung der 1960er und 1970er Jahre stand der Panzer für das Festhalten an alten, militärischen und autoritären Strukturen. Die Geschichte der Panzer ist vielfältig. Es ist eine Geschichte von Technik, Psychologie, Kultur – und Menschen.
ARTE Doku
Video
Video
54:05
Jemen: Europas tödliche Exporte AUSLANDSREPORTAGE, F 2019
Sie hat das Land in eine Hungersnot gestürzt, die Tag für Tag schlimmer wird. Die Vereinten Nationen bewerten die Lage im Jemen als „die größte humanitäre Katastrophe der Welt“. In Berichten halten die UNO und internationale NGO’s die schrecklichen Kriegsverbrechen fest. Zu den Mittätern zählen auch jene Länder, die Waffen an Länder exportieren, die im Jemen an der Front kämpfen. Das geschieht, obwohl internationale Verträge derartige Waffenlieferungen verbieten. Die folgende Dokumentation zeigt, dass die größten Kriegsmaterialhersteller Europas – Frankreich, Großbritannien, Deutschland - weiter Waffen exportieren, die mit großer Wahrscheinlichkeit im Jemen zum Einsatz kommen. Sie legt den undurchsichtigen Waffenhandel offen und prangert das Versäumnis der EU-Politiker, ihrer Pflicht nachzukommen.
ARTE Doku
Video
Video
51:50
Japan von oben LANDSCHAFTSBILD Reise nach Tokio, F 2018
Diese Folge der Dokumentationsreihe führt nach Tohoku, japanisch für "Nord-Ost-Region", in ein weitgehend unbekanntes und doch herausragendes Terrain, das den Norden der Insel Honshu umfasst. Ganz wie der nördliche Nachbar Hokkaido zeigt sich diese gebirgige Region sehr ländlich und weitgehend wild und ist über das Jahr heftigen klimatischen Schwankungen unterworfen. Jeder Winter bringt Unmengen von Schnee, vor allem in den Westen. Was im Winter eine Beschwernis für die Bewohner mit sich bringt, erweist sich im Frühjahr als Segen: Reines Schmelzwasser im Überfluss kommt den Reisfeldern und Lachskulturen zugute. Im Kontrast dazu erstreckt sich im Herzen der benachbarten und milderen Region Kanto die riesige Ebene gleichen Namens, die weitläufigste im ganzen Land. Dort hat sich im Schatten des heiligen Berges Fuji die am dichtesten besiedelte Metropolregion der Welt entwickelt: Tokio und das Umland bringen es zusammen auf 38 Millionen Einwohner.
ARTE Show
Video
Video
25:49
Xenius INFOMAGAZIN Spanplatten - Besser als ihr Ruf, D 2019
Massivholz gilt als edel und nachhaltig, die Spanplatte als gesundheitsschädliches Wegwerfprodukt. Aber dennoch sind die Wohnungen und Büros voll mit Spanplatten. Ist das allein eine Kostenfrage? Die Platten aus Holzspänen haben nämlich durchaus Qualitäten: Während man für Massivholz lediglich etwa 40 Prozent eines Baums verwerten kann, nutzt man für Spanplatten fast den gesamten Baum. Lediglich die Rinde ist für die Herstellung dieses Holzwerkstoffes ungeeignet. Zudem lassen sich Spanplatten perfekt recyceln. Theoretisch können sie den Prozess der Spanplattenherstellung immer wieder durchlaufen. Bleibt die Frage nach dem schädlichen Formaldehyd, das früher bei Span- und Sperrholzplatten als Bindemittel eingesetzt wurde, ausdünstet und mittlerweile als krebserregend gilt. Heute ist der Anteil an Formaldehyd in Spanplatten sehr gering, aber dennoch versucht die Forschung hierfür Kleber aus nachwachsenden Rohstoffen zu entwickeln. Wie sieht es aber in der Verarbeitung aus: Welche Vorzüge hat Massivholz, welche Spanplatten? Welche Unterschiede gibt es und worauf muss man achten? Zusammen mit Tischlerin und Holzingenieurin Stella Hanetzok wollen das Emilie Langlade und Adrian Pflug herausfinden. Dabei wird großzügig gesägt, geschliffen und gebohrt. Der Qualitätscheck entscheidet: Was ist besser – Massivholz oder Spanplatte?
ARTE Doku
Video
Video
52:00
Äquator - Die Linie des Lebens DOKU-REIHE Drohende Gefahr, D, CDN 2018
Im Loango-Nationalpark von Gabun erforscht die renommierte Zoologin Martha Robbins das Sozialverhalten Westlicher Flachlandgorillas. Buschfleisch-Jäger, Krankheiten und die Zerstörung von Lebensraum haben dafür gesorgt, dass die Art vom Aussterben bedroht ist. Martha Robbins möchte mit ihrer Forschung helfen, in Gabun hochwertigen Öko-Tourismus zu etablieren, dessen Erlöse dem Naturschutz zugutekommen sollen. Wer von Gabun in Westafrika auf die Galapagos-Inseln will, legt Richtung Westen entgegen der Erdrotation ein Viertel des Äquatorumfangs zurück. Der zu Ecuador gehörende Galapagos-Archipel, rund 1.000 Kilometer westlich vor dem südamerikanischen Festland im Pazifik gelegen, gilt als lebendiges Museum der Evolutionsgeschichte. Die Abgeschiedenheit und die äquatoriale Lage haben einen Artenreichtum hervorgebracht, der schon Charles Darwin beeindruckte. Seine Beobachtungen auf Galapagos trugen entscheidend dazu bei, das Prinzip der Evolution zu erkennen. Galapagos zieht immer mehr Naturliebhaber an. Welche Folgen hat das auf die Tierwelt der Vulkaninseln? Das erforschen Biologen am Beispiel der Darwin-Finken. Der vergletscherte Gipfel des Vulkans Santa Isabel liegt etwas nördlich des Äquators in 4.950 Metern Höhe. Er ist einer von nur noch sechs Andengletschern auf kolumbianischem Gebiet. 1970 waren es noch 17. Akribisch dokumentiert Jorge Ceballos, Kolumbiens erster und wohl auch letzter Glaziologe, das Verschwinden des Eises. Seine Messdaten fließen in die weltweiten Klimaprognosen ein.
ARTE Doku
Video
Video
60:02
Berlin Live DOKUMENTATION Bob Geldof, D 2015
Bob Geldof ist politischer Aktivist, Songschreiber und Sänger. Er pendelt stets zwischen den beiden Polen der Musik und der Politik. Weltweite Bekanntheit erlangte er mit der Gründung des Projekts Band Aid, der Komposition von deren Hitsingle „Do they know it’s Christmas?“ und der Initiierung der weltumspannenden „Live Aid“-Konzerte. Ende der 1970er Jahre gelang ihm und seiner Band The Boomtown Rats mit „I don’t like Mondays“ ein Welthit. Auf seinem 2011 erschienenen Album „How to Compose Popular Songs That Will Sell“ feiert er in seinen Liedern die Rückkehr der Liebe. Auch bei diesem Album arbeitete Bob Geldof wieder mit dem Bassisten Pete Briquette zusammen, der schon bei den Boomtown Rats mit ihm zusammenspielte. Bob Geldof kommt immer dann auf Briquette zurück, wenn es ihn in den Fingern juckt und er erste Ideen, Melodiefetzen oder manchmal auch ganze Lieder aufnehmen will – denn Briquette verfügt in seinem Haus über die nötige Ausrüstung für erste Aufnahmen. Zeitpläne, Termine und Deadlines gibt es dort keine. So nimmt ein Album nach und nach Form an. Die Musiker bauen ihre Instrumente im Esszimmer auf, spielen die Stücke live und machen erste Aufnahmen – dann geht’s weiter zu einem anderen Freund, der über ein „richtiges“ Studio verfügt, und es folgen weitere Aufnahmen, das Abmischen - und fertig ist das Album. Bei „Berlin Live“ ist Pete Briquette natürlich mit dabei. Und das Publikum ist begeistert: große Hits, neue Songs und eine charismatische und energetische Bühnenperformance. Ein unglaublich persönliches, direktes und mitreißendes Konzert.
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN