Wilsberg

Wilsberg - Halbstark

ZDFneo
Wilsberg

Wilsberg - Halbstark

Krimireihe

Georg Wilsberg soll den 17-jährigen Marc aufspüren. Dieser ist der Sohn seiner alten Schulfreundin. Er findet heraus, dass Marc in Drogendeals verwickelt ist - und noch Schlimmerem. Er zermürbt seine Lehrer durch Psychoterror und nimmt an illegalen Autorennen teil. Als Wilsberg Marcs Mitschüler bei so einem Rennen beschattet, macht er dort eine grauenvolle Entdeckung: Er stößt auf die Leiche eines jungen Mannes. Es ist Marc. Erschossen. Während Lea zusammenbricht, als Wilsberg ihr die Hiobsbotschaft überbringt, reagiert Marcs Ex-Freundin verdächtig gelassen. Haben sie und ihr neuer Freund, mit dem Marc heftig aneinandergeraten war, etwas mit der Sache zu tun? Und welche Rolle spielen Marcs sichtlich frustrierte Lehrer, die zunächst hartnäckig schweigen? Wilsberg entdeckt, dass Marc und seine Mitschüler eine Lehrerin systematisch in die Verzweiflung getrieben haben.
ZDFneo
Bares für Rares

Bares für Rares

ZDFneo

Ein starkes Team - Alte Wunden

Krimireihe Am helllichten Tag wird Karl Paulsen an einem Schrottplatz erschossen. Als das "starke Team" Otto und Verena den Tatort mit ihrem Chef Reddemann betreten, kommt dem der Tote bekannt vor. Kurz darauf erhält Reddemann einen Anruf von einem ehemaligen Vorgesetzten: Brock, ein zu lebenslanger Haft Verurteilter, ist gerade entlassen worden und will sich an denen rächen, die ihn ins Gefängnis gebracht haben. Auch an Reddemann? Reddemann hatte damals in dem Fall ermittelt. Auch wenn er Brock für schuldig hielt, hatte er das Gefühl, dass dieser kein gerechtes Verfahren bekommen hat. Während der Ermittlung stellt sich heraus, dass Karl Paulsen vor über 20 Jahren gegen Brock ausgesagt hat. Verena und Otto machen sich zunehmend Sorgen um ihren Chef. Nicht zu Unrecht: Ein Mordanschlag auf Reddemann und der gewaltsame Tod von Martin Bisske zeigen, wie ernst die Lage ist. Hat Brock wieder zugeschlagen? Oder wurde er vor 20 Jahren zu Unrecht verhaftet und versucht nun, den wahren Täter zu finden? Als Brock Verena als Geisel nimmt, eskaliert die Situation.
ZDFneo

ZDFneo heute

DMAX ZDFinfo
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFneo Doku
Klima macht Geschichte DOKUMENTATION (Folge: 1), D 2015
Der Zweiteiler führt auf eine Reise von der Eiszeit bis ins 21. Jahrhundert. Teil eins zeigt, wie das Klima sowohl das Schicksal der Neandertaler als auch das der Römer mitbestimmte. Um 60 000 vor Christus herrscht auf der Erde Klimachaos, verursacht durch schnelle Wechsel von Kalt- und Warmphasen. Die Urzeitmenschen stecken mitten im Überlebenskampf. Dem Neandertaler geht die Beute aus, und der Homo sapiens dringt in dessen Revier ein. Er machte ihm die ohnehin schon knappen Ressourcen streitig. Das Duell geht zugunsten von Homo sapiens aus. In einer viele Jahrtausende dauernden Völkerwanderung erobert er jeden Winkel der Welt. Seine Artgenossen gleiten direkt ins Paradies, als die zunehmende Kraft der Sonne das Ende der Eiszeit besiegelt. Landflächen, Meere und Flüsse tauen auf, die Natur explodiert. In Zentraleuropa, Asien und im Alten Orient entstehen beste Lebensbedingungen, die zu einer einmaligen Revolution in der Menschheitsgeschichte führen: Aus Nomaden werden Sesshafte, aus Jägern und Sammlern Ackerbauer und Viehzüchter. Beinahe zeitgleich entstehen Weizen-, Reis- und Maisanbau. Die Gemeinschaften können plötzlich Überschüsse produzieren, sie entdecken die Arbeitsteilung und erfinden neue Handwerkstechniken. Im anatolischen Göbekli Tepe wird der erste Tempel der Menschheit gebaut und in Jericho die älteste Stadt der Welt, während die Bewohner von Stonehenge etwa zeitgleich ihre Steinkreisanlage planen. Doch die Warmzeit zeigt auch ihre Schattenseite. Um 6200 vor Christus bahnt sich auf dem amerikanischen Kontinent Unheil an. Für das Schmelzwasser des Agassizsees, der doppelt so groß wie Deutschland ist, gibt es kein Halten mehr. Es stürzt in den Atlantischen Ozean und stoppt die Warmwasserzufuhr des Golfstroms nach Europa. Zudem sorgt die Gletscherschmelze für ein gigantisches Ansteigen der Meere um weltweit 120 Meter. Die massive Bedrohung seines Lebensraums hat der Mensch nie vergessen. Das Gilgamesch-Epos beschreibt die "Sintflut" ebenso bildhaft wie die Bibel oder der Koran. Gewinner der globalen Gletscherschmelze sind die Subtropen. Dort sorgen Monsunregen für artenreiche Savannen mit großen Tierherden, Flüssen und Seen. Ihre Bewohner leben sorglos. Die Gunstphase ist aber leider nicht von Dauer. Die Erdachse schiebt sich von der Sonne weg, und dem Monsun geht der Treibstoff aus. Im Rekordtempo entstehen die großen Wüsten der Erde. Tausende von Menschen sind auf der Flucht. An den Ufern des Nils mit seinen alljährlichen Überschwemmungen und dem gemäßigten Klima finden sie eine neue Heimat. Die Siedler legen den Grundstein für das ägyptische Empire, das über drei Jahrtausende die Geschichte beherrscht. Die Ägypter sind aber nicht die einzigen Klimaprofiteure. Zwischen dem 20. und 40. Breitengrad erleben eine Reihe von Hochkulturen ihre Blütezeit, darunter die Mykener, die Minoer, die Thraker oder auch die Etrusker in Norditalien. Sie alle huldigen der Sonne - der universellen, lebensspendenden Kraft. Um 1200 vor Christus stürzt lang anhaltende Trockenheit die Welt in dunkle Zeiten. Sie sind so finster, dass sie als "Dark Ages der Antike" in die Geschichte eingehen. Die Großreiche implodieren, denn Hunger und Durst führen vermehrt zu Konflikten und Kriegen um fruchtbare Gebiete. Erst um 700 vor Christus stellt das Klima erneut die Weichen mit günstigen Auswirkungen für das Leben auf der Erde. In Europa wittert Rom seine Chance und steigt in kürzester Zeit zur Weltmacht auf, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Mit Brot und Spielen, einer straffen Verwaltung und umfassenden Bürgerrechten legen sie den Grundstein für die moderne Zivilisation.
ZDFneo Doku
Klima macht Geschichte DOKUMENTATION (Folge: 2), D 2015
In Folge zwei geht die Reise der Klimaentwicklung weiter. Sie führt vom Römischen Reich über die Französische Revolution bis hin zum Klimawandel heute. Ab dem 2. Jahrhundert vor Christus erlebte die Erde eine Gunstphase, die sich auf die Entwicklung des Römischen Reiches auswirkt. Milde Temperaturen mit regelmäßigen Niederschlägen sichern die Versorgung und liefern die Grundlage für den Siegeszug der Supermacht. In jener Zeit erreicht das Römerreich seine größte Ausdehnung und herrscht über ein Viertel der damals bekannten Welt. Sogar die Ägypter werden von Rom unterjocht, über 300 Jahre dient ihr Land als Kornkammer für rund 50 Millionen Menschen des Riesenreiches. Doch dann schwingt das Klima um. Zunehmend strenge Winter verschärfen die Bedrohung der Außengrenzen des Imperiums. Rhein und Donau frieren zu und werden zu natürlichen Einfallstoren. In einer großen Völkerwanderung drängen 406 nach Christus 80 000 Germanen in das Römische Reich ein. Sie alle sind Klimaflüchtlinge, getrieben vom Hunger. Beweise für ihren Nahrungsmangel finden Forscher in den Knochen und im Mageninhalt von Moorleichen aus dem heutigen Dänemark. Es ist ein dunkles Zeitalter, aber nichts im Vergleich zu dem Klimaschock, den die Erde im Frühjahr 536 nach Christus erlebt. Überall auf der Welt notieren Chronisten, dass sich der Himmel plötzlich verdunkelt habe, die Temperaturen ständig sanken und die Sonne für mehr als 18 Monate hinter einem Wolkenschleier verschwunden sei. Auf den Feldern gehen die Ernten ein. Im mittelamerikanischen El Salvador finden Klimaforscher zum ersten Mal den Verursacher der beschriebenen Krise: Es ist der Vulkan Ilopango. Bei seinem Ausbruch schleudert der Feuer speiende Riese so viel Asche in die Stratosphäre, dass eine Kettenreaktion ausgelöst wird. Sie beginnt mit einem dichten Ascheschleier, der die Erde vollständig umhüllt. Darauf folgt ein vulkanischer Winter, der eine weltweite Klimaveränderung herbeiführt, die nicht nur Hungersnöte verursacht, sondern auch Seuchen Vorschub leistet. Besonders die Pest greift rasend schnell um sich. Innerhalb kürzester Zeit rafft der Schwarze Tod Millionen Europäer dahin. Um das Jahr 1000 weist die Sonne ihre höchste Aktivität seit 300 Jahren auf und beginnt, die Erde wieder aufzuheizen. Die Eisschicht auf der Nordsee schmilzt und ermöglicht es den Völkern des Nordens, neue Wege zu ergründen. Die Wikinger stechen in See, erobern Irland, England und Schottland. Sie besiedeln Inseln, die bisher vom Eis umschlossen waren, und segeln weit vor Kolumbus bis nach Amerika. Überhaupt wird Europa von der aktiven Sonne bis ins Hochmittelalter hinein begleitet. Die Natur explodiert. Das machen sich die Gesellschaften zu Nutze und treiben den Ackerbau voran. Sie steigern ihre Erträge, die Bevölkerungen wachsen kontinuierlich und aus kleinen Handelszentren entwickeln sich große Städte. Dreiviertel aller deutschen Städte stammen aus der Phase des hochmittelalterlichen Klimaoptimums. Anfang des 15. Jahrhunderts bricht die Kleine Eiszeit an. Schnell entpuppt sie sich als die härteste Kaltphase, die Europa je erlebt hat. Missernten, Naturkatastrophen und die Rückkehr der Pest führen zu gesellschaftlichen und politischen Krisen. Hexenverfolgung, Dreißigjähriger Krieg und die Französische Revolution entbrennen vor dem Hintergrund der drei Jahrhunderte andauernden Welt des Mangels. Erst 1850 ist die Kleine Eiszeit endgültig vorüber. In einer neuen, stabilen Klimaphase macht der Mensch einen Quantensprung. Die Industrielle Revolution läutet das Zeitalter der Maschinen ein. Technische Erfindungen machen den Menschen immer unabhängiger von den universellen Klimazyklen. Doch mit dem Fortschritt hat der Mensch auch begonnen, die Weichen für die Zukunft der Erde zu stellen. Plötzlich ist es die moderne Gesellschaft, die das uralte System von globalen Kalt- und Warmphasen empfindlich stört. Wie groß der Einfluss auf das Weltklima tatsächlich ist, darüber streiten die Forscher.
ZDFneo Show
Lanz kocht KOCHSHOW, D 2011
Fünf Spitzenköche bereiten im Verlauf der Sendung jeweils einen Menü-Gang zu. Markus Lanz schaut ihnen dabei über die Schulter - und natürlich in die Kochtöpfe.
ZDFneo Show
Lafer!Lichter!Lecker! ESSEN UND TRINKEN Die etwas andere Promi-Kochschule, D 2008
Johann Lafer und Horst Lichter warten mit immer neuen Gaumenfreuden auf. Zu jeder Sendung sind prominente Gäste geladen, mit denen die Gerichte gemeinsam zubereitet werden.
ZDFneo Show
Bares für Rares UNTERHALTUNG, D 2017
Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen - das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".
ZDFneo Show
Bares für Rares UNTERHALTUNG, D 2014
Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen - das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".
ZDFneo Serien
Die Rettungsflieger ARZTSERIE Kabale und Liebe (Staffel: 11 Folge: 10), D 2007
Jana und Suse reiten unerlaubt in das "Geistermoor" aus. Neulich ist dort ein Mord geschehen, die beiden wollen ermitteln. Dann fallen Schüsse, und Suse wird unglücklich vom Pferd abgeworfen. Sarah und Götz, beide Lehrer, sind ein Paar. Götz ist in Sarahs Augen grundlos eifersüchtig. Als sich der neue Kollege im Lehrerzimmer vorstellt, missversteht Götz eine Situation zwischen diesem und Sarah. Es kommt zum Eklat: Götz stürzt davon - und die Treppe hinunter. Auch diesmal erhofft sich der chaotische Germanistikstudent Leo von seinem Freund und Mitstudenten Thorsten in letzter Minute Hilfe bei einer Seminararbeit. Aber der zuverlässige Thorsten will nicht mehr mitspielen, weil er die Freundschaft inzwischen als sehr einseitig empfindet. Bevor jedoch das Thema ausdiskutiert werden kann, explodiert Thorstens Schnellkochtopf, in dem er gerade - eine Marotte von ihm - Angelhaken sterilisiert. Die Rettungsflieger versorgen seine schweren Verbrennungen und Schnittverletzungen und müssen sich auch um Thorstens Papagei Schiller kümmern, denn Leo ist gegen Vogelfedern allergisch. Nicht nur Schiller mit seinen markigen Sprüchen sorgt im Rettungszentrum für Aufregung. Sabine erhält von Oberst Brandt Liebespost, was auch Blank nicht entgeht. Während Wollcke und Madeleine wieder in Diskussionen um diverse Anschaffungen für das neue Haus verwickelt sind, überbringt Jonny dem Bordmechaniker eine Hiobsbotschaft: Weil er mit riskanten Spekulationen an der Börse Geld verloren hat, das er gar nicht besitzt, muss Jonny von Wollcke den Freundschaftskredit zurückfordern, mit dem dieser das neue Haus gekauft hat. Für Wollcke bricht eine Welt zusammen - muss er nun wegen Jonnys Leichtsinn das Haus wieder verkaufen?
ZDFneo Serien
Die Rettungsflieger ARZTSERIE Neuanfänge (Staffel: 11 Folge: 11), D 2007
Nach einem Kampf mit Andy bricht Kickboxer Timo bewusstlos zusammen. Die Rettungsflieger sind sofort zur Stelle. Doch auch für Andy ist die Teilnahme an den Kickboxmeisterschaften in Gefahr. Sabine verabredet sich erneut mit Oberst Brandt zum Abendessen. So kann sie nicht mit Jens Blank, Jonny und dessen Freundin Tatjana ins Musical gehen. Doch Tatjana bringt ihre Freundin Nicole mit, die sofort von Blank sehr angetan ist. Witwer Christian trauert noch um seine kürzlich verstorbene Frau. Er ahnt nichts von dem Versprechen, das seine zehnjährige Tochter Sophia der Mama auf dem Sterbebett gegeben hat: bald eine neue Frau für den Papa zu finden. Doch bevor Sophia ihren Plan umsetzen kann, geraten sie und ihr Vater in einen Autounfall. Die Rettungsflieger müssen für diesen Einsatz auf dem Hamburger Rathausplatz landen. Zwischen Wollcke und Jonny herrscht nach wie vor dicke Luft im Rettungszentrum. Denn weil Jonny wegen seiner riskanten Geldgeschäfte an der Börse in Geldnot geraten ist, hat er von Wollcke das Geld zurückgefordert, das er ihm eigentlich für den Hauskauf geliehen hatte. Um das Haus nicht zu verlieren, muss Wollcke nun sein innig geliebtes Auto verkaufen. Aber gerade, als sich ein Kaufinteressent anmeldet, muss Wollcke zu einem Einsatz und legt alles in Homanns Hände. Ob das gut geht?
ZDFneo Serien
Küstenwache KRIMISERIE Blackout (Staffel: 12 Folge: 21), D 2008
Die Tauchgruppe um Trainer Hannes Janssen unternimmt auf der Ostsee einen Tauchgang. Unter Wasser wird Nadja Lenich plötzlich von einem anderen Taucher festgehalten. Der Angreifer reißt der jungen Frau Tauchermaske und Mundstück vom Gesicht, und es beginnt ein erbitterter Kampf um Leben und Tod. Als das Schiff der Küstenwache nach einem Notruf die Position der Tauchgruppe erreicht, liegt Nadja bewusstlos an Deck. Verzweifelt versucht Janssen die junge Frau wiederzubeleben. Als sie endlich die Augen aufschlägt, kann sich Nadja an das Geschehene aber nicht mehr erinnern. Das Team um Kapitän Ehlers muss also bei seinen Ermittlungen auf die Hilfe der einzigen Augenzeugin verzichten. Allen ist dabei bewusst, dass die junge Frau weiterhin in großer Lebensgefahr schwebt, denn der Täter könnte - um Nadja endgültig zum Schweigen zu bringen - jederzeit wieder zuschlagen. Nadjas tragisches Schicksal geht Kai Norge sehr nahe. Um der jungen Frau Mut zu machen, besucht er sie regelmäßig im Krankenhaus. Inzwischen kommen immer wieder neue Indizien ans Licht, die gegen Nadjas Schwester Silke sprechen. Beide hatten sich in der Vergangenheit heftig gestritten. Aber auch gegen Trainer Hannes Janssen recherchieren die Ermittler der Küstenwache Fakten, die diesen schwer belasten. Er hatte durch einen Betrug dem Tauchclub eine hohe Summe Geld entwendet. Nadja war oft in seinem Büro als Aushilfe tätig. Ist die junge Frau dabei auf Unregelmäßigkeiten bei der Buchführung gestoßen und sollte deshalb sterben? Hannes beteuert seine Unschuld, doch die Ermittler haben Bedenken. Ihnen fehlen aber handfeste Beweise. Ein Einbruch im Büro des Trainers, in dem plötzlich Teile des Diebesgutes aus der Villa der Familie Lenich wieder auftauchen, bringt das Team um Kapitän Ehlers auf eine bislang unerwartete Spur. Und auch Nadja findet, nachdem Norge in letzter Sekunde einen erneuten Anschlag auf ihr Leben verhindern konnte, allmählich ihr Gedächtnis wieder.
ZDFneo Serien
Küstenwache KRIMISERIE Das Phantom (Staffel: 12 Folge: 22), D 2008
Ein dringender Hilferuf erreicht die "Albatros II" auf hoher See. Eine Frau, die sich zuvor im Beiboot der Yacht "Stella" versteckt hielt, bedroht nun den Skipper Michael Velten. Kapitän Ehlers und seine Kollegen können über Funk die Auseinandersetzung an Bord der "Stella" mitverfolgen. Offenbar glaubt die verwirrt wirkende Frau, bei der Yacht handele es sich um die "Ikarus", das Boot ihres verschollenen Mannes. Die "Ikarus" war vermeintlich vor zehn Jahren bei einem Sturm gesunken, und Peter Herbst muss demnach ertrunken sein. Doch daran glaubt Marianne Herbst nicht wirklich. Als das Team der Küstenwache endlich die Position der "Stella" erreicht, droht die Situation zu eskalieren. Unterbaur versucht, Marianne Herbst zu beruhigen. Doch sie reißt sich los und rennt zum Bug. Tatsächlich zieht sie aus einem Hohlraum einen Schlüsselanhänger hervor - den Glücksbringer ihres Mannes. Die Küstenwache muss die Ereignisse von damals rekonstruieren. Gemeinsam mit einem Freund hatte Peter Herbst einen mehrtägigen Segelausflug unternommen. Die "Ikarus" war dabei in einen heftigen Sturm geraten und gesunken. Lorenz Lühr, der Mitsegler und Freund Herbsts, hatte das Unglück im Rettungsboot überlebt. Er war es auch, der das Sinken der "Ikarus" beobachtet hatte. Wolfgang Unterbaur sind die tragischen Ereignisse von damals noch gut in Erinnerung, denn Herbst war ein Freund von ihm. Umso mehr ist der Maschinist nun überrascht, dass die "Ikarus" wieder aufgetaucht ist - komplett umgebaut und neu gestrichen. Marianne Herbst ist der Überzeugung, dass ihr Mann noch am Leben ist. Doch die Crew der Küstenwache ist skeptisch. Warum hat er sich dann in all den Jahren nicht bei ihr gemeldet? Was ist damals tatsächlich passiert? Auch für Einsatzleiter Hermann Gruber ist das eine wichtige Frage, wurde doch offensichtlich vor zehn Jahren der Fall zu rasch zu den Akten gelegt. Lorenz Lühr wird vernommen. Er bleibt bei seiner Aussage von damals. Doch die Ermittler der Küstenwache stoßen vermehrt auf Widersprüche. Als Michael Velten behauptet, dass ihm die Yacht unter kuriosen Umständen von einem Peter Herbst verkauft wurde, werden Kapitän Ehlers und seine Kollegen misstrauisch. Velten hatte Herbst nie persönlich zu sehen bekommen, sondern der Verkauf war über eine Zwischenperson getätigt worden. Marianne sieht sich bestätigt: Ihr Mann lebt. Doch auch sie scheint bislang einiges vor den Ermittlern verborgen zu haben. Schließlich korrigiert Lühr seine Aussage. Peter Herbst habe sich damals absetzen wollen und den Sturm genutzt, um sich für tot erklären zu lassen. Doch warum hätte er dann die Yacht unter seinem eigenen Namen verkaufen sollen, wie Velten behauptet? Je weiter Kapitän Ehlers und sein Team über die Geschehnisse in der Vergangenheit recherchieren, desto umfangreicher wird das Netz von Verstrickungen und Intrigen. Einen handfesten Beweis über den Verbleib von Peter Herbst erhalten sie trotzdem nicht.
ZDFneo Serien
Der Alte KRIMISERIE Türkische Spezialitäten (Staffel: 19 Folge: 1), D 1994
Es ist Montagmittag und Hannelore Schütze, von Beruf technische Zeichnerin, ist noch immer nicht an ihrer Arbeitsstelle, einem Architekturbüro, erschienen. Ihre Freundin und Kollegin Anja Hoppe ist voller Unruhe. Und leider ist ihre Sorge berechtigt: Hannelore Schütze wurde in ihrer Wohnung ermordet. Aus dem persönlichen Umfeld der Toten bekommt es Hauptkommissar Kress mit mehreren Verdächtigen zu tun. Zu ihnen zählen ihr in rechtsradikalen Kreisen verkehrender Sohn Matthias, Lebensgefährte Georg Busse sowie der Türke Ismail Aksami. Letzterer war Hannelore Schützes Liebschaft während ihres Türkeiurlaubs. Ismail Aksami habe ihre Freundin, wie Anja Hoppe aussagt, mit seinem unerwarteten Besuch am Wochenende überraschen wollen. Geriet dieses Wiedersehen für den jungen Türken zu einer Enttäuschung - mit tödlichen Folgen für Hannelore Schütze?
ZDFneo Serien
Der Alte KRIMISERIE Nichts geht mehr (Staffel: 19 Folge: 2), D 1994
Michelle Marbes, die 17-jährige Gymnasiastin, hatte keine Chance, sich gegen den plötzlichen Angriff des Mannes zur Wehr zu setzen. Ihre Entführung nach Schulschluss war gut vorbereitet. Michelle befand sich gerade auf dem Nachhauseweg, als sie vor den Augen ihrer entsetzten Mitschülerinnen überwältigt und in einen Pkw gestoßen wurde. Für Michelles Eltern beginnen zermürbende Stunden des Wartens. Endlich melden sich die Kidnapper über Telefon bei dem Unternehmer und stellen ihre Forderung: zweieinhalb Millionen Mark, keine großen Scheine und keine Polizei. Um das Leben seiner Tochter nicht zu gefährden, geht Leo Marbes auf diese Bedingungen ein. Doch ohne sein Wissen wird die Lösegeldübergabe polizeilich observiert. Kurz darauf können die überglücklichen Eltern Michelle in die Arme schließen, während noch in derselben Nacht das Haus, in dem sie gefangen gehalten wurde, von einem Sonderkommando gestürmt wird. Es kann einen der Entführer stellen - er ist tot. Offenbar wurde er von seinen Komplizen ermordet. Hauptkommissar Kress übernimmt den Fall.
ZDFneo Serien
Die Rettungsflieger ARZTSERIE Lust auf Leben (Staffel: 11 Folge: 12), D 2007
Wollcke ist sauer auf Jonny. Dem tut sein Leichtsinn an der Börse, weshalb Wollcke sein Auto verloren hat, zwar leid. Aber er fragt sich, warum Wollcke kein Verständnis für seine Notlage hat. Wollcke macht außerdem einen abgekämpften Eindruck. Da er die alte Wohnung schon gekündigt hat, heißt es nun, doppelt im neuen Haus ranklotzen, damit zum Einzug alles in Ordnung ist. Zum Glück erklärt sich Blank zur Hilfe bereit. Das Team der Rettungsflieger hat einen ernsten Einsatz: Eine junge Frau, Rebecca Eggers, hat einen Selbstmordversuch mit Tabletten unternommen. Zudem ist sie offenbar alkoholkrank. Wie es aussieht, hat ein Unglück sie völlig aus der Bahn geworfen: Die ehemalige Leistungssportlerin hat vor Monaten durch einen Unfall ihre vielversprechende Leichtathletik-Karriere in den Wind schreiben müssen und diesen Schicksalsschlag nicht verkraftet. Ihr Mann Sebastian ist verzweifelt und ehrlich besorgt. Aber irgendetwas steht zwischen dem Ehepaar Eggers. Sebastians Bruder Kai, der zufällig an diesem Tag in Hamburg angereist ist, versucht, seinen verstörten Bruder auf andere Gedanken zu bringen. Er ermuntert ihn zu Handwerkertätigkeiten zu Hause. Aber da Sebastian einen Anruf erhält und einen Geschäftstermin wahrnehmen muss, arbeitet Kai alleine weiter. Es kommt, wie es kommen muss: Durch einen Heimwerkerunfall liegt Kai bald im selben Krankenhaus wie seine Schwägerin Rebecca. Merkwürdigerweise ist Sebastian nicht erreichbar. Als die Rettungsflieger zu Henrietta Hufner gerufen werden, die sich am Auge verletzt hat, treffen sie dort Sebastian Eggers wieder. So kommt ans Licht, dass Sebastian seinen "Geschäftstermin" nur vorgeschoben hat.
ZDFneo Serien
Die Rettungsflieger ARZTSERIE Schöne Aussichten (Staffel: 11 Folge: 13), D 2007
Auf dem Bunker am Heiligengeistfeld sprüht Designer Jan Büttner eine Liebesbotschaft für seine Freundin an die Wand. Sie muss miterleben, wie Jan auf dem Bunker von der Leiter fällt. Hannes hat sich auf ein interessantes Date mit Nadine eingestellt. Da taucht der coole Alex auf und will den Konkurrenten mit seinen Knallkörpern ausstechen. Doch als Alex einen Riesenkracher hochgehen lässt, geschieht ein schweres Unglück. Der Hafenarbeiter Wolf Brüggemann schleppt sich trotz Krankheit zur Arbeit im Containerhafen, weil er Angst hat, sonst seinen Job zu verlieren. Als er in seiner schweren Transportmaschine ohnmächtig wird, fährt er einen Kollegen an. Die Rettungsflieger sind sofort zur Stelle. Brüggemanns Chef schickt den erschöpften Mitarbeiter nach Hause, doch auf dem Heimweg bricht dieser endgültig zusammen. Wollcke hat die Einweihungsfeier im neuen Haus geplant. Doch ein dummes Missgeschick droht den ganzen Abend ins Wasser fallen zu lassen. Alle fragen sich zudem, ob Jonny eingeladen wird. Denn Wollcke ist nach wie vor wegen der Kreditangelegenheit sauer auf den jungen Kollegen. Sabine kommt von ihrem Wochenendtrip zurück - sie war mit Oberst Brandt auf Sylt. Blank will natürlich wissen, wie es war.
ZDFneo Serien
Columbo KRIMIREIHE Ein gründlich motivierter Tod (Staffel: 3 Folge: 4), USA 1973
Im Mittelpunkt der Serie steht der Polizist Columbo, der mit seinen unkonventionellen Methoden, akribischer Recherche und cleveren Fragen auch scheinbar aussichtlose Fälle immer wieder geschickt löst.
ZDFneo Show
Bares für Rares UNTERHALTUNG, D 2017
Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen - das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".
ZDFneo Show
Bares für Rares UNTERHALTUNG, D 2014
Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen - das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".
ZDFneo Serien
Ein starkes Team KRIMIREIHE Alte Wunden (Staffel: 1 Folge: 57), D 2013
Am helllichten Tag wird Karl Paulsen an einem Schrottplatz erschossen. Als das "starke Team" Otto und Verena den Tatort mit ihrem Chef Reddemann betreten, kommt dem der Tote bekannt vor. Kurz darauf erhält Reddemann einen Anruf von einem ehemaligen Vorgesetzten: Brock, ein zu lebenslanger Haft Verurteilter, ist gerade entlassen worden und will sich an denen rächen, die ihn ins Gefängnis gebracht haben. Auch an Reddemann? Reddemann hatte damals in dem Fall ermittelt. Auch wenn er Brock für schuldig hielt, hatte er das Gefühl, dass dieser kein gerechtes Verfahren bekommen hat. Während der Ermittlung stellt sich heraus, dass Karl Paulsen vor über 20 Jahren gegen Brock ausgesagt hat. Verena und Otto machen sich zunehmend Sorgen um ihren Chef. Nicht zu Unrecht: Ein Mordanschlag auf Reddemann und der gewaltsame Tod von Martin Bisske zeigen, wie ernst die Lage ist. Hat Brock wieder zugeschlagen? Oder wurde er vor 20 Jahren zu Unrecht verhaftet und versucht nun, den wahren Täter zu finden? Als Brock Verena als Geisel nimmt, eskaliert die Situation.
ZDFneo Serien
Wilsberg KRIMIREIHE Halbstark, D 2012
Georg Wilsberg soll den 17-jährigen Marc aufspüren. Dieser ist der Sohn seiner alten Schulfreundin. Er findet heraus, dass Marc in Drogendeals verwickelt ist - und noch Schlimmerem. Er zermürbt seine Lehrer durch Psychoterror und nimmt an illegalen Autorennen teil. Als Wilsberg Marcs Mitschüler bei so einem Rennen beschattet, macht er dort eine grauenvolle Entdeckung: Er stößt auf die Leiche eines jungen Mannes. Es ist Marc. Erschossen. Während Lea zusammenbricht, als Wilsberg ihr die Hiobsbotschaft überbringt, reagiert Marcs Ex-Freundin verdächtig gelassen. Haben sie und ihr neuer Freund, mit dem Marc heftig aneinandergeraten war, etwas mit der Sache zu tun? Und welche Rolle spielen Marcs sichtlich frustrierte Lehrer, die zunächst hartnäckig schweigen? Wilsberg entdeckt, dass Marc und seine Mitschüler eine Lehrerin systematisch in die Verzweiflung getrieben haben.
24.05.
Wilsberg KRIMIREIHE Halbstark, D 2012
ZDFneo Serien
Scott & Bailey KRIMISERIE Verfluchte Bilder, GB 2016
Bei der Kripo sorgt eine Mordserie für Aufregung. Im Darknet findet man die Website der Täter, die dort ihre Opfer nominieren. Rachel und ihr Team kommen in Zeitdruck. Janets Tochter gerät weiter in Schwierigkeiten durch die entdeckten Fotos auf ihrem Handy. Kenny, der laut Hinweisen doch in die Mordserie verwickelt sein könnte, soll von Janet und Mitch abgeholt werden. Als sie bei ihm Zuhause auftauchen, dreht Kenny durch. Die Mörder suchten sich ein neues Opfer. Schuld daran scheint das verschwundene Notizbuch von Mitch zu sein, das in die Hände der Presse gelangt sein muss. Rachel, die schon an den schwerfälligen Ermittlungen verzweifelt, muss nun auch privat eine schwere Entscheidung für sich treffen. Als sie einen Tipp bekommt, dass Kenny nun doch schuldig sein könnte, beauftragt sie Janet und Mitch, ihn zum Verhör abzuholen. Als diese bei ihm eintreffen hat Kenny schon seine Frau ermordet und Mitch muss ebenfalls um sein Überleben kämpfen. Nach den ganzen Eskapaden bekommt Rachel von Anna endlich einen Tipp, der die Ermittlungen beschleunigen könnte.
ZDFneo Serien
Wilsberg (Wh.) KRIMIREIHE Halbstark, D 2012
Georg Wilsberg soll den 17-jährigen Marc aufspüren. Dieser ist der Sohn seiner alten Schulfreundin. Er findet heraus, dass Marc in Drogendeals verwickelt ist - und noch Schlimmerem. Er zermürbt seine Lehrer durch Psychoterror und nimmt an illegalen Autorennen teil. Als Wilsberg Marcs Mitschüler bei so einem Rennen beschattet, macht er dort eine grauenvolle Entdeckung: Er stößt auf die Leiche eines jungen Mannes. Es ist Marc. Erschossen. Während Lea zusammenbricht, als Wilsberg ihr die Hiobsbotschaft überbringt, reagiert Marcs Ex-Freundin verdächtig gelassen. Haben sie und ihr neuer Freund, mit dem Marc heftig aneinandergeraten war, etwas mit der Sache zu tun? Und welche Rolle spielen Marcs sichtlich frustrierte Lehrer, die zunächst hartnäckig schweigen? Wilsberg entdeckt, dass Marc und seine Mitschüler eine Lehrerin systematisch in die Verzweiflung getrieben haben.
ZDFneo Doku
Das Jahrhundertwrack DOKUMENTATION Sensationsfund in der Ostsee, D 2015
In der Tradition der "Terra X-Tauchfahrten" erzählt der Film vom Auffinden eines der größten Kriegsschiffe des 16. Jahrhunderts: das schwedische Kommandoboot "Mars". "Terra X" ist dabei, wenn die Wissenschaftler unter Wasser und auf dem Begleitboot zum ersten Mal die Funde inspizieren. Ohne sterile Laboratmosphäre. Wissenschaft zum Anfassen. Im Film kommen die neueste Sonarfilmtechnik sowie Foto-Mosaiken zum Einsatz. Das Kommandoboot "Mars" beherrschte die Ostsee und galt weltweit als das größte und beste Kriegsschiff. Eine Legende, nicht nur zu seiner Zeit. Es galt als unbesiegbar und hatte die berühmte "Lange Barke" der Lübecker versenkt. Mit der "Mars" strebte der junge schwedische König, Erik der XIV., die Herrschaft im und über den Norden Europas an. Die Hanse lag in ihren letzten Zügen, und Erik wollte sich die überaus einträglichen Handelsrouten sichern. Bei der Schlacht zwischen David und Goliath am 31. Mai 1565, als die schwedische Armada auf einen Verbund von dänischen und lübeckischen Schiffen trifft, dreht sich das Glück: Es gelingt einem "Feuerleger" der Lübecker, einen Brand an Bord des schwedischen Kriegsschiffes zu entfachen. Als der Befehlshaber kapituliert, strömen deutsche und dänische Soldaten an Bord, um das Schiff vor seinem Untergang zu plündern. Doch dann zerreißt eine plötzliche Explosion das Schiff und zieht 800 Männer mit auf den Boden der Baltischen See. Jahrhundertelang galt das Schiff als verschollen. Bis es 2011 von schwedischen Tauchern in 75 Meter Tiefe gefunden wurde, in unglaublich gutem Zustand. Spektakuläre Unterwasseraufnahmen des größten Kriegsschiffs seiner Zeit lassen gemeinsam mit aufwändig inszenierten Reenactments und modernsten Computeranimationen eine ganze Epoche wiederauferstehen. Vor kurzem erst kam es zu einem weiteren Sensationsfund: der Bericht des Lübecker Ratsherren und Flottenkommandeurs Friedrich Knevel über den Sieg über die Schweden.
ZDFneo Doku
Schatzjagd in der Tiefe ARCHÄOLOGIE, D 2010
"Schatzjagd in der Tiefe" thematisiert die aufregende Lebensgeschichte Alfred Merlins. Originalschauplätze in Tunesien, Frankreich und der Türkei zeigen atemberaubende Unterwasserspielszenen. Merlin ist ein ehrgeiziger Nachwuchsarchäologe mit einem verwegenen Plan. Er betritt absolutes Neuland, als er mit griechischen Tauchern in See sticht, um die Fundstelle von mysteriösen Kunstwerken auf dem Meeresgrund archäologisch zu erforschen. Es ist eine Expedition unter härtesten Bedingungen. Nur mit speziellen Helmtauchanzügen können Merlins Taucher, die er extra angeheuert hat, unter Wasser arbeiten. Das Equipment ist noch nicht ausgereift, die Risiken des Tauchens sind noch weitgehend unbekannt - fast täglich kommt es zu Unfällen. Und doch gelingt es Merlin, riesige Säulen, kostbare Statuen und andere wertvolle Kunstwerke zu bergen. Aber auf was ist er gestoßen? Woher stammen die Artefakte? Fragen, die auch die moderne Wissenschaft noch beschäftigen. Michel L'Hour, Leiter der französischen Agentur für Unterwasser-Archäologie, hat zahlreiche Funde aus dem Mittelmeer analysiert. Er ist sich sicher: Die legendären Funde von Mahdia stammen aus einem untergegangenen römischen Kunsttransporter. Das Schiff sank vor mehr als 2000 Jahren. Vermutlich war es auf dem Weg von Athen nach Rom, als es in einen schweren Sturm geriet und kenterte. Anders als Merlin vor 100 Jahren arbeitet L'Hour mit modernstem Gerät. Mittlerweile können Archäologen fast jeden Winkel des Mittelmeeres erreichen. Sie tauchen ab in eine Welt voll untergegangener Schätze, eine Welt, in der Relikte der Vergangenheit Jahrtausende lang fast unbeschädigt überlebt haben. Auf dem Grund des Mittelmeeres liegen ganze Städte und Tausende antiker Schiffswracks. Für viele Archäologen ist das Mittelmeer das "größte Museum der Welt". Mit seinem Wagemut und seiner Beharrlichkeit hat Alfred Merlin das Tor zu dieser faszinierenden Welt aufgestoßen. Er reiht sich damit nahtlos ein in die Riege der großen Entdecker wie Schliemann oder Winckelmann. Er wagte das scheinbar Unmögliche und revolutionierte mit einer einzigen Expedition die Wissenschaftswelt: Der Forscher aus Orléans ging als Begründer der Unterwasser-Archäologie in die Geschichte ein. Ironie der Geschichte: Merlin selbst konnte nicht tauchen und war bei keinem einzigen Tauchgang selbst mit unter Wasser.
ZDFneo Doku
Leben auf dem Vulkan DOKUMENTATION, D 2014
Vulkane gelten vor allem als gefährlich und zerstörerisch. Sie bedrohen Menschen, Tiere und ganze Kontinente durch Explosionen, Lavaströme und giftige Gase. "Leben auf dem Vulkan" zeigt jedoch eine andere Seite der Feuerberge. Keine andere Naturgewalt hat einen so großen Anteil an der Gestaltung und Umgestaltung der Welt wie die gigantischen Feuerberge. Internationale Kamerateams zeigen Vulkane rund um den Globus und spüren Lebewesen auf, die sich auf erstaunliche Weise an das Leben in Asche und Glut angepasst haben. Bereits einige Dinosaurierarten ließen ihre Eier von der vulkanischen Hitze ausbrüten. Heute tun dies noch immer einige Reptilien und Vögel, wie beispielsweise das Thermometerhuhn in Indonesien. Aufwändige Computeranimationen erwecken die Dinos zum Leben und zeigen, wie sie die Energie der Vulkane zu ihrem Vorteil nutzten. In der Tiefsee erkundet "Terra X" die vielgestaltigen Lebensgemeinschaften auf dem Meeresgrund. An den Hängen der Unterwasservulkane soll hier einst das Leben entstanden sein, aber auch heute sind noch lange nicht alle Geheimnisse der Tiefseegeschöpfe gelüftet. Einige der Unterwasserpioniere überraschen die Forscher immer wieder mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Einige Tiefseebewohner orientieren sich offenbar an den Geräuschen, die ein Unterwasser-Schlot von sich gibt. Wird das Brodeln unter dem Meeresboden zu stark, verlassen beispielsweise Tiefseegarnelen ihren angestammten Vulkan und treiben so lange mit den Strömungen durch den Ozean, bis ihnen die Geräuschkulisse eines anderen besser gefällt. Sicher soll der neue Wohnort sein, aber gleichzeitig über ausreichend Hitze und Chemikalien verfügen. Alle nötigen Informationen entnehmen die winzigen Krustentiere dem Sound der Feuerberge. Extrem an das Leben auf dem Vulkan ist eine Sittichart angepasst, die sich auf dem Masaya niedergelassen hat, dem höchsten Vulkan Nicaraguas. Jeden Morgen erhebt sich der grüne Vogel wie ein Phönix aus der Asche seiner heißen Bruthöhle. Niemand weiß bisher, wie es der Vogel in dieser unwirtlichen Umgebung schafft, seine Jungen aufzuziehen. Allein die Konzentration von Schwefel in der Luft sollte den grünen Flieger zum Absturz bringen. In einzigartigen Bildern erzählt "Leben auf dem Vulkan" von den Strategien der großen und kleinen Überlebenden gewaltiger Vulkanausbrüche, von Opportunisten und Pionieren.
ZDFneo Doku
Klima macht Geschichte DOKUMENTATION (Folge: 1), D 2015
Der Zweiteiler führt auf eine Reise von der Eiszeit bis ins 21. Jahrhundert. Teil eins zeigt, wie das Klima sowohl das Schicksal der Neandertaler als auch das der Römer mitbestimmte. Um 60 000 vor Christus herrscht auf der Erde Klimachaos, verursacht durch schnelle Wechsel von Kalt- und Warmphasen. Die Urzeitmenschen stecken mitten im Überlebenskampf. Dem Neandertaler geht die Beute aus, und der Homo sapiens dringt in dessen Revier ein. Er machte ihm die ohnehin schon knappen Ressourcen streitig. Das Duell geht zugunsten von Homo sapiens aus. In einer viele Jahrtausende dauernden Völkerwanderung erobert er jeden Winkel der Welt. Seine Artgenossen gleiten direkt ins Paradies, als die zunehmende Kraft der Sonne das Ende der Eiszeit besiegelt. Landflächen, Meere und Flüsse tauen auf, die Natur explodiert. In Zentraleuropa, Asien und im Alten Orient entstehen beste Lebensbedingungen, die zu einer einmaligen Revolution in der Menschheitsgeschichte führen: Aus Nomaden werden Sesshafte, aus Jägern und Sammlern Ackerbauer und Viehzüchter. Beinahe zeitgleich entstehen Weizen-, Reis- und Maisanbau. Die Gemeinschaften können plötzlich Überschüsse produzieren, sie entdecken die Arbeitsteilung und erfinden neue Handwerkstechniken. Im anatolischen Göbekli Tepe wird der erste Tempel der Menschheit gebaut und in Jericho die älteste Stadt der Welt, während die Bewohner von Stonehenge etwa zeitgleich ihre Steinkreisanlage planen. Doch die Warmzeit zeigt auch ihre Schattenseite. Um 6200 vor Christus bahnt sich auf dem amerikanischen Kontinent Unheil an. Für das Schmelzwasser des Agassizsees, der doppelt so groß wie Deutschland ist, gibt es kein Halten mehr. Es stürzt in den Atlantischen Ozean und stoppt die Warmwasserzufuhr des Golfstroms nach Europa. Zudem sorgt die Gletscherschmelze für ein gigantisches Ansteigen der Meere um weltweit 120 Meter. Die massive Bedrohung seines Lebensraums hat der Mensch nie vergessen. Das Gilgamesch-Epos beschreibt die "Sintflut" ebenso bildhaft wie die Bibel oder der Koran. Gewinner der globalen Gletscherschmelze sind die Subtropen. Dort sorgen Monsunregen für artenreiche Savannen mit großen Tierherden, Flüssen und Seen. Ihre Bewohner leben sorglos. Die Gunstphase ist aber leider nicht von Dauer. Die Erdachse schiebt sich von der Sonne weg, und dem Monsun geht der Treibstoff aus. Im Rekordtempo entstehen die großen Wüsten der Erde. Tausende von Menschen sind auf der Flucht. An den Ufern des Nils mit seinen alljährlichen Überschwemmungen und dem gemäßigten Klima finden sie eine neue Heimat. Die Siedler legen den Grundstein für das ägyptische Empire, das über drei Jahrtausende die Geschichte beherrscht. Die Ägypter sind aber nicht die einzigen Klimaprofiteure. Zwischen dem 20. und 40. Breitengrad erleben eine Reihe von Hochkulturen ihre Blütezeit, darunter die Mykener, die Minoer, die Thraker oder auch die Etrusker in Norditalien. Sie alle huldigen der Sonne - der universellen, lebensspendenden Kraft. Um 1200 vor Christus stürzt lang anhaltende Trockenheit die Welt in dunkle Zeiten. Sie sind so finster, dass sie als "Dark Ages der Antike" in die Geschichte eingehen. Die Großreiche implodieren, denn Hunger und Durst führen vermehrt zu Konflikten und Kriegen um fruchtbare Gebiete. Erst um 700 vor Christus stellt das Klima erneut die Weichen mit günstigen Auswirkungen für das Leben auf der Erde. In Europa wittert Rom seine Chance und steigt in kürzester Zeit zur Weltmacht auf, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Mit Brot und Spielen, einer straffen Verwaltung und umfassenden Bürgerrechten legen sie den Grundstein für die moderne Zivilisation.
ZDFneo Doku
Klima macht Geschichte DOKUMENTATION (Folge: 2), D 2015
In Folge zwei geht die Reise der Klimaentwicklung weiter. Sie führt vom Römischen Reich über die Französische Revolution bis hin zum Klimawandel heute. Ab dem 2. Jahrhundert vor Christus erlebte die Erde eine Gunstphase, die sich auf die Entwicklung des Römischen Reiches auswirkt. Milde Temperaturen mit regelmäßigen Niederschlägen sichern die Versorgung und liefern die Grundlage für den Siegeszug der Supermacht. In jener Zeit erreicht das Römerreich seine größte Ausdehnung und herrscht über ein Viertel der damals bekannten Welt. Sogar die Ägypter werden von Rom unterjocht, über 300 Jahre dient ihr Land als Kornkammer für rund 50 Millionen Menschen des Riesenreiches. Doch dann schwingt das Klima um. Zunehmend strenge Winter verschärfen die Bedrohung der Außengrenzen des Imperiums. Rhein und Donau frieren zu und werden zu natürlichen Einfallstoren. In einer großen Völkerwanderung drängen 406 nach Christus 80 000 Germanen in das Römische Reich ein. Sie alle sind Klimaflüchtlinge, getrieben vom Hunger. Beweise für ihren Nahrungsmangel finden Forscher in den Knochen und im Mageninhalt von Moorleichen aus dem heutigen Dänemark. Es ist ein dunkles Zeitalter, aber nichts im Vergleich zu dem Klimaschock, den die Erde im Frühjahr 536 nach Christus erlebt. Überall auf der Welt notieren Chronisten, dass sich der Himmel plötzlich verdunkelt habe, die Temperaturen ständig sanken und die Sonne für mehr als 18 Monate hinter einem Wolkenschleier verschwunden sei. Auf den Feldern gehen die Ernten ein. Im mittelamerikanischen El Salvador finden Klimaforscher zum ersten Mal den Verursacher der beschriebenen Krise: Es ist der Vulkan Ilopango. Bei seinem Ausbruch schleudert der Feuer speiende Riese so viel Asche in die Stratosphäre, dass eine Kettenreaktion ausgelöst wird. Sie beginnt mit einem dichten Ascheschleier, der die Erde vollständig umhüllt. Darauf folgt ein vulkanischer Winter, der eine weltweite Klimaveränderung herbeiführt, die nicht nur Hungersnöte verursacht, sondern auch Seuchen Vorschub leistet. Besonders die Pest greift rasend schnell um sich. Innerhalb kürzester Zeit rafft der Schwarze Tod Millionen Europäer dahin. Um das Jahr 1000 weist die Sonne ihre höchste Aktivität seit 300 Jahren auf und beginnt, die Erde wieder aufzuheizen. Die Eisschicht auf der Nordsee schmilzt und ermöglicht es den Völkern des Nordens, neue Wege zu ergründen. Die Wikinger stechen in See, erobern Irland, England und Schottland. Sie besiedeln Inseln, die bisher vom Eis umschlossen waren, und segeln weit vor Kolumbus bis nach Amerika. Überhaupt wird Europa von der aktiven Sonne bis ins Hochmittelalter hinein begleitet. Die Natur explodiert. Das machen sich die Gesellschaften zu Nutze und treiben den Ackerbau voran. Sie steigern ihre Erträge, die Bevölkerungen wachsen kontinuierlich und aus kleinen Handelszentren entwickeln sich große Städte. Dreiviertel aller deutschen Städte stammen aus der Phase des hochmittelalterlichen Klimaoptimums. Anfang des 15. Jahrhunderts bricht die Kleine Eiszeit an. Schnell entpuppt sie sich als die härteste Kaltphase, die Europa je erlebt hat. Missernten, Naturkatastrophen und die Rückkehr der Pest führen zu gesellschaftlichen und politischen Krisen. Hexenverfolgung, Dreißigjähriger Krieg und die Französische Revolution entbrennen vor dem Hintergrund der drei Jahrhunderte andauernden Welt des Mangels. Erst 1850 ist die Kleine Eiszeit endgültig vorüber. In einer neuen, stabilen Klimaphase macht der Mensch einen Quantensprung. Die Industrielle Revolution läutet das Zeitalter der Maschinen ein. Technische Erfindungen machen den Menschen immer unabhängiger von den universellen Klimazyklen. Doch mit dem Fortschritt hat der Mensch auch begonnen, die Weichen für die Zukunft der Erde zu stellen. Plötzlich ist es die moderne Gesellschaft, die das uralte System von globalen Kalt- und Warmphasen empfindlich stört. Wie groß der Einfluss auf das Weltklima tatsächlich ist, darüber streiten die Forscher.
ZDFneo Doku
Australien-Saga LAND UND LEUTE Auf den Spuren der Entdecker (Folge: 1), D 2016
Terra Australis, das andere Ende der Welt. Der in Sydney geborene Historiker Christopher Clark blickt in dieser Dokumentation humorvoll und kritisch auf "seinen" Kontinent. Clark begibt sich auf die Spuren der großen Entdecker, von James Cook bis zu Ludwig Leichhardt, der zum berühmtesten Deutschen dort wurde. Hier finden Europäer eine fremde Welt: Landschaften, Tiere und Pflanzen, die es nur hier gibt. Die älteste Kultur des Planeten. Australien - ein Kontinent der Extreme. Clark führt durch die unendliche Weite und den Überfluss an unberührter, vielfältiger Natur. Die Regenwälder ziehen sich wie ein grünes Band an der Nord- und Ostküste entlang, einst waren sie noch ausgedehnter und bedeckten fast den halben Kontinent. Heute gibt es hier eine einzigartige Vielfalt von Arten. Manche Lebewesen haben sich seit Millionen von Jahren kaum weiterentwickelt. Sie fanden hier ihre perfekte ökologische Nische, die sich ebenfalls nicht verändert hat. Der deutsche Naturforscher Ludwig Leichhardt war einer der Ersten, der Pflanzen und Tiere des unermesslichen Outback dokumentierte. Professor Clark reist auf dessen Spuren. Leichhardt gelang als Erstem 1845 die Durchquerung des Kontinents. 1848 kehrte er von seiner dritten Reise nicht zurück, sondern blieb in der Wildnis verschollen. Der weltberühmte Historiker Christopher Clark, der heute in Cambridge/England lehrt, schafft uns auch Zugang zur Kultur der Ureinwohner des Landes. Bis vor 200 Jahren lebten nur sie, die Aborigines, in dem Land. Clark zeigt, was von ihren Mythen, ihren Erzählungen erhalten bleibt und wie sie heute leben. Zum Beispiel am Uluru, dem heiligen Berg in der Mitte des Kontinents. Inzwischen ist der schroff aus der Erde ragende Berg zu einer Art Mekka Australiens geworden. Hierher zu reisen hat etwas von einer Pilgerfahrt. Und so ist der Uluru zu einer Nahtstelle zwischen einem neuen und einem uralten Australien geworden.
ZDFneo Doku
Australien-Saga LAND UND LEUTE Von Menschen und Meer (Folge: 2), D 2016
Terra Australis, das andere Ende der Welt: Christopher Clark blickt in dieser Dokumentation auf die grandiose Natur des fünften Kontinents. Die Tour beginnt auf der Insel Tasmanien. Clark taucht an der wilden Küste, erforscht die Ökosysteme, die durch Klimaänderungen genauso in Gefahr sind wie das Great Barrier Reef. Und was hat es mit dem "Tasmanischen Teufel" auf sich, den es nur auf dieser Insel gibt? Als vor 200 Jahren die ersten Europäer kamen, wäre es ihnen beinahe gelungen, die Ureinwohner, die hier seit mehr als 10 000 Jahren als Sammler und Jäger lebten, einfach auszurotten. Christopher Clark trifft einen ihrer heutigen Führer. Ein dunkles Kapitel in der Geschichte Tasmaniens ist auch seine Zeit als größte Sträflingskolonie. Ab 1833 wurden britische "Verbrecher" per Schiff ins Gefängnis von Port Arthur gebracht, um dort in völliger Isolation ihre Strafe abzusitzen. Viele von ihnen mussten diese körperlich und seelisch belastende Tortur mit dem Leben bezahlen. Von Tasmanien geht die Reise weiter in das pulsierende Melbourne, das heute als eine der lebenswertesten Metropolen der Welt gilt. Die Stadt erlebte zur Zeit des Goldrausches vor 150 Jahren einen kometenhaften Aufstieg. Der berühmte Historiker Clark, der heute in Cambridge in England lehrt, findet hier die Wurzeln der multikulturellen Gesellschaft, die in Australien herangewachsen ist. Denn alle mussten auf diesem nicht immer einladenden Kontinent zusammenleben und überleben. Ohne Solidarität, ohne Toleranz geht das nicht. Gerade durch die Verschiedenheit seiner Bewohner wurde die Gleichheit auf diesem Kontinent so wichtig. Schließlich stellt Clark uns, nach einem Abstecher zur spektakulären Küstenstraße "Great Ocean Road", seine Heimatstadt Sydney und deren bewegte Geschichte vor.
Mehr laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN