Dokutipps heute

Hand in Hand für Norddeutschland

Hand in Hand für Norddeutschland - Der große NDR Spendenabend

NDR
Heimatleuchten

Heimatleuchten - Die stade Zeit - Advent in Österreich

ServusTV
Süße Verführung der Zuckerlobby

Süße Verführung der Zuckerlobby

3SAT

Die Geschichte der RAF - Der deutsche Herbst - das Jahr 1977

Zeitgeschichte Das Jahr 1977 geht als der Deutsche Herbst in die Geschichte ein und ist geprägt durch kaltblütige Morde. Wieder wird ein Mythos der RAF begründet: Niemand kann sich sicher fühlen. Mit großer Brutalität werden zentrale Personen der Bundesrepublik zu Opfern der Terroristen. Im April 1977 wird Generalbundesanwalt Siegfried Buback erschossen. Am 30. Juli 1977 stirbt der Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Jürgen Ponto.
ZDFinfo

Burgen - Monumente der Macht - Krak des Chevaliers

Geschichte Im Mittelalter waren Festungen und Burgen überall in Europa Verwaltungssitz, Militärbasis und Symbol der Macht. Was ist das Geheimnis ihres Erfolgs? Dan Snow präsentiert mittelalterliche Festungen und ihre spannende Geschichte. Krak des Chevaliers, über der syrischen Landschaft thronend, wurde vom Hospitaler Orden als Symbol christlicher Macht erbaut. Im Jahr 1271 kamen ein Moslemkönig und seine mächtige Armee, um die Christen aus dem Heiligen Land zu vertreiben.
PHOENIX
Mega Croc vs. Superschlange

Mega Croc vs. Superschlange

N24

Amazonen - Die wehrhaften Frauen

Geschichte Sie sind der Inbegriff kämpfender Frauen - die Amazonen, deren Herkunft in Zentralasien vermutet wird. Die römische und griechische Mythologie ist voll von ihren Geschichten, etwa im Krieg um Troja sollen sie eine entscheidende Rolle gespielt haben. Ihre Anführerin Penthesilea wird bei Homer von Achill getötet. Fakt ist: Die Legenden haben einen soliden historischen Hintergrund. Laut neuesten Forschungen muss die Rolle der Frau neu beleuchtet werden, da von Mann und Frau in unterschiedlichen Kulturen unterschiedliche Aufgaben ausgeführt wurden.
ORF2
Ein Wiener in der Wüste - Rudolf Slatin und der Aufstand des Mahdi

Ein Wiener in der Wüste - Rudolf Slatin und der Aufstand des Mahdi

ORF2

Doku Sa 16.12.

Newton

Newton

ORF1
Spezialkommandos im Zweiten Weltkrieg: Das geheime Naziradar

Spezialkommandos im Zweiten Weltkrieg: Das geheime Naziradar

N24
Amsterdam, London, New York - Welt-Städte

Amsterdam, London, New York - Welt-Städte - 1585-1650: Das goldene Zeitalter

ARTE
ORF-Legenden: Fritz Muliar

ORF-Legenden: Fritz Muliar

ORF III
Der ewige Dienstmann - Hans Moser im Porträt

Der ewige Dienstmann - Hans Moser im Porträt

ORF III
Elizabeth Toni Spira - Ich bin nicht wichtig

Elizabeth Toni Spira - Ich bin nicht wichtig

ORF2

AMIGA - der Sound der DDR

Dokumentation AMIGA - eine spannende Geschichte, die selbst Geschichte schrieb. Das legendäre Plattenlabel feiert nicht nur 70. Geburtstag, sondern steht auch für eine turbulente Erfolgsgeschichte in Ost und West, die musikalisch wie wirtschaftlich seinesgleichen sucht. Die Plattenfirma ist Heimat einer eigenen Richtung, dem Ostrock. City, Puhdys, Karat oder Silly wurden zum Sound der DDR, den AMIGA schon damals erfolgreich in den Westen exportierte. Den wohl größten Coup landete das Label mit Karats "Der Blaue Planet". Bis 1989 gingen auf der anderen Seite der Mauer fast 480.000 Platten weg. Wir waren bundesweit bekannt, resümiert der letzte AMIGA-Chef, Jörg Stempel und haben damals die Grundlage gelegt, dass der Ostrock noch heute so populär ist. Fast 50 Jahre lang erschien auf AMIGA das komplette Repertoire an zeitgenössischer Musik. Gepresst wurden mehr als 2.000 Alben und 5.000 Singles: von Rock- und Popmusik, über Jazz, Schlager und volkstümliche Musik. Die Bandbreite reichte von Sillys "Bataillon d'Amour", über "Kleine weiße Friedenstaube" bis zum Depeche-Mode-Klassiker "Enjoy the Silence". Denn neben Künstlern der DDR verlegte AMIGA auch heiß begehrte Alben aus dem Westen. Hits von den Beatles, Bob Dylan oder Roger Whitaker erschienen in Lizenz und wurden musikalische Bückware. Das Monopollabel der DDR, welches zum Volkseigenen Betrieb Deutsche Schallplatten gehörte, war nicht nur ein streng wirtschaftlich geführtes Unternehmen. Es unterstand dem Kulturministerium, subventionierte mit seinen Gewinnen den Kulturbereich und lieferte zugleich eine überragende Qualität. Noch heute schwärmt Peter Schimmelpfennig, einst Musikpromoter im Westen, von der musikalischen wie handwerklichen Perfektion, mit der Künstler, Musiker und Techniker die Alben unter den Bedingungen des realen Sozialismus produzierten. Die Dokumentation ist ein abendfüllendes Zeugnis der populären zeitgenössischen Musikgeschichte der DDR. Sie erzählt Anekdoten hinter den Alben, von Lizenzplatten, deren Auflagen heimlich erhöht worden und spiegelt ein Lebensgefühl wieder, welches AMIGA in Ost und West vermittelte. Dafür sprach Autorin Heike Sittner mit Uwe Hassbecker und Rüdiger "Ritchie" Barton , Ralf Schmidt , Dirk Zöllner, Jürgen Ehle , Jürgen Drews, Angelika Mann, Petra Zieger, Günther Fischer, Frank Schöbel, Dieter "Maschine" Birr und Dieter "Quaster" Hertrampf , Jürgen Karney, Helmar Federowski, Christian Flake Lorenz , Andreas Holm, Julia Axen, Peter Schimmelpfennig und Jörg Stempel, dem letzten Chef von AMIGA.
MDR

Alltagsgeschichten aus Wien

Land und Leute 'Praterstrizzis, Schrebergärtner, Hundebesitzer, Menschen aus Kaisermühlen und andere Zeitgenossen' - Szenen aus Elizabeth T. Spiras Filmen aus der Reihe 'Alltagsgeschichte'.
ORF2
Weitere Tage anzeigen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Programm nach
Genre filtern
links | rechts
WISCHEN